Autor Thema: Ist es seriös, wenn Zeitarbeitsfirma will, dass man gleich morgen anfangen soll?  (Gelesen 515 mal)

Frieden2001

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 126
Eine Zeitarbeitsfirma sagt, dass es schon morgen früh mit einem Einsatz losgehen soll, noch bevor man überhaupt irgendwas unterschrieben hat und man gerade erst den allerersten Kontakt per Telefon mit denen hatte - ist das seriös? Mich hat gerade einer von denen angerufen und gesagt, dass es eine Planänderung gäbe und es würde sofort losgehen. Eigentlich bewarb ich mich auf eine andere Stelle, aber der Disponent sagte mir, die Stelle wäre erst im neuen Jahr wieder zu besetzen, aber bis dahin würde man mich gerne anderweitig unterbringen. Und man möchte schauen, ob ich Einsatz zeige, da das für die nachfolgende Stelle wichtig sei. Der lügt doch, oder?

Tiefrot

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3687
  • Rote Socke
Hab das Gefühl, das der Sklavenhändler gaaaanz schnell
mit dir seine Spekulanten füttern will. Vorsicht !

So lange nichts unterschrieben ist, kann der dir den Buckel raufrutschen.
Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Seht in den Lohnspiegel, und geht nicht drunter !

Wie bekommt man Milllionen von Deutschen zum Protest auf die Straße ?
Verbietet die BILD und schaltet Facebook ab !

Frieden2001

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 126
Hab das Gefühl, das der Sklavenhändler gaaaanz schnell
mit dir seine Spekulanten füttern will. Vorsicht !

So lange nichts unterschrieben ist, kann der dir den Buckel raufrutschen.

Ich habe da auch kein gutes Gefühl. Ich habe am Freitag bei einer "normalen" Firma ein Vorstellungsgespräch. Ein Multi-Dienstleistungsunternehmen, zehntausende Angestellte deutschlandweit.

Also die Leihbude besser links liegen lassen, ja?

Sery

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
"Also die Leihbude besser links liegen lassen, ja?"

Wenn die Stelle vom JC kommt dann wäre ich vorsichtig,nicht das Du eine Sanktion bekommst weil der Arbeitgeber eine Message ans Amt sendet

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14776
  • Fischkopp
Also ich bin ja der Meinung, daß man gegen Ausbeutung nur kämpfen kann, wenn man da reingeht und nicht wegläuft.

Ich will aber nicht Leute verheizen. Man braucht dafür etwas Mut und manchmal auch ein dickes Fell. Am besten ist es, wenn man ein Umfeld hat, das solche Aktionen versteht und mitträgt. Man sollte zumindest aber einen Menschen haben, mit dem man seine Elebnisse besprechen und sich überlegen kann, wie man damit umgeht.

Ich finde Berichte, die man für sich selbst (vielleicht auch zur Veröffentlichung hier im Forum) macht, nicht schlecht. Man kann herausfinden, ob es dort Kollegen gibt, mit denen man etwas anfangen kann, sich vielleicht auch gemeinsam wehren kann. Man kann sich den gesamten Arbeitsablauf ansehen und schauen, was fies und was vielleicht auch illegal ist.

Ich finde schon, daß wir uns solche Gedanken machen sollten. Nicht nur Gedanken machen, sondern es auch praktisch versuchen. Das können wir dann diskutieren. Und davon lernen.

Frieden2001

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 126
"Also die Leihbude besser links liegen lassen, ja?"

Wenn die Stelle vom JC kommt dann wäre ich vorsichtig,nicht das Du eine Sanktion bekommst weil der Arbeitgeber eine Message ans Amt sendet

Das JC hat damit nichts zu tun, ich hatte mich aus eigenem Antrieb dort beworben.

Tiefrot

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3687
  • Rote Socke
Möglich, das ich falsch liege.
Aber wenn es von dir kam, kurze Info "hat sich erledigt".
Wenn überhaupt.  ;)
Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Seht in den Lohnspiegel, und geht nicht drunter !

Wie bekommt man Milllionen von Deutschen zum Protest auf die Straße ?
Verbietet die BILD und schaltet Facebook ab !

tomengel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 22
Eine Zeitarbeitsfirma sagt, dass es schon morgen früh mit einem Einsatz losgehen soll, noch bevor man überhaupt irgendwas unterschrieben hat und man gerade erst den allerersten Kontakt per Telefon mit denen hatte - ist das seriös? Mich hat gerade einer von denen angerufen und gesagt, dass es eine Planänderung gäbe und es würde sofort losgehen. Eigentlich bewarb ich mich auf eine andere Stelle, aber der Disponent sagte mir, die Stelle wäre erst im neuen Jahr wieder zu besetzen, aber bis dahin würde man mich gerne anderweitig unterbringen. Und man möchte schauen, ob ich Einsatz zeige, da das für die nachfolgende Stelle wichtig sei. Der lügt doch, oder?

Der Trick ist der: Unser Gehirn braucht immer ein wenig um Situationen richtig zu bewerten....Der Fachbegriff fällt mit leider im Moment nicht ein....Es ist irgendwie wie ein Rausch während dem man nicht klar denkt.

Darum ja: Immer erst eine Nacht darüber schlafen oder wie beim Bund: Der Spiess nahm "Beschwerden" immer erst am nächten Tag an...Dann war oft der Zorn verflogen und die Sache hatte sich meisstens erledigt...

Wer kennt diese Verkaufsargumente nicht: Sie müssen SOFORT zuschlagen. Begrenzte Mengen vorhanden.Überlegen sie nicht lange, Handeln sie jetzt.

Das nutzen ZAF aus und es ist oft nicht ganz einfach,dem Einhalt zu gebieten...Kann man aber lernen...

Wenn die Zaf argumentiert: "na ja Dann muss man das "Melden" das sie nicht arbeiten wollen", muss man das einfach durchhalten.Oder man mancht sich so gut es geht im Vorfeld schlau....