Ämterstress - Fragen, Antworten und Erfahrungen > Ämter- & GEZ-Blues

Unpassende Vermittlungsvorschläge

<< < (2/6) > >>

Henrik55:
Ich habe den Eindruck gewonnen das geschieht nicht einmal aus Versehen, sondern die machen es extra um einen zu Zersetzen. Mehrfach habe ich erlebt, dass genau nachdem ich denen erzählt habe warum ich mich auf solche Sachen nicht bewerben kann (weil Kenntnisse fehlen usw.) ein VV mit eben diesen Anforderungen kam. Der Hit war als ich die ironische Frage stellte warum ich mich nicht gleich beim Bundestag bewerben solle beim nächsten mal ein A13 Politposten im Bundestag  als VV ins Haus flatterte. Das ist kein Zufall, das hat Methode.

Carpe Noctem:
Derartigen Unfug erhalte ich auch zuhauf, wenn ich zwischen meinen befristeten Verträgen mal wieder auf Amtskohle angewiesen bin. Ich nehme dann zu jedem Termin die VV und Ablehnungsschreiben mit um zu begründen, weshalb mir die Behörde die Weiterbildung zum XYZ (was halt gefordert ist) zahlen soll. Man versuche schliesslich, mich in entsprechende Stellen zu vermitteln. Damit steuere ich auch das Gespräch beim Termin, so dass die Tante zu ihren Themen nicht mehr kommt. Selbst schuld.

inline:
Weiß ein SB eigentlich was über die Konfession seiner Kunden ?
Im ALG Antrag wird das ja nicht abgefragt.

Carpe Noctem:

--- Zitat von: inline am 23:40:39 Sa. 15.Dezember 2012 ---Weiß ein SB eigentlich was über die Konfession seiner Kunden ?
Im ALG Antrag wird das ja nicht abgefragt.

--- Ende Zitat ---

Das Amt bekam früher immer eine Kopie der Steuerkarte, da stand es drin (RK, EV, oder --). Meine damalige SB, die noch richtige Beamtin war und über die Rechtsgrundlagen bescheid wusste, sagte dass die Behörde mit religiösen Angelegenheiten sehr vorsichtig sein müsse, da es keine Rechtsgrundlage für ein Abfragen oder ein Verlangen auf Konversion oder Wiedereintritt in die Kirche geben zwecks Integration in den 1. Arbeitsmarkt. Tatsächlich findet sich im SGB keine Norm, die vorschreibt welchen Götzen man anzubeten hat oder dass man nicht mit grün gefärbten Haaren zum Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude aufschlagen darf ;D

inline:

--- Zitat von: Carpe Noctem ---Das Amt bekam früher immer eine Kopie der Steuerkarte, da stand es drin (RK, EV, oder --).
--- Ende Zitat ---


ja, das mag ja früher so gewesen sein als das Amt noch Arbeitsamt hieß.


--- Zitat von: Knottepex ---Kann mir mal jemand erklären, warum die Arbeitsagentur Mülheim/Ruhr einem konfessionslosen Kunden, der zudem nur Grundkenntnisse in MS Office vorweisen kann, einen Vermittlungsvorschlag schickt, in dem ein diakonisches Werk einen evangelischen Mitarbeiter sucht, der zudem noch "Expertenkenntnisse" in MS Office mitbringen soll?
--- Ende Zitat ---


Ich will es mal so erklären, was einer für Grundkenntnisse hält, kann wieder ein anderer als Expertenkenntnisse ansehen.
Liegt doch immer daran, wo man die Messlatte anlegt.
Ja und Konfession, glaube nicht, dass sich die AfA damit auseinandersetzt, bzw. im Einzelfall bei jedem Jobangebot recherchiert ob Kunde eine hat und wenn ja welche, es sei denn der Bewerber ist Pfarrer, Küster, etc.
Man kann aber auch in alles was rein interpretieren.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln