Autor Thema: Glotze glotzen  (Gelesen 194083 mal)

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8051
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:Glotze glotzen
« Antwort #645 am: 09:48:25 So. 26.August 2018 »
Zitat
Starbucks ungefiltert

28.000 Cafés in 75 Ländern: Die international tätige Starbucks Coffee Company wurde zu einem Symbol der Globalisierung. Die Marke ist in unserem Alltag präsent wie kaum eine andere. Gilles Bovon und Luc Hermann haben genauer untersucht, welche Strategien hinter dem Erfolg von Starbucks stehen. Und wie es hinter der Fassade des guten Images aussieht.

Starbucks ist es gelungen, aus einem so banalen Getränk wie Kaffee ein weltweit beliebtes Lifestyle-Produkt zu machen. Der Kaffeeriese vermittelt seinen Kunden das Gefühl, trendy zu sein, es geschafft zu haben und ein klein bisschen über den anderen zu stehen. Und für dieses Gefühl sind wir bereit, tief in die Tasche zu greifen. Das hat Howard Schultz, der Gründer des international tätigen Kaffeeunternehmens, richtig erkannt. Er schuf ein Imperium, das zu einem der großen Symbole der Globalisierung wurde und Millionen Kunden an sich band. Starbucks hat bereits die halbe Welt erobert. Mit insgesamt 28.000 Cafés in 75 Ländern, stets in bester Lage, kommt kaum noch jemand an diesem Kaffeeriesen vorbei. Die gewaltige Marketingmaschinerie von Starbucks basiert auf sozialem Engagement und humanistischen Leitbildern ebenso wie auf der Betonung von Spitzenqualität und Verantwortungsbewusstsein den Kaffeeerzeugern und der Umwelt gegenüber. Starbucks, so heißt es, will seinen Kunden qualitativ hochwertigen Kaffee anbieten und dabei helfen, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Hinter dem riesigen Erfolg verbirgt sich jedoch eine etwas grauere Realität, die das Unternehmen gerne kaschiert und die ihm Kritik einbrachte. Dazu zählen das Rentabilitätsstreben und der damit einhergehende Druck auf die Mitarbeiter, der Verkauf von Fast-Food-Produkten und nicht zuletzt auch die von der EU scharf kritisierte Steueroptimierungsstrategie der Gründung von Tochtergesellschaften in verschiedenen Ländern, zum Beispiel den Niederlanden. Gleichzeitig engagiert sich der Konzern aus Seattle für die Gesundheit und Weiterbildung seiner Mitarbeiter. Zum Repertoire der Marke gehören auch symbolische Gesten wie die Unterstützung von gleichgeschlechtlichen Ehen, die Aufforderung zur Wahlbeteiligung, die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung und Kriegsveteranen sowie das Versprechen, 10.000 Flüchtlinge einzustellen. Howard Schultz engagiert sich auch persönlich im Kampf gegen Rassismus. Auf den ersten Blick setzt sich die Marke also für ihre Kunden, Mitarbeiter und Kaffeelieferanten ein. Gleichzeitig hat das multinationale Unternehmen allerdings immer die Aktienkurse im Blick und ist auf stetiges Wachstum aus. Die tiefgehende Analyse von Gilles Bovon und Luc Hermann zeigt, mit welch geschickter Strategie Starbucks so unverzichtbar werden konnte, und bringt dabei auch so manch andere Seite der Marke ans Licht.

94 Min.
Verfügbar von 25/08/2018 bis 26/10/2018
Live verfügbar: ja
Nächste Ausstrahlung am Dienstag, 28. August um 20:15


HTML5: https://arteptweb-a.akamaihd.net/am/ptweb/073000/073400/073442-000-A_EQ_0_VA-STA_03822624_MP4-1500_AMM-PTWEB_10VKYthuXN.mp4
Quelle: Arte
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4426
  • Sapere aude!
Re:Glotze glotzen
« Antwort #646 am: 10:41:57 So. 26.August 2018 »
Starbucks ist aber auch ein Preisbrecher: Man bekommt zwei große Tassen Kaffe für €2,48. Die erste Tasse kostet €1,99, die zweite nur €0,49.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8051
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:Glotze glotzen
« Antwort #647 am: 12:28:38 So. 26.August 2018 »
Billiger geht immer, nur wer bezahlt die Ersparnis?
[zensiert]Hassrede![/zensiert]
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

BGS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3454
  • Polarlicht
Re:Glotze glotzen
« Antwort #648 am: 13:20:45 So. 26.August 2018 »
Starbucks ist aber auch ein Preisbrecher: Man bekommt zwei große Tassen Kaffe für €2,48. Die erste Tasse kostet €1,99, die zweite nur €0,49.

