Bundesagentur für Arbeit gibt Datenschutz auf und schafft den gläsernen Erwerbsl

Begonnen von NEET, 16:37:54 Do. 24.Juni 2010

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

NEET

ZitatDeutsche Post AG soll ab September Briefe an die BA öffnen und digitalisieren

Das Erwerbslosen Forum Deutschland wirft der Bundesagentur für Arbeit vor, den Datenschutz von Erwerbslosen völlig außer Kraft zu setzen und so den gläsernen Erwerbslosen zu. Grund dafür sollen die elektronischen Akten sein, die ab September in Sachsen und Thüringen erprobt werden sollen. Unter dem Titel. ,,Fünf Richtige für Ihren Brief" soll – laut Mitteilung der BA – die eingehenden von der Deutschen Post AG geöffnet und digitalisiert werden und an die zuständigen Arbeitsagenturen und Familienkassen weiter geleitet werden. Die BA verspricht den Betroffenen angeblich ,,zielgerichtete und schnellere Bereitstellung" der Unterlagen für die Bearbeitung und ,,zügige Beantwortung" der Anfragen.

http://www.radio-utopie.de/2010/06/24/bundesagentur-fur-arbeit-gibt-datenschutz-auf-und-schafft-den-glasernen-erwerbslosen/

ein alptraum!

Eivisskat

ZitatPressemeldung des Erwerbslosen Forum Deutschland vom 24.06.2010

Bundesagentur für Arbeit gibt Datenschutz auf und schafft den gläsernen Erwerbslosen - Deutsche Post AG soll ab September Briefe an die BA öffnen und digitalisieren

Bonn – Das Erwerbslosen Forum Deutschland wirft der Bundesagentur für Arbeit vor, den Datenschutz von Erwerbslosen völlig außer Kraft zu setzen und so den gläsernen Erwerbslosen zu . Grund dafür sollen die elektronischen Akten sein, die ab September in Sachsen und Thüringen erprobt werden sollen. Unter dem Titel. ,,Fünf Richtige für Ihre Brief" soll - laut Mitteilung der BA - die eingehende von der Deutschen Post AG geöffnet und digitalisiert werden und an die zuständigen Arbeitsagenturen und Familienkassen weiter geleitet werden. Die BA verspricht den Betroffenen angeblich ,,zielgerichtete und schnellere Bereitstellung" der Unterlagen für die Bearbeitung und ,,zügige Beantwortung" der Anfragen.

,,Wir sind über diese Vorgehensweise entsetzt und fordern den unverzüglichen Stopp. Betroffene haben nach derzeitigem Stand erst gar keine Möglichkeit diesem Verfahren zu widersprechen. Im übrigen halten wir einen Schutz vor Missbrauch bei solch einem Verfahren für nicht gewährleistet. Wir brauchen ganz bestimmt keinen gläsernen Erwerbslosen, um die Effizienz der BA zu stärken", so Martin Behrsing, Sprecher des Erwerbslosen Forum Deutschland.




Zitat

nachfolgend die Meldung der BA vom 22.06.2010:


Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren,

Neue Postleitzahlen - Fünf Richtige für Ihren Brief!

Für die Agenturen für Arbeit und die Familienkassen gelten ab sofort bundesweit neue Postanschriften. Grund ist die Einführung der elektronischen Akte (eAkte), welche ab Mitte September 2010 in den Agenturen für Arbeit in Sachsen-Anhalt und Thüringen erprobt wird.

Die geänderten Postanschriften finden Sie über die Suche unter "Partner vor Ort" auf der Internetseite Ihrer jeweiligen Agentur für Arbeit.

Welche Vorteile bringt Ihnen die eAkte?

·         zielgerichtete und schnellere Bereitstellung Ihrer Unterlagen für die Bearbeitung

·         zügige Beantwortung Ihrer Anfragen

Was ändert sich mit dem neuen Verfahren?

·         Eingehende Briefe werden von der Deutschen Post AG digitalisiert und in kurzer Zeit an die jeweilige Agentur für Arbeit zur Bearbeitung weitergeleitet.

Ist die Sicherheit gewährleistet?

·         Die Sicherheit ist der Bundesagentur für Arbeit hierbei besonders wichtig. Datenschutz und Verfahrenssicherheit werden von Anfang an berücksichtigt. Alle Dokumente werden gerichtsverwertbar, revisionssicher und verkehrsfähig gespeichert.

