Wat Noch > Medienkritik

Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams

(1/209) > >>

Kuddel:
Die Wahrheit scheint eine unglaubliche Sprengkraft zu besitzen. Sie wird im Giftschrank weggeschlossen. Auch ehemals kritische Magazine sind umgeschwenkt auf Berichte über Promis und Möchtegernpromis, über Pop und TV, Unterhaltungselektronik, Autos und Sport.

Gleichzeitig fallen alle moralischen Schranken, wenn es um politische Berichterstattung geht. Linke und Faschisten werden zunehmend in einen Topf geschmissen. Und überhaupt gibt es keine Scham und Grenzen der Propaganda mehr. Das gilt nicht nur für Privatfernsehen oder Springerpresse, selbst die Einhaltung der Gesetze oder das Aktzeptieren des Völkerrechts scheinen auf breiter Front keinerlei Bedeutung mehr zu haben. In allen Medien scheint es kein Problem mehr zu sein die Völkerrechtswidrigkeit von Angriffskriegen, wenn sie vom Westen ausgingen, einfach zu verschweigen. Selbst in den so seriösen Hörfungprogrammen des NDR oder Deutschlandfunks können professionelle Hetzer unwidersprochen den Israelischen Angriff auf Irakische Atomanlagen gutheißen. Die Konsequenz ist, daß diese Medien das Aufheben jeglicher Regeln im zwischenstaatlichen Umgang hinnehmen. Während Linke als Verfassungsfeinde denunziert werden, entwickeln sich die Medien zu Feinden sämtlicher demokratischer und humanistischer Regeln. Selbst Aufrufe zum Mord gehen heute wieder:


--- Zitat ---Fox News-Kommentator ruft zur "Erschießung" von Wikileaks-Gründer auf

Kommentator des Senders sorgt on air und im Netz für Empörung

Anfang Dezember erklärten die Betreiber des Enthüllungsportals Wikileaks, dass die man sämtliche 250.000 zugespielten Dokumente des US-Außenministeriums in unzensierter Form veröffentlichen werde, sollte Gründer Julian Assange etwas zustoßen. Dazu verteilte man bereits die Dokumente in einer 1,5 GB großen Datei namens "insurance.aes256" verschlüsselt über Tauschbörsen an Hunderttausende Internetnutzer.

Die Reaktion des konservativen Lagers fiel in den USA erwartungsgemäß lautstark aus. Fox-News-Kommentator Bob Beckel könnte den Bogen nun überspannt haben.

"Wozu haben wir Spezialeinsatzkräfte?"

In der Sendung "Follow the money" sprach sich Beckel offen für die Beseitigung Assanges aus. "Wem schadet das: den amerikanischen Bürgern. Die Art und Weise, wie man mit dieser Situation umgehen sollte, ist simpel: Wir haben Spezialeinsatzkräfte - ein toter Mann kann keine Sachen veröffentlichen. Dieser Typ ist ein Verräter, ein Verräter, hat jedes Gesetz der USA gebrochen. Der Typ sollte... - und ich bin nicht für die Todesstrafe - ..so ich würde den Hurensohn (illegal) erschießen." Zuspruch erhielt Beckel von Analyst Bo Dietl und Kolummnist Joel Mowbray. "Dieser Typ muss weg", so Dietl.

http://www.youtube.com/watch?v=d36xEvVnF2I&feature=player_embedded

Nachdem die Sendung über Plattformen wie Youtube auch der Öffentlichkeit außerhalb der USA zugänglich gemacht wurde, sorgten die Aussagen weltweit bei Zehntausenden Sehern für Empörung. In Internetforen ist von "Fox-News-Faschisten" die Rede. Andere fragen sich, wie ein "Sender derartige Ausbrüche überleben kann". Die meiste Zeit werden Assange Unterstützungserklärungen ausgesprochen.

Fürchtet um sein Leben

Dass Assange bei derartigen Drohungen um sein Leben fürchten muss, betonte er am Wochenende selbst. Am Samstag erklärte der Wikileaks-Gründer Jnach seiner Freilassung aus der Haft, sich in Lebensgefahr zu befinden. "Es gibt eine Bedrohung für mein Leben. Es gibt Bedrohungen für meine Leute", sagte Assange. Er bezichtigt die USA, hinter den Vergewaltigungs-Vorwürfen gegen ihn zu stecken. In den USA wird zudem ein Verfahren gegen Assange wegen Spionage und Verschwörung geprüft.

Assange lebt derzeit auf dem Anwesen seines Unterstützers Vaughan Smith im Südosten Englands. Der 39 Jahre alte Australier muss eine elektronische Fußfessel tragen und sich täglich bei der örtlichen Polizeistation melden. Wikileaks hat indes angekündigt, weitere brisante Geheimdokumente veröffentlichen zu wollen. (zw)
--- Ende Zitat ---
http://derstandard.at/1292462169257/Wikileaks-Enthuellungen-Fox-News-Kommentator-ruft-zur-Erschiessung-von-Wikileaks-Gruender-auf

Mitten in Europa ist es dem reichsten Mann Italiens (und gleichzeitig Medientycoon) gelungen die Demokratie auszuhebeln. Man spricht bereits von einem Postdemokratischen System in dem der Medienzar je nach Bedarf mit Neofaschisten oder der Mafia zusammenarbeitet und Richter und Staatsanwälte ihrer Macht beraubt.

