Autor Thema: Politische Bücher  (Gelesen 27628 mal)

eichkatz

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 41
Re:Politische Bücher
« Antwort #30 am: 22:20:59 Mi. 15.April 2015 »
Gabriele Winker: Care Revolution. Schritte in eine solidarische Gesellschaft. Transcript Verlag 2015

Aus einer feministisch-marxistischen Position beschreibt Gabriele Winker, wie die Summe aus Lohnarbeit, unbezahlter Sorgearbeit und Selbstsorge im neoliberalen Kapitalismus immer mehr Menschen in die Erschöpfung treibt, wie Menschen an den verschiedensten Stellen anfangen, sich zu wehren, und wie aus dieser Gegenwehr eine gesellschaftliche Alternative zum Kapitalismus entstehen kann, auf Bedürfnisorientierung, Sorge füreinander und kollektiver Organisation der gesellschaftlichen Arbeit bestehend.
Gabriele Winker ist Professorin für Arbeitssoziologie und Aktivistin im Netzwerk Care Revolution

Einen Einblick ins Thema des Buchs gibt folgendes Video:

https://www.youtube.com/watch?v=LbVISxAT5fM


BGS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3252
  • Polarlicht
Re:Politische Bücher
« Antwort #31 am: 00:20:50 Sa. 30.Januar 2016 »
Zerbrechende Welt
von Susanne Schaller

Zitat
...
Was Susanne Schaller ihren Lesern vorgelegt hat, ist durch und durch schaurig. Adorno fürchtete sich bekanntlich ja nicht vor der Rückkehr des Faschismus. Er fürchtete die Rückkehr desselbigen hinter der Maske des Demokraten.  ...

<Die Handlung kreist um das zukünftige Los / Schicksal einer deutschen Familei Schuster>

...Man gibt sich nämlich in ihrem Zukunftsmodell nicht viel Mühe, einen Anschein von Menschlichkeit oder Partizipation aufrechtzuerhalten. Gelächelt wird trotzdem. ...

Der Rest, Zwangsverwaltete..., darbt von der Hand im Mund in ehemaligen Sozialbauten, ...

... Umverteilung, dass wissen selbst die Zwillinge der Schusters, sei ein terroristisches Unterfangen....

...Ein für die Schusters zugewiesener Familienberater gibt indes den Takt vor, sagt den Schusters wohin die Reise geht und plant sogar deren Urlaub und Sexualleben.  ...

Quelle: http://ad-sinistram.blogspot.fi/2016/01/glatter-bruch.html

Wünsche primär allen Ausgebeuteten ein angenehmes Wochenende. Den Ausbeutern und Betschwestern ein nicht so angenehmes ;D

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

http://www.chefduzen.de/index.php?topic=21713.msg298043#new
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

xyu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 583
Re:Politische Bücher
« Antwort #32 am: 22:54:13 Mo. 25.April 2016 »
ein Roman, den ich zu lesen empfehlen kann:



 
Zitat
Soeben ist im Renneritz-Verlag mein Roman "Wahnsinn und Verstand. Ein Schelmenroman aus der autonomen Szene" erschienen, in dem allerlei Szenetypisches in eine Krimihandlung gegossen wurde. Ich hoffe, damit viel Lesespaß und in die Rahmenhandlung verpackt auch Erkenntnisinteresse zu bieten. Also Leute, kauft, kauft, kauft;-)
https://che2001.blogger.de/stories/2512494/

xyu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 583
Re:Politische Bücher
« Antwort #33 am: 16:45:21 Do. 27.Juli 2017 »
nochmal Buchempfehlungen, die -obgleich es sich um Romane handelt- in den Betreff "Politische Bücher" passen:


Aus der Perspektive verschiedener Frauen, Männer und Kinder wird das Leben in der Gesellschaft des Kapitals geschildert, der Hass, den es hervorbringt, Revolution und sehr realistisch der Krieg der dieser folgt.
Schauplatz ist Irland.
Die Leserin und der Leser dürfen gespannt sein, welche Rolle die Fliessbandproduktion eines Rasierapparateherstellers in Deutschland im Roman einnehmen wird.
Das Buch erschien erstmals 1986 in einer Undergroundpress und wurde 2004 in die deutsche Sprache übrersetzt und im Verlag Killroy Media veröffentlicht.



Teil des Romanzyklus "Die Revolutionäre".
Das postrevolutionäre Petrograd 1919 unter dem Druck von Versorgungsengpässen und dem Kriegsangriff der kapitalistischen Staaten und der mit ihr verbundenen Kräfte in der Sowjetunion: "Was wird aus uns, wenn wir die Macht haben?"