Bundesagentur für Arbeit: Stand 22.06.2010

http://www.arbeitsagentur.de/nn_27908/zentraler-Content/A01-Allgemein-Info/A016-Infomanagement/Allgemein/5-Richtige-Neue-Plz.html



Revolutzer

Diese Penner haben ja wohl kompolett den Ar... auf.

Erstmal verstösst das immer noch gegen das Postgeheimnis. Zweitens kann gar kein Datenschutz garantiert werden. Toll wenn man dann irgendwann von seinem Nachbarn, der bei der Post arbeitet auf seine Arbeitslosigkeit angesprochen wird.

Langsam wird das hier in Doitschland unerträglich. Wird die Regierung und das BA vom CIA unterrichtet oder was geht hier ab.


Oh Alkohol, oh Alkohol
du bist mein Feind das weiß ich wohl
Doch in der Bibel steht geschrieben
du sollst deine Feinde lieben.

Alan Smithee

Vorerst hilft dieses: Briefe handschriftlich verfassen. Wohl dem, der eine Sauklaue aufweist....
...still dreaming of electric sheep...

Strombolli

Jungs und Mädels, lange geht doch das alles eh nicht mehr.

Also entweder ein Freudenfeuerwerk abbrennen oder wie oben geschildert: die handschriftliche Sauklaue rausholen.
Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig

Revolutzer

Zitat von: Strombolli am 19:13:07 Do. 24.Juni 2010
Jungs und Mädels, lange geht doch das alles eh nicht mehr.

Also entweder ein Freudenfeuerwerk abbrennen oder wie oben geschildert: die handschriftliche Sauklaue rausholen.

Das dauert noch zu lange bis sich das in Doitschland ändert.

Boah ey die Schwesterwelle auf Deinem Bild irritiert auch wenn da steht wir verarschen euch alle. ;-)


Oh Alkohol, oh Alkohol
du bist mein Feind das weiß ich wohl
Doch in der Bibel steht geschrieben
du sollst deine Feinde lieben.

Arwing

Gut, d.h. also keine privaten Daten per Post an die Arge und gut ist es.
Das aktuelle Geldsystem ist auf die Gewinnmaximierung einer kleinen Elite ausgerichtet, die von der Gemeinschaft der Bürger Europas erbracht werden soll und die politische Elite fungiert als Handlanger.

mousekiller

Da ich meine Post immer persönlich in der Agentur abgebe und mir den Empfang bestätigen lasse, werde ich ab sofort dann wohl einen zusätzlichen Satz in jeden Brief einbauen, der die Vervielfältigung durch Dritte und die Digitalisierung untersagt.
Wenn man keine Ahnung hat - einfach mal die Fresse halten.

Sir Vival

Jo, wäre das beste. Persönlich abgeben und schriftlich bestätigen lassen. Wenn Annahme verweigert werden sollte, dann eben auch bestätigen lassen.
Es tofft viel Spass in Steckifee.........



Anjouli

Und wieso kann die BA die Briefe nicht selber einscannen und "zügig" bearbeiten? Weil unterbezahlte Hilfskräfte bei der Post, mit befristeten Zeitverträgen das billiger können, oder was?

Und wieder arbeitet die BA den Dumpinglöhnern in die Hände.

Wir werden uns hier am Ende noch alle selbst wegrationalisieren. Bin nur mal gespannt, wer Frau Merkwürden dann ihr kostspieliges "Global-Player"-Leben finanzieren soll.
Wenn Freiheit wirklich etwas bedeutet, dann vor allen Dingen das Recht, anderen Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen. (George Orwell)

Revolutzer

Aus der Süddeutschen.

"Es gibt keinen Datenschutzskandal"

Ein Sturm im Wasserglas? "Es gibt keinen Datenschutzskandal", sagt Post-Sprecher Uwe Bensien mit Nachdruck zu sueddeutsche.de. "Es gibt ein Geschäft, das wir seit Jahren millionenfach vollkommen fehlerfrei erbringen. Auch für Banken, Versicherungen und für Behörden."

So habe die Post beispielsweise alle Anträge zur Abwrackprämie digitalisiert und elektronisch dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) zur Verfügung gestellt.


Also wird so ein Mist schon lange, ohne Wissen für OttonormalverbracherInn getrieben. Ich empfinde so etwas für Skandalös. Selbst wenn die Mitarbeiter kontrolliert werden und einen Wisch unterschreiben mussten, kann es nicht sein das so etwas in der Formn durchgeführt wird. Desweiteren dürfte es für einige Menschen nicht das Ding sein diese Datenleitung anzuzapfen und Daten abzugreifen.


Oh Alkohol, oh Alkohol
du bist mein Feind das weiß ich wohl
Doch in der Bibel steht geschrieben
du sollst deine Feinde lieben.

Strombolli

Nö, ich reg mich nicht auf!

1. Dumpinglöhne machen euren Scheisskapitalismus kaputt, begreift das endlich ihr depperten Regierenden. Aber das Zugrunderichten eurer Gesellschaftsordnung/Wirtschaftsform soll mir recht sein.
2. Einscannen und OCR-Texterkennung machen Unternehmen (speziell Versicherungen) schon länger und zwar seit die OCR-Texterkennung einigermaßen zuverlässig geworden ist.

Es ist mir persönlich wurschtegal... und wenn sie sich in der Kanalisation auf Lauer legen und täglich ne Urinprobe von mir zu nehmen... oder meine Hautreste oder Haare sammeln, mein Hass ist nicht mehr wirklich steigerungsfähig. Meine feste Überzeugung, dass wir/ich das Absterben eines unmenschlichen Systems erleben, lässt sich nicht wesentlich erschüttern.

Irgendwo stand kürzlich was über die "Arbeitsmarktpraktiken" des III. Reiches und das die Arbeitsfront letztlich zu teuer war. Noch weiter vorher sprach man davon, dass 55% des Arbeitsaufwandes der ARGE in Statistik bestehen .... in der DDR quälten die geschönten Statistikmeldungen hunderttausende und waren letztlich gelogen...

Hehre Traditionen für die Beamten der BRD. Deutsche lernen keine herzliche Menschlichkeit mehr, sie fragen immer wie man daran verdienen kann.
...

aber Schluss, denn ich will mich ja nicht aufregen!
Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig

Troll

ZitatPost scannt Briefe für Arbeitsagentur
Die Bundesagentur für Arbeit will Briefe an die Behörde von der Deutschen Post öffnen und digitalisieren lassen. Das Projekt sei unter dem Aspekt des Datenschutzes eingehend überprüft und vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifiziert worden, sagte BA-Vorstandsmitglied Raimund Becker. "Der Datenschutz ist gewährleistet", unterstrich er.Das Erwerbslosen Forum Deutschland sieht mit dem Projekt den Datenschutz außer Kraft gesetzt.
Das Einscannen von Briefen mache die Post schon seit Jahren "millionenfach und pannenfrei" etwa für Banken, Versicherungen und auch Behörden, sagte Post-Sprecher Uwe Bensien. Beanstandungen habe es bisher nicht gegeben. Die Arbeit werde in Hochsicherheits-Scannzentren nahe Briefzentren erledigt. Geöffnet würden die Briefe maschinell, bevor sie von Mitarbeitern eingescannt würden. Die Post unterliege dem Brief- und Postgeheimnis.
Quelle: FR


Anmerkung Orlando Pascheit: Man lernt nie aus, was in unserer Republik so alles seit Jahren am Bürger vorbei läuft. Es mag ja eine subjektive Einschätzung sein, aber ich vermute, dass auch manch gut informierte Bürger staunt. Ich hätte schon ganz gerne gewußt und darüber mitentschieden, wer alles meine Briefe einscannen und speichern darf. Mein Vertrauen in das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), welche dem Innenministerium unterstellt ist und deren Vorgängerbehörde dem Bundesnachrichtendienst (!) unterstellte war, hält sich in Grenzen – milde formuliert.

Quelle: NDS

Datenschutz, Verbraucherschutz, alles verkommt zur Floskel, Bürger wird nur noch verraten und verkauft, er ist selbst nur noch Ramschware (Ausnahme bilden "Leistungsträger" ab 6-stelligem Gehalt)
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Sir Vival

Ich frage mich nur, WELCHE Leute dies zukünftig tun sollten. Ne Sekretärin vielleicht?

Wenn es professionell und weitgehend fehlerfrei ablaufen sollte (was es ja sollte, oder?), müssen Scanner-Operator eingestellt werden, die die Post ja nicht so ohne weiteres im Kämmerchen hat.
Scanner-Operator sind gut bezahlte Fachkräfte, die aus dem graphischen Gewerbe kommen. Es sind IMMER Feineinstellungen an solchen Scannern zu machen. Es gibt keine Software, die alles automatisch macht (ja, doch. Aber nicht fehlerfrei). Dann sind das meist Trommelscanner und keine Aldi Flachscanner. Die sind bissl aufwändiger zu bedienen.

Man kann keinen dressierten Affen hinhocken, der mal was "Ich sag´s nicht weiter...." unterschrieben hat und gut isses. Wenn doch, dann gute Nacht in der Weiterverarbeitung der Daten, die vielleicht fehlerhaft sein können.
Das wird ja alles in Datenbanken an-/abgelegt. Was ich da schon erlebt habe. Bin mal gespannt.

Und ausserdem: Was soll das? Warum soll eine Behörde extra ein Datenschutzabkommen unterzeichnen, die überhaupt nicht der Adressat ist?
Das muss doch von der BA gemacht werden!!!

Wäre ja ungefähr das gleiche, wenn die DFB-Elf am Sonntag nach Afghanistan sollte und die Soldaten dafür das Spiel `gen England machen müssten. Soldaten können Fussball spielen. Zumindest ein bissl. Die DFB-Elf kann auch töten und schiessen. Zumindest ein bissl. Dass aber Chaos vorprogrammiert ist, ist klar. Jetzt vom fachlichen her gesehen, nicht wg. Datenschutz.

Ich liebe Vergleiche  ;)
Es tofft viel Spass in Steckifee.........

Rudolf Rocker

Datenschutz bei der ARGE? Muhahhahahahahaha!! ;D ;D ;D ;D

Gestern rief mich jemand von einer ZAF an!
Meine Daten hatte er von meinem Sachbearbeiter bekommen!
Illegal an dritte weitergegeben!


Revolutzer

Zitat von: Rudolf Rocker am 12:01:01 Sa. 26.Juni 2010
Datenschutz bei der ARGE? Muhahhahahahahaha!! ;D ;D ;D ;D

Gestern rief mich jemand von einer ZAF an!
Meine Daten hatte er von meinem Sachbearbeiter bekommen!
Illegal an dritte weitergegeben!



Und den oder die SB angezeigt ??? Hätte ich gemacht.


Oh Alkohol, oh Alkohol
du bist mein Feind das weiß ich wohl
Doch in der Bibel steht geschrieben
du sollst deine Feinde lieben.

Ziggy

Anzeige? Hier scheinen einige nicht auf dem Laufenden zu sein. Im Zuge der Hartz-Gesetze haben - zumindest die großen ZAF - direkten Zugriff auf die Agentur-Bewerber-Daten.

Vielleicht sollte man sich Hartz I bis IV mal durchlesen.
Um seine Liebe zu beweisen, erklomm er die höchsten Berge, durchschwamm die tiefsten Meere und zog durch die weitesten Wüsten. Doch sie verließ ihn – weil er nie zu Hause war.

Strombolli

Wenn ZAF, Bundesagentur, ARGEN und wie die Furunkel alle heissen, richtig arbeiten würden, mit den Datensätzen, dann hätten wir alle ne relativ vernünftige Arbeit, die besseres Geld abwerfen würde, als jetzt. Könnte ich wetten!
Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig

Isäiba

Eilmeldung:
Die Auslagerung des Datenverkehrs der ARGEN wird
demnächst von hochqualifizierten Postmitarbeitern erledigt.
Die hochmotivierten Post-Elite-Mitarbeiter werden durch hightec
PC-Equiqments der neusten Generation unterstützt.




Revolutzer

Das ist auch wieder so ein dämlicher Spruch "Briefflut eindämmen" Die sollen mal anfangen Wälle um Ihre ARGEn zu bauen.

Ich sag nur macht weiter so einen Sch... und es bleibt kein Stein auf dem anderen.


Oh Alkohol, oh Alkohol
du bist mein Feind das weiß ich wohl
Doch in der Bibel steht geschrieben
du sollst deine Feinde lieben.

Sir Vival

Hab´s eben auch gerade gedacht...."Briefflut eindämmen!"
Das sagt doch alles!
Liebesbriefe oder Urlaubserlebnisse sind das ja kaum.
Und aus welchem Grund sollte wohl ein Leistungsempfänger einen Brief an die BA schreiben?
Da stinkt was zum Himmel und bis runter "south of heaven"!
Es tofft viel Spass in Steckifee.........

ThePoor

Zitat von: Sir Vival am 13:19:55 So. 27.Juni 2010

Und aus welchem Grund sollte wohl ein Leistungsempfänger einen Brief an die BA schreiben?


soweit denke ich auch, ich schreibe zwar dem AMT Briefe wenns sein muss:)
aber da hat die Post keine chance auch noch Bearbeitungsdgebühr einzukassieren:)
Meine Briefe an dieses seltsame Amt, stelle ich selbst zu:)

Die meinen bestimmt diese vielen Arbeitsangebote von Arbeitgebern:)

counselor

Zitat von: ThePoor am 13:35:11 So. 27.Juni 2010Meine Briefe an dieses seltsame Amt, stelle ich selbst zu:)
Die kriegen von mir immer ein Fax und eine persönliche Zustellung. Doppelt genäht hält besser und die Post scant da nix ein.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Strombolli

Zitat von: counselor am 13:47:34 So. 27.Juni 2010
Zitat von: ThePoor am 13:35:11 So. 27.Juni 2010Meine Briefe an dieses seltsame Amt, stelle ich selbst zu:)
Die kriegen von mir immer ein Fax und eine persönliche Zustellung. Doppelt genäht hält besser und die Post scant da nix ein.

Bist Du sicher?  ;)  ... das alle Faxe nicht von der Post oder ner Telekomtruppe in Lohnarbeit, die Teil der hohen Kosten für das BA sind, eingescannt werden?
Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig

Eivisskat

ZitatPostgeheimnis, Datensicherheit und Profit- Arbeitslose und Familien im Würgegriff der Schnüffler und Abzocker

Die Deutsche Bundespost soll ab Herbst dieses Jahres eine neue hoheitliche Durchschnüffelungsaufgabe übernehmen. Das Pilotprojekt sieht vor, dass Postmitarbeiter den bei der Bundesagentur für Arbeit eingehenden Briefverkehr eigenmächtig öffnen, scannen und an die BA weiter leiten dürfen. Mit eingefasst werden soll die Gruppe der Kindergeldempfänger, deren monatliche Zuwendungen ebenfalls formal über die BA abgewickelt werden. Mehr als 35 Millionen so genannten ,Kundenakten' lagern bei der BA, das heißt der Kreis der potentiell postalisch Kontakt aufnehmenden Arbeitssuchenden und Kindergeldempfänger ist fast so groß wie die Hälfte der Einwohnerzahl der Bundesrepublik.

Während die Fußballnation im Rausch der Tore und Leidenschaften eingehend mit sich selber beschäftigt ist, schlägt die Regierung in Kooperation mit der Bundespost, das heißt, der Privatwirtschaft, zum Bespitzelungs-Rundumschlag aus.

Alleine die Vorstellung, dass hoheitliche Aufgaben des Staates privatisiert werden, Privatangestellte Zugang zu hochsensiblen Informationen wie Einkommensverhältnissen und Sozialdaten haben, öffnet dem ungehinderten Datenklau Tür du Tor. Im Zweifelsfalle öffnen unterbezahlte Leiharbeiter von durch die Post gedungenen Zeitvermittlungsfirmen hochprivate Briefe mit intimsten Daten, die zwangsläufig bei Versicherungsagenturen und Wirtschaftsunternehmen landen werden, um sie dort nutzbringend weiter zu verwenden für Verkaufsakquise, Gewinnspiele und andere betrügerische Machenschaften.


Die Post wiegelt ab: ,,Wir sind die Hüter des Postgeheimnisses." Der Sprecher verschweigt jedoch, dass die täglich um die 400.000 neu für die BA eingehenden Dokumente von Antragstellern ein ganz dickes neues Geschäft bedeuten. Die Bundespost möchte diese Aufgabe nicht aus Uneigennützigkeit, sondern aus reinem Profitstreben übernehmen, wird also nicht das geringste Interesse daran haben, wie mit dem Inhalt der Briefe umgegangen werden wird. Kontoauszüge, Rentenbescheide, Gehaltsnachweise, Anträge, alles das, was in Briefen an die BA enthalten sein kann, flattert so unterbezahlten Scheinangestellten in die Hände.

