Randbereiche - Wenig diskutiert! > 1 € Jobs

Probearbeiten - wirklich unbezahlt?

<< < (2/2)

ManOfConstantSorrow:

--- Zitat von: MarcoW75 am 18:37:27 Mo. 08.Juni 2020 ---Ich habe solche Problearbeitstage/Praktika auch schon nach kurzer Zeit abgebrochen, als ich rausgekriegt habe, dass es nur hohle Phrasen waren.
--- Ende Zitat ---

Das muß man weiterverbreiten. Man muß den Leuten sagen, daß sie nur verarscht werden und sich keinesfalls irgendwelche Hoffnungen machen sollten.

counselor:
Bei uns im Betrieb wird es so gehandhabt, dass Bewerber auf eine Stelle einen Tag probearbeiten und danach wird entschieden, ob er oder sie eingestellt wird.

vampyrella:
Zur Probe arbeite ich nicht mehr.
Bei mir resultierte es zwar immer* in einem Arbeitsverhältnis, aber die Art wie Probe gearbeitet werden sollte macht den Unterschied: Ist die Arbeit angeleitet und vor allem begleitet von einem Mitarbeiter - super, lass ich gelten. Auch sollte es 1 -3 Stunden nicht überschreiten.
Wenn ich aber einfach "ins kalte Wasser" geworfen werden, wie es oft vorkam, dann geht so was nicht. Hatte schon, dass Probearbeit 2 Wochen gehen sollte und ab Tag 3 ist man dann vollwertig unbezahlt eingesetzt worden. Sowas geht nicht. Dafür ist die Probezeit da.

*immer = wenn ich selber das Probearbeiten nicht beendet habe.

tleary:

--- Zitat von: vampyrella am 16:42:29 Di. 15.Dezember 2020 ---Zur Probe arbeite ich nicht mehr.

--- Ende Zitat ---
Muß man auch nicht. Als erste Frage taucht schon einmal auf, wie und ob ich da überhaupt versichert bin. Dann: Was ist, wenn ich aus Unwissenheit einen großen Schaden anrichte? - Firmen können dich dann nämlich auf Schadenersatz verklagen. Und wenn du keine Privathaftplichtvers. hast, kann dich das für den Rest deines Lebens ruinieren.

Außerdem kannst du nicht unbezahlt zu Probearbeit gezwungen werden. - Auch nicht von Jobcenter & Co. Probearbeit ist immer freiwillig. Und dann die Masterfrage: Wofür gibt's dann überhaupt eine Probezeit? Die ist doch dafür da, um zu sehen, ob der Bewerber für die Stelle geeignet ist oder nicht. - Und zwar als Entscheidungsfindung auf beiden Seiten! Auch der Bewerber hat während dieser Zeit das Recht, ohne Angaben von Gründen jederzeit den Job zu quittieren.


--- Zitat von: counselor am 02:08:35 Di. 09.Juni 2020 ---Bei uns im Betrieb wird es so gehandhabt, dass Bewerber auf eine Stelle einen Tag probearbeiten und danach wird entschieden, ob er oder sie eingestellt wird.

--- Ende Zitat ---
Den einen Tag hat er dann trotzdem umsonst gearbeitet.

Navigation

[0] Themen-Index

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln