Industrie & Handwerk & Agrar > Landwirtschaft und Agrarindustrie

Aus deutschen Landen frisch auf den Tisch: "Gehts um Speien und Erbrechen ...

(1/1)

Kann das sein?:
erst mal mit dem deutschen Schlachthof sprechen."

... könnte man ironisch sagen.

In der Sendung DAS vom 06.04.05 berichtete der NDR über diverse Schweinezuchtbetriebe und über die Schlachthofkette D+S mit Sitz in Essen:
--- Gezeigt wurden Mastschweine mit Tumoren bzw. Krebsgeschwülsten (macht nix - das wird dannzu Hackepeter bzw. Mett gemacht)
--- Auch Mastschweine, die sich gegenseitig totbeissen bzw. sich auffressen.
--- Dann der Hammer: In den D+S-Schlachthöfen verrichten die Mitarbeiter ihre Notdurft teilweise im Schlachtbereich in der hintersten Ecke. Der Geschäftsführer dazu: "Das ist heute leider üblich, dass die mir schon mal einen dicken Haufen vor die Wand setzen!" Er meinte damit die vorwiegend poln. Arbeiter, die während der Arbeitszeit ihren Arbeitsplatz nicht verlassen dürfen und dann eben in den Betrieb kacken!
--- In genommenen Fleischproben fanden sich unter anderem Coli-Bakterien. Die vorwiegend poln. Schlachter/Zerleger und Verpacker waren teilweise an Hepatitis erkrankt.

Lecker, ja?

Hauptsache billig, sagten die Züchter und der D+S Geschäftsstellenleiter - die Discounter verlangen das so.

Bei weiteren Fragen:

Frag nach bei Frau Doktor Pille
mit der großen, schlauen, runden Brille!

Navigation

[0] Themen-Index

Zur normalen Ansicht wechseln