Autor Thema: Kritik an den Faktencheckern  (Gelesen 88 mal)

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5309
  • Sapere aude!
Kritik an den Faktencheckern
« am: 18:48:09 Sa. 13.Juni 2020 »
Interessanter Artikel über Agenda und Finanzierung der Faktenchecker
Zitat
Wer die Bekämpfung von „Fake-News“ finanziert

Das Fake News gezielt von Lobbyisten produziert und verbreitet werden ist bekannt. Ebenso bekannt ist das es sogenannte „Faktenprüfer“ aktiv sind und täglich ihre Ergebnisse der internationalen Presse präsentieren. Aber sie sind meist mit den Machteliten verflochten und wenig glaubwürdig.

Quelle: https://rotermorgen.eu/wer-die-bekaempfung-von-fake-news-finanziert/
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Tiefrot

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3739
  • Rote Socke
Re: Kritik an den Faktencheckern
« Antwort #1 am: 05:48:33 Mo. 15.Juni 2020 »
Hätte mir sowas schon am Arsch abgrabbeln können.
Es lebe ein eigener, funktionierender Verstand.  ::)
Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Seht in den Lohnspiegel, und geht nicht drunter !

Wie bekommt man Milllionen von Deutschen zum Protest auf die Straße ?
Verbietet die BILD und schaltet Facebook ab !

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8675
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Kritik an den Faktencheckern
« Antwort #2 am: 09:03:10 Mo. 15.Juni 2020 »
Aber Faktenchecker werden geliebt, wie seriöse Wissenschaftler, es ist nur alles Interessendurchseucht und dazu der Sachzwang zum Bücken "Geldmangel".

Das Wirtschaftshörige Smartphone befummeln hilft nicht, den Teufel werden wir mit Hilfe eines Beelzebubs nicht los, der Maßstab, wir sind glaubhafter als der/die/das da, bald können wir auswürfeln was wohl stimmt, die guten alten Würfel, hahaha.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Ferragus

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Kritik an den Faktencheckern
« Antwort #3 am: 08:53:39 Di. 16.Juni 2020 »
Fakten und Tatsachen sind problematische Maßstäbe für die Prüfung von Aussagen und Gedanken. Das Extrem: Unter der Nazi-Herrschaft wurde eine barbarische Ideologie in einer tatsächlichen Mord-und Folter-Praxis fundiert und realisiert. Der Faktenchecker und wissenschaftliche Positivist müsste, wenn er konsequent ist, wohl zugeben, dass da etwas dran war. Tatsachen-Gläubigkeit ist kein Gegenmittel gegen Demagogie.

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8675
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Kritik an den Faktencheckern
« Antwort #4 am: 11:06:31 Di. 16.Juni 2020 »
Es wird alles eklig verschschwurbelt, eindeutiges und Glaubenskrempel kommt in ein Argumentationstöpfchen und damit darf man sich dann auseinandersetzen und soll gefälligst eindeutig Stellung beziehen. Ich soll also nicht nur zu einem nachvollziehbaren Fakt Stellung beziehen sondern gleich noch zu einer damit verbundenen Glaubensfrage, es wird einem glauben gemacht die Frage könnte nicht getrennt werden, es gehöre zusammen, daß habe ich bei Faktencheckern oft das Gefühl, man versucht sich eine Zustimmung zu erschwindeln.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5309
  • Sapere aude!
Re: Kritik an den Faktencheckern
« Antwort #5 am: 16:13:44 Di. 16.Juni 2020 »
Der Positivist betrachtet nur einzelne Fakten und Arbeitsergebnisse, geht dabei aber nicht in die Tiefe. Infolge erkennt er nicht die hinter den Erscheinungen stehenden Ursachen und Gesetzmäßigkeiten.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!