Autor Thema: Sardinien: Kumpel verschanzen sich mit Sprengstoff  (Gelesen 1946 mal)

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5836
  • Sapere aude!
Sardinien: Kumpel verschanzen sich mit Sprengstoff
« am: 16:43:24 Di. 28.August 2012 »
Sardinien: Kumpel verschanzen sich mit Sprengstoff

Von o-solemio am 28. August 2012

Die Bergleute auf Sardinien kämpfen mit einer verzweifelten Aktion für ihre Jobs, das einzige italienische Kohlebergwerk ist von der Schließung bedroht: Sie brachten 350 Kilo Sprengstoff in ihre Gewalt und besetzten die Mine. Damit wollen sie die Regierung unter Druck setzen.Seit Sonntag halten sie die Kohlenmine Nuraxi Figus im Südwesten Sardinien besetzt.

Die Bergarbeiter drohen, im Falle der Nichtbeachtung ihrer Forderungen, sich und den Schacht in die Luft zu sprengen. Weitere Arbeiter blockieren die Straßenzufahrten zum Grubengebiet, Meter hohe Kohlehaufen versperren die Zufahrt. Der Protest der Arbeiter richtet sich gegen die Absichten des Unternehmens, die Kohlegruben von Sulcis im Südwesten Sardiniens zu schließen. Die Minenarbeiter wollen erzwingen, dass die Regierung in Rom ein geplantes Projekt sauberer Energie für die Mine bald beschließt, um bedrohte Arbeitsplätze zu sichern ...

Quelle: O Solemio
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5836
  • Sapere aude!
Re:Sardinien: Kumpel verschanzen sich mit Sprengstoff
« Antwort #1 am: 18:30:31 Mi. 05.September 2012 »
Besetzung nach Zusagen der Regierung beendet - Bergleute geben Mine auf Sardinien frei

Die Bergleute in Carbosulcis beenden ihre Blockade der Zeche. Auf Sardinien haben etwa 100 Bergleute die tagelange Blockade des einzigen italienischen Kohlebergwerks beendet. "Wir haben beschlossen, die Besetzung aufzugeben", sagte ein Bergmann. Die Produktion soll in Kürze wieder anlaufen. Vorausgegangen war die Zusage der Regierung in Rom, die Mine Carbosulcis entgegen den ursprünglichen Planungen zum Jahresende nicht zu schließen. Der Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Corrado Passera, hatte angekündigt, das Konzept des Bergwerks solle überarbeitet und die Mine selbst zukunftsfähig und rentabel gemacht werden ...

Quelle: Tagesschau
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5836
  • Sapere aude!
Re:Sardinien: Kumpel verschanzen sich mit Sprengstoff
« Antwort #2 am: 22:16:29 Do. 06.September 2012 »
Sardinien: Kumpel beenden Besetzung nach Rückzieher der Regierung

06.09.12 - Die etwa 100 Bergleute in Sardinien haben am Montag nach einer mehrstündigen Vollversammlung beschlossen, ihren Streik mit Untertagebesetzung der Zeche auszusetzen. Es ist irreführend, wenn in manchen bürgerlichen Medien berichtet wird, sie hätten ihren Streik "aufgegeben". Denn sie kündigten an, in Alarmbereitschaft zu bleiben. Dem ging voraus, dass die Regierung in Rom die Mine Carbosulcis entgegen den ursprünglichen Planungen zum Jahresende doch nicht schließen will. Der Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Corrado Passera, kündigte an, ein Konzept für eine Modernisierung des Bergwerks erarbeiten zu lassen. Aus Protest gegen die geplante Schließung hatten sich Dutzende Kumpel mit fast 400 Kilo Sprengstoff in einer Tiefe von 370 Metern verbarrikadiert ...

Quelle: RF News
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!