Autor Thema: Hirnwäsche, Propaganda & Zensur - Das Abrutschen des jounalistischen Mainstreams  (Gelesen 283530 mal)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19995
  • Fischkopp
Informationen, die zu einer Orientierung in der Welt oder vernünftigen demokratischen Entscheidungen führen könnten, verschwinden hinter der Paywall.

Kriegspropaganda gibt's für alle umsonst:

Zitat
The Financial Times is making key Ukraine coverage free to read to keep everyone informed as events unfold.
https://www.ft.com/content/77ab8dcf-cb02-4e57-aff0-85c8a84f5a1f?segmentId=729604e2-4ea6-05a4-5d10-d0874d255346&twclid=11507724769222967298

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19995
  • Fischkopp
Die Medien sind wirklich eine Plage.
Letztendlich sind wir von ihnen abhängig, wenn wir uns ein Bild von der Welt machen wollen.

Wenn ich an die Ukraine denke, kam sie in der hiesigen Berichterstattung kaum vor. Es war irgendwie das Grau-in-Grau des Ostblocks, in dem gesichtslose Menschen in relativer Armut in korrupten Verhältnissen lebten.

Einige dieser Gesichtslosen kamen hierher, um auf dem Bau, auf den Feldern oder in der häuslichen (24 Std-) Altenpflege oft ohne Sozial- oder Krankenversicherung und weit unter dem Mindestlohn zu arbeiten. Manchmal gab es einen Bericht über skandalöse Zustände in diesen Bereichen, aber es ging um den Skandal und die Menschen blieben gesichtslos.

Seit der Krieg ausgebrochen ist, bekommen wir den Eindruck, daß Kiev eine Stadt voller cooler Clubs und Parties für elektronische Musik ist und die Bewohner Modedesigner, IT-Spezialisten, DJs und Performancekünstler.

Dolle Sache, daß wir in einem glöbalen Dorf leben und so gut wissen, was los ist in der Welt.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19995
  • Fischkopp
Zitat
Die ukrainischen Truppen geraten im Osten des Landes offenbar zunehmend in Bedrängnis.
https://www.deutschlandfunk.de/separatisten-nehmen-stadt-lyman-ein-104.html

Hmmm. Vor kurzem wurde noch auf allen Kanälen berichtet, Putin sei spätestens Mitte Juni militärisch am Ende.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19995
  • Fischkopp
An der Front läuft es nicht so, wie erhofft. Jetzt drehen die Medien wieder voll auf mit Propaganda für Waffenlieferungen. Das sind sich die Medien der Freien Welt® einig.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19995
  • Fischkopp
Die Medien haben eine weitaus größere Bedeutung, Wirkung und Macht, als die meisten wahrhaben wollen.

Zitat
Umfrage: Mehrheit der Deutschen sind für Atomwaffen

Laut einer Umfrage ist die Zustimmungsrate für den Verbleib US-Amerikanischer Atomwaffen in Deutschland stark gestiegen. 52 Prozent sprechen sich für die Stationierung aus.
https://perspektive-online.net/2022/06/umfrage-mehrheit-der-deutschen-sind-fuer-atomwaffen/

Wenn wir gesellschaftliche Veränderungen wollen, kommen wir nicht umhin, die Medien und ihre Macht anzugreifen.
Wir müssen darauf hinweisen, wie sie lügen und manipulieren. Wie sie Gefühle und Meinungen erzeugen. Welche Besitzverhältnisse und Interessen hinter ihnen stehen.

Wir müssen eigene Medien aufbauen und die herrschenden angreifen, wenn wir die Machtverhältnisse in Frage stellen wollen.

Die Idee ist nicht neu:

1967



1968






Sturm auf die Springerzentrale in Berlin


Ausgekippte Springer-Zeitungen


Auslieferungsfahrzeuge





Mitte 80er

gab es eine Großdemo der Friedensbewegung zur hamburger Springerzentrale inkl. brennender Barrikade.

2012


Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19995
  • Fischkopp
Zitat
Warum Faktenchecker nicht einfach die Fakten checken

Medienkritik. Faktenchecks sind eine Mode im Journalismus geworden. Eine Kritik tut dringend Not


Fakten, so legt der allgemeine Sprachgebrauch es nahe, sind einfach da: sich selbst genug, unabhängig von Blick und Gedanken der Menschen, einmal vorhanden, ewig dieselben. Die „harten Fakten“ setzen Diskutanten ins Recht und rechtfertigen Entscheidungen, „alternative Fakten“ zu den „tatsächlichen“ Fakten gibt es nicht. – All diese Behauptungen klingen für die meisten wahr (...).

Die Institutionalisierung von hauptberuflichen "Faktencheckern" führt zur Verengung des Meinungs- und Faktenkorridors in einem Diskursraum, und dies – mal deutlicher und mal undeutlicher – nach Maßgabe der die Faktenchecker finanzierenden Gruppen. Sie schließen so den Diskurs und schotten das damit errichtete Biotop des rechten Glaubens und der Rechtgläubigen gegen Kritik ab. (...)

Er stützt die zunehmend offen repressive Diskursarchitektur einer Republik, in deren jüngstem Erkeranbau nun sogar Verfassungsschützer sitzen und nach Autoren Ausschau halten, die mit ihren Äußerungen „den Staat delegitimieren“ – die also, wie es in einem anderen deutschen Staat einmal hieß, nach Auffassung offizieller Stellen „staatsfeindliche Hetze“ betreiben.

Legen Sie deshalb Zeitungen beiseite, die „Faktenchecker“ als respektable Quellen zitieren, so als seien sie unabhängig, oder die selbst eine solche Gesinnungsprüftruppe unterhalten; suchen Sie sich andere Webseiten und Radiosender als diejenigen, die sich „Faktenchecker“ als Manipulatoren des öffentlichen Diskurses halten – und erklären Sie bitte ihren Freunden, was ein „Faktenchecker“ eigentlich ist.

Denn so wenig, wie der Regenschauer den Regen schaut und der Weihnachtsmann die Nacht weiht, checkt ein „Faktenchecker“ einfach „die Fakten“. Er betreibt tatsächlich Gesinnungsprüfung und Meinungsrepression.
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/faktenchecker-so-einfach-ist-es-nicht

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19995
  • Fischkopp
Jetzt hat auch der FREITAG mit der Unkultur der Paywalls angefangen. Da hatte ich stets lesenswerte Artikel gefunden.

Wir müssen es öffentlich thematisieren, daß der arme Teil der Bevölkerung vom Zugang zu Informationen abgeschnitten wird.

Wie sollen wir damit umgehen?