Autor Thema: "Stuttgart 21"  (Gelesen 117025 mal)

Just B U

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 893
"Stuttgart 21"
« am: 19:11:34 Fr. 27.August 2010 »
Was mich in diesen Tagen erstaunt, erfreut mir Mut macht  und wieder ein bißchen optimistischer stimmt, was die Fähigkeit der deutschen Bevölkerung hinsichtlich Widerstand angeht:

"Es" geht also doch!

http://www.kopfbahnhof-21.de/

Da gehts ja richtig ab!!!

DA kommt Freude auf!    ;D


Die Dummheit der Einen ist die Macht der Anderen.
Je dümmer u. desinteressierter die Einen desto mächtiger die Anderen.

Hätte man den christlichen Klerus mit der gleichen Vehemenz verteidigt, wie Teile der Linken das heute mit dem islamischen tun, hätte die Aufklärung nie stattgefunden.
Seyran

antonov

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1516
Re:"Stuttgart 21"
« Antwort #1 am: 20:04:22 Fr. 27.August 2010 »
---> Holger Burner gegen Stuttgart 21 | März 2010

---> ustream | Livestream vom Nordflügel am Stuttgarter Hauptbahnhof
http://www.ustream.tv/channel/live-stream-vom-nordfl%C3%BCgel-am-stuttgarter-hauptbahnhof

Revolutzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 972
Re:"Stuttgart 21"
« Antwort #2 am: 00:08:28 Sa. 28.August 2010 »
Hier ein ausführlicher Bericht.

http://de.indymedia.org/2010/08/288511.shtml


Oh Alkohol, oh Alkohol
du bist mein Feind das weiß ich wohl
Doch in der Bibel steht geschrieben
du sollst deine Feinde lieben.

Isnogud

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 639
Re:"Stuttgart 21"
« Antwort #3 am: 09:32:31 Sa. 28.August 2010 »
ist doch geil, Zeitersparnis von 27 Minuten für nur 4,1 Milliarden €

es ist einfach nicht zu glauben, wofür hier in D Geld da ist
wer bei Regen Sonnenmilch kauft, weiß, das der Stuhl ein Baum war.

spreewaldrac

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 263
Re:"Stuttgart 21"
« Antwort #4 am: 15:13:14 Sa. 28.August 2010 »
Die Schwaben werden mir ja immer sympathischer. Toll, was die da in Stuttgart auf die Beine stellen, wenngleich es vielleicht ein bisschen spät kommt.

@isnogud:

Die von Dir angegebenen 4,1 Mrd. € werden mit Sicherheit nicht ausreichen. In den ZDF-Nachrichten war heute schon von mindestens 5 Mrd. € die Rede. Das Prinzip ist bei großen öffentlichen Bauvorhaben immer das Gleiche: Um ein Projekt durch die Gremien zu bekommen, setzt man die Kosten bewusst zu niedrig an. Hinterher wird es dann regelmäßig um 20, 30 und mehr % teurer.

Isnogud

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 639
Re:"Stuttgart 21"
« Antwort #5 am: 22:34:17 Sa. 28.August 2010 »
@spreewaldrac, is scho recht. Wenn Stuttgart21 wirklich kommt, dann werden die Kosten explodieren. Dann geht es in den zweistelligen Milliardenbereich. Das haben wir doch alle schon 100 mal gesehen. Frag mal nach der Zweifeldfachklappbrücke über die Hörn in Kiel. Das ging, glaub ich bei 200.000€ los und gelandet ist die Sache bei 18 Millionen......ist immer das gleiche. Da können alle Beteiligten jeden Meineid drauf schwören.
wer bei Regen Sonnenmilch kauft, weiß, das der Stuhl ein Baum war.

antonov

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1516
Re:"Stuttgart 21"
« Antwort #6 am: 08:49:00 Di. 21.September 2010 »

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7510
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:"Stuttgart 21"
« Antwort #7 am: 10:56:28 Di. 21.September 2010 »
Etwa 10-15 Jahre läuft das Projekt Stuttgart 21, d.h es sind bei min. 2 Landtagswahlen die Urheber des Projektes wiedergewählt worden und jetzt wo es anfangen soll gibt es plötzlich einen Aufschrei, sehr witzig, und da heißt es die Schweizer wären langsam.

Zitat
Doch plötzlich sah sich die CDU, die das Land seit 56 Jahren ununterbrochen regiert und in den Wahlkreisen der Alb-Region sogar einen Kartoffelsack gefahrlos zur Wahl stellen könnte. ...

Oeffinger Freidenker
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Irrlichtprojektor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 876
  • Kapitalismus abschaffen, Bedingungslos!
Re:"Stuttgart 21"
« Antwort #8 am: 12:58:56 Di. 21.September 2010 »
Bezeichnend finde auch, welche Auswirkungen dieser Bau auf die Umwelt hat. Da wird mit einem Federstrich ma eben über hunderte z.T. 200-250 Jahre alte Bäume entschieden, welche allesamt dem Bauvorhaben zum Opfer fallen sollen. Exemplarisch steht dies für mich ziemlich beispielgebend, welchen Wert man der Natur oder Lebensräumen von Pflanzen und Tier beimisst. In der Kalkulation der geplanten Begräbnisstätte wohl vermutlich gar keinen. Wie auch exemplarisch das Positionspapier im folgenden Zitat auf die beispielsweise abzuzeichnenden Arbeitsbedingungen den Blick richtet. Die für mich keineswegs aus der Luft gegriffen sind, da ich selbst Großbaustellen miterleben "durfte" , auf denen Bezahlung und Arbeitsschutz dem Fertigstellungstermin zum Opfer fielen, mit gesundheitlichen Schäden sowie auch mit tödlichen Ausgang.

Zitat
Positionspapier der FAU Stuttgart und des Libertären Bündnisses Ludwigsburg zu Stuttgart 21

Das Großprojekt „Stuttgart 21“ spaltet die Menschen in der schwäbischen Region und weit darüber hinaus. Es sind die überbordenden Kosten, deren Finanzierung bislang ungeklärt sind. Es ist die Zerstörung der „grünen Lunge“ der Stadt und es ist der Filz aus Politik und Wirtschaft, der die Menschen empört und auf die Straße und zum zivilen Ungehorsam treibt. Zu den Demonstrationen versammeln sich mittlerweile viele zehntausend Menschen aus den unterschiedlichsten Schichten und Altersgruppen, um ihren Protest gegen das Milliarden- und Mitbestimmungsgrab S21 kund zu tun. Doch was spaltet das Projekt eigentlich? Es spaltet nur in geringem Maße die Bevölkerung. Es zeigt vielmehr die Trennung zwischen den „einfachen“ Menschen und denen „da oben“. Beeindruckend an den Protesten ist die Vielfältigkeit und Kreativität, das Durchhaltevermögen und der hohe Mobilisierungsgrad. Der bislang weitestgehend friedliche Protest übt auf die Oberen einen immer größer werdenden Druck aus und wir unterstützen und beteiligen uns an diesen friedlichen Protesten. Die herbeifantasierten „Chaoten“ gab es nur in den Hirnen einiger verwirrter Boulevardschreiberlinge. Wir müssen aufpassen, dass durch eben solche Berichte der Widerstand gegen die S21-Verbrecher nicht gespalten wird.

Allerdings steht für uns fest, dass der Widerstand gegen S21 noch nicht seinen Höhepunkt erreicht hat.

Uns als libertären Gruppen geht es bei den Protesten nicht darum, ein Bahnhofsgebäude zu schützen; dies ist ein Punkt, der dem konservativen Flügel des Protestes zu eigen ist. Uns geht es auch nicht darum, wer diesen Unsinn bezahlt, ob nun Bund, Land oder Stadt. Uns geht es um mehr.

weiter lesen hier

Aloysius

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2835
Re:"Stuttgart 21"
« Antwort #9 am: 13:12:27 Di. 21.September 2010 »
Ganz allgemein habe ich den Eindruck, das ein Flächenbrand über die Republik zieht.

Sogar in konservativen Medien wie der Welt, Financial Times Deutschland, etc erscheinen Artikel, die ich sonst grad mal im Neuen Deutschland erwartet hätte. Vorhaben wie die Aufkündigung des Atomvertrags, Stuttgart 21, generell die immer offensichtlichere Klientelpolitik schaffen endlich den Wandel.

Und wenn die nächsten Landtagswahlen kommen, dann sehen wir, wie die Gelben um die 5% beten :) Aber leider gibt es ja keinen Gott... und wenn, dann hasst er - laut Bibel zumindest - die Schacherer

Eivisskat

  • Gast
Re:"Stuttgart 21"
« Antwort #10 am: 15:07:18 Di. 21.September 2010 »

Positionspapier der FAU Stuttgart und des Libertären Bündnisses Ludwigsburg zu Stuttgart 21

Das Großprojekt „Stuttgart 21“ spaltet die Menschen in der schwäbischen Region und weit darüber hinaus. Es sind die überbordenden Kosten, deren Finanzierung bislang ungeklärt sind. Es ist die Zerstörung der „grünen Lunge“ der Stadt und es ist der Filz aus Politik und Wirtschaft, der die Menschen empört und auf die Straße und zum zivilen Ungehorsam treibt. Zu den Demonstrationen versammeln sich mittlerweile viele zehntausend Menschen aus den unterschiedlichsten Schichten und Altersgruppen, um ihren Protest gegen das Milliarden- und Mitbestimmungsgrab S21 kund zu tun. Doch was spaltet das Projekt eigentlich? Es spaltet nur in geringem Maße die Bevölkerung. Es zeigt vielmehr die Trennung zwischen den „einfachen“ Menschen und denen „da oben“. Beeindruckend an den Protesten ist die Vielfältigkeit und Kreativität, das Durchhaltevermögen und der hohe Mobilisierungsgrad. Der bislang weitestgehend friedliche Protest übt auf die Oberen einen immer größer werdenden Druck aus und wir unterstützen und beteiligen uns an diesen friedlichen Protesten. Die herbeifantasierten „Chaoten“ gab es nur in den Hirnen einiger verwirrter Boulevardschreiberlinge. Wir müssen aufpassen, dass durch eben solche Berichte der Widerstand gegen die S21-Verbrecher nicht gespalten wird.

Allerdings steht für uns fest, dass der Widerstand gegen S21 noch nicht seinen Höhepunkt erreicht hat.

Uns als libertären Gruppen geht es bei den Protesten nicht darum, ein Bahnhofsgebäude zu schützen; dies ist ein Punkt, der dem konservativen Flügel des Protestes zu eigen ist. Uns geht es auch nicht darum, wer diesen Unsinn bezahlt, ob nun Bund, Land oder Stadt. Uns geht es um mehr.

weiter lesen hier


Zitat
4. Menschenhandel im 21. Jahrhundert

Wie in obigem Punkt dargelegt, werden tausende Arbeiter_Innen für den Kellerbahnhof benötigt. Dazu werden viele Menschen aus wirtschaftlich schlechter gestellten Ländern „importiert“.

Dabei kommt es den Planer_Innen zugute, dass ab Mai 2011 eine neues europäisches Entsendegesetz in Kraft tritt. Hierdurch wird es möglich, dass ausländische Leiharbeitsfirmen legal Menschen nach Deutschland zu Löhnen und Konditionen in deren Heimatländern verkaufen dürfen.

Zum einen treibt dies die Unmenschlichkeit der Leiharbeit auf eine neue, traurige Spitze. Zum anderen wird es aber auch dazu führen, dass hier ansässige Menschenhandelsfirmen nachziehen werden. Es muss klar sein, dass sich die Grubes dieser Welt diese Möglichkeit der Kostensenkung nicht entgehen lassen werden.


http://www.fau.org/artikel/art_100909-091840



 :o


Aloysius

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2835
Re:"Stuttgart 21"
« Antwort #11 am: 08:32:15 Mi. 22.September 2010 »
Hier ein ZDF-Beitrag, der darstellt, warum eben genau die Irrsinnsprojekte für die Deutsche Bahn so attraktiv sind

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1143194/Die-Halbwertszeit-des-Norbert-Roettgen#/beitrag/video/1145412/Bahn:-Milliarden-f%C3%BCr-unsinnige-Projekte

Der Bund zahlt die Kosten, und die Bahn kriegt prozentual Planungskosten erstattet.

Also: Je teurer der Bau von Strecken etc, umso besser der Reibach

Im Grunde das Gleiche wie bei der Bankenrettung nur eben permanent.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12502
  • Fischkopp
Man kann's auch so sehen
« Antwort #12 am: 13:57:42 Fr. 24.September 2010 »
Mein Lieblingsqualitätsnachrichtenportal spiegel-online hat eine besondere Sicht der Dinge:

Zitat
Der Streit über "Stuttgart 21" hat für die deutsche Bauindustrie Symbolcharakter: Scheitert das Projekt, könnten sich die Firmen von ihrem Heimatmarkt abwenden. Gewinner wären Konzerne aus Ländern wie Spanien, in denen Großprojekte leichter möglich sind.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,719265,00.html

Aha. Die Demonstranten gefährden Deutschlands Zukunft. Es könnte sich unsere deutsche Bauindustrie genervt von diesem schönen Land abwenden und stattdessen werden die Kanacken von den Wohltaten unserer gliebten Baulöwen überhäuft. Der Stürmer Online weiß einfach bescheid.

Strombolli

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6738
Re:"Stuttgart 21"
« Antwort #13 am: 14:15:52 Fr. 24.September 2010 »
Gewinner sind die deutschen Banken die den, gemäß unseren Medien, bankrotten Spaniern Kredite für ihre vielleicht auch zu hoch gegriffenen Bauprojekte geben.
Verlierer sind hingegen die Demonstranten und Nichtdemonstranten, die mit der Masse der Zinsen und Gebühren auf Pille-Palle Beträge, die Wolkenkuckucksheime der Bänker und Politiker zuzüglich der Zinsen des bspw. spanischen Bauprojektes erst ermöglichen. Nicht zu vergessen die Einrechnung der Bestechungsgelder und Provisionen zur Vergabe des Auftrages.

Auflehnung! Widerstand! Enteignung!

Ich will nicht mehr nur am PC sitzen und in meinem Umfeld agitieren. Ich will bspw. auf dem nächsten Parteitag der CDU ein Plakat mit ner leckeren Aufschrift vor dem Tagungszentrum hin und hertragen. Nur alleine ist mir das zu blöd.
Wie ich gerade gehört habe, findet der nächste Parteitag einer Landes-CDU am Wochenende in Zerbst (Sachsen-Anhalt) statt.
Braucht man dazu eine Genehmigung?
Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6573
Re:"Stuttgart 21"
« Antwort #14 am: 18:08:56 Sa. 25.September 2010 »
Zitat
Merkel bekräftigt Unterstützung für "Stuttgart 21"

Bundeskanzlerin Merkel hat ihre Unterstützung für das Bahnprojekt "Stuttgart 21" bekräftigt. Dieses sei nicht nur eine regionale Angelegenheit, sondern habe europäische Dimensionen, sagte sie auf einem Parteitag der rheinland-pfälzischen CDU in Mainz. "Stuttgart 21" sei einst auch auf europäischer Ebene abgestimmt worden. Nun müssten die vereinbarten Pflichten erfüllt werden. Frau Merkel betonte, wenn man jetzt aus dem Projekt ausstiege, könne man auch nicht von Griechenland verlangen, seine Hausaufgaben zu machen. Auf dem Parteitag in Mainz wurde die CDU-Spitzenkandidatin für die rheinland-pfälzische Landtagswahl, Klöckner, mit 96,9 Prozent der Stimmen zur neuen Landesvorsitzenden gewählt.
http://www.dradio.de/nachrichten/ 25. September 2010 17:00 Uhr


Zitat
Mappus befürchtet zunehmende Gewaltbereitschaft bei Demonstranten gegen "Stuttgart 21"

Bundeskanzlerin Merkel hat ihre Unterstützung für das Bahnprojekt "Stuttgart 21" bekräftigt. Dieses sei nicht nur eine regionale Angelegenheit, sondern habe europäische Dimensionen, sagte sie in Mainz. "Stuttgart 21" sei einst auch auf europäischer Ebene abgestimmt worden. Nun müssten die vereinbarten Pflichten erfüllt werden. Der baden-württembergische Ministerpräsident Mappus warnte vor zunehmender Aggression und Gewaltbereitschaft bei den Protesten gegen das Projekt. Es gebe einen nicht unerheblichen Teil von Berufsdemonstranten, die der Polizei das Leben schwer machten, sagte der CDU-Politiker dem Magazin "Focus". Bei einer Demonstration mit nach Polizeiangaben 15.000 Teilnehmern kam es gestern Abend zu Rangeleien zwischen Polizisten und Gegnern. Mehrere Beamte wurden dabei verletzt. Es gab 30 Festnahmen.
http://www.dradio.de/nachrichten/ 25. September 2010 18:00 Uhr
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!