Was sollte einen abhalten, in so einem Drecksladen nur auf Toilette zu gehen?

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8051
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:Glotze glotzen
« Antwort #649 am: 15:01:59 So. 26.August 2018 »
Starbucks ist aber auch ein Preisbrecher: Man bekommt zwei große Tassen Kaffe für €2,48. Die erste Tasse kostet €1,99, die zweite nur €0,49.

Was sollte einen abhalten, in so einem Drecksladen nur auf Toilette zu gehen?

MfG

BGS
Kein Problem, ab etwa 1:33h im Video wird gezeigt wie es geht bzw. warum es nicht geht.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8051
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:Glotze glotzen
« Antwort #650 am: 09:11:02 Fr. 14.September 2018 »
Zitat
Marsch in den Sarg

Rudi Dutschke hatte Ende der 60er Jahre die Parole „Marsch durch die Institutionen“ ausgegeben. Er meinte damit nicht den Marsch IN die Institutionen sondern die Zerschlagung der Institutionen der kapitalistischen Gesellschaft. Was ist heute, nach über 50 Jahren daraus geworden? Ich habe mit einigen Leuten aus sehr unterschiedlichen politischen Ecken, die damals dabei waren und immer noch etwas dazu zu sagen haben, gesprochen. Über den Marsch, der zum Marsch IN die Institutionen wurde – denn aus der wohlalimentierten Position kam ja kaum einer mehr heraus, es sei denn im Sarg. Im Film kommen ausführlich zu Wort: Christian Ströbele, Maria Mies, Stefan Saarbach, Arnulf Rating, Jochen Gester, Werner Ruf und Klaus Ernst. Es lohnt sich, ihnen zuzuhören. Es geht um die zunehmende politische Unglaubwürdigkeit der Linken, Reaktionen auf das Auftauchen der AfD und die Frage, was aus den Erfahrungen zu lernen ist. Der Film erhielt keine Finanzmittel von Dritter Seite, wenn Sie unabhängigen Journalismus schätzen und fördern wollen, spenden Sie bitte über Paypal gaby.weber@gmx.net

https://youtu.be/aZNL0XKiCys
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8051
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:Glotze glotzen
« Antwort #651 am: 09:51:20 Di. 25.September 2018 »
Zitat
Francos Erbe - Spaniens geraubte Kinder

Alfonsa (43) und Alicia (42) sehen sich vor die schwierigste Aufgabe ihres Lebens gestellt: Sie sind Betroffene in einem der größten Babyhandelsskandale der neueren europäischen Geschichte und auf der Suche nach ihren Familienangehörigen. Während der 36-jährigen Gewaltherrschaft Francos in Spanien wurden die Kinder der politischen Gegner zwangsadoptiert. Bis in die 90er Jahre hinein, 20 Jahre nach dem Tod des Diktators, wurden Säuglinge direkt nach der Geburt ihren Eltern weggenommen, um sie zu verkaufen. Ein Dokumentarfilm über den Kampf gegen einen übermächtigen Staat und die Suche nach Identität.

(...)

In den Menschenraub verwickelt waren Ärzte, Hebammen, Nonnen, Priester, Sozialämter, Notare und Krankenschwestern. Doch trotz der sich langsam häufenden bewiesenen Fälle tut sich die spanische Regierung immer noch schwer, eine juristische Aufarbeitung auf den Weg zu bringen. Durch die Verstrickungen von nach wie vor einflussreichen Personen aus Politik, Kirche und Gesellschaft in den Menschenhandel scheint eine Entschädigung der Opfer bislang fast unmöglich.

Quelle: tagesschau24
Youtube-Video

Man stelle sich nur mal vor wir würden heute noch in einem Würde- und Wertelosem Europa leben, gruselig, hoppla, die Schweinerei zieht sich ja bis in die Gegenwart.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8051
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:Glotze glotzen
« Antwort #652 am: 10:17:27 Sa. 06.Oktober 2018 »
Zitat
KenFM im Gespräch mit: Prof. Rainer Mausfeld

Dass Professor Rainer Mausfeld es im Alter von 68 Jahren mit seinen Vorträgen noch zu einem Millionenpublikum bringen würde, hätte er selbst vermutlich als Letzter vermutet. Doch ganz offensichtlich trifft er mit seinen Inhalten, verbildlicht durch die inzwischen weitläufig bekannte politische Metapher der „schweigenden Lämmer“, den Nerv der Zeit. Es ist, als hätten wir jahrelang eine dunkle Vermutung gehegt und endlich spricht sie einmal jemand aus – Unsere Demokratie ist bei weitem nicht so demokratisch, wie sie uns verkauft wird.
(...)

https://youtu.be/Vk3_M9ylbQY
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8051
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:Glotze glotzen
« Antwort #653 am: 14:35:18 Di. 09.Oktober 2018 »
Eine schöne Reihe, ich mag diesen morbiden, vergänglichen Charme, wer das Zwanghaft erhalten möchte hat m.M.n. die Faszination, dass Zustande kommen solcher Orte nicht verstanden oder möchte es nicht wahr haben, bestenfalls übernimmt die Natur die Regie und keine Vandalen, aber egal, beides zeigt letztlich die Vergänglichkeit die nicht aufzuhalten ist und gleichenfalls immer Grundlage einer Zukunft ist.

