Wat Noch > Feedback

Chefduzen & das Gesetz

(1/1)

DerGast:
Liebe Chefduzen Leute!

Seid Ihr wg. Eurer Website schon mit dem Gesetz in Konflikt gekommen?

So unwahrscheinlich ist das jedenfalls nicht:


--- Zitat ---Gerichtstermin am 19.November 2003:
Am kommenden Mittwoch findet der Gerichtstermin "DaimlerChrysler gegen KLaus Ehlers /AlternativeMetaller", wegen der Einrichtung einer Homepage im Internet im Arbeitsgericht Kassel (Ständeplatz 19) um 13 Uhr statt.

Die DaimlerChrysler AG, Werk Kassel, hat ein Beschlussverfahren gegen die AlternativenMetaller, in Person von Klaus Ehlers, beim Arbeitsgericht Kassel eingereicht. Die Anhörung vor Gericht findet am 23.6.03, 10.00 Uhr vorm Arbeitsgericht, 34117 Kassel, Ständeplatz 19, Saal 505, statt. Die Sitzung ist öffentlich !!! Das Beschlussverfahren richtet sich gegen ihre Homepage im Internet (Link). Hier ins besondere der Titel: Arbeitnehmervertretung im Betriebsrat der DaimlerChrysler AG Kassel. "Interessenvertretung statt Co- Management" und die in der Homepage eingestellten Zeitungen "Nachrichten vom Mercedesplatz". Anklagepunkte: Verstoß gegen das BetrVG, § 2 Abs. 1 (vertrauensvolle Zusammenarbeit), § 37 Abs. 1 (Ehrenamt, Vorteilsannahme wegen Werbebanner der Homepagefirma 1&1), § 74 Abs. 2 (Parteipolitische Betätigung, wegen Aufruf zur Friedensdemo in unserer Zeitung), § 79 (Geschäftsgeheimnisse), § 23 (Amtspflichtverletzung). Auch gegen eine Einstellung der Zeitung, direkt oder indirekt, z.B. bei "Labournet.de" richtet sich das Beschlussverfahren.

--- Ende Zitat ---


um diese Seite geht es: http://www.alternativemetaller.de/

DeppVomDienst:
Hallo Gast,

bis dato hat es noch keine juristisch verpackten Repressionen gegen chefduzen gegeben.
Ich konnte mir ein Schmunzeln nicht verkneifen, als ich mir die "Anklagepunkte" gegen die AM-Zeitung anschaute: Es ist wirklich verdammt offensichtlich, dass man irgendwelche juristischen Spitzfindigkeiten hervorholt, weil man inhaltlich nichts, wirklich garnichts entegegenhalten kann. Ein Beispiel ist die vermeintliche Vorteilsnahme wegen der Werbebanner: Wer sich ein wenig mit der Marterie auskennt, weiss natürlich, dass bei Billigangeboten im Webhosting Zwangsbanner geschaltet werden (z.B. 1&1 Bannercommunity oder tripod-Seiten).

Ich bin mir sicher, dass die Sache negativ auf die Urheber des Verfahrens zurückfallen muss. Wenn ich es mir genau überlege, gibt es wirklich gute Gründe, sich kein Auto mit Stern zu kaufen ... ;-)

Dafür, dass die Alternativmetaller offensichtlich inhaltlich so "nerven", dass die Geschäftsleitung sich mit solch einem Mist zu wehren versucht:
Meinen tiefen Respekt!

Wäre schön, über die Sache auf dem Laufenden gehalten zu werden, da es sicherlich auch chefduzen irgendwann betreffen kann. Auch wenn ich hier nicht der "Admin" bin, denke ich, dass es Mister Admin genau so sieht, oder?

Navigation

[0] Themen-Index

Zur normalen Ansicht wechseln