Autor Thema: Militärintervention/Libyen/Syrien?  (Gelesen 87020 mal)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15130
  • Fischkopp
Re:Libyen
« Antwort #30 am: 21:25:12 Mo. 24.Oktober 2011 »
Sorry, aber mir geht Roberto J. De Lapuente, der unter verschiedenen Nicks bei Chefduzen unterwegs war, auf den Sack, auch wenn viel Wahres in seinem Blog zu finden ist.

Zitat
Man sah den ehemaligen guten Freund des Westens
Auch Gottchen, das ist ja Plumpheit im spon-Niveau.

Gaddafi war jahrzehntelang das rote Tuch für den Westen schlechthin. Es gab Attentats- und Putschversuche des Westens wie auch die offene militärische Invasionen. Libyen war das reichste Land Afrikas und die Bevölkerung profitierte davon. Man hängte Gaddafi das Lockerby Attentat an, obwohl es keinen Libysschen Ursprung hatte. Das angebliche Eingeständnis war ein Deal mit dem Westen zu einem für beide Seiten lukrativen Handelsabkommen.

Wenn jetzt der Westen seinen früheren Erzfeind (mit dem man sich derweil arrangiert hat) geschlachtet hat, dann sollen wir mit Sarcozy, Obama, Westerwelle und De Lapunte feiern?

Ich weiß, daß Gadaffi ein Diktator und ein Arsch war, der mit unseren Herrschenden schmutzige Geschäfte gemacht hat. Er hätte es redlich verdient von der sich erhebenden libyschen Bevölkerung zur Rechenschaft gezogen zu werden. Aber von vom Westen finanzierten Faschisten gelyncht zu werden hat er nicht verdient. Da kann Laberhannes De Lupuente reden, was er will.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15130
  • Fischkopp
Re:Libyen
« Antwort #31 am: 18:30:54 Di. 25.Oktober 2011 »
Zitat
Massaker und Hinrichtungen
Kriegsführung libyscher Rebellen gerät ins Zwielicht

Schwere Vorwürfe gegen Libyens Rebellen: In Sirt sollen sie ein Massaker begangen haben, auch anderswo kam es wohl zu Kriegsverbrechen. Menschenrechtler fordern Aufklärung - und warnen vor einer Destabilisierung des Landes.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,793902,00.html

Oh, das wundert uns jetzt aber.

Senor_Ding-Dong

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 620
Re:Libyen
« Antwort #32 am: 20:33:17 Di. 25.Oktober 2011 »
Zitat
Mittlerweile ist, wie die "Huffington Post" berichtet, ein weiteres Video aufgetaucht, das die Frage aufwerfe, ob Gaddafi in dem Handgemenge sogar mit einem Stock anal penetriert wurde.

Pinnswin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4126
  • Einsam ist es hier, und traurig. S.Lukianenkow
Re:Libyen
« Antwort #33 am: 17:21:01 Mi. 14.Dezember 2011 »
Gaddafi angeblich mit einer Eisenstange gepfählt
Zitat
... Der frühere libysche Diktator Muammar al-Gaddafi ist
möglicherweise doch nicht erschossen, sondern von seinen
Gegnern zu Tode gefoltert worden. Das sagte der Arabien-Experte
Peter Scholl-Latour im Gespräch mit "Welt Online“.
"Gaddafi ist mit einer Eisenstange gepfählt worden“, sagte
Scholl-Latour unter Berufung auf französische Informationen.
...
 "Ich hätte Gaddafi eine Kugel in den Kopf gegönnt und nicht, dass
er gepfählt worden ist mit einer Eisenstange. Das ist eine Sauerei
gewesen.“ Auf den Einwand von Moderatorin Sandra Maischberger,
es sei schließlich im Krieg geschehen, antwortete Scholl-Latour:
"Entschuldigen Sie bitte, ich bin doch kein Folterer! Stellen Sie
sich mal vor: Er ist gepfählt worden, nicht wahr, im Zeichen der
Demokratie!“
...
In der ARD-Sendung warf Scholl-Latour dem Westen im Umgang
mit Gaddafi Heuchelei vor. "Da hat nun der Westen wirklich die
größten Schandtaten begangen“, sagte er. „Diese Heuchelei, die
mit ihm getrieben worden ist, war abscheulich.“ Gaddafi sei ein
international agierender Terrorist gewesen. Das könne man von
keinem anderen Staatschef behaupten. "Saddam Hussein ist nie
international tätig gewesen“, sagte Scholl-Latour. Dennoch hätten
sich die westlichen Regierungschefs Gaddafi "an den Hals geworfen“.
"Und zwar alle, ohne Ausnahme, nicht wahr: Sarkozy, Schröder und
Blair und die Amerikaner“, sagte Scholl-Latour.
...

 
http://www.welt.de/politik/ausland/article13767116/Gaddafi-angeblich-mit-einer-Eisenstange-gepfaehlt.html?wtmc=plista
Das Ende Der Welt brach Anno Domini 1420 doch nicht herein.
Obwohl vieles darauf hin deutete, das es kaeme... A. Sapkowski

Eivisskat

  • Gast
Re:Libyen
« Antwort #34 am: 17:36:38 Mi. 14.Dezember 2011 »
Zitat

Auf den Einwand von Moderatorin Sandra Maischberger,
es sei schließlich im Krieg geschehen,


 ::) :o und den Kotz-smiley bitte auch noch, für diese dümmmliche, ignorante Gans!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15130
  • Fischkopp
Re:Libyen
« Antwort #35 am: 11:32:52 Fr. 16.Dezember 2011 »
Zitat
Auf den Einwand von Moderatorin Sandra Maischberger, es sei schließlich im Krieg geschehen...

Ist schon ein Hammer. Es ist schließlich auch ein Kriegsverbrechen.
Ein Beweis, daß unsere führenden Medienleute nicht das Geringste für Menschenrechte oder menschliche Würde übrig haben. Mietmäuler, Lakkaien der herrschenden Klasse, menschliche Werte bedeuten ihnen nichts.

Eivisskat

  • Gast
Re:Libyen
« Antwort #36 am: 11:35:49 Fr. 16.Dezember 2011 »
Mir fehlen immer noch die Worte!

 >:( :o :'(

bodenlos

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1371
Re:Libyen
« Antwort #37 am: 14:28:33 Fr. 16.Dezember 2011 »
... Er hätte es redlich verdient von der sich erhebenden libyschen Bevölkerung zur Rechenschaft gezogen zu werden. Aber von vom Westen finanzierten Faschisten gelyncht zu werden hat er nicht verdient. ...

Woher willst du wissen, dass das Faschisten sind?

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15130
  • Fischkopp
Re:Libyen
« Antwort #38 am: 15:01:36 Fr. 16.Dezember 2011 »
Ach, bodenlos schon wieder  :rolleyes:
Natürlich waren es lupenreine Demokraten!

bodenlos

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1371
Re:Libyen
« Antwort #39 am: 15:37:18 Fr. 16.Dezember 2011 »
Ach, bodenlos schon wieder  :rolleyes:
Natürlich waren es lupenreine Demokraten!


Na, du warst ja dabei. Du weißt das natürlich.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15130
  • Fischkopp
Re:Libyen
« Antwort #40 am: 15:14:39 Do. 26.Januar 2012 »
Zitat
Amnesty wirft neuen libyschen Machthabern Folter vor

Sie sollen während des Bürgerkriegs das Gaddafi-Regime unterstützt haben - jetzt bekommen die politischen Gegner die Härte der neuen Machthaber zu spüren: In Libyen mehren sich die Berichte über Folter und Misshandlungen in Gefängnissen. Amnesty International und Ärzte ohne Grenzen werfen den Behörden vor, die Vorwürfe zu ignorieren.
http://www.sueddeutsche.de/politik/menschenrechte-nach-gaddafi-amnesty-wirft-neuen-libyschen-machthabern-folter-vor-1.1267841

Eivisskat

  • Gast
Re:Syrien
« Antwort #41 am: 10:55:33 So. 10.Juni 2012 »
http://z-b-saar.cwsurf.de/?p=48955

Zitat
Anne Will: “Assad toetet Kinder”-Propaganda

Am 6. Juni 2012 bringt die ARD unter dem Titel “Assad tötet Kinder - Wie lange wollen wir noch zuschauen?” einen Kriegs-Propaganda-Talk der an Verlogenheit und Scharfmacherei kaum noch zu überbieten ist.

Ein Komiker, die BILD und Bundeswehr-Wolfsohn, der sich auch an anderer Stelle gerne für Folter ausspricht, fordern Krieg in Syrien.
Man darf diese Leute nicht vergessen
.


Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8627
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:Syrien
« Antwort #42 am: 17:18:23 So. 10.Juni 2012 »
Beweise gibt es ja mehr als genug, die stets seriöse Opposition meldet ja beinahe täglich die Greueltaten Assads per Handyvideos auf Youtube, stichhaltiger geht es kaum. Da erübrigen sich sogar Untersuchungen der Beobachter, von dieser Seite fehlt bisher der Nachweis, scheißegal, es gibt ja die glaubwürdigere Opposition.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5167
  • Sapere aude!
Re:Militärintervention/Libyen/Syrien?
« Antwort #43 am: 12:46:55 Mi. 20.Juni 2012 »
Außer Kontrolle

20.06.2012

TRIPOLIS/BERLIN

(Eigener Bericht) - Vor den Wahlen zur Verfassunggebenden Versammlung in Libyen dringt das Auswärtige Amt auf Fortschritte beim Aufbau staatlicher Strukturen in dem Land. Die "Gefahren" für den libyschen "Stabilisierungs- und Demokratisierungsprozess" seien "enorm", heißt es in einer aktuellen Stellungnahme des Berliner Ministeriums; die Bundesrepublik werde den "Neuanfang" in Tripolis auch weiterhin unterstützen. Hintergrund des deutschen Drängens ist, dass Libyen acht Monate nach dem Ende der NATO-Luftangriffe immer noch in hohem Maß von Chaos und Gewalt dominiert wird. In Teilen des Landes finden heftigere Kämpfe statt als im vergangenen Jahr; in mehreren Großstädten des Nordens rivalisieren Milizen um die Vorherrschaft. Diverse teils blutige Anschläge treffen auch Institutionen sowie Personal des Westens. Dabei richten Berliner Regierungsberater trotz der desolaten Lage ihren Blick auf die deutsch-französische Konkurrenz im Einflusskampf in Libyen. Deutsche Konzerne besäßen gegenüber ihren französischen Rivalen "gute Erfolgsaussichten", urteilt die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik. Voraussetzung ist allerdings, dass Libyen nicht gänzlich im Chaos versinkt wie der Irak nach dem westlichen Überfall im Jahr 2003. Derartige Verhältnisse drohen auch Syrien, wo sich gegenwärtig laut Berichten einige tausend libysche Milizionäre am Bürgerkrieg gegen das Assad-Regime beteiligen - unterstützt, wie schon in Libyen, vom Westen ...

Quelle: German-Foreign-Policy
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8627
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:Militärintervention/Libyen/Syrien?
« Antwort #44 am: 10:22:01 Fr. 22.Juni 2012 »
Zitat
Endlich hat der Westen einen Grund gefunden, sich um Syrien zu kümmern: Massenvernichtungswaffen!1!! Also wenn das keine tolle Illustration von "wer einmal lügt dem glaubt man nicht" ist, dann weiß ich auch nicht.

Quelle: Fefes Blog

Juhuu, auf unsere Kriegsgeilen Märchenerzähler Experten ist Verlass.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti