Autor Thema: Wer legt im ÖD die Job- Lohngruppe fest ? Ich zweifle an deren Verstand.  (Gelesen 16950 mal)

der große Zampano

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 186
Mein Posting hat konkrete Hintergründe.

Ich stöbere bei der Jobsuche auch im öffentlichen Dienst und bei dem Blick auf das was man machen muss und was bezahlt wird bleibt mir immer nur zweierlei. Lachen oder Heulen.

Die Besoldung hat überhaupt nichts mit der Verantwortung zu tun, habe ich zum Großteil das Gefühl.

Bestes Beispiel ist eine Ausschreibung die ich gefunden hab.

"Geschäftsführerqualitäten, das übliche bla-bla hinsichtlich 1500 Jahre Berufserfahrung etc."

Was aber alles in den Schattem stellt was ich bisher gesehen habe.

30 Wochenarbeitstsunden, also ein 75 % Vertrag auf Lohnstufe 10 (macht nichtma 2000 Brutto - ca. 1985 eu).

Was jetzt aber dem Faß den Boden ausschlägt.
Bereitschaft zu Dienstreisen. Das ist ja nicht das Problem. Aber man habe seinen eigenen PKW dazu zu benutzen. Und natürlich auch für sämtliche andere Fahrten den privat PKW.

Also wie das zu bewerkstelligen sein soll. Die Frage gebe ich mal ab. Bin zusätzlich zum Studium gelernter Mechaniker und ich sage, dass ist nicht zu machen. Da darf ich dann aufs Jahr gesehen noch draufzahlen. Inbesondere bei den modernen Obststiegen namens Automobil. Ständig Elektrikdefekte die selbstverständlich die Diagnosefunktion nicht anzeigt, sonder die mühsam und zeitaufwendig per Hand gesucht werden müssen.
Da brauch sich doch keiner zu wundern, dass :
1. man nur unqualifiziertes Personal bekommt
2. eventuell natürlich niemand gefunden wird, weil die Zielgruppe bei 7000 eu monatlich und aufwärts in der freien Wirtschaft sitzt.

Ich frage mich wirklich ob der Wesen und ihrem Geisteszustand, welche solcherlei Stelleninserate verfassen.

Gibt es nicht Gesetze gegen solche Auswüchse ?


persönliche Ergänzung:
Anderseits muss ich leider nüchtern sagen was ich bei Vorstellungsgesprächen beim ÖD erlebt habe lässt jeden Monty Python Film blaß aussehen.
Da versucht mir eine völlig Fachfremde , wie auch immer völlig unqualifizierte Person zu erzählen wie  meine Studieninhalte auszusehen hätten.
Teilweise war ich sprachlos auf Grund des öffentlich demonstrierten "Nicht-Wissens" inklusive Beleidigungen zwischen den Zeilen.

Wollte noch ergänzen, dass ich weiß das 2000 eu brutto viel Geld sind. Ich möchte lediglich die Maßstäbe der Stellenbeschreibungen hinterfragen und nicht wie begrifflich in "öffentlicher Presse" oftmals bezeichnet,  "auf hohem Niveau jammern".

Nick N.

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1103
Re:Wer legt im ÖD die Job- Lohngruppe fest ? Ich zweifle an deren Verstand.
« Antwort #1 am: 08:10:46 Sa. 17.Dezember 2011 »
Das, was der öffentliche Dienst uns bietet, zum Beispiel den Erwerbslosen, muss ja überhaupt erstmal den öffentlichen Beschäftigten schmackhaft gemacht werden, sonst würden die doch selber nicht mitmachen.

Da das, was in Jobcentern und sicher auch anderswo geschieht, überhaupt nicht mehr rational zu erklären ist, und ganz sicher nicht mit dem Gemeinwohl, passt das gut ins Bild, was Du beschreibst.
Satyagraha

DJ1980

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 903
Re:Wer legt im ÖD die Job- Lohngruppe fest ? Ich zweifle an deren Verstand.
« Antwort #2 am: 08:44:48 Sa. 17.Dezember 2011 »
Und wieder ein Mechaniker mehr, der mit mir einer Meinung bezüglich der modernen Schrottkarren ist. Also kann ich ja eigentlich gar nicht so verkehrt liegen....
Und was den Tarif angeht: Du darfst eines nicht vergessen: EG 10 ist eine "Zwischenlohngruppe", d.h., dass es sich dabei um eine Lohngruppe handelt, die sowohl als höchste Lohngruppe für den Vergleichbaren Mittleren Dienst gilt, aber auch als "Einstiegslohngruppe" für den Gehobenen Dienst. (Man kann halt diese "Angestelltentarife" sehr gut mit denen der Beamten vergleichen, da sie in etwa Gleichgestellt sind).

