Ämterstress - Fragen, Antworten und Erfahrungen > Ämter- & GEZ-Blues

Unpassende Vermittlungsvorschläge

<< < (3/9) > >>

arm+alt2:
Das ist irgendwie normal :)
Ich stottere und bekam ein Jobangebot in den Niederlanden - weil ich ja kein Niederländisch kann - in einem japanischen Callcenter  ;D
Dann einen auf 6 Monate befristeten Job als Lagerarbeiter in einer Gärtnerei an der österreichischen Grenze. Das passt wunderbar, weil ich kurz zuvor Atteste wg. Bandscheibenvorfall und allg. Rückenwirbelabnutzung vorgelegt habe. Und weil ich ja ja ganz in der Nähe, also in Hamburg wohnte.  ;D

Ich glaube, die haben da interne Wetten am Laufen: Wer findet das dümmste Jobangebot?

Codeman:
Ich krieg demnächst 2 VV für 2 potentielle Arbeitgeber.

Bei dem einen, der halbwegs per ÖPNV erreichbar ist, ist die Bewerbungsfrist abgelaufen.

Bei dem anderen läuft sie noch bis zum 04.01.2013 - da fahre ich allerdings für eine Tour 2 Std. 15 Min. hin.....

Ich glaube, dass ich die VV nicht erhalten habe.

Ohne Worte das.....

Henrik55:
Nein, immer munter innerhalb der 3 Tage drauf bewerben. Sonst riskiert man nur Sanktionen. Nicht drüber nachdenken, einfach bewerben.

Carpe Noctem:

--- Zitat von: Codeman am 14:05:46 Do. 27.Dezember 2012 ---da fahre ich allerdings für eine Tour 2 Std. 15 Min. hin.....
--- Ende Zitat ---

Die sog. "Zumutbarkeit" ist ja mittlerweile ein Kaugummiparagraf:

"(4) Aus personenbezogenen Gründen ist einer arbeitslosen Person eine Beschäftigung auch nicht zumutbar, wenn die täglichen Pendelzeiten zwischen ihrer Wohnung und der Arbeitsstätte im Vergleich zur Arbeitszeit unverhältnismäßig lang sind. Als unverhältnismäßig lang sind im Regelfall Pendelzeiten von insgesamt mehr als zweieinhalb Stunden bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs Stunden und Pendelzeiten von mehr als zwei Stunden bei einer Arbeitszeit von sechs Stunden und weniger anzusehen. Sind in einer Region unter vergleichbaren Beschäftigten längere Pendelzeiten üblich, bilden diese den Maßstab. Ein Umzug zur Aufnahme einer Beschäftigung außerhalb des zumutbaren Pendelbereichs ist einer arbeitslosen Person zumutbar, wenn nicht zu erwarten ist, dass sie innerhalb der ersten drei Monate der Arbeitslosigkeit eine Beschäftigung innerhalb des zumutbaren Pendelbereichs aufnehmen wird. Vom vierten Monat der Arbeitslosigkeit an ist einer arbeitslosen Person ein Umzug zur Aufnahme einer Beschäftigung außerhalb des zumutbaren Pendelbereichs in der Regel zumutbar. Die Sätze 4 und 5 sind nicht anzuwenden, wenn dem Umzug ein wichtiger Grund entgegensteht. Ein wichtiger Grund kann sich insbesondere aus familiären Bindungen ergeben."

http://dejure.org/gesetze/SGB_III/140.html

Einfach bewerben, schriftlich mit zu viel Text und zu vielen Zeugnissen aber keinen Angaben ob Fahrerlaubnis oder PKW vorhanden, nur die Hausanschrift angeben, keine Mail oder gar Telefonnummer, innerhalb 3 Tagen und ab dafür. Wetten, die reagieren erst gar nicht? ;D

inline:

--- Zitat von: Carpe Noctem ---Einfach bewerben, schriftlich mit zu viel Text und zu vielen Zeugnissen aber keinen Angaben ob Fahrerlaubnis oder PKW vorhanden, nur die Hausanschrift angeben, keine Mail oder gar Telefonnummer, innerhalb 3 Tagen und ab dafür. Wetten, die reagieren erst gar nicht? ;D
--- Ende Zitat ---

Schätze ich auch so ein, ...bzw. hier hat wohl jemand ein Antibewerbungstraining besucht.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln