Autor Thema: Abschied vom Sozialstaat und von den „Minderleistern“  (Gelesen 2435 mal)

Alex22

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1501
  • Bin Links und das ist gut so www.axelmende.de
Abschied vom Sozialstaat und von den „Minderleistern“
« am: 14:23:13 Di. 19.Oktober 2010 »
Mein Link zum Thema
http://leistungsbetrug.blog.de/

Bald ist auch www.sozialmobbing.de wieder online.

Auch viele Conterganopfern sind mit Behörden-Schickanen geschlagen.
www.contergannetzwerk.de

An den schwächsten der Gesellschaft, Kinder, Alte, Kranke und Behinderte erkennt man den Grad der Zivilisation und die Qualität der Kultur eines Volkes. (Alle Migranten sind auch Teil des Volkes!)

Liebe Freunde,

ohne Einkommen, kein Recht auf Leben?
Das hatten wir schon mal und noch schlimmer:
Behinderte und unbrauchbare Menschen waren als lebensunwert
bezeichnet worden.
Jeder kann morgen schon dazu gehören.

Zum Blog Thema:
Ich habe noch Blutmessstäbchen für 24 Wochen
danach werde ich für mein Gerät keine neuen Stäbchen bekommen.

Einige Daten
24 Blutmessstäbchen / 114 Euro,  98 Marcumartabletten 22,-- Euro, Verbrauch ca. 10 Stück pro Woche,
genaueres unter dem obigen Link.

Das Messgerät muss ich bis zum 10 Dezember umtauschen. Das kostet mich 300 Euro.
Danach kostet es 900 Euro. Untersuchungen beim Arzt sind nicht immer möglich, da ich auch für den Weg zum Arzt ca 10 Euro ausgeben muss.
Ich bin auf das Gerät angewiesen, da ich sonst nicht mehr mobil sein kann. Ich habe dann keine Möglichkeit, das
wenige eigene Geld weiterhin zu verdienen.
Wer mir helfen möchte, kann das mit Geld, mit einem Protestschreiben an die AOK Dachau, an den Hersteller oder an die Bayerische Landesregierung machen.
Das was ich hier erlebe ist der Ausblick auf die neuen Zeiten.
Anderen Behindertengruppen geht es noch schlechter!

Alex22

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1501
  • Bin Links und das ist gut so www.axelmende.de

Tante Maria

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 618
Re:Abschied vom Sozialstaat und von den „Minderleistern“
« Antwort #2 am: 00:06:34 Do. 28.Oktober 2010 »
Man oh Man was für Arschlöcher und verachtende Menschen die so mit Schwerbehinderten umgehen.Die so in deinen Blog schreiben ,sind blöd und umm ,da sie sich nicht mit ihrer Umwelt auseinader setzen wollen.
Leider gibs da viel zu viel in Deutschland.Das Bewusstsein bei einen größenteils der Menschen ist  noch nicht angekommen was hier in diese Deutschland abgeht.
Besonders der Thomas Scheder ,der dir auf dein Schreiben geantwortet hat.
Ziat  :Thomas Scheder  wir bedauern es ihnen keinen Job anbieten zu können.Wenden sie sich an die Agentur für Arbeit/Arge .

Klar die Arge hat ja auch massenweise Sozialversicherungspflichte Jobs (bezahlbare ,wo Mensch von Leben kann zu vergeben?)Ironie aus.
Nein nur Prekäre jobs. >:(Solche Leute wünsche sich es das sie selber in der Situation kommen ,damit sie wissen wie es ist. ;)

Die Arschlöcher und Gehirnamputierte Politik Gesindel .die leben fern ab der Realität,und glauben doch anscheind den Scheiss den sie von sich geben.Anscheind werden die nie Krank und Alt?Aber nein die haben ja ihre Posten.

Wenn das so weitergeht kann es früher oder später nur in Gewalt enden.
Mich macht das wütend wenn ich sowas lese. >:(Gibs noch genug Leute die glauben ,das Erwerbsarbeit für jeden noch gib?Armes  Deutschland.

Pfiffi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1367
Re:Abschied vom Sozialstaat und von den „Minderleistern“
« Antwort #3 am: 09:07:38 Do. 28.Oktober 2010 »
Hat System, und wird mit Absicht gemacht.

Wo kamen eigentlich die ganzen Aufpasser und Wachkräfte her, die zwischen 1933 und 1945 die sehr stark anwachsende Menge an Gefangen, bewacht, betreute und auch weiteren uns bekannten folgen aussetzte?
Jeder kennt den "Dreisatz", welcher ist davon bei den JCs anzuwenden?

JC Dreisatz: Warum?  Wo steht das? Alles nur schriftlich!!

Alex22

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1501
  • Bin Links und das ist gut so www.axelmende.de
Re:Abschied vom Sozialstaat und von den „Minderleistern“
« Antwort #4 am: 09:26:20 Do. 28.Oktober 2010 »
und wo sind die hin nach dem großen Sieg?
Wie erzogen die ihre Kinder?
Was bringen diese Kinder für Erkenntnisse mit in die sich beständig verändernde Gesellschaft?

Was ist eigentlich Zivilisation? Braucht es eine Kultur für eine zivilisierte Gesellschaft?
Welcher Art muss eine Kultur für eine zivilisierte Gesellschaft sein?

Hänschen ist einer von 600 Besuchern, der sich mit seinen Minderwertigkeitskomplexen und seiner Angst vor dem sozialem Abstieg im Blog versucht Mut herbei zu pfeifen. Er wird als Kunde einer von denen sein, die nicht mal mehr aufmucken werden, denn er hat sich lange genug vorher niedergeschlagen.
 ;D
Ich lade Euch zu weiteren Kommentaren ein.
Also führet sie heim in  das Reich der Aufklärung, zu Mitgefühl und Verständnis. Lasst sie die Freuden der Bescheidenheit und der Ruhe erleben.
Amen
 ;D

Pfiffi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1367
Re:Abschied vom Sozialstaat und von den „Minderleistern“
« Antwort #5 am: 10:03:35 Do. 28.Oktober 2010 »
Nein ich wollte mit meiner letzten Frage nur deutlich machen, der Geist lebt fort, er ist noch da.

Der Geist der sich beruft auf folgende Sachen, es haben andere auch mitgemacht und ich bin ja nur Mitläufer, was hätte man dagegen machen können.

Unter diesem Blickwinkel bitte ich meine Frage zu sehen.

Das System hat sich nicht geändert nur die am Faden gezogenen Akteure wurden namentlich ausgewechselt.
Jeder kennt den "Dreisatz", welcher ist davon bei den JCs anzuwenden?

JC Dreisatz: Warum?  Wo steht das? Alles nur schriftlich!!