Autor Thema: Massenphänomen Altersarmut  (Gelesen 149391 mal)

tleary

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 736
  • Yellow Submarine
Re:Massenphänomen Altersarmut
« Antwort #210 am: 07:59:23 So. 19.Februar 2017 »
Solche Bilder hab' ich auch schon etliche Male sehen müssen in den letzten Jahren. - Leider ist das alles erst der Anfang. Wenn unsereins 'mal in Rente geht, sofern wir das überhaupt erleben, wird das schon der Normalfall sein. Ein Freund von mir starb letzten Monat mit gerade einmal 49 Jahren an Alkoholismus. Vollkommen vereinsamt und allein. Er war vor seiner EU-Rente, die er seit 8 Jahren bekam, auch schon 7 Jahre arbeitslos. Vor seinem Rentenbezug auch schon seit 2005 auf Hartz-IV.
»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13420
  • Waldkauz (8>
Re:Massenphänomen Altersarmut
« Antwort #211 am: 09:10:19 So. 19.Februar 2017 »
Zitat
Armut in Deutschland
 Erst die Arbeit, dann die Tafel

In Deutschland sind immer mehr Menschen arm, obwohl sie arbeiten, meist sind es Teilzeitjobs. In der Statistik werden diese Jobs als Erfolg gefeiert, aber die Tafeln zeigen ein anderes Bild: Dort holen sich immer häufiger Berufstätige Essen.
http://www.tagesschau.de/dev/anthony-103.html

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7596
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:Massenphänomen Altersarmut
« Antwort #212 am: 11:23:04 Fr. 10.März 2017 »
Zitat
Renten in Österreich – Vorbild für Deutschland?

In Österreich liegt die Durchschnittsrente um 800 Euro höher als bei uns. Dabei ist das Rentensystem ähnlich aufgebaut. Die Angst vor Altersarmut ist viel geringer als in Deutschland. Wie haben die Österreicher das geschafft?

Quelle: Plusminus


http://pd-videos.daserste.de/int/2017/03/08/87514807-7ec8-4582-987c-79ac18289114/512-1.mp4


HÖHERE ARBEITGEBERBEITRÄGE!? -> Gleich das Hauptargument warum es bei uns keinesfalls so gemacht werden kann.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13420
  • Waldkauz (8>
Re:Massenphänomen Altersarmut
« Antwort #213 am: 14:30:04 Fr. 10.März 2017 »
Ahhhhh, dann sind wir nicht mehr konkurrenzfähig und werden alle stäääärben! ;D

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7596
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:Massenphänomen Altersarmut
« Antwort #214 am: 18:04:36 Fr. 10.März 2017 »
Mich ärgert diese Dauerthema ohne Ende, überall wo es darum ginge mal einen Griff in die erfolgreich gefüllte Geldschatulle der Industrie zu tun um dringende Probleme der Bevölkerung anzugehen kommen die unsinnigsten Argumente warum nicht. Naja, damit ist alles gesagt und nichts getan auch für die Zukunft, wenn ich mich nicht der von der Bevölkerung geschaffenen Geldberge bediene sondern versuche Armut durch noch mehr Armut zu helfen ist das natürlich für'n Arsch. Seit wie vielen Jahren geht das jetzt schon so? Aaaahhhhh und Nahles reformiert/überlegt derweil wieder um die Rente rum, Nahles(!), die SPD-Plunze, da kommt bei mir tatsächlich Neid auf, ihr Missgönne ihr jeden einzelnen Cent ihrer zukünftigen Pension, ja, sie hätte sich eine elende Altersarmut redlich verdient.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti


Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12688
  • Fischkopp
Re:Massenphänomen Altersarmut
« Antwort #216 am: 18:05:47 Di. 03.Oktober 2017 »
Zitat
Regierung erhöht Flaschenpfand, um Altersarmut zu bekämpfen



Berlin (Archiv) - Die Regierung reagiert auf den Anstieg der Altersarmut in Deutschland: Bereits ab 1. Januar soll das Pfand auf Einwegflaschen und -dosen 50 statt 25 Cent betragen. Das Pfand für Bierflaschen ohne Bügelverschluss erhöht sich von 8 auf 16 Cent, das aller übrigen Mehrwegflaschen von 15 auf 30 Cent. Die deutschlandweit über 465.000 Senioren, die nur noch Rente in Höhe der Grundsicherung erhalten, begrüßen den aus ihrer Sicht längst überfälligen Schritt.


