Autor Thema: Ausser Kontrolle  (Gelesen 144437 mal)

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4263
  • Sapere aude!
Re: Ausser Kontrolle
« Antwort #450 am: 15:11:31 Fr. 28.Juni 2019 »
Ich für meinen Teil werde mich nicht einfach in mein Schicksal ergeben. Ich werde weiter gegen das kapitalistische System arbeiten und werde weiter demonstrieren gehen. Am 12. Juli gibt hier wieder eine größere fff-Demo.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13298
  • Fischkopp
Re: Ausser Kontrolle
« Antwort #451 am: 10:26:59 Do. 11.Juli 2019 »
Zitat
1MDB:
US-Justiz ermittelt in Finanzskandal wohl auch gegen Deutsche Bank

Das US-Justizministerium hat einem Medienbericht zufolge Ermittlungen gegen die Deutsche Bank wegen des Finanzskandals um den malaysischen Staatsfonds 1MDB eingeleitet. Die Behörde prüfe, ob das Geldinstitut durch seine Arbeit für den Fonds gegen Korruptions- und Anti-Geldwäsche-Gesetze verstoßen habe, berichtete das Wall Street Journal. Die Deutsche Bank teilte mit, sie kooperiere vollauf mit den Behörden und sei von 1MDB in die Irre geführt worden.

Der malaysische Staatsfonds 1MDB steht im Zentrum eines der größten Betrugsskandale der Finanzgeschichte. Bis zu drei Milliarden Dollar (2,6 Milliarden Euro) sollen nach Angaben von malaysischen und US-Justizbehörden zwischen 2009 und 2014 veruntreut worden sein, unter anderem von malaysischen Spitzenpolitikern. Wichtige Bankgeschäfte für den Fonds wickelte die US-Investmentbank Goldman Sachs ab, gegen die Ermittlungen in den USA eingeleitet wurden.

Laut Wall Street Journal half die Deutsche Bank 1MDB unter anderem 2014, als es bereits erste Bedenken gegenüber dem Fonds gab, eine Finanzierung über 1,2 Milliarden Dollar zu besorgen. Zudem soll eine Mitarbeiterin, die zunächst bei Goldman mit 1MDB arbeitete, später auch bei der Deutschen Bank mit dem Fonds zu tun gehabt haben. Sie verließ die Bank angeblich 2018, nachdem diese von Nachrichten zwischen ihr und dem Hauptbeschuldigten in der 1MDB-Affäre erfahren hatte.
https://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2019-07/1mbd-staatsfond-deutsche-bank-korruption-justizministerium-usa

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13298
  • Fischkopp
Re: Ausser Kontrolle
« Antwort #452 am: 06:37:32 Do. 08.August 2019 »
Zitat
Seit einiger Zeit stehen die Kosten für Berater im Verteidigungsministerium unter besonderer Beobachtung. Da dürften auch die aktuellen Zahlen einige neue Fragen aufwerfen. Das Ministerium und die ihm unterstellten Behörden und Gesellschaften haben im ersten Halbjahr 155 Millionen Euro für externe Beratung und Unterstützung ausgegeben.

Die Summe ist fast genauso hoch, wie bei alle anderen 13 Ministerien zusammen. Diese haben 178 Millionen an Ausgaben für externe Leistungen für den Zeitraum gemeldet.
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/verteidigungsministerium-gab-155-millionen-euro-fuer-berater-aus-a-1280963.html

Staatsapparat und Privatwirtschaft sind gründlich verfilzt.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13298
  • Fischkopp
Re: Ausser Kontrolle
« Antwort #453 am: 06:54:47 Do. 08.August 2019 »
Und so sieht es aus, wenn der Staat Wirtschaftskriminelle schützt:

Zitat
Deutschland bekommt Millionen Steuerdaten aus dem Ausland geliefert, doch die Behörden haben Probleme bei der Verarbeitung. Nun droht die Verjährung.
https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/steuervermeidung-geleakten-steuerdaten-droht-das-verfallsdatum/24879766.html

BGS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3411
  • Polarlicht
Re: Ausser Kontrolle
« Antwort #454 am: 14:06:31 Do. 08.August 2019 »
Auf der anderen Seite versuchen bösartige ARGE-Schergen 20,- Eurobeträge einzutreiben, koste es was es wolle.

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13298
  • Fischkopp
Re: Ausser Kontrolle
« Antwort #455 am: 20:40:25 Do. 08.August 2019 »
Zitat
Die Nitratbelastung des Grundwassers in Deutschland ist einem Zeitungsbericht zufolge weiter gestiegen.

Wie die „Rheinische Post“ aus Düsseldorf berichtet, hat der durchschnittliche Nitratgehalt an den 15 Grundwassermessstellen mit den jeweils höchsten Belastungen von 2013 bis 2017 um fast 40 Milligramm pro Liter zugenommen.
Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor. Demnach lag der Durchschnittswert 2017 bei 209 Milligramm Nitrat pro Liter. In der EU gilt ein zulässiger Grenzwert von 50 Milligramm. Deutschland droht deshalb eine weitere Klage.
https://www.deutschlandfunk.de/grundwasser-nitratbelastung-weiter-gestiegen.1939.de.html?drn:news_id=1036165

Zitat
Der Europarat wirft dem Bundestag vor, Empfehlungen zur Prävention von Abgeordnetenbestechung nicht umzusetzen. Das Urteil: "allgemein unbefriedigend".
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-08/korruption-europarat-ruege-deutschland-abgeordnetenbestechung

Gesetze gelten einfach nicht für Leute aus der Wirtschaft, dem Spitzensport, der Politik oder für Leute, die schlichtweg genug Kohle haben. Für die Kontrolle der Wohlhabenden und die Durchsetzung der Gesetze fehlen dann Personal und Interesse.

Völlig anders bei den Armen, egal ob Hartz IV Bezieher, Migranten, Drogensüchtige oder Obdachlose. Bei ihnen sorgt man für Personalaufstockung und gegen diejenigen, die sich kaum wehren können, geht man auch gern vor, wenn es nicht einmal gesetzlich gedeckt ist.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13298
  • Fischkopp
Re: Ausser Kontrolle
« Antwort #456 am: 13:05:09 Mi. 14.August 2019 »
Zitat
Die Grünen-Politikerin wechselt zum 1. November als Hauptgeschäftsführerin an die Spitze des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft. Ihr Bundestagsmandat will sie dann niederlegen. – Der BDEW vertritt 1.900 Unternehmen der deutschen Strom-, Gas- und Wasserwirtschaft, darunter auch große Konzerne wie RWE und Eon.
https://www.deutschlandfunk.de/gruenen-politikerin-andreae-verteidigt-wechsel-zur.1939.de.html?drn:news_id=1038221