Der Roman wurde Anfang der 1930er Jahre so verfasst, als Serge als Mitglied der Linken Opposition täglich mit seiner Verhaftung rechnen musste. Dies wirkte sich stilistisch aus: Die einzelnen Kapitel wurden aus der Sowjetunion herausgeschmuggelt und sollten für sich verständlich sein, da nicht klar gewesen ist, ob der Roman beendet werden könnte.
https://de.wikipedia.org/wiki/Victor_Serge

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1435
Re:Politische Bücher
« Antwort #34 am: 21:36:01 So. 17.September 2017 »
Habe das Buch zwar noch nicht gelesen, aber mal ein Blick auf Gewerkschaftsbewegungen außerhalb der DGB-Denkweise ist immer gut:

Zitat
Helge Döhring - Anarcho-Syndikalismus

Einführung in die Theorie und Geschichte einer internationalen sozialistischen Arbeiterbewegung. 228 Seiten. Sept. 2017.

Die Theorie und die Geschichte der anarcho-syndikalistischen Arbeiterbewegung speisen sich im Kern aus etwa 150 Jahren Menschheitsgeschichte und sind eng geknüpft an das Zeitalter der Industrialisierung. Die Bewegung fand ihre Ausformung in vielen Ländern zu unterschiedlichen Zeitpunkten zu sehr unterschiedlichen Rahmenbedingungen.Dennoch lassen sich ihre reichhaltigen Erfahrungswerte zusammentragen und in zugespitzter Form darstellen. Hier werden die Kontinuitäten, Brüche und Kompromisse dieser Arbeiterbewegung beleuchtet, die ihre Bedeutung auch für künftige Generationen freiheitlich-sozialistischer Gewerkschafter haben werden. Eine Anatomie und ein historisch-repräsentatives Bewegungsbild des Anarcho-Syndikalismus in groben Zügen offenzulegen und nachvollziehbar zu machen, ist Aufgabe dieser Einführung.
https://www.syndikat-a.de/index.php?article_id=2&cat=3959&prod=4552

admin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2465
Re:Politische Bücher
« Antwort #35 am: 19:38:24 Di. 17.April 2018 »
Kathrin Hartmann ist eine tolle Autorin.
Sie hat einen scharfen Blick und kann gut schreiben. Sie schreibt für Titanic und ich schätze ihren Humor auch in ihren politischen Büchern.


Zitat
...die Industrie hat die Kaufkraft und Meinungsmacht der Lifestyle-Ökos längst erkannt, die Werbung auf sie abgestellt und die Produktpaletten grün bestrichen. Dem Glauben, durch Konsum die Welt schmerzfrei verändern zu können, rückt Kathrin Hartmann mit hart recherchierten Fakten und bestechenden Analysen zu Leibe.
(aus der Ankündigung des Verlags)

"Hin und wieder hat ein Spielverderber auf die Probleme hingewiesen, aber selten so bissig ..."
KulturSPIEGEL


Für Recherchen hat sie sich an chefduzen gewandt. Ich habe mich mit ihr getroffen.
Ihr nächstes Buch hat sie mir geschenkt. Ich hab ihr versprochen, eine Kritik zu schreiben. Hab es bis heute nicht hingekriegt.
Wieder ein tolles Buch. Ich habe es verschlungen. Es geht um die Propagandalügen, die behaupten, es gehe darum Erwerbslosen und Armen wieder eine Chance zu geben, während die Gesellschaft sich immer weiter spaltet und die Abgehängten keinerlei Chance haben...


Zitat
Kathrin Hartmann erkundet in Reportagen und in bestechend genauen Analysen unsere sich zunehmend spaltende Konsumgesellschaft: hier die Elite, die sich in gentrifizierten Stadtvierteln, neuerdings auch in Gated Communities und speziellen Clubs abschottet, dort die pauschal als „Unterschicht“ für nutzlos erklärten Menschen, die sich oft nur noch über die sogenannten Tafeln ernähren können.
(aus der Ankündigung des Verlags)

"In den USA gäbe es für so etwas einen Pulitzer-Preis."
Pieke Biermann, Deutschlandradio Kultur


Sie recherchiert und schreibt weiter. Insbesondere gegen den Selbstbetrug durch bewußten Konsum und eine "grüne Wirtschaft". Diese neueren Bücher habe ich noch nicht gelesen.


Zitat
...der Rohstoffhunger des grünen Kapitalismus ist riesig: Selbst für nachhaltiges Palmöl, das in Biodiesel und Fertigprodukten steckt, werden Regenwälder gerodet und Menschen vertrieben, wie Kathrin Hartmann in aufrüttelnden Reportagen aus Indonesien zeigt. Ebenfalls schockierend sind ihre Recherchen in Bangladesch: Garnelen aus Zuchtbecken werden mit Öko-Siegeln exportiert, dabei wurden dafür gegen den Willen der Bevölkerung Reisfelder und Mangrovenwälder zerstört. Um den eigenen Hunger zu bekämpfen, zwingt man den Bauern dort Gentechnik-Saatgut auf.
(aus der Ankündigung des Verlags)

! No longer available


Die grüne Lüge
Weltrettung als profitables Geschäftsmodell



Zitat
Aus der Zusammenarbeit mit Werner Boote, mit dem zusammen sie das Drehbuch für seinen Film "The Green Lie" (ab März 2018 in den Kinos) verfasste, in dem sie auch selbst mitwirkt, entstand dieses aufrüttelnde Buch.

Greenwashing, also das Bemühen der Konzerne, ihr schmutziges Kerngeschäft hinter schönen Öko- und Sozialversprechen zu verstecken, ist erfolgreicher denn je. Aber jenseits der grünen Scheinwelt schreitet die Zerstörung rapide fort.

Der Verbrauch pflanzlicher, mineralischer und fossiler Rohstoffe hat sich zwischen 1980 und 2010 von 40 auf 80 Milliarden Tonnen verdoppelt. Die Artenvielfalt nimmt ab, Wälder schwinden, Böden degradieren, Emissionen steigen und der Hunger wächst.

Alle wissen das. Trotzdem hält Greenwashing jedweder Aufklärung stand. Je gebildeter die Zielgruppe, je schädlicher das Produkt ist und je absurder das daran geknüpfte Öko-Versprechen, je offensichtlicher also die grüne Lüge ist, desto eher wird sie geglaubt.
(aus der Ankündigung des Verlags)


Aktuelles Interview:

Zitat
Interview zu Konsumverhalten
"Es gibt heute mehr Sklaven als zur Zeit des Sklavenhandels"

Kann der richtige Konsum Umweltzerstörung, Ausbeutung und Zwangsarbeit verhindern? Unfug, sagt Kathrin Hartmann, Autorin von "Die Grüne Lüge".


Kathrin Hartmann: Die grüne Lüge hat mehrere Ebenen. Auf der einen erzählen uns Konzerne, sie würden keine Umweltzerstörung mehr betreiben. Im Gegenteil, sie seien jetzt praktisch die Retter der Welt - obwohl sie einfach so weitermachen wie bisher. Heute suggerieren Produkte gerne, dass man Umweltaktivist ist, wenn man sie kauft.

Die wichtige Frage ist doch nicht: Was sollen wir einkaufen? Die wichtige Frage lautet: Warum dürfen Unternehmen überhaupt so produzieren?

Es geht ja nicht um ein paar schwarze Schafe. Es geht um eine Wirtschaftsordnung, in der diese Art des Wirtschaftens legal ist. Spätestens seit Naomi Kleins Buch "No Logo" stehen unzählige Markenkonzerne in der Kritik. Hat es je einen großen Konsumboykott gegeben, der zu einer fundamentalen Veränderung geführt hätte? Nein. Warum reden wir denn immer im Konjunktiv: "Wenn alle nur anders einkaufen würden"? Warum haben wir nicht eine andere Utopie?
...
weiter: http://www.sueddeutsche.de/kultur/interview-zu-konsumverhalten-es-gibt-heute-mehr-sklaven-als-zur-zeit-des-sklavenhandels-1.3923268

tleary

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 727
  • Yellow Submarine
Götz Eisenberg - Zwischen Amok und Alzheimer (2015)
« Antwort #36 am: 00:47:49 Mi. 18.April 2018 »
Götz Eisenberg - Zwischen Amok und Alzheimer (2015)



Zitat
Ein schonungsloser Blick auf den Zustand unserer Gesellschaft: Die Regeln wechselseitiger Unversehrtheit werden immer weniger beachtet und Unsicherheit und Angst durchdringen das Lebensgefühl der Menschen. Der vorherrschende Konformismus steckt voller Bösartigkeit und Wut. Zwischen Amok und Alzheimer verortet Eisenberg unseren Alltag als eine Folge des global entfesselten Kapitalismus. Ein spannendes, zum kritischen Hinterfragen aufrufendes Buch.
Preis Taschenbuchausgabe: 24,90 €


Götz Eisenberg - Zwischen Arbeitswut und Überfremdungsangst: Zur Sozialpsychologie des entfesselten Kapitalismus Band 2 (2016)



Zitat
Die in diesem Band versammelten Texte schlagen einen Bogen vom Attentat von Sarajevo, dessen Geschichte erstaunliche Parallelen zu gegenwärtigen Formen des Terrorismus aufweist, über das Pegida- und AfD-Unwesen, den Flugzeug-Amok in den französischen Alpen, den Umgang der Europäischen Union mit Griechenland, bis hin zu dem, was man als »islamistischen Terror« und »Flüchtlingskrise« bezeichnet.
Preis Taschenbuchausgabe: 24,90 €


Götz Eisenberg - Gewalt, die aus der Kälte kommt. Amok, Pogrom, Populismus (2002)



Zitat
Das Massaker von Erfurt markiert den vorläufigen Schlusspunkt einer Blutspur, die Amokläufe in jüngster Zeit durch Europa gezogen haben. Doch was bedeutet Amok, woher stammt dieses rätselhafte Phänomen und wie breitet es sich aus? Mit diesen Fragen setzt sich Götz Eisenberg in einem Essay auseinander, der das Kernstück dieses Buches bildet. Unter dem Eindruck der Erfurter Ereignisse greift Eisenberg Fragestellungen aus seinem Buch Amok - Kinder der Kälte (Rowohlt-Verlag 2000) neu auf
Preis Taschenbuchausgabe: 19,90 €

P.S.:
Ich muß zugeben, daß ich die Bücher selbst noch nicht gelesen habe. (Die Bücher sind nicht ganz billig, und der vorgesehene Hartz-IV-Etat für Bildung gibt sowas einfach nicht her.) - Was ich aber gelesen habe, waren die Rezensionen bei Amazon, und die waren durchweg postiiv, Außerdem klingen die Buchtitel und Kurzbeschreibungen allein schon sehr vielversprechend. Irgendwann kann ich sie mir hoffenltich auch leisten.
»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)

tleary

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 727
  • Yellow Submarine
Disneyland Nahaufnahme
« Antwort #37 am: 23:49:18 Mi. 18.April 2018 »
Disneyland Nahaufnahme - Beobachtungen und Begegnungen in den USA (1987)


Verlag: Urania-Verlag, Leipzig (DDR)
Autor: Wilhelm Riesner


Das Buch fiel mir eher zufällig in die Hände, als ich Restmüll beim örtlichen Wertstoffhof abgab. Dort gab es eine Bücherecke, wo jedermann nicht mehr benötigte Bücher abgeben konnte. Jedermann der vorbeikommt, konnte sich daraus bedienen. Eine Gute Idee, wie ich finde. - Vielen Dank an den anonymen Spender an dieser Stelle!

Inhalt:
Wilhelm Riesner, Technik-Professor und DDR-Bürger, reiste erstmals Anfang der 80er Jahre sowie ein zweites Mal 1986 für einige Monate quer durch die USA. Er besuchte Universitäten, schlief in Motels und wohnte privat bei US-Bürgern. Dabei führte er mit seinen Gastgebern Gespräche über die damaligen politischen Verhältnisse und gibt die Sichtweisen gewöhnlicher US-Bürger wieder. Er wirft einen kritischen Blick auf den "American Way of Life", den Konsumwahn und die propagierte Verschwendung, die den Menschen tagtäglich über die Werbung eingetrichtert wird. Die nationale Dekadenz der Bürger einer Weltmacht, die ihnen  ebenfalls über die Massenmedien gepredigt wird. Er berichtet über die riesigen sozialen Unterschiede, die eine breite Schicht von Armen und Ausgegrenzten in diesem reichsten Land der Erde produziert und beschreibt die daraus resultierende Kriminalität, die ein ständiges Unsicherheitsgefühl und Mißtrauen im Alltag erzeugt.
Fazit: Ein interessanter Blick aus marxistischer Sicht auf den damaligen US-Kapitalismus. Die Analysen des Autors diesbezüglich sind immer noch aktuell, da sich dieses System von der Funktionsweise und den geltenden Regeln her nicht verändert hat.

P.S:
Puh, das war jetzt echt schwer so eine "Buchkritik" zu schreiben (gab keine "vorgefertigte" im I-Net).- Hoffe, es fällt nicht allzu sehr auf, daß da ein blutiger Laie geschrieben hat. ;)
»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)