Bald wieder in der Mitte der Gesellschaft: Flaschensammler über 65

"Wenn Menschen, die ihr Leben lang ehrlich gearbeitet haben, im Alter von ihrer Rente nicht mehr leben können, bleibt ihnen das Wühlen im Müll oft als einzige würdevolle Alternative zum Betteln", erklärte ein Sprecher des Arbeitsministeriums heute die Pläne zur Pfanderhöhung. "Dass das Pfand seit 2003 noch nicht einmal an die Inflation angepasst wurde, bedeutet immerhin einen Realpfandverlust von 15 Prozent."
Dass rüstige Rentner mit einem guten Auge für das "leere Gold" bald wieder imstande sein werden, ihren Enkeln auch einmal eine kleine Freude zu machen, wird immer wahrscheinlicher. Denn das "Gesetz für Alterswohlstand und Seniorenertüchtigung" wird aller Voraussicht nach bereits in den nächsten Wochen verabschiedet.
http://www.der-postillon.com/2013/10/union-plant-erhohung-von-ein-und.html#more

tleary

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 736
  • Yellow Submarine
Re:Massenphänomen Altersarmut
« Antwort #217 am: 23:32:36 Fr. 06.Oktober 2017 »
Renten in Österreich – Vorbild für Deutschland?

In Österreich liegt die Durchschnittsrente um 800 Euro höher als bei uns. Dabei ist das Rentensystem ähnlich aufgebaut. Die Angst vor Altersarmut ist viel geringer als in Deutschland. Wie haben die Österreicher das geschafft?
Bei einer Fragestunde im Fernsehen kurz vor der Bundestagswahl, wo die "Österreich-Rente", die annähernd doppelt so hoch ist wie die in Germoney, von einem Fragenden aus dem Publikum angesprochen. Daraufhin kam von Merkel sofort der Einwand, die Ö-Rente wäre zwar höher, aber dafür auch "nicht zukunftsfest". Und ganz allgemein: "In Österreich gibt es auch viele Dinge, die gut wären. Aber wiederum in D auch Dinge, die besser als in Ö wären.". Sozusagen auch rentenmäßig unterm Strich zumindest unentschieden für Deutschland! :)
»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7596
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:Massenphänomen Altersarmut
« Antwort #218 am: 10:35:06 Sa. 07.Oktober 2017 »
Wagenknecht wurde wiederum in der "kleinen" Runde von der Moderatorin auf das NoGo der Ösi-Rente in Deutschland hingewiesen, da musste nicht mal ein Politiker in die Bresche springen, Fr. Moderatorin Sonia Mikich hat ihr Herz für Altersarmut öffentlich gemacht.

http://www.ardmediathek.de/tv/ARD-Sondersendung/Der-F%C3%BCnfkampf-nach-dem-TV-Duell/Das-Erste/Video?bcastId=3304234&documentId=45680912
Wagenknechts Faktencheck darauf hin:
https://www.team-sahra.de/sites/default/files/Faktencheck.pdf
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

tleary

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 736
  • Yellow Submarine
Re:Massenphänomen Altersarmut
« Antwort #219 am: 11:12:15 Mi. 15.November 2017 »
Wagenknecht wurde wiederum in der "kleinen" Runde von der Moderatorin auf das NoGo der Ösi-Rente in Deutschland hingewiesen, da musste nicht mal ein Politiker in die Bresche springen, Fr. Moderatorin Sonia Mikich hat ihr Herz für Altersarmut öffentlich gemacht.
Besonders kurz vor anstehender Bundestagswahl wird sowas vom Kapital (und dem ihm dienenden Rundfunkindendanten) immer besonders positiv wahrgenommen. Wirkt sich die kommenden Jahre sicher karrierefördernd aus. - Der Frau ist ein Ehrensold und das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse sicher!
»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12688
  • Fischkopp
Re:Massenphänomen Altersarmut
« Antwort #220 am: 18:10:43 Do. 21.Dezember 2017 »
Zitat
Jeder vierte Tafel-Besucher ist Rentner. Damit habe sich die Zahl der Rentner, die auf die kostenlose Essensausgabe angewiesen sind, innerhalb von nur zehn Jahren verdoppelt. Das teilte der Bundesverband der Tafeln in Deutschland mit.

Für den Sozialverband VdK, ist das ein Zeichen steigender Altersarmut. Denn viele Rentner würden davor zurückschrecken, Grundsicherung in Anspruch zu nehmen, sagt die Präsidentin des Verbands Ulrike Mascher:

"Ich weiß aus vielen Gesprächen, dass gerade alte Frauen, aber auch alte Männer versuchen, so eine fragile Konstruktion aufzubauen, wie sie ihr Leben noch irgendwie organisieren und finanzieren können. Wo sie versuchen, Dinge, die sie zum täglichen Leben brauchen möglichst günstig zu bekommen und da sind die Tafeln ein wichtiger Baustein."

Auch Menschen, die ihr ganzes Leben lang gearbeitet haben, könnten von ihrer Rente oft nicht leben. Dazu komme, so Mascher, dass die niedrigen Renten mit dem Grundsicherungsbetrag verrechnet würden.
http://www.deutschlandfunk.de/altersarmut-immer-mehr-rentner-auf-tafeln-angewiesen.1766.de.html?dram:article_id=406625

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4101
  • Sapere aude!
Re:Massenphänomen Altersarmut
« Antwort #221 am: 18:18:07 Do. 21.Dezember 2017 »
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

dagobert

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4943
Re:Massenphänomen Altersarmut
« Antwort #222 am: 22:33:14 Mo. 16.April 2018 »
Mit 66 Jahren ... (Nein, hinter diesem Link wartet nicht Udo Jürgens.)
https://www.youtube.com/watch?v=y3KC2Y0EQoM

dagobert

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4943
Re:Massenphänomen Altersarmut
« Antwort #223 am: 18:58:20 Di. 15.Mai 2018 »
Vor zwei Jahren:
Mindestlohn reicht nicht für Rente oberhalb der Grundsicherung

Ein Gremium von Arbeitgebern und Gewerkschaftern berät über die künftige Höhe des Mindestlohns. Auswirkungen hat die Entscheidung auch auf die Rentenaussichten.
Ein Gehalt auf Mindestlohn-Niveau reicht auch nach 45 Beitragsjahren nicht für eine Rente oberhalb der Grundsicherung. Vielmehr müsste der Stundenlohn dafür bei 11,68 Euro liegen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken hervor, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt. Heute gilt ein Mindestlohn von 8,50 Euro.


Die 11,68 Euro werden demnach gebraucht, um eine Nettorente aus der gesetzlichen Rentenversicherung nach der ab Sommer geltenden Rente zu bekommen, die über dem durchschnittlichen Bruttobedarf in der Grundsicherung im Alter in Höhe von 788 Euro monatlich liegt. Zugrundegelegt werden bei der Rechnung eine Wochenarbeitszeit von 38,5 Stunden und 45 Arbeitsjahre.


Mit nur geringfügigen Änderungen ist der Text auch heute noch aktuell:
Mindestlohn reicht nicht für Rente oberhalb der Grundsicherung

Ein Gremium von Arbeitgebern und Gewerkschaftern berät irgendwann mal wieder über die künftige Höhe des Mindestlohns. Auswirkungen hat die Entscheidung auch auf die Rentenaussichten.
Ein Gehalt auf Mindestlohn-Niveau reicht auch nach 45 Beitragsjahren nicht für eine Rente oberhalb der Grundsicherung. Vielmehr müsste der Stundenlohn dafür bei 12,63 Euro liegen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken hervor, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt. Heute gilt ein Mindestlohn von 8,84 Euro.


Die 12,63 Euro werden demnach gebraucht, um eine Nettorente aus der gesetzlichen Rentenversicherung nach der ab Sommer geltenden Rente zu bekommen, die über dem durchschnittlichen Bruttobedarf in der Grundsicherung im Alter in Höhe von 814 Euro monatlich liegt. Zugrundegelegt werden bei der Rechnung eine Wochenarbeitszeit von 38,5 Stunden und 45 Arbeitsjahre.

Quelle der geänderten Daten:
https://www.linksfraktion.de/themen/nachrichten/detail/mindestlohn-zwingt-rentner-aufs-sozialamt/
https://www.linksfraktion.de/fileadmin/user_upload/PDF_Dokumente/Ferschl_Susanne_2018-04-377_-_Antwort.pdf

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6598
Re:Massenphänomen Altersarmut
« Antwort #224 am: 18:39:34 Di. 11.September 2018 »


In Österreich führen 2.000 € Nettolohn zu 1.800 € Nettorente.

In Deutschland führen 2.000 € Nettolohn zu 1.000 € Nettorente.

http://www.seniorenaufstand.de/wie-hoch-muessen-die-renten-sein-mehr-mut-fuer-klare-forderungen/
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!