Der Erfolg eines solchen Systems scheint Schule zu machen:

--- Zitat ---«Ungarns Regierung schafft die Demokratie ab»

Staatlich kontrollierte Medien, machtlose Verfassungsrichter, eingezogene Renten: Ungarn wird immer unheimlicher.

ie ungarische Medienlandschaft wird radikal umgepflügt. Fast alle Angestellten bei öffentlichen TV- und Radio-Sendern sollen künftig für die gleiche Agentur arbeiten. Es gibt also nicht mehr verschiedene Nachrichtenredaktionen. Dieses Modell der zentralen Informationsstelle hatten die Kommunisten bis 1989 gefahren. Zusätzlich gibt es neu eine Medienkommission, welche alle Medien – also auch die Zeitungen – überwacht. An die Spitze dieser Kommission wurde für neun Jahre eine Abgesandte des Regierungschefs Viktor Orban gesetzt.

Die Funktion der vierten Macht im Staat können die Medien so aber nicht mehr wahrnehmen.
Nein, das können sie nicht mehr. Das ist vermutlich beabsichtigt. Die Regierung will ihre Botschaften transportiert sehen. Kritik an der Regierung will man hingegen nicht mehr haben.
--- Ende Zitat ---
http://bazonline.ch/ausland/europa/Die-ungarische-Regierung-schafft-die-Demokratie-ab/story/15440241

Angriffe auf die Meinungs- und Informationsfreiheit werden in den den Medien nur noch dann kritisiert, wenn sie von China, Weißrußland oder dem Iran ausgehen.

Wikileaks ist ein prächtiges Beispeil dafür, wie der Freie Westen diese Freiheiten selbst mit Füssen tritt:


--- Zitat ---Julius Bär lässt Webseite in den USA schliessen
Alte gestohlene Kundendaten in neuem Medium wieder aufgetaucht
Ein ehemaliger Bär-Mitarbeiter hat gestohlene Daten auf der US-Plattform wikileaks.org veröffentlicht. Die Bank Julius Bär hat rasch reagiert und eine Schliessung der Plattform erwirkt
--- Ende Zitat ---
http://www.nzz.ch/finanzen/nachrichten/julius_baer_geheime_kundendaten_1.680108.html


--- Zitat ---Der Wikileaks-Gründer Assange verhaftet
--- Ende Zitat ---
http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/der_wikileaks-gruender_assange_verhaftet_1.8594113.html


--- Zitat ---Apple sperrt Wikileaks-App

Kaum war eine inoffizielle Wikileaks-App im App Store eingereicht, war sie auch schon wieder verschwunden. Apple machte ein weiteres Mal von dem Recht gebrauch, eine App aus dem Store zu verbannen. Schnell war die Empörung groß - doch Apple hüllt sich in Schweigen.

--- Ende Zitat ---
http://www.handelsblatt.com/technologie/mobile-welt/wirbel-im-netz-apple-sperrt-wikileaks-app;2717249


--- Zitat ---USA suchen nach Wikileaks-Informanten
--- Ende Zitat ---
http://www.nzz.ch/usa_suchen_nach_wikileaks-informanten_video_1.8513950.html


--- Zitat ---Mastercard sperrt Zahlungen an Assange
--- Ende Zitat ---
http://bazonline.ch/ausland/amerika/Mastercard-sperrt-Zahlungen-an-Assange/story/23399451


--- Zitat ---Wikileaks: Paypal sperrt Konten der Enthüllungsplattform
--- Ende Zitat ---
http://www.netzwelt.de/news/84965-wikileaks-paypal-sperrt-konten-enthuellungsplattform-update.html


--- Zitat ---Erster Wikileaks-Hacker verhaftet
--- Ende Zitat ---
http://www.bild.de/BILD/politik/2010/12/10/wikileaks-erster-hacker-in-den-niederlanden-verhaftet/internet-krieg-immer-haerter.html


--- Zitat ---US-Luftwaffe blockiert Zugang zu Wikileaks

Die amerikanische Air Force hat den Zugang zu den Internetseiten mehrerer Medienunternehmen gesperrt. Betroffen waren die Konzerne, die von der Enthüllungsplattform Wikileaks veröffentlichte Dokumente weiterverbreitet hatten. Eine Luftwaffensprecherin erklärte, insgesamt seien 25 Internetseiten nicht mehr zugänglich, darunter die der "New York Times", des Magazins "Spiegel" und der französischen Zeitung "Le Monde". Auf sie könne von Computern der US-Luftwaffe nicht zugegriffen werden.
--- Ende Zitat ---
http://nachrichten.rp-online.de/politik/us-luftwaffe-blockiert-zugang-zu-wikileaks-1.312120


--- Zitat ---Keine Arbeitserlaubnis für Wikileaks-Gründer

Wikileaks-Gründer Julian Assange hatte US-Militärunterlagen über den Krieg in Afghanistan veröffentlicht und damit die USA verärgert. Jetzt will ihm Schweden keine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis geben.
--- Ende Zitat ---
http://bazonline.ch/ausland/europa/Keine-Arbeitserlaubnis-fuer-WikileaksGruender/story/10905916


--- Zitat ---Wikileaks: Bank of Amerika stoppt alle Spenden-Überweisungen an Wikileaks
--- Ende Zitat ---
http://news.preisgenau.de/wikileaks-bank-of-amerika-stoppt-alle-spenden-uberweisungen-an-wikileaks-15858.html

Interessant, daß nicht nur juristisch gegen die Informationsfreiheit vorgegangen wird, sondern Medien, Militär und Privatwirtschaft oft eigenmächtig handeln.

Alex22:
und bei der nine eleven Aktion
war es ähnlich. Die Medien hetzten und hetzten.
Wehe jemand fragte kritisch nach.

--- Zitat ---onkludentes Handeln (lat. concludere „folgern“, „einen Schluss ziehen“), auch schlüssiges Verhalten, stillschweigende Willenserklärung oder konkludente Handlung, bezeichnet in der Rechtswissenschaft eine Handlung, die auf eine bestimmte Willenserklärung schließen lässt, ohne dass diese Erklärung in der Handlung ausdrücklich erfolgt ist.

Abzugrenzen hiervon ist das Schweigen, welches in der Regel keine Willenserklärung darstellt. Unter Kaufleuten kann das Stillschweigen dagegen einer Zustimmungserklärung zu einer Handlung, Aufforderung, einem Angebot gleichstehen, die der Schweigende wahrgenommen hat oder die an ihn gerichtet war (gilt für Deutschland → § 362 HGB, aber nicht für Österreich).

Im Zivilrecht spricht man von einer konkludenten Willenserklärung, wenn sie ohne ausdrückliche Erklärung durch schlüssiges Verhalten abgegeben wird. Die Willenserklärung wird also aus den Handlungen des Erklärenden abgeleitet.
--- Ende Zitat ---

Alan Smithee:
Ich habe mich früher eine zeitlang mit der Philosophie des "Cyberpunks" beschäftigt. Interessant ist hierbei, dass das Szenario (Konzerne ersetzen den Staat) damals noch als komplette Sci-Fi-Spinnerei abgetan wurde. Heute sind wir allerdings an dem Punkt, dass es zwar einen Staat "offiziell" noch gibt, allerdings agiert oder besser gesagt: erlässt er Gesetze, die fast Wort für Wort von der Wirtschaft diktiert werden.

Bestes Beispiel ist hier Hartz IV. Dies ist und war nur ein Instrument, um den Konzernen billigste Arbeitskräfte zur Verfügung zu stellen.

Wer sich für das Thema "Cyberpunk" interessiert:
--- Zitat ---Im Unterschied zu den klassischen Utopien vieler anderer Science-Fiction-Genres ist die Welt des Cyberpunk nicht glänzend und steril-sauber, sondern düster, und von Gewalt und Pessimismus geprägt. Entstanden in den 1980er Jahren spiegelt sie die aufkommende Kritik gegen die als zunehmend empfundene Kommerzialisierung und Urbanisierung wider. In dieser Dystopie werden die Staaten von großen Konzernen kontrolliert, die die staatliche Monopol-Macht für ihre Zwecke missbrauchen, wodurch die (in entwickelten Ländern zuvor vorhandene) physische und ökonomische Sicherheit des Individuums verloren gegangen ist. Das Versprechen einer besseren Welt durch den technologischen Fortschritt wurde nicht eingelöst. Die Hochtechnologie dient nicht dem Wohle der Menschen, sie wird zur allgemeinen Überwachung und zum Tuning lebender Organismen mittels Cyberware eingesetzt.

Einige Leser und Kritiker sehen in diesem Szenario Einflüsse der Kapitalismuskritik: die Konzerne haben die Macht übernommen, Regierungen gibt es keine mehr oder spielen eine sehr untergeordnete Rolle. Für „Ordnung“ sorgen private, paramilitärische Sicherheitsdienste.
--- Ende Zitat ---
Ganze, vereinfachte Erklärung zum Einstieg: http://de.wikipedia.org/wiki/Cyberpunk

Ziggy:
Ich sach nur: Robocop. Visionär damals.

Strombolli:
Genau! - Manchmal beschleicht mich der Verdacht, es gäbe einen tiefenpsychologischen Zusammenhang zwischen den Endzeitfilmen Hollywoods und der Real-Zeit/Welt ca. 20 Jahre später.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln