Autor Thema: Praktischer Antikapitalismus  (Gelesen 1104 mal)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14770
  • Fischkopp
Praktischer Antikapitalismus
« am: 16:39:17 So. 22.Januar 2017 »
Wenn man sich in der linken Szene umhört nach antikapitalistischen Aktivitäten, dann nennt man sofort den Protest gegen den G20 Gipfel in Hamburg Juli. Die Vorbereitungen laufen und auch die Presse schießt sich schonmal warm.

Ich bin ja nicht gegen Proteste bei dem Gipfel.
Ich finde es aber befremdlich,  daß man all seine Energien auf einen Tag im Jahr konzentriert, um gegen den Kaptialismus zu kämpfen und 364 Tage sich ihm unterwirft und brav mitspielt. Die Frage ist doch, wie kann man einen Widerstand im Alltag aufbauen, wie kann man den Arbeitsplatz zum Kampffeld machen? Viele Linke sind prekär beschäftigt. Sie sind militant auf der Straße in Auseinandersetzungen mit der Polizei, doch sie sind oftmals still und hilflos ihrer eigenen ökonomischen Situation gegenüber.

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4972
  • Sapere aude!
Re:Praktischer Antikapitalismus
« Antwort #1 am: 16:59:16 So. 22.Januar 2017 »
Der Kampf am Arbeitsplatz ist schwierig. Schnell sieht man sich Vorwürfen ausgesetzt,  man hätte den Betriebsfrieden gefährtdet.  Was man aber tun kann,  ist, mit den Kollegen über linke Alternativen zu diskutieren, um sie dafür zu gewinnen. Und natürlich auch dafür, dass sie an gewerkschaftlichen Kämpfen teilnehmen.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13419
  • Waldkauz (8>
Re:Praktischer Antikapitalismus
« Antwort #2 am: 17:23:16 So. 22.Januar 2017 »
...und man wird schnell feststellen, das man (mindestens) einen Kollegen hat, der sofort zum Chef rennt und ihn darüber informiert! Grade bei kleinen Klitschen ein echtes Problem! :(

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14770
  • Fischkopp
Re:Praktischer Antikapitalismus
« Antwort #3 am: 17:41:59 So. 22.Januar 2017 »
...und man wird schnell feststellen, das man (mindestens) einen Kollegen hat, der sofort zum Chef rennt und ihn darüber informiert! Grade bei kleinen Klitschen ein echtes Problem! :(

Das Problem gibt es schon so lange es den Kapitalismus gibt.
Trotzdem waren immer wieder Kampfe, ja richtige Wellen an Arbeitskampfen möglich, die übergesprungen sind und andere mitgerissen haben. Man muß halt irgendwo anfangen.

Meine Kritik ist, daß in der Linken Szene der eigene Alltag mit seinen ökonmischen Problemen viel zu wenig diskutiert, bzw. überhaupt als möglicher Ansatzpunkt gesehen wird.

Daß der Anfang nicht leicht ist, ist schon klar. Und daß man verlieren kann, wenn man kämpft, sollte auch bekannt sein. Daß man aber freiwillig verliert, weil man nicht einmal versucht zu kämpfen, will ich nicht hinnehmen.

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13419
  • Waldkauz (8>
Re:Praktischer Antikapitalismus
« Antwort #4 am: 18:36:19 So. 22.Januar 2017 »
Ich hab mindestens drei Jobs verloren, weil ich den Kollegen klar machen wollte, das sie vom Chef verarscht werden.
Nicht, das ich das jetzt schlimm finde ;D, aber es zeigt eben doch, das man als Einzelperson in kleinen Firmen keine Chance hat.
Leider steht man ja auch als radikaler Linker in der Gewerkschaft zunehmend alleine da.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14770
  • Fischkopp
Re:Praktischer Antikapitalismus
« Antwort #5 am: 19:03:04 So. 22.Januar 2017 »
Ja, das trifft schon die Situation.
Aber das wäre doch ein Thema mal zu diskutieren, wo es unter diesen schwierigen Konditionen einen Ansatzpunkt gibt.

Wir hatten uns mal regelmäig getroffen aus verschiedenen Alternativklitschen. Einmal pro Woche, zusammen kochen, dann diskutieren, Flugblätter entwerfen, Aufkleber basteln, Fragebögen zur Arbeitssituation entwrfen, sich mit anderen Leuten treffen und nicht zuletzt direkte Aktionen. Es dauerte rund ein Jahr bis es Wellen geschlagen hat, aber es war dann durchaus cool wieviel es dann ausgelöst hat.

Gut Ding braucht Weile.

Es gibt auch linke Kollektive, z.T. im FAU Umfeld, die zahlen sich nichteinmal den Mindestlohn.
Auch sowas sollte diskutiert werden.

rebelflori

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1038
Re:Praktischer Antikapitalismus
« Antwort #6 am: 20:42:31 So. 22.Januar 2017 »
Das hat auch was mit perfekten zu tun. Habe das gleiche Problem, in der Umschulung. Die anderen, wollen was ändern.  Mir wäre das zwar auch recht, aber ich will nicht mitmachen.

rebelflori

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1038
Re:Praktischer Antikapitalismus
« Antwort #7 am: 20:45:57 So. 22.Januar 2017 »
Glaube das liegt auch daran, das sie sich etwas blöd anstellen. Weil wenn ich was sage, bin ich blöd, auch wenn das Eintritt.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14770
  • Fischkopp
Re:Praktisches Threadschreddern!
« Antwort #8 am: 09:56:27 Mo. 23.Januar 2017 »
ohjeh!

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13419
  • Waldkauz (8>
Re:Praktischer Antikapitalismus
« Antwort #9 am: 10:20:49 Mo. 23.Januar 2017 »

rebelflori

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1038
Re:Praktisches Threadschreddern!
« Antwort #10 am: 10:24:18 Mo. 23.Januar 2017 »
ohjeh!
Vielleicht habe ich mich gestern, etwas missverständlich ausgedrückt. Ein Glück bin erst mal ein paar Tage krank.
Wenn ich jemanden erzähle, lass lieber denn Praktumsbetrieb sein. Da habe ich schon schlechtes drüber gehört. Bin ich blöd.
Wenn ich dann nach meinen Angaben einen Praktumsbetrieb suche, der um einiges besser ist. Bin ich blöd. Sry mit so welchen Menschen, versuche ich nichts zu reißen.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14770
  • Fischkopp
Re: Praktischer Antikapitalismus
« Antwort #11 am: 12:13:51 Sa. 30.November 2019 »
Zitat
„Erst mal den Finanzsektor vergesellschaften“
Grace Blakeley ist Ökonomin und erst 26, aber auf bestem Wege, in Großbritannien zur Stimme einer Generation zu werden: jener Millennials nämlich, die überzeugt sind, dass in einem der kapitalistischsten Länder der Erde die Zeit reif für den demokratischen Sozialismus ist.
https://www.freitag.de/autoren/pep/erst-mal-den-finanzsektor-vergesellschaften

Naja, sie scheint noch zu glauben, so etwas könnte man durch Wahlen hinkriegen.

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6963
Re: Praktischer Antikapitalismus
« Antwort #12 am: 19:43:54 Mi. 04.Dezember 2019 »
Ich glaube, wenn wir jetzt nach Frankreich blicken, können wir eine Menge lernen über antikapitalistische Kämpfe und Kampfformen.

Kämpfe um ökonomische Fragen (Löhne, Mieten, Stütze, Renten) sind hochpolitische Kämpfe, sind Klassenkampf und richten sich gegen das Herz des kapitalistischen Systems: Die Eigentumsverhältnisse.
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

BGS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3673
  • Polarlicht
Re: Praktischer Antikapitalismus
« Antwort #13 am: 05:03:15 Do. 05.Dezember 2019 »
Ich glaube, wenn wir jetzt nach Frankreich blicken, können wir eine Menge lernen über antikapitalistische Kämpfe und Kampfformen.

Kämpfe um ökonomische Fragen (Löhne, Mieten, Stütze, Renten) sind hochpolitische Kämpfe, sind Klassenkampf und richten sich gegen das Herz des kapitalistischen Systems: Die Eigentumsverhältnisse.

Genau. Die jetzigen "Eigentumsverhältnisse" sind nicht in Stein gemeisselt!

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,21713.1020.html#lastPost
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)