Autor Thema: BA: Arbeitslose sollen Spargel stechen  (Gelesen 20351 mal)

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7290
BA: Arbeitslose sollen Spargel stechen
« Antwort #15 am: 13:18:58 Sa. 23.April 2005 »
Die Bauern weigern sich weitgehend zwangsverpflichtete deutsche Erntehelfer einzusetzen, weil diese nicht nur wenig engagiert arbeiten sondern durch Sabotage mehr Schaden als Nutzen bringen. Trotzdem wird ein neuer Versuch gestartet mit speziellen Leiharbeitsfirmen schlecht bezahlte Arbeitskräfte zu rekrutieren: http://www.welt.de/data/2005/04/22/708109.html

Und warum sind Polnische Arbeitskräfte so viel billiger? Es scheint, man hat sie um die Sozialabgaben geprellt...
Zitat
Berlin (dpa) - Der Deutsche Bauernverband hat angesichts polnischer Nachzahlungsforderungen für ausstehende Sozialabgaben vor massiven Preiserhöhungen für heimisches Gemüse und Obst gewarnt.

http://www.kn-online.de/news/archiv/?id=1629854
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Galenit

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 953
BA: Arbeitslose sollen Spargel stechen
« Antwort #16 am: 13:38:36 Sa. 23.April 2005 »
Zitat
Original von ManOfConstantSorrow
Die Bauern weigern sich weitgehend zwangsverpflichtete deutsche Erntehelfer einzusetzen, weil diese nicht nur wenig engagiert arbeiten sondern durch Sabotage mehr Schaden als Nutzen bringen. Trotzdem wird ein neuer Versuch gestartet mit speziellen Leiharbeitsfirmen schlecht bezahlte Arbeitskräfte zu rekrutieren: http://www.welt.de/data/2005/04/22/708109.html

Und warum sind Polnische Arbeitskräfte so viel billiger? Es scheint, man hat sie um die Sozialabgaben geprellt...
Zitat
Berlin (dpa) - Der Deutsche Bauernverband hat angesichts polnischer Nachzahlungsforderungen für ausstehende Sozialabgaben vor massiven Preiserhöhungen für heimisches Gemüse und Obst gewarnt.

http://www.kn-online.de/news/archiv/?id=1629854

Was erwarten sie denn?
Wenn jemand gezwungen wird eine Arbeit zu machen, wird er sich wehren. Wenn dieses nicht auf andere Weise möglich ist, dann halt durch Sabotage. Spätestens wenn der Bauer auf seiner Ernte sitzen bleibt, wird er angemessene Löhne zahlen oder auf Zwangsarbeiter verzichten.
G.S. ehemaliger Bundeskanzler der B(ananen) R(epublik) D(eutschland):
"Was wir machen ist gut, die Menschen verstehen es nur nicht!"

Toilettentieftaucher

  • Gast
BA: Arbeitslose sollen Spargel stechen
« Antwort #17 am: 15:07:31 Sa. 23.April 2005 »
Hallo Leute!

Man of Constinse oder so ähnlich schrieb:"Und warum sind Polnische Arbeitskräfte so viel billiger? Es scheint, man hat sie um die Sozialabgaben geprellt..."


Jupp , warum heulen die Spargel-Unternehmer so herum?
Gehen denen etwa die Ideen aus?

Ich würde als Spargelbauer auch lieber auf polnische Landwirtschafts-Fachkräfte setzen.
Denn eine deutsche Landwirtschafts-Fachkraft ist da doch immer so'n bisschen komisch...und Der kostet auf Grund der oben genannten Sozialabgaben auch mehr.

Wär' ich Spargelbauer, dann würd`ich in Polen eine Strohfirma gründen, und dann über diese Firma das Personal ordern.
...oder warum nicht gleich nach China verduften, wenn Hier Alles so doof ist?

Desweiteren fällt mir nun gerade ad hoc ein , daß eine chinesiche Fachkraft unter Umständen eine höhere Produktivität aufweist?!
Aufgrund der "geringeren" Entfernung zum Produkt.

Aus einer "möglichen" Kalkulation ergeben sich in Bezug auf einen
Produktionsstandort in China u.U. folgende interessante Ergebnisse.

Spargelstecher deutsch/polnisch = ca.25 1/3 Spargel/Minute
Spargelstecher chinesisch          = ca. 26 1/2 Spargel/Minute

...nun das wären auf einen Tag gesehen...und da hoffe ich nun, daß eine kompetente Person aus der Spargelwirtschaft meine Cirka-Werte mit einigen Zahlen unterfüttert!

Hier kommen ja nun auch die allgemeinen Arbeitsbedingungen zum tragen.

Hierzu gehören farbenfrohe und ausgereifte Arbeitsbekleidung sowie  musikalisch untermalte "Arbeitsplätze" , die zu einer fröhlichen
aber hoch konzentrierten Arbeitsathmosphäre beiträgt.
In diesem Kontext sollten man den Bereich der Arbeitsvorbereitung und der Arbeitsnachbereitung nicht vernachlässigen, die zwar Einfluß auf
die Gemeinkosten haben, aber die Produktivität der Fachkräfte positiv beinflußt.
Hier denke ich an ABC-Pflaster, Massagen(den Rücken)
sowie Pediküre &  Maniküre usw.

Nun sollten wir den defizielen Punkt der Arbeitszeit einmal ins Auge fassen...Hier benötige ich nun wieder etwas fachliche Unterstützung!


Vorläufige Einschätzung des in Frage kommenden Personenkreises.  

german Power = zentralheizungsverwöhnt nur mit ABC-Pflaster
polish Power    = hat landwirtschaftlichen Bezug u.U. ohne ABC-Plaster
chinese Power = ohne Einschränkungen voll einsatzfähig



Fazit:
Wer deutschen Spargel essen möchte, muß sich damit abfinden, daß dieser nicht so günstig angebaut und geerntet werden kann.
Wer billigen Spargel kauft, muß sich darüber im klaren sein, daß
irgendwoher der Preis so zustande gekommen sein muß!


MfG



p.s.: Falls ich Jemandem zu nahe getreten sein sollte, möchte ich mich per se'  hiermit entschuldigen!
Ich finde diese gesamte Diskussion lächerlich.
Vor Allem was in den Medien breitgetreten wird.
Und die Kommentare unserer "intellektuellen & moralischen Elite" sind absolut hanebüchen!

Langzeit

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 85
BA: Arbeitslose sollen Spargel stechen
« Antwort #18 am: 19:27:08 Sa. 23.April 2005 »
@Toilettentieftaucher, schon, das Thema ist eigentlich lächerlich. Nur leider wird es jedes Jahr wieder aufgewärmt um dem verblödeten und angststarren deutschen "Normalverdiener" Action vorzuspiegeln und ihm zu versichern, was für faule und dumme Versager die Arbeitslosen seien und wie froh er sein könne, nicht so zu sein wie jene. Da kann er sich beruhigt zurücklehnen, der deutsche Nomalmichel, weil, tüchtig und clever wie er nun mal ist, er wird immer eine vernünftige Arbeit finden, man muss halt nur wollen. Tja und so wird die unendliche Lügenstorry über Arbeitslosigkeit und Arbeitslose um ein neues Kapitel das alten Mist enthält erweitert. Nur das Ende, das Ende wird bitter, am bittersten für den deutschen "Normalo", diesem dummen und faulen Arschloch.

Kann das sein?

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 257
BA: Arbeitslose sollen Spargel stechen
« Antwort #19 am: 20:06:54 Sa. 23.April 2005 »
Behörden und Landwirte haben sich voriges Jahr nicht auf die neuen EU-Regeln für Erntehelfer eingestellt.

Berlin: Die erste Streikmeldung hat der Deutsche Bauernverband am
Freitag in Bayern bekommen. Der Besitzer einer Gärtnerei hatte pol-
nischen Arbeitern zuvor erläutert, dass von ihren fünf Büro Stunden-
lohn nun ein Euro abgezogen werden muss - das Geld fließt in die
Sozialkassen in ihrem Heimatland Polen. „Für den geringeren Lohn wollen
die Leute nicht arbeiten“ berichtet Bauernverbands-Sprecher Burk-
hard Möller. Eine bis vor kurzem angeblich unbemerkte Rechtsän-
derung bringt Landwirte und ihre Helfer in Schwierigkeiten. Seit dem
Beitritt Polens in die EU vor einem Jahr dürfen viele Saisonarbeiter
nicht mehr bei den deutschen Sozialkassen angemeldet werden.
Für alle Hilfskräfte, die zu Hause einen festen Job haben und sich
hier bei Spargelstechen oder Weinlese etwas hinzuverdienen, müssen
Sozialabgaben nach Polen überwiesen werden. Die Abgabe ist pro-
zentual viel höher als in Deutschland: Der Arbeitgeberanteil beträgt
rund 21 Prozent, der Arbeitnehmeranteil 27 Prozent vom Brutto-
lohn. Die mit fünf Euro Stundensatz vermeintlich billige Saisonkraft
kostet bei gleichem Nettolohn plötzlich 7,40 Euro.
Bisher wurden keine Beträge abgeführt. Die Verbände hätten die
Mitglieder aufklären müssen, sagte eine Sprecherin des Bundessozial-
ministeriums. Der Bauernverband hielt dagegen, dass Behörden wei-
ter Anmeldungen für die Erntehelfer entgegengenommen hätten.
Theoretisch haben die Bauern bei den polnischen Sozialkassen
Millionenschulden. Von 320000 Saisonkräften in der Landwirtschaft
sind rund 275 000 aus dem Ausland.
Ein Teil fällt nicht unter die Abgabenpflicht: Studenten, Hausfrauen,
Rentner, Arbeitslose. Sozialstaatssekretär Heinrich Thiemann ist nun
zum Verhandeln nach Warschau geflogen. Ohne Einigung erwartet
der Bauernverband, dass künftig mehr Rumänen helfen kommen -
die sind noch nicht in der EU und bleiben weiter billig.
dass künftig mehr Rumänen helfen kommen -  die sind noch nicht in der EU und bleiben weiter billig.

