Autor Thema: Suchtklinik/Kirche/ Therapeut( auch Ex- User) wird extrem gemobbt!  (Gelesen 1294 mal)

Mobberjäger

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Hallo,
will Euch von den Fachkliniken Nordfiesland gGmbH berichten, dort laufen unbeschreibliche Mobbingscenen ab. Bei Interesse mal Nachfragen im VERDI Büro Husum.
Letztes Scenario: Ex - User der gleichzeitig Ergotherapeut  und über 50 Jahre alt ist wird mit massiven Mobbing aus der Fachklinik Nordfiesland gedrängt.
Die Fachkliniken Nordfriesland gehören zur DIAKO Flensburg (Kirche) und betreiben u.a. eine Rehabilitation für Abhängigkeitserkrankte, haben nach aussen einen hohen Anspruch, hier das scheinheilige Leitbild:

http://www.fklnf.de/fileadmin/downloads/Flyer_Leitbild_FKLNF.pdf

Man beachte den letzten Absatz!

Was aber dort dem Therapeuten (auch Ex- User) geschah ist kaum zu glauben. Er war Anfang des Jahres motiviert in der Adaption Husum angefangen. Dort wurde er aber von Anfang an, von einer Sozialpädagogin, die auf dem Weg zur Suchttherapeutin??? ist aufs extremste gemobbt. Er wurde ständig kritisiert, verunsichert, von Informationen ferngehalten und anschließend in Teamsitzungen vorgeführt, außerdem durch Behinderung seiner Arbeit durch diese Sozialpädagogin beim Chef angeschwärzt. Seine Leistungen wurden ständig in Frage gestellt, es wurde nicht mehr mit ihm gesprochen und letztendlich drohte ihm diese Pädagogin mit einem leitenden Angestellten den sie wohl gut kennt und mit dem sie wohl befreundet ist.

Bei den Patienten/ Klienten/ Rehabilitanten war dieser Therapeut allerdings sehr beliebt und seine Arbeit wurde auch sehr von anderen Therapeuten geschätzt. Die Geschäftsleitung allerdings glaubte eher der fast dreißig Jahre jüngeren und besser qualifizierteren Sozialpädagogin, die eher unbeliebt bei allen war, aber eben einen "guten Freund" in der Leitung hat.

Der Ergotherapeut ist jetzt schon seit mehreren Wochen erkrankt, die Geschäftsleitung will ihn natürlich entlassen.

Das alles zum Thema scheinheilige Kirchenfirmen, die sich ein scheinheiliges Leitbild geben um mit Suchtkranken Geschäfte zu machen, wenn diese dann allerdings auf Augenhöhe erscheinen werden sie skrupellos behandelt und  rausgemobbt.
Weg mit den besonderen Kirchenrechten im Arbeitsrecht und anderes. Das sind eben auch nur üble Geschäftemacher unter dem Deckmantel der Kirche.

Woher ich das weiß, es gibt jedenfalls noch einige Gewerkschaftler in dieser angeblichen Suchtklinik, die sich nicht blenden lassen.