Autor Thema: Daddy was a bankrobber  (Gelesen 13121 mal)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13729
  • Fischkopp
Daddy was a bankrobber
« am: 16:13:35 Fr. 19.November 2010 »
My Daddy was a bankrobber / But he never hurt nobody / He just loved to live that way / And he loved to steal your moneyThe Clash

Zitat
Mit einer Schusswaffe in der Hand hat ein gelernter Kaufmann dreimal dieselbe Bank überfallen. Die Beute: fast 500 000 Euro. Am Freitag gestand der 47-Jährige vor dem Landgericht Kiel die Überfälle. Die Anklage lautet unter anderem auf räuberischen Menschenraub. Wegen seines ruhigen, fast höflichen Auftretens galt der Mann als „Gentleman-Gangster“.
http://www.kn-online.de/lokales/kiel/205605-Angeklagter-gesteht-drei-ueberfaelle-auf-eine-Bank.html

Aloysius

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2835
Re:Daddy was a bankrobber
« Antwort #1 am: 18:12:38 Fr. 19.November 2010 »
In meinem Heimatdorf - respektive in dem kleinen Nachbarort - gab es drei Brüder, die im Grunde die örtlichen Dalton-Brüder waren. Der Älteste hat die Nummer auch drei mal abgezogen. Immer die selbe kleine Niederlassung der örtlichen Sparkasse ausgeraubt. Beim letzten Mal haben sie ihm paar Tausend Mark gegeben - er war wie seine Brüder so kreuzdumm, daß er Kampfstern Galaktika als realen Film ansah - und die Polizei nahm ihn sturzbesoffen fest, als er mit dem Taxi von der Reeperbahn nach Hause kam.

Einen Kumpel von mir, dem haben sie auf einer Koppel Kuhscheisse in die Holzbotten geschaufelt und er mußte für sie tanzen ^^

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13729
  • Fischkopp
Re:Daddy was a bankrobber
« Antwort #2 am: 10:23:29 Mi. 30.März 2011 »
Zitat
Unbekannte sprengen Bankfiliale

Ein lauter Knall hat in der Nacht die Menschen im oberbayerischen Pörnbach geweckt: Zwei Männer haben eine Bankfiliale gesprengt. Die Täter sind auf der Flucht.

http://www.sueddeutsche.de/bayern/landkreis-pfaffenhofen-bank-in-die-luft-gesprengt-1.1079122

Ziggy

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5010
Re:Daddy was a bankrobber
« Antwort #3 am: 11:30:42 Mi. 30.März 2011 »
Warum die Filiale wechseln, wenn man ordentlich bedient wird?
Um seine Liebe zu beweisen, erklomm er die höchsten Berge, durchschwamm die tiefsten Meere und zog durch die weitesten Wüsten. Doch sie verließ ihn – weil er nie zu Hause war.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13729
  • Fischkopp
Re:Daddy was a bankrobber
« Antwort #4 am: 07:03:58 Sa. 30.Juli 2016 »

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13729
  • Fischkopp
Re:Daddy was a bankrobber
« Antwort #5 am: 10:14:59 So. 06.Mai 2018 »
Zitat
Bande sprengt Geldautomaten

Im Raum München ist diese Form der Kriminalität neu. Anderswo in Deutschlands nicht. Dort flog in den vergangenen zwei Jahren fast jeden Tag irgendwo ein Geldautomat in die Luft. Aus einer Statistik des Bundeskriminalamts geht hervor, dass 2017 rund 270 Geldautomaten gesprengt wurden, 2016 gab es sogar fast 50 Taten mehr.
http://www.sueddeutsche.de/panorama/mord-bei-rom-wer-toetete-pier-paolo-pasolini-1.3940294

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13729
  • Fischkopp
Re:Daddy was a bankrobber
« Antwort #6 am: 19:32:36 Mi. 01.August 2018 »
Zitat
Schweden
Kronjuwelen des Königshauses gestohlen


   
  • Diebe haben aus dem Dom in Strängnäs, 60 Kilometer von Stockholm entfernt, königliche Prunkstücke aus dem 17. Jahrhundert gestohlen.
  • Sie flüchteten per Boot. Die Polizei leitete eine Großfahndung ein, bisher erfolglos.
  • Das Diebesgut ist nach Polizeiangaben so gut wie nicht verkäuflich
https://www.sueddeutsche.de/panorama/schweden-kronjuwelen-des-koenigshauses-gestohlen-1.4077905

Hihi!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13729
  • Fischkopp
Re:Daddy was a bankrobber
« Antwort #7 am: 10:48:14 Do. 27.Dezember 2018 »

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13729
  • Fischkopp
Re: Daddy was a bankrobber
« Antwort #8 am: 10:04:53 Di. 25.Juni 2019 »
In Auszügen:

Zitat
Bankräuber vor Gericht
Der letzte Ganove

Der 70-jährige Michael J. steht vor Gericht, weil er in den vergangenen Jahren drei Banken überfallen haben soll. Im Prozess spricht der Rentner lieber über seine goldene Vergangenheit als über seine Taten.


Noch bevor er den Mund öffnet, schleudert er den Anwesenden seine erste Meinung entgegen. Er präsentiert einen dicken Aktenordner. "Banker bunkern eine Milliarde Euro für Pensionen" steht darauf geschrieben.

Zum Prozessauftakt verteidigt sich Michael J. vor dem Hamburger Landgericht. Anfang Januar 2019 wurde er direkt vor einer Sparkassenfiliale in Hamburg festgenommen, die er zuvor ausgeraubt haben soll. Auch 2011 und 2017 soll er Banken überfallen haben.

Michael J. trägt Jackett und Krawatte, sein gewelltes Haar ist ordentlich nach hinten gekämmt. Am linken Handgelenk prangt eine massive Golduhr. In seinem Auftreten erinnert er an einen italienischen Mafioso in alten Hollywood-Filmen. Doch Michael J. stammt nicht aus Sizilien, sondern aus Benediktbeuren in Oberbayern.

Als Serientäter droht ihm Sicherungsverwahrung, der 70-Jährige würde dann wohl im Gefängnis sterben.

Michael J. bestreitet die ihm vorgeworfenen Taten nicht. Aber es ist ihm sehr wichtig, dass sie im rechten Licht präsentiert werden. Grund für die Überfälle waren seiner Lesart zufolge eine zu geringe Rente und drohende Steuer- und Versicherungszahlungen.

Michael J. wird von den Anwälten Johannes Rauwald und Gerhard Strate verteidigt. Strate gilt in Hamburg als Starverteidiger. Der Angeklagte scheint seinen Rechtsbeistand jedoch mehr als schmückendes Beiwerk denn als seine Verteidigung zu verstehen.

Während seiner Zeit im Gefängnis habe sich Michael J. ein umfangreiches Wissen über das deutsche Recht angeeignet.

Michael J.s erster Antrag betrifft eine gelbe Kiste. Sie ist für ihn von großer Bedeutung. Denn in dieser Kiste sammelte der Räuber Dinge, auf die er stolz ist: Zeitungsartikel über seine Führung im Santa Fu-Aufstand, Beglaubigungen über seine Bildung im Rechtswesen, Urteile des Bundesverfassungsgerichts, die er durch Beschwerden und Klagen erreicht hat. Während seines ersten Gefängnisaufenthalts reichte Michael J. 330 Eingaben bei den Hamburger Justizbehörden ein, sie betrafen die Lebensumstände der Insassen. In einigen Fällen habe er durchaus Recht bekommen, gibt Verteidiger Strate an. Der Hamburger Anwalt vertrat Michael J. bereits in den 1990er Jahren: Als die Hamburger Justizbehörde den beschwerdefreudigen Insassen nach Bayern verlegte, klagte der sich mit Strates Hilfe zurück nach Hamburg.

Nach Michael J.s Ansicht befindet sich in dieser Kiste entlastendes Material. Bei einer Hausdurchsuchung wurde sie beschlagnahmt und bislang nicht allen Parteien zugänglich gemacht. Deshalb wirft J. dem Staatsanwalt Lars Mahnke Befangenheit vor.
https://www.spiegel.de/panorama/justiz/hamburg-rentner-michael-j-nach-bankueberfall-vor-gericht-a-1274104.html

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13729
  • Fischkopp
Re: Daddy was a bankrobber
« Antwort #9 am: 16:21:38 Mi. 02.Oktober 2019 »
Zitat
Fahndung mit Hubschrauber
Geldautomat aufgesprengt: Polizei sucht drei Männer

Drei Männer haben in Bad Nauheim einen Geldautomaten aufgesprengt. Die Täter sind auf der Flucht.
https://www.fr.de/rhein-main/bad-nauheim-hessen-geldautomat-gesprengt-polizei-sucht-drei-maenner-zr-13061634.html