Autor Thema: Aktuelle Arbeitslosenzahlen im Spiegel der Realität  (Gelesen 224536 mal)

Hartzhetzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 653
Re: Aktuelle Arbeitslosenzahlen im Spiegel der Realität
« Antwort #915 am: 07:26:47 Di. 03.Dezember 2019 »
Zitat
Dieses ganze Gefassel von der Rekordbeschäftigung in sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen ist nichts anderes als die Zuhörer „hinter die Fichte“ zu führen um eine Situation am Arbeitsmarkt zu suggerieren die tatsächlich nicht vorhanden ist (Beinahe Vollbeschäftigung) richtig ist das viele beschäftigt sind irgendwie vielleicht als Aufstocker,
Aufstocker?

Sind Arbeitnehmer die zur ihren Erwerbseinkommen (oft in Teilzeitbeschäftigung in Jobsharing) zusätzlich Grundsicherungsleistungen für sich und ihre Kinder beziehen müssen.

Ist es besser als Aufstocker zu arbeiten als arbeitslos zu sein?

1.) Was wäre wenn eine (beinahe) Vollbeschäftigung tatsächlich und ohne statistische Tricks vorhanden wäre, von mir aus auch zu einem Mindestlohn von 14 € die Stunde?

Wäre dann alles gut mit der Welt und der Gesellschaft wenn alle Menschen wie die kleinen Äffchen auf Kommando eines Unternehmers rumspringen und die Hauptzeit ihres Lebens in den Hamsterrädern irgendwelcher Dienstleistungs-, Menschenverwaltungs- und Produktionseinrichtungen verschwenden? Das wären dann allerdings auch Nordkoreanische DDR Zustände, wären das dann gute oder schlechte Nordkoreanische DDR Zustände?

2.) Ist es besser als Aufstocker zu arbeiten als arbeitslos zu sein?

Nach der Logik des heutigen Systems ja, denn heutzutage geht es doch nur noch darum das die Menschen beschäftigt sind und ihnen zu Hause die Decke nicht auf dem Kopf fällt. Darum wird ja heutzutage auch nur noch von Beschäftigten und Beschäftigungsverhältnissen geredet. Von daher hinkt der DDR/ Nordkorea vergleich, das hatte der reale Sozialismus nie geschafft, dort sind die Leute wegen so etwas banalen und egoistischen wie Geld und Lebensunterhalt arbeiten gegangen. Im Endzeit Kapitalismus ist die Entfremdung des Arbeiters überwunden wurden, da gehen Menschen nur noch Arbeiten um Beschäftigt zu sein; um in einem tollen, hippen Team neue Menschen kennen zu lernen und die eigenen sozial Skills zu erweitern und um im Rahmen einer Modernen Psychotherapie Depressiven Verstimmungen vorzubeugen. Dagegen wirkt selbst der "Arbeit macht frei" Slogan der Nazis über dem Eingang von Auschwitz Dilettant und Stümperhaft, das muss dem Modernen Kapitalismus erst einmal jemand nachmachen.

Fußnote: Ich hoffe das ist jetzt nicht der Bart des Kaisers.
Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.
- Albert Einstein -

Jedoch ist das genau das, was in einer Marktwirtschaft Alternativlos ist.

Hildchen

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 57
Re: Aktuelle Arbeitslosenzahlen im Spiegel der Realität
« Antwort #916 am: 14:23:43 Di. 03.Dezember 2019 »
Zitat
..........
Nach der Logik des heutigen Systems ja, denn heutzutage geht es doch nur noch darum das die Menschen beschäftigt sind und ihnen zu Hause die Decke nicht auf dem Kopf fällt.......
...... Im Endzeit Kapitalismus ist die Entfremdung des Arbeiters überwunden wurden, da gehen Menschen nur noch Arbeiten um Beschäftigt zu sein; um in einem tollen, hippen Team neue Menschen kennen zu lernen und die eigenen sozial Skills zu erweitern und um im Rahmen einer Modernen Psychotherapie Depressiven Verstimmungen vorzubeugen............
Immer wenn mein AV fragt, was ich mir denn so als Arbeit vorstelle, sage ich
"am liebsten was ohne Menschen, so im Einzelbüro",
der entsetzte Gesichtsausdruck ist unbezahlbar.

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4565
  • Sapere aude!
Re: Aktuelle Arbeitslosenzahlen im Spiegel der Realität
« Antwort #917 am: 15:08:36 Di. 03.Dezember 2019 »
Was @Hartzhetzer hier bezüglich Beschäftigung beschreibt, erinnert an das Konzept von Werkstätten für behinderte Menschen.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!