(Und wenn die Rumänen in der EU sind kommen die Sudanesen, und wenn die in der EU sind kommen die Kolumbianer usw. undsofort.)

Wilddieb Stuelpner

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8919
BA: Arbeitslose sollen Spargel stechen
« Antwort #20 am: 01:28:15 So. 24.April 2005 »
Damit kommen wir wieder auf den Punkt, daß die polnischen Erntehelfer in Deutschland faktisch auf den deutschen Feldern schwarz gearbeitet hatten, denn das polnische Finanzamt und deren Sozialversicherungssysteme haben von dem in Deutschland erarbeiteten Nebenverdiensten nichts mitbekommen. Und die wollen doch berechtigterweise auch die Hand aufhalten.

Am besten wir schaffen ein einheitliches europäisches Finanzamt und ein einheitliches europäisches Sozialsystem. Von den anderen Anpassungsnotwendigkeiten auf verschiedenen Rechtsgebieten hatte ich bereits verwiesen.

U.a. gibt es deshalb in der Bayern-CDU/CSU großes Gezeter. Da wollen einige Schwarzsocken die EU-Verfassung nicht. Ein einheitliches Großeuropa will diese Unternehmerpartei schon, aber zu Manchesterkapitalismusbedingungen und nicht mit sich annähernden Standortbedingungen, die dem Wanderzirkusverhalten der Unternehmer entgegenwirken und im Sinne der europäischen Erwerbslosen, AN und der Bevölkerung ausfallen.

Reuters Deutschland: Union macht EU-Verfassung zum Streitthema

Die fürchten, daß ihnen das Erpressungspotential der Unternehmerpartei CDU/CSU/FDP und der AG-Verbände gegen die Bundesregierung verlorengeht, wenn diese wildgewordenen Kleinstaaatenterroristen Verwaltungs- und Entscheidungskompetenzen an die EU abgeben müssen und ihre fetten Pfründe aus den Amigoposten an EU-Bürokraten abgetreten werden müssen.

Es ist eine Frage der Zeit in einem einheitlich zu führenden Europa, daß die rückständigen Landes- und Regionalfürsten abdanken müssen.

Langzeit

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 85
BA: Arbeitslose sollen Spargel stechen
« Antwort #21 am: 22:30:07 Mo. 25.April 2005 »
@Kann das sein, Rumänen gelten allgemein als "schwierig", was immer das auch heißen mag. Zumindest wird das in meiner Branche so weitererzählt, die Bauern wollen keine Rumänen.

besorgter bürger

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3831
Re:BA: Arbeitslose sollen Spargel stechen
« Antwort #22 am: 13:33:19 Do. 22.April 2010 »
Komisch. Es ist Spargelernte und immer noch kein Politiker weit und breit der fordert das Arbeitslose...u.s.w.

Guido! Aufwachen!  ;D

Zitat
Bereits seit dem 5. April sind die Spargelstecher damit beschäftigt, die Stangen aus dem Boden zu holen und in Kisten zu verpacken.

http://www.ahlener-zeitung.de/lokales/muenster/stadtteile_nord/1307592_Der_erste_Spargel_ist_da.html

Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es.

Alan Smithee

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1250
Re:BA: Arbeitslose sollen Spargel stechen
« Antwort #23 am: 13:57:09 Do. 22.April 2010 »
Da warte ich eigentlich auch schon drauf. Ich habe da einige Theorien:

1. Guido mag keinen Spargel (zu dünn diese Dinger)

2. Guido hat Maulkorb bekommen

3. Guido will verhindern, dass Arbeitslose einen Spargelstecher in die Hand bekommen

...still dreaming of electric sheep...

anti-hartz4

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 980
  • Der Kampf gegen die korrupten Kapitalschmarotzer u
Re:BA: Arbeitslose sollen Spargel stechen
« Antwort #24 am: 14:45:21 Do. 22.April 2010 »
Wer diese Dinger Essen muß,soll sie auch stechen!! Anderenfalls, wird zerstochen bis zur Ungenießbarkeit! Was für ein Verlusst für den Großgrundbesitzer. >:D
Widerstand dem Kapitalgesindel

Aloysius

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2835
Re:BA: Arbeitslose sollen Spargel stechen
« Antwort #25 am: 15:45:52 Do. 22.April 2010 »
Komisch. Es ist Spargelernte und immer noch kein Politiker weit und breit der fordert das Arbeitslose...u.s.w.

Guido! Aufwachen!  ;D

Zitat
Bereits seit dem 5. April sind die Spargelstecher damit beschäftigt, die Stangen aus dem Boden zu holen und in Kisten zu verpacken.

http://www.ahlener-zeitung.de/lokales/muenster/stadtteile_nord/1307592_Der_erste_Spargel_ist_da.html



Du Ausgeburt des Bösen ^^

Wenn das morgen in der BILD steht, dann bsit du bei mir unten durch :P

Ich wette, aber wirklich daß die das noch mal durchziehen, macht einfach zu viel Spaß

Haben bestimmt so nen internen Wettbewerb, wer den größten Bullshit raushauen kann

Ziggy

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5026
Re:BA: Arbeitslose sollen Spargel stechen
« Antwort #26 am: 16:31:41 Do. 22.April 2010 »
Hab gestern gelesen, daß dieses Jahr zur Spargelernte eine Rekordzahl von osteuropäischen Arbeitskräften beantragt und bewilligt wurde. Also können die Hartzer wie geplant zum Schneeschippen und zum Vorlesen ins Heim.
Um seine Liebe zu beweisen, erklomm er die höchsten Berge, durchschwamm die tiefsten Meere und zog durch die weitesten Wüsten. Doch sie verließ ihn – weil er nie zu Hause war.

besorgter bürger

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3831
Re:BA: Arbeitslose sollen Spargel stechen
« Antwort #27 am: 16:40:23 Do. 22.April 2010 »
dieses Jahr wäre die letzte Gelegenheit zur Spargelpolemik. Die kann man doch nicht einfach so sausen lassen.  :-*

Zitat
Auf Grundlage einer Ausnahmeregelung kann die Freizügigkeit der Arbeitnehmer aus den Beitrittsstaaten vom 1. Mai 2004 letztmalig bis Ende April 2011 eingeschränkt werden.

http://www.welt.de/die-welt/article3636998/Deutschland-oeffnet-Grenzen-fuer-billige-Arbeitskraefte-erst-2011.html

Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es.

Strombolli

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6796
Re:BA: Arbeitslose sollen Spargel stechen
« Antwort #28 am: 19:54:37 Do. 22.April 2010 »
Alles wirklich blödsinnige Polemik für abgehobene großstadtverwöhnte Politiker, Journalisten und die die ihnen glauben.

In der Provinz sind die Ausländer längst angekommen, arbeiten mit Spargelerntemaschinen und wohnen meist bei "ihrem" am Computer die Subventionen ausrechnenden Bauern, der sich selbst und seine gesamte Familie und das halbe Dorf ausbeutet, um die Saison profitabel zu überstehen.
Erst ab einer gewissen Grösse, mit einem wirklich gehörigen Maß an Ausbeutung rechnet sich das alles. Mit deutschen Arbeitskräften geht das nicht mehr, auch wenn es "alle" wollen. Zumal vielzuviel Leute (Staat, Finanzamt, Knappschaft usw....) in Deutschland mitverdienen wollen.

Und der letzte Satz ist auch der Grund warum in Deutschland nichts wirklich ohne Beschiss geht!
Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig

Sir Vival

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1763
Re:BA: Arbeitslose sollen Spargel stechen
« Antwort #29 am: 19:56:23 Do. 22.April 2010 »
Da warte ich eigentlich auch schon drauf. Ich habe da einige Theorien:

1. Guido mag keinen Spargel (zu dünn diese Dinger)



BRÜLLLLLL!!!!!! ;D ;D :D :D
Der Tod stellte seine Sense in die Ecke und bestieg den Mähdrescher, denn es ward Krieg!
Politiker sind wie Tauben. Sind sie unten, fressen sie dir aus der Hand. Sind sie oben, wirst du beschissen
Es gibt 2 Arten von Politikern:
- der eine kann nichts!
- der andere nichtmal das!