Wat Noch > Theoriebereich

Politische Bücher

<< < (4/14) > >>

Codeman:
Also mal ein paar Bücher aus meinen Fundes, die hier wohl defintiv Platz haben.

Ganz zu erst und wohl auch wohl bekannt:

Günther Wallraff - Ganz unten sowie Günther Wallraff - Der Mann der bei Bild Hans Esser war

Des weiteren:

Bernt Engelmann - Einig gegen Recht und Freiheit
Bernt Engelmann - Wir Untertanen
Bernt Engelmann - Das Reich zerfiel, die Reichen blieben

In Kooperation mit Günther Wallraff: Ihr da oben – wir da unten

@Kuddel dürften diese Bücher sicherlich bekannt sein.

Kuddel:
Hab's noch nicht gelesen, doch es sieht nach einer spannenden Neuerscheinung aus...


--- Zitat ---Der Ernst der Lage

Rechtsextremismus ist keine Marginalie – wie Netzwerke und eine Kultur des Ressentiments ihn stärken, belegt ein Sammelband über Geschichte und Gegenwart rechter Gewalt



Vor dem Hintergrund des aktuellen Überwachungsskandals wirkt es geradezu aberwitzig, dass die Rechtsterroristen der NSU sieben Jahre lang unbescholten vor sich hinmorden konnten...
--- Ende Zitat ---
http://www.freitag.de/autoren/der-freitag/der-ernst-der-lage

Blut und Ehre: "Geschichte und Gegenwart rechter Gewalt in Deutschland" Andrea Röpke, Andreas Speit (Hg.) Ch. Links Verlag 2013, 288 S., 19,90 €

Kuddel:
Ein wichtiges Thema. Die ersten Zeilen der Ankündigung klingen vielversprechend:


--- Zitat --- Serie Karrierebuch
Unser Tyrann heißt Arbeit

Arbeit beherrscht uns, manchmal bis zum Burn-Out. Ulrich Renz analysiert in seinem Buch, wie es dazu kommen konnte.
--- Ende Zitat ---
http://www.zeit.de/karriere/beruf/2013-10/buchtipp-ulrich-renz-tyrannei-arbeit



Wenn man aber weiterliest, hat es sich schnell wieder erledigt. Ein Lebensratgeber für die Bahnhofsbuchhandlung. Alles wird auf individuelle Entscheidungen reduziert. Der Unternehmer sollte den Arbeitsplatz doch menschlicher gestalten. Und der Lohnabhängige sollte sich lieber mehr Freizeit gönnen.

Auf welchem Planeten lebt der Autor eigentlich, um den ökonomischen Druck, der diese Situation erst entstehen läßt, schlichtweg auszublenden?

--- Zitat ---Renz appelliert an seine Leser: "Es ist an Ihnen, Ihr Leben zu gestalten." Wie man Beruf und Privatleben besser in Einklang bringen könnte, beschreibt er ebenfalls. Er hat Beispiele von Unternehmen recherchiert, die schon eine gesündere und menschenfreundlichere Arbeitswelt schaffen.
--- Ende Zitat ---
kotz

Wenn sich meine Rechnungen von selbst bezahlen würden, würde ich mein Leben auch "entschleunigen" und das nicht zu knapp. Da dem nicht so ist, werde ich meine Zeit auch nicht mit der Lektüre dieses Buches verschwenden.

dejavu:

--- Zitat ---http://www.zeit.de/karriere...
--- Ende Zitat ---
Was willst du  da schon erwarten?

dejavu:
Hier nimm das:

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln