Autor Thema: Für die Würde aller Menschen  (Gelesen 138 mal)

Frauenpower

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 244
Für die Würde aller Menschen
« am: 11:46:20 Mo. 12.August 2019 »
dachte, es ist gut, die Maßnahmen gegen rechts und für die Würde aller Menschen hier zu sammeln

Zitat
Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) will den Rechtsextremismus mit sogenannten Cyber-Nazijägern bekämpfen. Sie sollten Strukturen aufdecken wie Vernetzungen zwischen Rechtsextremen und Rechtspopulisten, so Grote am Donnerstag.
https://www.kn-online.de/Nachrichten/Hamburg/Hamburg-Innensenator-fuer-Cyber-Nazijaeger-im-Kampf-gegen-Rechtsextreme

Zitat
Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa enthüllt am Freitag, 16. August 2019, um 17 Uhr in der Neumannstraße 50 in 13189 Berlin-Pankow eine Gedenktafel zu Ehren des Journalisten und Redakteurs Heinz Brandt, der hier von 1950 bis 1958 lebte.
Veranstalter sind die Senatskulturverwaltung und das Aktive Museum Faschismus und Widerstand in Berlin e.V. Es spricht der Staatssekretär für Kultur, Dr. Torsten Wöhlert. Ein Grußwort hält der Sohn des Geehrten, Stefan Brandt. Laudator ist Tom Sello, Berliner Beauftragter zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.
Heinz Brandt (1909-1986) war kommunistischer Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus, in der DDR zunächst SED-Funktionär und später politischer Häftling. 1979 war er Gründungsmitglied der Grünen.
https://www.berlin.de/sen/kulteu/aktuelles/pressemitteilungen/2019/pressemitteilung.835968.php

https://www.morgenpost.de/politik/inland/article226752241/SPD-dringt-auf-rasches-Verbot-von-Combat-18.html
Zitat
SPD dringt auf rasches Verbot von "Combat 18"
"Der Rechtsstaat handelt und erhöht den Verfolgungsdruck auf Rechtsextremisten", hatte Bundesjustizministerin Christine Lambrecht kürzlich erklärt. Die SPD will die demokratische Ordnung stärken und fordert ein schnelles Verbot eines gewaltbereiten Neonazi-Netzwerks.

Janine Wissler von Die Linke in Hessen, macht im hr-Sommerinterview darauf aufmerksam, dass es in Nordhessen militante, rechte Umtriebe gäbe und dass gegen rechts sich in den Weg zu stellen sei.
https://www.hessenschau.de/tv-sendung/hr-sommerinterview-mit-janine-wissler,video-99052.html

Demo - Aktion für die Entkriminalisierung von SeenotretterInnen
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/-seebruecke--demo-in-frankfurt-aktivisten-blockieren-den-main-100.html
Zitat
Mit einer Blockade-Aktion haben Seebrücke-Aktivisten den Schiffsverkehr auf dem Main lahmgelegt. Sie fordern eine humanere Flüchtlingspolitik.



Frauenpower

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 244
Re: Für die Würde aller Menschen
« Antwort #1 am: 15:51:32 Do. 15.August 2019 »
https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/videos/2018-09-15__Rechtsrock-100.html
Zitat
Thomas Jakob aus Themar in Thüringen kämpft gegen große Neonazi-Konzerte. Er will seine Heimatstadt nicht einfach den Rechten überlassen und hat die Initiative "Themar gegen Rechts" gegründet.
habe mir die Doku zum Teil angesehen. Allein in dieser Doku wird von 193 Opfern durch rechte Gewalt berichtet. Und es wird gegen das Vergessen dieser Opfer gekämpft.

Der Moderator von "Monitor" plädierte in der Sendung die auch die Vorkommnisse im Düsseldorfer Rheinbad thematisierten an die JournalistInnen (er sprach in der wir-Form), Verantwortungsbewusstsein zu zeigen und hetzerische Schlagzeilen sein zu lassen. Nicht in allen Schwimmbädern gebe es Probleme, sondern in wenigen Bestimmten. Er korrigiert, relativiert und appeliert.

Ich finde auch, das Jorunalisten weniger reißerische Überschriften verwenden sollten. Es ist traurig, dass eine reißerische Überschrift für mehr Absatz sorgen können soll, aber dann sollte man im Rahmen von Berufsethos in bestimmten Punkten vielleicht zu einem Konsens gelangen.