Autor Thema: 4 Jahre über Karneval als Koch im Karnevalszelt schufften....  (Gelesen 4660 mal)

Arbeitstier1981

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 64
4 Jahre lang, musste ich 4 Tage, also Donnerstag, Samstag, Sonntag und Montag in einem Karnevalszelt schufften. Gläser schleppen. Jeden Tag bis zu 8 Stunden lang. Dafür musste ich mir aber von meinem Chef 4 Tage Urlaub nehmen, damit ich den vollen Lohn im Zelt bekam. Die Arbeitszeit ging immer bis Nachts um 2 Uhr hinein.

Einmal habe ich dagegen was gesagt das ich das nicht mehr machen möchte.

DAS ENDE VOM LIED?

na klar. Mein Chef wird mit mir gerne zum Arbeitsgericht gehen, dann werden wir das an Ort und Stelle klären.

Also habe ich auch das 4 Jahr arbeiten müssen.


Seit ihr schonmal zirka 20 mal von eurem Chef, weil ihr euch wehren wolltet gegen Unrecht, beleidigt worden am Telefon?

Stichwort. "Du Bettsicker willst mir ans Leder? Du Bettsicker?"

Wärend des Telefongesprächs kamen dann 2 Mündliche Abmahungen wenn ich weiterhin gegen ihn angehe am Telefon.


Nächste Frechheit die wärend meiner Arbeitszeit in der Frühschicht passierte.

Ein Stammgast an der Theke trank einige Biere.

Ich musste den Spargel im Stress aus dem Kessel tun. Mir fielen 4 Stangen daneben.

Mein Chef: "Kannst du mal was mehr aufpassen, das ist bares Geld, kann dir das auch abziehen wenn die Spargelstangen kaputt gehen."

Daraufhin kam dieser Stammgast, der mir sehr als Alkoholiker vorkommt in die Küche rein, und sagte zu meinem Chef.

"Na biste wieder mit deinen Auszubildenden am schimpfen?"

Mein Chef: "Ja das muss man hier leider Gottes immer wieder."

Darauf der Gast: "Richtig so, lass dir nichts gefallen."

Erstens bin ich kein Auszubildender mehr, und 2 hat ein Gast garnichts in der Küche verloren.

Aber ich als "Bettsicker" versucht das mal einen Ausbeuterschwein zu erklären.

Fortsetzung folgt in einem anderen Thema

Ich bitte um Rat und Tipps.

DANKE ;)

Eivisskat

  • Gast
Re:4 Jahre über Karneval als Koch im Karnevalszelt schufften....
« Antwort #1 am: 16:37:39 Fr. 15.Juli 2011 »
Ist es denn in deiner Gegend so schwer, eine neue & bessere Anstellung als Koch zu finden?

Ich wundere mich, dass du dort schon so lange arbeitest mit diesem verrückten Chef.  :o

Und: Willkommen bei Chefduzen!

Arbeitstier1981

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 64
Re:4 Jahre über Karneval als Koch im Karnevalszelt schufften....
« Antwort #2 am: 16:46:49 Fr. 15.Juli 2011 »
Ist es denn in deiner Gegend so schwer, eine neue & bessere Anstellung als Koch zu finden?

Ich wundere mich, dass du dort schon so lange arbeitest mit diesem verrückten Chef.  :o

Und: Willkommen bei Chefduzen!

Ich sags mal so. Mein CHEF hat sehr viel Einfluss auf Freunden, die Polizisten sind und Anwälte. Gäste die bei uns öffters essen kommen. Ebenfalls eine ehemalige Arbeitskollegin von uns wollte kündigen, und mein Chef hat ihr das Leben zur Hölle gemacht. Er sei im Arbeitsschutzgesetzt und er hat wortwörtlich gesagt, das er ihr das Leben schwer machen wird, hier zu verschwinden. Es hat Wochen gedauert, das er ihre Unterlagen rausgerückt hat.

Zu deiner Frage. Ich möchte sehr gerne dort weg, und ich habe auch zu 90% eine neue Stelle in Aussicht.

Nur.

Mein jetztiger Chef kommt dort öffters essen.

Und ich weiss es von 2 anderen Mitarbeitern mit dene ich ab und zu Kontakt habe die dort weg sind.

Mein Chef wird vermutlich wie bei manch anderen versuchen mich bei meinem Zukünftigen Chef runter machen.

Das findet er geil.

So ein Mensch ist er. Ein "normaler" Mensch sozusagen.

Jemand der Freunde hat. Anerkannt ist in unserem Ort. *lach*

Daran sieht man wie die Menschen drauf sind.

GELD. MACHT. EINFLUSS. Politischen Einfluss sogar.

MMM = Mehrheit macht Macht.

Und tust du nicht was dein CHEF sagt, gehts richtig zur Sache. Auch ausserhalb.

Anzeigen?

Er hat doch genügend Geld und Einfluss um sich aus der Schlinge zu ziehen.


Eivisskat

  • Gast
Re:4 Jahre über Karneval als Koch im Karnevalszelt schufften....
« Antwort #3 am: 16:54:21 Fr. 15.Juli 2011 »
Dann hoffe ich für dich, dass es mit der neuen Stelle klappt und sich der neue Chef nicht von dem frechen Idioten beeinflussen lässt. Ist bestimmt nicht einfach in so einem kleinen Ort, wo Jeder Jeden kennt und (die Mächtigen...) sich gegenseitig schützt.

Eine Gewerkschaftsmitgliedschaft ist dir auf jeden Fall zu raten, auch für später, mensch weiss ja nie.

Zum Glück ist Koch ein Beruf, der überregional und sogar weltweit in Land, Meer und Luft ausgeübt werden kann und bei dem es m.m.n. noch nicht sooo schwer ist, eine gute Anstellung zu finden, wie in anderen berufen.

Alles Gute!

Arbeitstier1981

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 64
Re:4 Jahre über Karneval als Koch im Karnevalszelt schufften....
« Antwort #4 am: 17:04:49 Fr. 15.Juli 2011 »
Dann hoffe ich für dich, dass es mit der neuen Stelle klappt und sich der neue Chef nicht von dem frechen Idioten beeinflussen lässt. Ist bestimmt nicht einfach in so einem kleinen Ort, wo Jeder Jeden kennt und (die Mächtigen...) sich gegenseitig schützt.

Eine Gewerkschaftsmitgliedschaft ist dir auf jeden Fall zu raten, auch für später, mensch weiss ja nie.

Zum Glück ist Koch ein Beruf, der überregional und sogar weltweit in Land, Meer und Luft ausgeübt werden kann und bei dem es m.m.n. noch nicht sooo schwer ist, eine gute Anstellung zu finden, wie in anderen berufen.

Alles Gute!

DANKE DANKE!

Vor einigen Wochen war auch ein geiler Vorfall passiert.

Eine Frau die sehr lange gearbeitet hatte bei uns, aber vor 2 Jahren aufhörte weil sie Rentnerin geworden ist, aber auch keine Lust mehr hatte, weil sie von ihrem Exmann ironisch an der Theke gepisackt worden ist.

Dieser Ex Mann, ist ein sehr guter Freund meines CHEFS. *g*

Letztens kam dieser rein, und dann mein Chef in die Küche.

"Los schnell, macht ein Vanilleeis mit Erdbeeren. Aber besonders schön und etwas grösser als sonst. Das geht auf Kosten des Hauses."

Lach*

Unser Restaurant aber, muss laut unserem Chef sparen.

Wer sich als Chef aber einen neuen Herd leisten kann, der mal eben so 4000€ kostet, und Sponsor in einem Fussballverein ist Jahrelang und dort Geld in den Spielern reinhaut, muss mir dauernt sagen. "Wir haben zu wenig einnahmen."

Ich habe mal gelesen, das solche Sprüche, irgendwie auf Mitarbeiter so wirken sollen als Einschüchterungsmasche. Mit anderen Worte. Ich muss einsehen und Verständnis zeigen, das ich keine Lohnerhöhung bekomme. Was schon längst eigentlich fällig wäre.

Aber das sind halt solche Tricks von Arbetigebern eben.

Die wahren Verbrecher. Leben unter uns. Aber wehe du isst als Angestellte die 17 Jahre in einer Kantine beschäftigt war, eine Frikadelle. Dann gehts aber rund im Karton.

:D:D:D:D:D:D

Arbeitstier1981

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 64
Re:4 Jahre über Karneval als Koch im Karnevalszelt schufften....
« Antwort #5 am: 17:07:32 Fr. 15.Juli 2011 »
Dann hoffe ich für dich, dass es mit der neuen Stelle klappt und sich der neue Chef nicht von dem frechen Idioten beeinflussen lässt. Ist bestimmt nicht einfach in so einem kleinen Ort, wo Jeder Jeden kennt und (die Mächtigen...) sich gegenseitig schützt.

Eine Gewerkschaftsmitgliedschaft ist dir auf jeden Fall zu raten, auch für später, mensch weiss ja nie.

Zum Glück ist Koch ein Beruf, der überregional und sogar weltweit in Land, Meer und Luft ausgeübt werden kann und bei dem es m.m.n. noch nicht sooo schwer ist, eine gute Anstellung zu finden, wie in anderen berufen.

Alles Gute!

DANKE DANKE!

Vor einigen Wochen war auch ein geiler Vorfall passiert.

Eine Frau die sehr lange gearbeitet hatte bei uns, aber vor 2 Jahren aufhörte weil sie Rentnerin geworden ist, aber auch keine Lust mehr hatte, weil sie von ihrem Exmann ironisch an der Theke gepisackt worden ist.

Dieser Ex Mann, ist ein sehr guter Freund meines CHEFS. *g*

Letztens kam dieser rein, und dann mein Chef in die Küche.

"Los schnell, macht ein Vanilleeis mit Erdbeeren. Aber besonders schön und etwas grösser als sonst. Das geht auf Kosten des Hauses."

Lach*

Unser Restaurant aber, muss laut unserem Chef sparen.

Wer sich als Chef aber einen neuen Herd leisten kann, der mal eben so 4000€ kostet, und Sponsor in einem Fussballverein ist Jahrelang und dort Geld in den Spielern reinhaut, muss mir dauernt sagen. "Wir haben zu wenig einnahmen."

Ich habe mal gelesen, das solche Sprüche, irgendwie auf Mitarbeiter so wirken sollen als Einschüchterungsmasche. Mit anderen Worten. Ich muss einsehen und Verständnis zeigen, das ich keine Lohnerhöhung bekomme. Was schon längst eigentlich fällig wäre.

Aber das sind halt solche Tricks von Arbetigebern eben.

Die wahren Verbrecher. Leben unter uns. Aber wehe du isst als Angestellte die 17 Jahre in einer Kantine beschäftigt war, eine Frikadelle. Dann gehts aber rund im Karton.

:D:D:D:D:D:D

Arbeitstier1981

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 64
Re:4 Jahre über Karneval als Koch im Karnevalszelt schufften....
« Antwort #6 am: 17:08:58 Fr. 15.Juli 2011 »
Dann hoffe ich für dich, dass es mit der neuen Stelle klappt und sich der neue Chef nicht von dem frechen Idioten beeinflussen lässt. Ist bestimmt nicht einfach in so einem kleinen Ort, wo Jeder Jeden kennt und (die Mächtigen...) sich gegenseitig schützt.

Eine Gewerkschaftsmitgliedschaft ist dir auf jeden Fall zu raten, auch für später, mensch weiss ja nie.

Zum Glück ist Koch ein Beruf, der überregional und sogar weltweit in Land, Meer und Luft ausgeübt werden kann und bei dem es m.m.n. noch nicht sooo schwer ist, eine gute Anstellung zu finden, wie in anderen berufen.

Alles Gute!

DANKE DANKE!

Vor einigen Wochen war auch ein geiler Vorfall passiert.

Eine Frau die sehr lange gearbeitet hatte bei uns, aber vor 2 Jahren aufhörte weil sie Rentnerin geworden ist, aber auch keine Lust mehr hatte, weil sie von ihrem Exmann ironisch an der Theke gepisackt worden ist.

Dieser Ex Mann, ist ein sehr guter Freund meines CHEFS. *g*

Letztens kam dieser rein, und dann mein Chef in die Küche.

"Los schnell, macht ein Vanilleeis mit Erdbeeren. Aber besonders schön und etwas grösser als sonst. Das geht auf Kosten des Hauses."

Lach*

Unser Restaurant aber, muss laut unserem Chef sparen.

Wer sich als Chef aber einen neuen Herd leisten kann, der mal eben so 4000€ kostet, und Sponsor in einem Fussballverein ist Jahrelang und dort Geld in den Spielern reinhaut, muss mir dauernt sagen. "Wir haben zu wenig einnahmen."

Ich habe mal gelesen, das solche Sprüche, irgendwie auf Mitarbeiter so wirken sollen als Einschüchterungsmasche. Mit anderen Worten. Ich muss einsehen und Verständnis zeigen, das ich keine Lohnerhöhung bekomme. Was schon längst eigentlich fällig wäre.

Aber das sind halt solche Tricks von Arbetigebern eben.

Die wahren Verbrecher. Leben unter uns. Aber wehe du isst als Angestellte die 17 Jahre in einer Kantine beschäftigt war, eine Frikadelle. Dann gehts aber rund im Karton.

:D:D:D:D:D:D

Arbeitstier1981

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 64
Re:4 Jahre über Karneval als Koch im Karnevalszelt schufften....
« Antwort #7 am: 17:16:37 Fr. 15.Juli 2011 »
Sorry die letzten im Zitat sind die selben wie das erste. Kann das bitte einer löschen von den Mods?

Oder kann ich das selber?