Die Post ist schon lange nicht mehr das staatliche Unternehmen, als das sie sich gerne geriert – ähnlich wie die Bahn – sie ist eher Partner des Großkapitals und damit an einer unkontrollierten Gewinnmaximierung interessiert, die den Interessen ihrer Kunden, - den Briefeschreibern – diametral entgegensteht. (Man stelle sich vor, die Steuerakten von Herrn Ackermann der Deutschen Bundesbank würden von einem Leiharbeiter geöffnet, gescannt und bearbeitet. Die Vertreter der bürgerlichen Parteien würden Amok laufen.)

Egal, ob Deutschland ins Viertelfinale kommt oder nicht, - der Bürger hat verloren. Gleichgeschaltet, abgezockt und durchleuchtet: An dieser Stelle darf erinnert werden an die Einführung des Neuen Personalausweises, des neuen Reisepasses, an ELENA, an die geplante elektronische Krankenversicherungskarte, an die sogar Säuglingen zugeteilte Steueridentifikationsnummer. Dies alles offenbart einen größeren systemischen Zusammenhang, der die Bürger, und hier vor allem die Empfänger von Transferleistungen diskriminiert, stigmatisiert und aussondert.

Unsere Regierung kann es:
Sie nutzt den Fußballvollrausch in der Bundesrepublik, um wenig gehört und eher klammheimlich alles das durchzuziehen und zu  beschließen, was den Einwohnern die letzten verbliebenen Bürgerrechte nimmt. Merkel und das Kabinett regieren also gerade jetzt besonders geschickt, ebenso wie die Römer ihre Untertanen mit Brot und Spielen bei Laune hielten, während die Herren ihre blutigen Machenschaften zu Ungunsten des Volkes abwickelten. 

Wo ist die Opposition? Wo ist die Linke? Wo sind die Grünen? Wo die SPD? Warum hören wir nichts, keine Stellungnahmen? Vielleicht, weil sie im selben Boot sitzen?


Kommentar von Natascha Bingenheimer und Henry Schmidt http://www.scharf-links.de/


Fantomas

Beim Thema Datenschutz haben wir doch in jüngster Vergangenheit viele Negativbeispiele erlebt, wo sensible Daten an Dritte (meist kommerzielle Nutzer aus der Werbebranche) weitergegeben wurden. Und ich gehe schwer davon aus, dass in diesen Instituten ebenfalls Menschen sitzen, die angeblich diskret und für diese Vertrauensvolle Aufgabe handverlesen wurden. Wie kann es dann z.B. sein, dass z.B. diese Steuerdaten-CDs zu einem neunem Geschäftszweig geworden sind? Nicht falsch verstehen. Ich finde es absolut gut, wenn die Tarnung von Menschen auffliegt, die den Staat, letztendlich ALLE Mitbürger bescheißen, denn eine andre Möglichkeit ist mir nicht bekannt, wenn zeitgleich genügend Steuerfahnder fehlen, sie nicht eingestellt werden und man sich an diese Kreise - sei es politisch gewollt oder nicht - nicht ran traut. Es soll lediglich als Beispiel für die "Datensicherheit" dienen.
Meine Aussagen basieren auf persönlichen Erfahrungswerten vom Kampf gegen die ARGE meines Grauens und stellen keine Rechtsberatung dar.

http://joblessingermany.blogspot.com/

Sir Vival

Bei mir rufen auch recht oft solche "Ich hab Ihre Daten von der BA, bzw. durch direkten Zugriff." Ich höre dann ganz kurz hin, um was es sich dreht.
Wenn ein konkretes Angebot käme, wäre es ja super, oder?
Aber wer glaubt schon, dass 20 nackische Pornodarstellerinnen an der Tür klingeln, nur um .............

Ich sage dann immer: "Kein Interesse, danke."....und lege auf!
Wenn´s blöd wird, kann man ja immer noch sagen, dass man vorbelastet ist von solchen "Verkaufsanrufen" und schnell auflegt. Auf dieser Schiene fahren nämlich diese "Datendiebe" auch. So auf die Art: "Könnten Sie sich vorstellen, im Monat sehr viel Geld zu verdienen?" tststs.......
Es tofft viel Spass in Steckifee.........

  • Chefduzen Spendenbutton