Du kannst bei entsprechend langer Tätigkeit in der EG dann irgendwann (!!!) in die nächst höhere aufsteigen. Und: Du wirst, auch wenn du vorher schon mal etliche Jahre irgendwo in der EG XY gearbeitet hast, bei einer neuen Stelle trotzdem wieder in einer niedrigeren EG eingestellt. Deshalb habe ich auch nie diese "Dienstaltersstufen" verstanden, die sich dadurch nämlich irgendwie lächerlich ausnehmen.
Egal, was ich hier schreibe: Es handelt sich dabei niemals um eine Rechtsberatung, sondern Grundsätzlich nur um meine eigene Meinung ohne Anspruch auf Richtigkeit.
Scheiß auf Dolce&Gabbana! Ich trage Smith&Wesson!

Banken sind gefährlicher als stehende Armeen
Thomas Jefferson

der große Zampano

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 186
Re:Wer legt im ÖD die Job- Lohngruppe fest ? Ich zweifle an deren Verstand.
« Antwort #3 am: 10:43:16 Sa. 17.Dezember 2011 »
Hatte ich ganz vergessen.

Einzige Ausnahme die ich für sinnvoll halte sind 50 % Stellen für Doktoranden. Mit der Bedingung das hier 50% Arbeitszeit auch wirklich nur 50% Arbeitszeit im eigentlichen Sinne bedeutet. Die "Gerüchte" besagen ja leider es ist nicht so.

Bei "positiven" 50 % Arbeitszeit hat man ein Auskommen und Zeit um zu forschen, weil neuerdings muss man ja scheinbar in so manchem Bundesland auf Kommando (begrenzte Zeit) mit der Promotion fertig sein.
Zudem "passen" dann 2 Doktoranden auf eine Stelle.

So idealerweise ist es aber leider nicht im wahren Leben, da es sich hier oftmals um "Drittmittelstellen" handelt.

unkraut

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2632
Re:Wer legt im ÖD die Job- Lohngruppe fest ? Ich zweifle an deren Verstand.
« Antwort #4 am: 10:51:37 Sa. 17.Dezember 2011 »
Zitat
die Diagnosefunktion nicht anzeigt, sonder die mühsam und zeitaufwendig per Hand gesucht werden müssen
Man könnte ja meinen hier ist Schrauber-Treffen .
Also ich beginne dann erst mal mit Köpfchen an die Sache ranzugehen  ;D
Die neue Generation der sog. Mechatroniker weis nicht mal die Zusammenhänge der einzelnen Komponenen . Geschweige denn die Funktionsweise einer  Lichtmaschine oder Anlasser . Ventile einstellen ? Oooops ?
MB Econik mit Zündkabeln , ich dachte das wäre ein Diesel ... ach so der fährt mit Erdgas ? Also ein Dieselmotor mit Zündkerzen der mit Erdgas fährt ... sehr komisch ?

Aber zum eigentlichen Thema
Unser Landrats-Amt hat einen Fahrer gesucht der auch den Fuhrpark betreut , Einsatzplanung macht und die Fahrzeuge auch mal " durchlutscht " sprich Ölstand , Kühlwasser ect , Beleuchtung usw.
36 Std.Wo. ( Lohnst. weis ich nicht mehr ) jedenfalls 1200 netto . Das " gute Gehalt " verdienen Sie sich dann mit den reichlich anfallenden Überstunden .
Ich war die optimale Besetzung - bekam den Job nicht . Ausschlaggebend wohl meine " politische Unkorrektheit " und meine schamlose Gier nach der Position entsprechender Vergütung . War auch auf ein Jahr befristet .
Noch Fragen Hauser ? Ja Kienzle , wer ist eigentlich Unkraut ?

Wir wagen es nicht weil es schwierig ist sondern es ist schwierig weil wir es nicht wagen .

Mein Buchtip als Gastautor :  Fleißig , billig , schutzlos - Leiharbeiter in Deutschland  > ISBN-10: 3771643945

der große Zampano

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 186
Re:Wer legt im ÖD die Job- Lohngruppe fest ? Ich zweifle an deren Verstand.
« Antwort #5 am: 11:06:55 Sa. 17.Dezember 2011 »
Das recht mangelhafte Wissen zur aktuellen Technik kann ich hinsichtlich gewisser Lehrberufe in der Gegenwart mehr als bestätigen.

Da werden Personen ausgebildet, welche nur aufs Teilewechseln programmiert werden.

Ich persönlich hatte noch 1 Jahr Metallausbildung mit allem "Pi-Pa-Po" und das ist nicht mal lange her. Sind keine 13 Jahre. Heute bin ich über gewisse Dinge glücklich, welche ich damals in der Ausbildung teilweise verflucht habe. Wer kennt es nicht. Centimeterweises herunterfeilen von Metallstücken. Der Lehrling hatte nen großen Kontrollwinkel und der Lehrgeselle natürlich den aller kleinsten. Da gab es doch schon die ein oder andere spaßige Situation.
Aber was solls. Jetzt weiß ich was ich habe und kann. Genauestes Arbeiten nach Vorgabe technischer Zeichnungen, Schaltpläne lesen und Kabelbäume zusammenstellen bis zum "kotzen", Fehlersuche per Hand und logischem Denken etc. etc. etc. .
Bin auch meinen "mürrischen" Lehrgesellen dankbar.
Die standen damals kurz vor der Rente und so durften wir von ihrer ganzen Erfahrung profitieren.


Und was z.B. die "Fahrerstellen" etc. betrifft, so sind solcherlei Anforderungen auch in "höheren Etagen" scheinbar standard.


Ergänzung:

Zündkerzen im Diesel ?
Selbstverständlich z.B. in manchen Mehrstoffmotoren.

Aber welcher Lehrling  weiß sowas heute noch ?

Und richtig Panik bricht in der Werkstatt aus, wenn man mal fragt ob die abgenutzten Bremsscheiben abgedreht werden könnten oder Kupplungschwungscheibe runterdehen mit feinwuchten.
 Zustand stimmt ja und dafür werden die ja auch hergestellt (Übermaß).  

Das ist dann in der Werkstatt so als ob man einen Böller in den Hühnerstall wirft. Alle rennen durcheinander und gackern wie wild umher.

unkraut

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2632
Re:Wer legt im ÖD die Job- Lohngruppe fest ? Ich zweifle an deren Verstand.
« Antwort #6 am: 11:54:52 Sa. 17.Dezember 2011 »
Zitat
Das ist dann in der Werkstatt so als ob man einen Böller in den Hühnerstall wirft. Alle rennen durcheinander und gackern wie wild umher.

Volltreffer   ;D
Noch Fragen Hauser ? Ja Kienzle , wer ist eigentlich Unkraut ?

Wir wagen es nicht weil es schwierig ist sondern es ist schwierig weil wir es nicht wagen .

Mein Buchtip als Gastautor :  Fleißig , billig , schutzlos - Leiharbeiter in Deutschland  > ISBN-10: 3771643945

Kurvalski

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 114
Re:Wer legt im ÖD die Job- Lohngruppe fest ? Ich zweifle an deren Verstand.
« Antwort #7 am: 12:49:05 Sa. 17.Dezember 2011 »
Zitat
Man könnte ja meinen hier ist Schrauber-Treffen

Ja, ich auch mitmachen will

Zitat
Das ist dann in der Werkstatt so als ob man einen Böller in den Hühnerstall wirft. Alle rennen durcheinander und gackern wie wild umher.

Genauso ist es

Gruss
Kurvalski



Fight against Capitalism

DJ1980

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 903
Re:Wer legt im ÖD die Job- Lohngruppe fest ? Ich zweifle an deren Verstand.
« Antwort #8 am: 15:36:39 Sa. 17.Dezember 2011 »
Da könnte man ja jetzt schon fast nen eigenes Unterthema für erstellen...Gröööööhl....
Egal, was ich hier schreibe: Es handelt sich dabei niemals um eine Rechtsberatung, sondern Grundsätzlich nur um meine eigene Meinung ohne Anspruch auf Richtigkeit.
Scheiß auf Dolce&Gabbana! Ich trage Smith&Wesson!

Banken sind gefährlicher als stehende Armeen
Thomas Jefferson

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7255
Re:Wer legt im ÖD die Job- Lohngruppe fest ? Ich zweifle an deren Verstand.
« Antwort #9 am: 16:16:09 Sa. 17.Dezember 2011 »
Gibt es bei der Benutzung des eigenen PKW nicht entsprechend Kilometergeld?
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

unkraut

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2632
Re:Wer legt im ÖD die Job- Lohngruppe fest ? Ich zweifle an deren Verstand.
« Antwort #10 am: 16:53:00 Sa. 17.Dezember 2011 »
Zitat
Gibt es bei der Benutzung des eigenen PKW nicht entsprechend Kilometergeld?
Das können Sie sich doch am Jahresende von der Steuer zurückholen ist die übliche Antwort bei Km-Geld-Fragen . Dumm nur das man bei dem netto kaum Steuern zahlt .
Aber der AG kann durch aus die 21 Cent per Km zahlen . Denn der AG möchte ja das ich dort hin komme .

Ich mache gerade meine Jahresendabrechnung ( für mich als Überblick und Kontrolle ). 40 Wochen X 1800 km X 21 Cent . Das wäre was :-))) .
Habe 6000 € Diesel bei rund 1,45 der Liter . Lohnsteuer im Monat rund 50 € .
Da braucht man keinen Taschenrechner um zu sehen das das niemals funzt .
Bei mir ist das aber anders geregelt .
MfG
Noch Fragen Hauser ? Ja Kienzle , wer ist eigentlich Unkraut ?

Wir wagen es nicht weil es schwierig ist sondern es ist schwierig weil wir es nicht wagen .

Mein Buchtip als Gastautor :  Fleißig , billig , schutzlos - Leiharbeiter in Deutschland  > ISBN-10: 3771643945

der große Zampano

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 186
Re:Wer legt im ÖD die Job- Lohngruppe fest ? Ich zweifle an deren Verstand.
« Antwort #11 am: 18:40:47 Sa. 17.Dezember 2011 »
Leider liegt der km - Betrag eines Fahrzeuges (Wartung, Reparatur etc. eingerechnet)  bei weit mehr als den spieligen 21 cent.
80 bis 90 cent pro km dürften da zusammen kommen.

unkraut

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2632
Re:Wer legt im ÖD die Job- Lohngruppe fest ? Ich zweifle an deren Verstand.
« Antwort #12 am: 19:04:04 Sa. 17.Dezember 2011 »
 
Zitat
80 bis 90 cent pro km dürften da zusammen kommen
  richtig
Noch Fragen Hauser ? Ja Kienzle , wer ist eigentlich Unkraut ?

Wir wagen es nicht weil es schwierig ist sondern es ist schwierig weil wir es nicht wagen .

Mein Buchtip als Gastautor :  Fleißig , billig , schutzlos - Leiharbeiter in Deutschland  > ISBN-10: 3771643945

der große Zampano

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 186
Mein Anfangsposting ist ja vom 17. Dezember und da war ich ja schon erbost über gewisse Lohnentwicklungen aber was ich neuerdings festzustellen scheine "schlägt dem Fass nun vollkommen den Boden aus".

Der neueste Trend scheint zu sein, dass man die konkreten Bildungsvoraussetzungen für eine Stelle in blumigen Worten verschleiert.
So scheint sich die Lohngruppe nochmals senken zu lassen.

Wie sonst lassen sich Stellen erklären wie diese:
(ich gebe so gut wie möglich inhaltlich wieder)

Anstatt Studium mit Promotion heißt es nun wissenschaftlich qualifizierte Persönlichkeit.
Im Endeffekt reicht nun der "belesene Hausmeister" zu um den Job zu machen.
So denke man. Aber weit gefehlt. Ich denke hier sucht man einen Dr.
für die Leitung zweier Museen und allem drumherum und selbstverständlich mit einschlägiger Erfahrung.

Und das alles für geniale TVÖD 8 (ca. 2200 eu brutto).

Das ist eine Frechheit.
Das Geld mag zwar zuerst viel klingen aber wie soll man als "Single" seine Ausgaben bezahlen.
Bzw. Bafoeg, Bildungskredit oder die Kosten der Dr. Arbeit zurück zahlen.

Der Facharbeiter hat ja schon fast 2000 eu brutto im ÖD.


Und nun die unvermeidliche rhetorische Frage:

Und dann wollt ihr "vernünftige" Arbeit ?1?


Wohl kaum !!!!!!!!

Ich bin erschüttert in wie weit  die Kaltschnäuzigkeit bereits in die "gesetzlich gebundenen" Amtsstuben Einzug gehalten hat.

Wenn man "normalerweise" solche Stellenangebote liest (realistische und keine Traumtänzerei), dann stehen "wissenschaftlichen Mitarbeitern" und um nichts anderes scheint es sich hier zu handeln bei weitem mehr zu.

Wozu studiert man dann ?

DJ1980

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 903
Gute Frage. Die EG 8 im TvöD ist normalerweise ja auch für diejenigen gedacht, die nicht studiert haben. Also Verwaltungsfachangestellte (Angestelltenlehrgang 1) und ähnliche.
Nach der Stellenbeschreibung müsste es sich eher um eine EG 12- irgendwas handeln.

Wahnsinn, Wahnsinn, Wahnsinn....
Egal, was ich hier schreibe: Es handelt sich dabei niemals um eine Rechtsberatung, sondern Grundsätzlich nur um meine eigene Meinung ohne Anspruch auf Richtigkeit.
Scheiß auf Dolce&Gabbana! Ich trage Smith&Wesson!

Banken sind gefährlicher als stehende Armeen
Thomas Jefferson