Autor Thema: Ich fordere den Aufstand!  (Gelesen 4328 mal)

Strombolli

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6738
Ich fordere den Aufstand!
« am: 16:35:41 Di. 13.Juli 2010 »
Eine Freundin (24) der Familie kommt gerade von einem absagenden Personalgespräch zurück. - Sie sollte auf 165-€-Basis (was ist das denn?) von 10-14 und 17- open End plus WE und Springerservice in einer urigen Provinzkneipe arbeiten. Mit vorgeschriebenem selbst zu kaufenen (und natürlich auch zu bezahlenen) Klamotten. Als herauskam, dass sie irgendwann (!) demnächst auch ein Kind haben will (Mädel, überleg es dir in diese Scheissgesellschaft ein Kind zusetzen!) war die Sache gegessen. Kein Job für potenzielle Mütter. Nicht mal unter diesen besch... Bedingungen.

Haben die alle nur noch einen Batz?

Mein Zorn ist kurz vorm Explodieren. Ich will das nicht. Ich will Deutschland so nicht!

Alles was mir möglich ist, werde ich tun, um diese Zustände zu entlarven, öffentlich zu machen, diese Unternehmer bloßzustellen, sie von ihrem hohen Roß holen. Mein Boykott, der ja eigentlich aus finanziellen Gründen passiert, bekommt wieder einen Berechtigungsgrund mehr!
Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig

Sir Vival

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1763
Re:Ich fordere den Aufstand!
« Antwort #1 am: 18:37:36 Di. 13.Juli 2010 »
DEN fordere ich auch.
Der Tod stellte seine Sense in die Ecke und bestieg den Mähdrescher, denn es ward Krieg!
Politiker sind wie Tauben. Sind sie unten, fressen sie dir aus der Hand. Sind sie oben, wirst du beschissen
Es gibt 2 Arten von Politikern:
- der eine kann nichts!
- der andere nichtmal das!

Ziggy

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5010
Re:Ich fordere den Aufstand!
« Antwort #2 am: 05:08:01 Do. 15.Juli 2010 »
Zitat
Sie sollte auf 165-€-Basis (was ist das denn?)

Der ALG I - Freibetrag beim Hinzuverdienst.

Scheiße.
Um seine Liebe zu beweisen, erklomm er die höchsten Berge, durchschwamm die tiefsten Meere und zog durch die weitesten Wüsten. Doch sie verließ ihn – weil er nie zu Hause war.

Pinnswin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4126
  • Einsam ist es hier, und traurig. S.Lukianenkow
Re:Ich fordere den Aufstand!
« Antwort #3 am: 09:53:49 Do. 15.Juli 2010 »
... jetzt gleich?... echt? ... Heute?  :o.... ochneeee... nich´ heute...
willste die Bude anzünden?..  puh, iss doch schon warm genug...
und überhaupt... bringt ja auch nix... Aufstand... das tut doch
auch weh, oder?  :'(... achnööh... war gestern nicht der Tag der
Bastille in FRA?  :baby:
Das Ende Der Welt brach Anno Domini 1420 doch nicht herein.
Obwohl vieles darauf hin deutete, das es kaeme... A. Sapkowski

Strombolli

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6738
Re:Ich fordere den Aufstand!
« Antwort #4 am: 14:58:49 Do. 15.Juli 2010 »
Tja, wenn ich alleine gehe und unserem unfähigen, im TV besoffenem Bgmstr eins in die besagte ... gebe, mit nem Plakat rumrenne oder SAT1 stürme oder gar 2 m³ BILD-Zeitung auf dem Markt anzünde ... dann würde das verpuffen!
Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig

Bowie

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 153
Re:Ich fordere den Aufstand!
« Antwort #5 am: 16:37:49 Do. 15.Juli 2010 »
Tja, wenn ich alleine gehe und unserem unfähigen, im TV besoffenem Bgmstr eins in die besagte ... gebe, mit nem Plakat rumrenne oder SAT1 stürme oder gar 2 m³ BILD-Zeitung auf dem Markt anzünde ... dann würde das verpuffen!

och, wenn ich jemanden sehen würde, der ganz allein eine BILD auf dem Marktplatz entzündet oder sonst was von dem oben genannten macht, würde es mir schlagartig besser gehen.

Arwing

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1477
Re:Ich fordere den Aufstand!
« Antwort #6 am: 04:05:41 Fr. 16.Juli 2010 »
Immer locker bleiben @ Strombolli. Man kann zwar seiner Wut so kurzerhand Luft machen und fühlt sich auch gut, aber nach deinen Gewalt- oder Verbrennungsaktionen wird die Medienlandschaft maximal verlauten lassen, dass ein psychisch Kranker (nicht meine Titulierung, sondern eine mögliche Schlagzeile) durchgedreht habe und schwupp verbringst du denn Rest deines Lebens in einer Psychatrie oder Sicherheitsverwahrung.

Immer schön die Leute aufklären oder zumindest Schweinereien aufdecken, das ist schon gut so ;)
Das aktuelle Geldsystem ist auf die Gewinnmaximierung einer kleinen Elite ausgerichtet, die von der Gemeinschaft der Bürger Europas erbracht werden soll und die politische Elite fungiert als Handlanger.

bengelchen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 113
  • ---- Lache, wenn´s nicht zum weinen reicht! ----
Re:Ich fordere den Aufstand!
« Antwort #7 am: 13:41:05 Di. 28.September 2010 »
Also .. ich war jetzt 25 Jahre "Ausgebeuteter" und seit fast 2 Jahren bin ich "Ausbeuter" (wenn wir bei den Begriffen hier bleiben wollen!)
Strombolli .... deine Freundin hätte diesen Job wahrhaftig genommen? (Wenn sie genommen worden wäre!)
Ich muss mich schon schwer wundern!!!!  8o

Ich habe jetzt wochenlang eine Aushilfe gesucht, die eigentlich nur montags (abends) arbeiten sollte.
Am Anfang biete ich einen Stundenlohn von 6,- Euro PLUS 10% v. Umsatz. Für meine Verdienstverhältnisse hart an der Grenze!

Aber neeeee ... der einen war das zu wenig ... der anderen die Arbeitszeit zu spät ... der dritten war es nicht zuzutrauen, mit besoffenen Gästen zurecht zu kommen!
Ich will damit nur mal sagen ... es gibt auch die andere Seite der Medaille ...  ::)
Lache, wenn´s nicht zum weinen reicht!

Irrlichtprojektor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 876
  • Kapitalismus abschaffen, Bedingungslos!
Re:Ich fordere den Aufstand!
« Antwort #8 am: 14:13:12 Di. 28.September 2010 »
Mein Zorn ist kurz vorm Explodieren. Ich will das nicht. Ich will Deutschland so nicht!

Hi Strombi,
klar platzt einem da die Hutschnur. Schaut man sich in der Medienwelt um, siehe Schlecker, haben die auch kein Problem sog. "schwarze Schafe" an`s Brett zu nageln. Über beispielhafte Spitzen und Auswüchse kapitalistischer Verwertungslogik lässt sich ein Anschein von "sozial" wunderprächtig in die Hirne der Massen Impfen. Sie können sich abgrenzen, da es bei ihnen ja nicht "sooo Schlimm" ist und eigentlich ist doch alles noch "Human" , sofern man diesen bösen bösen Kapitalisten noch das Handwerk legen kann. Das trübt die Sicht auf den schleichenden Prozess, der Gewöhnung bis hin zur freiwillig geforderten Selbstversklavung des Menschen. Diese Auswüchse, der Skandal darüber, dient letztendlich (wird benutzt dazu) der Reglementierung von Ausbeutung auf ein "verträgliches Maß" des Zumutbaren. Dieser Reglementierung sollten wir nicht das Futter geben bzw. entgegentreten. Der Skandal selbst hilft uns dabei wohl weniger, wenn die Betroffenen selbst die Rolle des Mitleid`s nehmen`s nicht verlassen. Der Skandal wird produktiv in unserem Sinne, wenn Betroffene diesen direkt angehen und sich dagegen wehren. Der "Reglementierung" nützt diese Art von Skandal nichts mehr, sie können daraus keinen Gewinn oder Nutzen ziehen, wenn gleichzeitig das Bild von Widerstand gegen den bösen Kapitalisten begleitet und die, sofern man will, Klassengegensätze offenbaren.

*Radikal in der Wirkung gegen das Schweinesystem, vielleicht weniger in der einzelnen Aktion. ;)



Strombolli

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6738
Re:Ich fordere den Aufstand!
« Antwort #9 am: 14:14:06 Di. 28.September 2010 »
Tja Bengelchen, das Schlimme daran ist: Bis 1994 war ich auch Ausbeuter. Mit bis zu 11 Mitarbeitern. Ich kenne also auch die andere Seite der Medaille nur zu gut.
Und auch die Machenschaften in manchen Gastronmoniebetrieben.