Zitat
Patina-Paradiese
Rostlandschaften rund um den Globus

https://www.arte.tv/de/videos/RC-016711/patina-paradiese/

Das Gequatsche ist manchmal nervig bis blöd, ausgeblendet und gut.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13420
  • Waldkauz (8>
Re:Glotze glotzen
« Antwort #654 am: 12:31:13 So. 14.Oktober 2018 »
Ohh, da gibt es mehrere Teile!
 Ich hatte den mit den Schiffen gesehen und fand den ganz interessant!
Da werde ich mir die anderen doch auch mal angucken!

BGS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3454
  • Polarlicht
Re:Glotze glotzen
« Antwort #655 am: 13:57:17 So. 14.Oktober 2018 »
Geht mir genauso, mal wieder besten Dank fürs Einstellen. Nichts ist unvergänglich.

MfG + angenehmen Sonntag

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8051
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:Glotze glotzen
« Antwort #656 am: 09:30:35 Mi. 17.Oktober 2018 »
Zur Arte-Reihe, mir wäre eine Diashow viel lieber, die interessanten Informationen wären schnell erzählt und dann quasseln einstellen,dass würde mir noch besser gefallen.

Zitat
Die parallele Verwaltung das Modell Stiftungen 6 + 1

Bis heute werden amtliche Unterlagen in parteinahen Stiftungen gelagert, und die lassen nur die hinein, die sie reinlassen wollen. So werden die Gesetze zur Presse- und Informationsfreiheit umgangen und Historiker ausgetrickst. Es entsteht, finanziert mit Steuergeldern, eine parallele Verwaltung. Die Rede ist von „Diebstahl von Bundes-Eigentum“ und „Komplizenschaft von Bundesregierung und Parteien“.
Zwei Fronten stehen sich gegenüber. Auf der einen Seite die Politik, und zwar ALLE im Bundestag vertretenen Parteien. Auch die Stiftungen der Grünen und der Linken machen mit der Adenauer-Stiftung gemeinsame Sache, wenn es um das Verstecken von Nazi-Akten und den Aufbau einer parallelen Verwaltung geht. Sie wollen ihr Gewohnheitsrecht durchsetzen und ihre Pfründe sichern.
Auf der anderen Seite der Barrikade stehen das Bundesarchiv, die Wissenschaft wie die Archivschule in Marburg, die Historiker und Journalisten, und sogar der Bundesrechnungshof hat das Aktenverstecken als „unzulässig“ kritisiert. Das Bundeskanzleramt ignoriert die Rechtslage.
Die Afd hatte im Wahlkampf angekündigt, mit der verdeckten Parteienfinanzierung und den Globalzuschüssen für die Stiftungen Schluss zu machen. Doch jetzt will sie selbst an die Fleischtöpfe, so schnell wie möglich. Schließlich locken dreistellige Millionenbeträge, spätestens in der nächsten Legislaturperiode wird ihre neue Stiftung aus dem Staatssäckel finanziert werden. Das sagt kein Gesetz sondern das Modell, das die anderen sechs Parteistiftungen gezimmert haben. Das Modell Stiftung 6, in Zukunft 6 + 1.
Die AfD wird aus dem Vollen schöpfen, Denkfabriken und Trainingszentren aufbauen und lukrative Aufträge vergeben, um Themen wie „Umvolkung“ und „Genozid an den Deutschen“ intellektuell auszuschmücken.

Quelle: https://www.gabyweber.com

https://youtu.be/FtSDm_-nYR4

Audio-Podcast zum Film:
https://www.gabyweber.com/dwnld/Stiftungen.mp3

Unser Land besteht quasi aus "Qualitätsmedien" die angeblich seinesgleichen sucht, aber zur Aufklärung braucht es eine Journalistin die in Argentinien lebt.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8051
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:Glotze glotzen
« Antwort #657 am: 13:36:11 Sa. 20.Oktober 2018 »
Zitat
Grautöne Ep.#20 – Michael Lüders – Syrien: Krieg der Werte

Thema: Wir haben den Islam- und Politikwissenschaftler Michael Lüders getroffen, um mit ihm über sein neues Buch “Armageddon im Orient” zu sprechen: was hat das jahrzehntelange Engagement des Westens und insbesondere der USA für die Region gebracht? Wie ehrlich ist der öffentlich mediale Diskurs über den Krieg in Syrien und inwiefern spielen moralische Maßstäbe eine Rolle bei geopolitischen Entscheidungen?
Gast: Dr. Michael Lüders ist Islamwissenschaftler, Politologe und Publizist. Er gilt als Experte zu dem Themenkomplex Naher und Mittlerer Osten. Als Sachbuchautor hat er zahlreiche Bücher zu den Kriegen in Syrien, Irak und Afghanistan mit großem Publikumserfolg veröffentlicht. Sein neuestes Buch “Armageddon im Orient” ist kürzlich im C.H. Beck Verlag erschienen.
Mehr von Michael Lüders: Homepage, „Armageddon im Orient“ C.H. Beck Verlag, Michael Lüders über die Iran-Politik der USA
Quelle: Grautöne

Via NDS (dort inkl. Lüders Werbelinks die ich mir hier spare)
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

dagobert

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4981
Re:Glotze glotzen
« Antwort #658 am: 17:48:46 So. 21.Oktober 2018 »

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8051
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:Glotze glotzen
« Antwort #659 am: 10:54:18 Di. 23.Oktober 2018 »
Zitat
Libyen - Vergewaltigung als Waffe

In den vergangenen 30 Jahren nahm vor allem ein schreckliches Kriegsverbrechen immer dramatischere Ausmaße an: Vergewaltigungen. Die ersten Opfer sexueller Gewalt sind meistens Frauen und Kinder. In Libyen werden Vergewaltigungen jedoch auch gezielt gegen Männer eingesetzt. Bisher konnte das allerdings niemand beweisen. Nun brechen erstmals Betroffene ihr Schweigen.

Seit dem Sturz Gaddafis im Jahr 2011 versinkt Libyen im Chaos. Das Land ist weitgehend ohne staatliche Autorität, zwei rivalisierende Regierungen ringen um die Macht, Minister werden bedroht. Die Bevölkerung ist bewaffneten Milizen ausgeliefert, die entführen, erpressen, misshandeln und systematisch vergewaltigen. Worüber niemand spricht: Insbesondere Männer fallen der sexuellen Folter zum Opfer. Wer es wagt, von Vergewaltigungen zu berichten, verschwindet oder wird ins Exil gezwungen. Sobald in Libyen das Wort „Vergewaltigung“ fällt, schweigen alle. Die Opfer vorneweg. Ein Tabu.
Doch ohne Zeugenaussagen keine Anklage - und damit kein Verfahren. Bis heute konnten weder die UNO noch andere internationale Organisationen nachweisen, dass Vergewaltigungen systematisch als Kriegswaffe eingesetzt werden. Eine Waffe, die den Feind nicht töten, sondern ihn vernichten und unterjochen soll.
Eine Handvoll exilierter libyscher Aktivisten, Staatsanwälte und ehemaliger Richter will das libysche Schweigekartell nun herausfordern: Heimlich sammeln sie erste Zeugenaussagen und Beweismaterial. Schritt für Schritt enthüllen sie das Ausmaß der Tragödie: die Vielzahl der Fälle und die Brutalität der Szenen, die sich in geheimen Gefängnissen abspielen. In einem Teufelskreis der Rache werden frühere Opfer, die unter dem Gaddafi-Regime vergewaltigt wurden, nun selbst zu Tätern.
Bei ihren Ermittlungen sprechen Emad und Ramadan mit den Betroffenen. Einer von ihnen ist Ahmed. Er berichtet von systematischen Missbräuchen und Folterung und verhilft den Ermittlern zu einem ersten Durchbruch. Weitere Zeugen bestätigen diese Aussagen. Besonders gefährdet sind offenbar Angehörige des schwarzen Tawurga-Stamms.
Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, womöglich ein Genozid an einem Teil der schwarzen Bevölkerung – Emads und Ramadans Ermittlungen decken ein dunkles Kapitel des libyschen Krieges auf.

70 Min., verfügbar von 23/10/2018 bis 21/12/2018
Live verfügbar: ja
Nächste Ausstrahlung am Dienstag, 23. Oktober um 22:05


Quelle: arte
HTML5: https://arteptweb-a.akamaihd.net/am/ptweb/065000/065800/065872-000-A_EQ_0_VA-STA_03919521_MP4-1500_AMM-PTWEB_12Tri176H8R.mp4

Man kann sich gar nicht ausdenken wenn der freie Westen noch keinen Frieden, Freiheit und Demokratie nach Libyen gebombt hätte, grausig.
#MeToo
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti