Autor Thema: Von wegen Pharmanutte...  (Gelesen 3398 mal)

lu.gal

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 313
Von wegen Pharmanutte...
« am: 04:43:52 Sa. 19.Februar 2005 »
...gibt es nicht nur den freiwilligen Probanden, sondern auch ganz andere Prostituierte.

Aus meiner Zeit als Pharmareferent sind mir viele Fälle von spezieller Prostitution bekannt. Neben den üblichen "Freizeitkontakten" diverser Kolleginnen hat ein Fall aber selbst mich schockiert:

Eine Kollegin war nur angestellt, um bei allen Veranstaltungen, Messen, "Fortbildungen" und Kongressen die verdienten Kunden (Großpraxen, Meinungsbildner, Einkäufer von Kliniken) mit Geschlechtverkehr zu belohnen.

Ihre alltäglichen Kundenbesuche waren nur pro forma eine Verkaufstätigkeit für Medikamente, verhandelt wurde da über was ganz anderes. Das lief natürlich völlig inoffiziell; nie hat jemand darüber ein Wort verloren, dennoch war allen klar, was da abging. Wenn die betreffende Dame am Veranstaltungsort eintraf, verschwand sie sofort unter einem Vorwand auf ihr Zimmer und wurde nicht mehr gesehen.

Gegen ein Trinkgeld hat mir der Portier eines Hotels dann mal verraten, daß am Tag zuvor sieben! männliche Kongressteilnehmer nach ihrer Zimmernummer gefragt hätten. Er hat dann jedesmal kurz oben nachgefragt, ob der betreffende Herr jetzt rauf-"kommen" könne...

Im Alltagsgeschäft reagieren die "verführten" Ärzte beileibe nicht nur auf ein offensichtliches Angebot, sie fordern geradezu solche Gunstbezeugungen ein. Eine neue Kollegin hat mir mal berichtet, daß Kunden auf Veranstaltungen begannen zudringlich zu werden. Als sie sich darüber bei ihrem Gebietsleiter beschweren wollte, war seine Antwort, sie solle sich nicht so anstellen, sondern besser "das Potential dieser Zuneigung ausschöpfen und so die Verkaufszahlen in ihrem Gebiet positiv beeinflussen".

Sie hat sofort gekündigt. Nicht nur, daß sie diesen einen Job los war, auch die halbjährige Fortbildung war (wie bei mir) völlig für die Katz`. Denn wie sie habe auch ich keinerlei Talent als Freizeit-Animateur; und als Amüsierboy für einsame Ärztinnen eigne ich mich auch nicht (Eine ist da tatsächlich mal konkret geworden, ich hatte sie daraufhin von meiner Liste gestrichen)

Im Pharmamilieu ist es völlig klar, daß derlei Praktiken in allen Firmen gängige Praxis sind.

}:-]
Auferstanden aus Ruinen...jetzt mit noch mehr FrogPower!