Autor Thema: Streikverbot in Deutschland  (Gelesen 1059 mal)

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6791
Streikverbot in Deutschland
« am: 14:32:01 Mi. 29.Februar 2012 »
Hier mal wieder ein Hinweis auf den Zustand unserer Justiz.
Sie ist genauso gekauft, wie die Politik.

Die DGB Gewerkschaften sehen ihre Aufgabe im Erhalt des "sozialen Friedens".
Die einzigen Arbeitskämpfe, die den Namen gerecht werden und es auf eine ernstzunehmende Verbesserung der Arbeitsbedingungen abzielen, kommen von kleinen Gewerkschaften jenseits des DGB. Lokführer, Ärzte, Fluglotsen, Kabinenpersonal und Piloten sind da zu nennen. Ihnen stellen sich nicht nur die Wirtschaft und die Medien entgegen, sondern auch die DGB Gewerkschaften selbst. Bei dem aktuellen Arbeitskampf der Vorfeldarbeiter des Frankfurter Flughafens ist Verdi aktiv den Streikenden in den Rücken gefallen.

Und jetzt zeigt auch die Justiz ihr wahres Gesicht:

Zitat
Arbeitskampf am Frankfurter Flughafen
Gericht verbietet Streik der Vorfeld-Mitarbeiter

Niederlage für die Gewerkschaft der Flugsicherung: Der Streik der Vorfeld-Mitarbeiter auf dem Frankfurter Flughafen muss kurzfristig abgebrochen werden. Das Arbeitsgericht hat die Arbeitsniederlegungen untersagt. Zuvor hatten die Richter bereits den Solidaritätsstreik der Fluglotsen verboten.
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/arbeitskampf-am-frankfurter-flughafen-gericht-verbietet-streik-der-vorfeld-mitarbeiter-1.1296523

Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

anti-hartz4

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 981
  • Der Kampf gegen die korrupten Kapitalschmarotzer u
Re:Streikverbot in Deutschland
« Antwort #1 am: 17:10:38 Mi. 29.Februar 2012 »
Verbots Rebublik Teuschland ebend. Wenn ich meine,im Recht zu sein und das sind Sreikende Menschen nun mal,dann hilft nur der zivile Ungehorsam!
Widerstand dem Kapitalgesindel

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13420
  • Waldkauz (8>
Re:Streikverbot in Deutschland
« Antwort #2 am: 17:40:14 Mi. 29.Februar 2012 »
Gab es nicht beim Lokführerstreik vor ein paar Jahren auch so ein dubioses Urteil und wurde das nicht von einer höheren Instanz wieder aufgehoben?
Ich weiß es nicht mehr genau!


http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/320622/Gericht-weist-Antrag-auf-LokfuehrerstreikVerbot-ab



Der DGB macht sich immer lächerlicher und wundert sich das die Leute massenweise austreten!
Naja, den Leuten ein Lohnplus von 1,5% als vollen Erfolg zu verkaufen traut sich auch nicht jeder!

Sir Vival

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1763
Re:Streikverbot in Deutschland
« Antwort #3 am: 21:41:00 Mi. 29.Februar 2012 »
Da wurde doch der Streik der Fluglotsen verboten, oder? Die wollten ihren Kollegen vom Vorfeld unter die Arme greifen und mitstreiken.
Da sieht man mal, wie die Gerichte gekauft werden können. Da wedelt irgendeiner mit dem Blatt Papier, auf dem solche Worte stehen, wie :
"öffentliches Interesse, offentliche Sicherheit, Standort Deutschland (wg. Starts und Landungen von und nach Ffm), wie stehen wir denn vor der Welt da.....usw." - und schon urteilt ein Gericht im NULLKOMMANIX! Da staunt man doch, oder?
Gestern noch nix vom Streik gewusst und heute ist er schon verboten. Da hat sich doch einer mal wieder so richtig gründlich in die Sache eingearbeitet, oder?

Und die öffentliche Meinung erst. Da werden streikende oder streikwillige als unmögliche Individuen tituliert. Was fällt denn denen eigentlich ein, zu streiken? Ich will gefälligst in die (nicht auf die) sch**** Malediven fliegen, und das heute und nicht morgen. Scheiss Kälte hier. Scheiss Fluglotsen, Scheiss Streikende Faulenzer!

Man merkt: Ist die Öffentlichkeit von einem Streik betroffen, weil die Streikenden (Busse, Bahn, Flug, usw., usw.) jahrelang von den AG an der Nase herumgeführt wurden, dann werden Barrikaden eingerannt und der jährliche Dekadenzurlaub wird bis auf die Knochenhaut verteidigt. Und wenn´s Tote uffe Tanzfläche geben wird. ICH FLIEG AUF MALLE!!

Streikt die IG Metall oder sonst wer und geht auf die Strasse, dann interessiert´s wieder keinen, weil es ja nur im TV kommt. Im Anschluss daran dann das Länderspiel. Naja, lassen wir den Dreck halt zu Ende laufen.
Solange das eigene Wohl von dem Streik nicht direkt betroffen ist, isses doch eh s****egal.

Der Tod stellte seine Sense in die Ecke und bestieg den Mähdrescher, denn es ward Krieg!
Politiker sind wie Tauben. Sind sie unten, fressen sie dir aus der Hand. Sind sie oben, wirst du beschissen
Es gibt 2 Arten von Politikern:
- der eine kann nichts!
- der andere nichtmal das!

Nick N.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1103
Re:Streikverbot in Deutschland
« Antwort #4 am: 02:40:34 Do. 01.März 2012 »
Heute im Radio ein Soundbite von Uschi. Sie will ja auch gleich die kleinen Gewerkschaften ganz verbieten. (Wird der DGB sicher nicht im Weg stehen :evil:)
Sie sagte so ungefähr, wenn eine kleine Gruppe alles lahmlegen kann, dann darf sie nicht streiken, denn das sei nicht im Interesse der Mehrheit.

Ich habe bei der Frau immer den Eindruck, dass sie sich kaum beherrschen kann, um sich nicht vor Lachen am Boden zu kringeln, was sie für einen Mist reden kann und niemand traut sich, es ihr ins Gesicht zu sagen, und sie kommt damit durch, obwohl jeder ganz genau weiss, wie sie lügt.
Satyagraha

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13912
  • Fischkopp
Re:Streikverbot in Deutschland
« Antwort #5 am: 18:38:42 Do. 01.März 2012 »
In Thatchers Fußstapfen
Zitat
Die Deutsche Lufthansa prüft, ob sie Schadenersatz in „hoher zweistelliger Millionenhöhe“ von der GdF fordert. Das erklärte ein Sprecher der Fluggesellschaft.
http://www.welt.de/wirtschaft/article13895183/Lufthansa-prueft-Schadensersatz-gegen-Gewerkschaft.html

Unter Maggie Thatcher wurden die kämpferischen Gewerkschaften, wie die NUM (Bergarbeitergewerkschaft) niedergezwungen, indem ihre Kämpfe verboten wurden und das Gewerkschaftsvermögen als Schadensersatz für den Rechtsbruch beschlagnahmt wurde.

Zitat
Wo Streiks verboten werden, gibt es kein Streikrecht! Wir solidarisieren uns mit dem Streik der KollegInnen von der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) am Frankfurter Flughafen.
„Das Verbot der Streiks, welches das Arbeitsgericht Frankfurt a.M. auf Wunsch eines Eilantrages von Fraport und Lufthansa verhängt hat, macht wieder einmal deutlich, dass es ein Recht auf Streik in Deutschland kaum gibt. Dieses angebliche verfassungsmäßige Recht kann und wird regelmäßig von niederrangigen Gerichten zugunsten der Unternehmerinteressen außer Kraft gesetzt. Aus rein formalen Gründen hat das Frankfurter Arbeitsgericht den Streik der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) verboten.
http://www.fau.org/artikel/art_120229-211454

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13912
  • Fischkopp
Re:Streikverbot in Deutschland
« Antwort #6 am: 16:39:38 Sa. 03.März 2012 »
Zitat
GdF fürchtet um ihre Existenz

Im Tarifstreit am Frankfurter Flughafen droht den Vorfeld-Mitarbeitern in böses Erwachen: Nach dem Erfolg vor dem Arbeitsgericht fordern Airlines und Arbeitgeber Schadenersatz. Es geht um große Summen: Eine Verurteilung dürfte der Gewerkschaft das Genick brechen.
http://www.n-tv.de/wirtschaft/GdF-fuerchtet-um-ihre-Existenz-article5660676.html

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4503
  • Sapere aude!
Re:Streikverbot in Deutschland
« Antwort #7 am: 17:25:56 Sa. 03.März 2012 »
GdF-Kollegen: "Auf jeden Fall wird das zu Ende geführt"

Frankfurt/Main (Korrespondenz), 01.03.12: Beim Verteilen der Solidaritätserklärung von Monika Gärtner-Engel, stellvertretende Vorsitzende der MLPD, im Streiklokal der GdF-Kollegen gab es gestern Abend interessante Diskussionen. Mehrfach bedankten sich Kollegen für die Solidarität. Einige erklärten den eigenen Kollegen: "Das ist von den 'rf-news', das war gut, die war richtig, was ihr da geschrieben habt." (Ein "rf-news"-Artikel ist auf der Homepage der Streikenden apronfrankfurt.wordpress.com verlinkt.)

Die neue Situation des Streikverbots durch das Frankfurter Arbeitsgericht muss von den Kollegen erst noch verarbeitet werden. Eine Rolle spielt dabei auch die Drohung nach Schadensersatz mit Millionenbeträgen, was die Existenz der Gewerkschaft in Frage stellen würde. Zu den Hintergründen meinten Kollegen: "Es geht gar nicht nur um unseren Streik." Es passe denen nicht, dass jetzt Streiks für höheren Lohn und bessere Arbeitsbedingungen offensiv geführt werden. "Das kann auf andere ausstrahlen, da gibt es jetzt auch Tarifrunden." ...

Quelle: RF News
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!