Öffentlicher Dienst > Schulen, Hochschulen und Berufsausbildung

Studentendemos & Unistreiks

<< < (45/46) > >>

Kuddel:

--- Zitat ---Proteste in Belarus
Die Studenten bleiben kämpferisch



Seit Semesterbeginn wurden viele Studenten, die gegen das Lukaschenka-Regime protestieren, verhaftet. Das mache die Übrigen nur entschlossener, sagen ihre Kommilitonen. Die meisten Dozenten seien mit ihnen solidarisch.

--- Ende Zitat ---
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-belarussischen-studenten-protestieren-gegen-lukaschenka-16944116.html

ManOfConstantSorrow:

--- Zitat ---Proteste an türkischer Universität
Studierende wehren sich gegen „Zwangsverwalter“-Rektoren

Seit über einer Woche protestieren Studierende der Istanbuler Bosporus-Universität gegen ihren neuen Rektor. Der wurde von Präsident Recep Tayyip Erdoğan direkt eingesetzt und war früher in der Regierungspartei AKP aktiv. Den Protesten haben sich mittlerweile Unis im ganzen Land angeschlossen.
--- Ende Zitat ---
https://www.deutschlandfunk.de/proteste-an-tuerkischer-universitaet-studierende-wehren.680.de.html?dram:article_id=490751

Kuddel:
In Griechenland finden aktuell große Demonstrationen gegen die Öffnung der Unis für Polizei und die Einschränkung der Rechte Studierender durch die rechte Regierung statt. In mehreren Städten gibt es im Moment Auseinandersetzungen.

https://twitter.com/FAUGewerkschaft/status/1359547719656894464?s=20

Kuddel:
Türkei:


--- Zitat ---Allerdings deutet bereits die Tatsache, dass die Proteste der Studierenden der Boğaziçi-Universität eine sehr breite Unterstützung erhalten hat, auch und gerade von außeruniversitären Oppositionskräften, darauf hin, dass hier doch etwas Ungewöhnliches passiert. Ebenso fanden diesmal Solidaritätsaktionen im Ausland, etwa in Barcelona und Berlin, statt – anders als in vielen anderen vergleichbaren Fällen in den letzten Jahren. Diese breite Solidarisierung innerhalb und außerhalb der Türkei hat in Social Media schon zu Vergleichen zu den Gezi-Protesten 2013 geführt und auch die türkische Regierung hat deutlich gemacht, dass sie ein »Gezi 2.0« nicht zulassen wird. Tatsächlich haben die jetzigen Proteste mit der Bewegung von 2013 einiges gemeinsam; sie beide begannen in Istanbul und breiteten sich danach massiv aus. Eine weitere Auffälligkeit betrifft die Reaktion der Akteur*innen der bürgerlichen Mitte und den Unternehmensverbänden auf die Proteste. Während etwa die autoritären Maßnahmen der türkischen Regierung gegen die kurdische Bevölkerung bestenfalls ignoriert und leider viel zu häufig unterstützt werden, ist dies bei den Protesten der Boğaziçi-Studierenden anders. So plädierte TÜSIAD, der größte Unternehmensverband der Türkei, in einem offenen Brief dafür, die Forderungen der Studierenden wahrzunehmen und forderte die Regierung implizit zu einem Kompromiss auf. Eine solche politische Stellungnahme seitens TÜSIAD ist äußerst selten und im Bezug auf politische Proteste gegen die Regierung wohl einzigartig.
--- Ende Zitat ---
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1148182.studentenproteste-in-der-tuerkei-die-hohen-und-die-nicht-so-hohen-wellen.html

counselor:

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln