Autor Thema: seit 14 tagen streik bei alpenland pflegeheimen in berlin  (Gelesen 1431 mal)

xyu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 584
seit 14 tagen streik bei alpenland pflegeheimen in berlin
« am: 23:02:14 Do. 01.September 2011 »
Berichte: http://www.sozialismus.info/?sid=4391 , http://www.taz.de/!76602/ , http://www.kommunisten.de/index.php?option=com_content&view=article&id=3022:berlin-alpenland-konzern-verweigert-tarifangleichung-west&catid=42:inland&Itemid=90 ,

Solidaritätskundgebung am 3. September: https://cfmsolikomitee.wordpress.com/2011/09/01/aufruf-zur-solidaritatskundgebung-fur-streikende-beschaftigte-der-alpenland-pflegeheime/

falls jemand da einblick hat, würde mich interessieren , wie der streik konkret aussieht, d.h. welche leistungen werden konkret nicht erbracht ?
das ist, gerade in der pflege, ein wichtiger punkt.

ansonsten (ein wenig off topic) scheint es so, als würde sich kurz vor der berlin-wahl einiges bündeln; neben diesem streik das scheitern der verhandlungen und ggfs. wiederaufnahme des streiks bei der CFM sowie die mietenstopp-demo am samstag, kann nicht verkehrt sein ( http://www.jungewelt.de/2011/09-02/035.php , http://mietenstopp.blogsport.de/ ).


Aloysius

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2835
Re:seit 14 tagen streik bei alpenland pflegeheimen in berlin
« Antwort #1 am: 13:27:40 Fr. 02.September 2011 »
Danke für die Info! Ich wünsche den Leuten viel Erfolg!!!

xyu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 584
Re:seit 14 tagen streik bei alpenland pflegeheimen in berlin
« Antwort #2 am: 23:41:50 Do. 08.September 2011 »

Arbeitskampf bei Pflegeheimen eskaliert
Berlin: Firma Alpenland droht Streikenden mit Polizeieinsatz
Von Jörn Boewe
Der bereits 22 Tage dauernde Arbeitskampf bei den Alpenland-Pflegeheimen in Berlin droht weiter zu eskalieren. »Die Arbeitgeberseite versucht, die Streikenden mit allen Mitteln unter Druck zu setzen. Auch polizeiliche Maßnahmen sind angedroht worden«, erklärte ver.di-Streikleiterin und Verhandlungsführerin Meike Jäger am Donnerstag. Für den Fall, daß die Streikenden auch am Donnerstag wieder vor der Verwaltung stehen, wurde eine Räumung des Grundstücks angekündigt. Die Gewerkschaft ver.di stelle sich einerseits auf weitere Konflikte ein, erklärte Jäger, sei aber weiterhin verhandlungsbereit.

Gespräche mit dem Unternehmen, die in dieser Woche stattgefunden haben, sind offenbar ergebnislos verlaufen. Ein vorgelegtes Angebot sei so unzureichend gewesen, daß es von der Gewerkschaftsseite abgelehnt wurde, hieß es. »Wir erwarten, daß die Geschäftsführung noch einmal ihr letztes Angebot überdenkt und nachlegt, damit der Konflikt beendet werden kann«, so Meike Jäger.

Die Alpenland Pflegeheime Berlin GmbH beschäftigt rund 350 Mitarbeiter an mehreren Standorten in Berlin. Weitere Altenheime finden sich in Baden-Württemberg, wo auch die Unternehmenszentrale sitzt. Die dortigen Standorte sowie die Häuser im Westteil von Berlin sind tarifgebunden. Den Angestellten in den drei Häusern im Ostteil der Stadt wird jedoch schon seit Jahren der Anschluß an das Tarifniveau ihrer Westkollegen verweigert. Vor eineinhalb Jahren wurden zuvor unterbrochene Verhandlungen über einen Kollektivvertrag wiederaufgenommen. Bislang blieben diese jedoch ergebnislos. Im Dezember rief ver.di zu einem dreistündigen Warnstreik auf. Seit nunmehr drei Wochen befinden sich die Beschäftigten im unbefristeten Ausstand.

Quelle: http://www.jungewelt.de/2011/09-09/028.php