Das Schlimme daran ist ja, das die von den Politikern geschaffenen Bedingungen einfach nicht stimmig sind. Weder den "kleinen" Ausbeutern, noch denen die dort arbeiten sollen werden diese Bedingungen gerecht. Ziel jeglicher kapitalistisch orientierter Politik ist, die Menschen gegeneinander aufzuhetzen, sie in einen fingierten, eingeredeten Wettbewerb zu hetzen um sie dann möglichst effektiv abzuschröpfen.

Die Kellnerin, wie auch den kleinen Kneiper. Allein die Gebühren für alles Mögliche. .... Nein, ca. 20% der Bevölkerung (das ist jetzt meine aus dem Blauen geholte Zahl) bestimmen wie es den anderen 80% zu gehen hat. Und die Hälfte von denen, denken noch sie wären etwas Besonderes, dabei sind sie genau so "gearscht" wie die Anderen. Nur auf höherem Niveau.
Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig

Irrlichtprojektor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 876
  • Kapitalismus abschaffen, Bedingungslos!
Re:Ich fordere den Aufstand!
« Antwort #10 am: 14:23:35 Di. 28.September 2010 »
Tja Bengelchen, das Schlimme daran ist: Bis 1994 war ich auch Ausbeuter. Mit bis zu 11 Mitarbeitern. Ich kenne also auch die andere Seite der Medaille nur zu gut.

Strombi, mal langsam bitte! ;)
Eine eigene Firma zu besitzen und Angestellte zu führen, setzt dich mit "Ausbeutern" und "Kapitalisten" noch nicht auf deren gleicher Stufe. Die Frage kannst aber letztendlich nur du beantworten. Wenn wir von Ausbeutung sprechen, Kapital und Mehrwert, müsstest du einen Gewinn erzielt haben den du deinen Angestellten vorenthalten hast. Kapital, um neue Ausbeutungsprozesse anzustoßen. Marx hilft da sicherlich unterstützend und letztendlich klärend gern weiter. ;)

Strombolli

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6738
Re:Ich fordere den Aufstand!
« Antwort #11 am: 14:59:05 Di. 28.September 2010 »
Irrlichtprojektor, Du weisst doch wie ich es meine. - Die die sich heute Selbstständige nennen mit ihrem kleinen Betriebelchen im Keller ihres EFH und ihren "Angestellten" aus der Familie beuten i.d.R. doch hauptsächlich sich selbst aus. Werden von Banken, IHK und Finanzamt und anderen tollen Instituten ausgepresst und gemolken, sind aber soooo viel besser dran, wie ein normaler Arbeiter.

Nun gut, sie können etliches frei entscheiden. Aber auch hier treibt die Reglementierung irre Blüten. Kreditwürdig sind sie auch nicht immer, am Besten man ist irgendwo Beamter in Deutschland. Und wenn sie einen Fehler machen, haften sie - ohne richtige Beratung - mit allem was sie hatten und tragen den Rest ihres Lebens den Makel des Gescheiterten mit sich rum.

Ich persönlich will das alles eigentlich gar nicht mehr hören und mitkriegen. Es ist immer wieder in allen Richtungen die gleiche Argumentationskette. Keiner bricht aus und fragt: "Leute, habt ihr sie eigentlich noch alle, dass ihr bei diesen blöden Spielen mitmacht?"

Aber sie träumen den von den Medien täglich eingetrichterten, kleinbürgerlichen Traum vom Glück immer weiter, bis nur noch eine undefinierbare Masse in ihren Köpfen herumwabert. Und solange dienen sie. Als ob es keine Geschichte der Menschheit gäbe, keine Bibel, keine Schriftsteller der Aufklärung, keine Philosophen....

Ich würde ja schon morgen, wenn ich ne Horde Gleichgesinnter finden würde, von Großkotzhausen/Ost nach Oberstadt oder in die Hauptstadt der Finanzoligarichie fahren und ... ein paar Kerzen anzünden oder mich auf breite Steintreppen setzen. Neben fröhlichem Vogelgezwitscher macht mich auch das Geräusch zersplitternden Glases total an. Leider habe ich nur noch 20€ und das muß bis zur ALGII-Kombilohn-Gehaltszahlung irgendwann nächste Woche für zwei Personen reichen. Schließlich musste ich ja schon für die Autosteuer um Vorschuss betteln.
Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig

Irrlichtprojektor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 876
  • Kapitalismus abschaffen, Bedingungslos!
Re:Ich fordere den Aufstand!
« Antwort #12 am: 15:20:09 Di. 28.September 2010 »
Ich persönlich will das alles eigentlich gar nicht mehr hören und mitkriegen. Es ist immer wieder in allen Richtungen die gleiche Argumentationskette. Keiner bricht aus und fragt: "Leute, habt ihr sie eigentlich noch alle, dass ihr bei diesen blöden Spielen mitmacht?"

Ich habe es erst kürzlich wieder versucht. Versucht den Fokus von Arbeit auf das eigene persönliche Leben zu legen oder mehr in den Mittelpunkt zu rücken. Im Ergebnis hab ich die Dresche kassiert, wäre arbeitsfaul und würde denen doch nur auf der Tasche liegen. So einem wie mir, müsste man die Kohle ganz streichen und im selben Satz die "Penner" vor den Kaufhallen, Linkswähler welche mit zerzaust bunten Haaren nach Klärwerk riechen gleich mit. Der Ruf nach Arbeits-Lager wurde noch nicht ausformuliert, aber ich hörte ihn schon!

Mir zeigt dieses Beispiel, manchmal frage ich aber auch warum ich mir dass antue, das mit Worten o.ä. kaum etwas auszurichten ist. Es ist ihr Leben, im Nebel der Wirklichkeit, welches sie sich wünschen und verteidigen. Dann müssen sie es auch halt genauso bekommen! Dumm nur, das einem Recht der eigenen Selbstbestimmung gleich mit aberkannt wird.

bengelchen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 113
  • ---- Lache, wenn´s nicht zum weinen reicht! ----
Re:Ich fordere den Aufstand!
« Antwort #13 am: 19:51:59 Mi. 29.September 2010 »
Die Kellnerin, wie auch den kleinen Kneiper. Allein die Gebühren für alles Mögliche. .... Nein, ca. 20% der Bevölkerung (das ist jetzt meine aus dem Blauen geholte Zahl) bestimmen wie es den anderen 80% zu gehen hat. Und die Hälfte von denen, denken noch sie wären etwas Besonderes, dabei sind sie genau so "gearscht" wie die Anderen. Nur auf höherem Niveau.

Strombolli .. ich würde sogar noch weiter gehen .. und sagen, daß vielleicht 10% der Bevölkerung an dem sogenannten längeren Hebel sitzt!!  ;)


Ich würde ja schon morgen, wenn ich ne Horde Gleichgesinnter finden würde, von Großkotzhausen/Ost nach Oberstadt oder in die Hauptstadt der Finanzoligarichie fahren und ... ein paar Kerzen anzünden oder mich auf breite Steintreppen setzen. Neben fröhlichem Vogelgezwitscher macht mich auch das Geräusch zersplitternden Glases total an. Leider habe ich nur noch 20€ und das muß bis zur ALGII-Kombilohn-Gehaltszahlung irgendwann nächste Woche für zwei Personen reichen. Schließlich musste ich ja schon für die Autosteuer um Vorschuss betteln.

Weisste was? Als ich das erste Mal hier in diesem Forum war, vor einigen Jahren, daging es mir genauso wie dir!! Wenn jemand zu Streik aufgerufen hätte, hätte ich liebend gern mitgemacht! Aber das "Bisschen KOHLE" hätte mich bestenfalls 20 km weiter gebracht.
So - jetzt geht es mir nicht mehr GANZ so schlimm, aber bis Berlin könnte ich es kohlemässig schon schaffen! Und jetzt? Fehlt mir die Zeit, weil ich mein eigener Ausbeuter bin mit einer 50 - 60 Std.-Woche! Laden schliessen? Da könnte ich auch gleich freiwillig Konkurs anmelden!  X(
Lache, wenn´s nicht zum weinen reicht!

Strombolli

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6738
Re:Ich fordere den Aufstand!
« Antwort #14 am: 20:50:30 Mi. 29.September 2010 »
Das blöde an dieser Gesellschaftsordnung ist, dass mir nun schon zum etwa 5. Male der Boden unter den Füßen weggezogen wird.
Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig