Autor Thema: Unpassende Vermittlungsvorschläge  (Gelesen 9832 mal)

BGS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3921
  • Polarlicht
Re:Unpassende Vermittlungsvorschläge
« Antwort #15 am: 23:08:16 Do. 27.Dezember 2012 »
Zitat von: Carpe Noctem
Einfach bewerben, schriftlich mit zu viel Text und zu vielen Zeugnissen aber keinen Angaben ob Fahrerlaubnis oder PKW vorhanden, nur die Hausanschrift angeben, keine Mail oder gar Telefonnummer, innerhalb 3 Tagen und ab dafür. Wetten, die reagieren erst gar nicht? ;D

Schätze ich auch so ein, ...bzw. hier hat wohl jemand ein Antibewerbungstraining besucht.

Oder gar ein Dequalifizierungsseminar etwa?

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,21713.1020.html#lastPost
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13419
  • Waldkauz (8>
Re:Unpassende Vermittlungsvorschläge
« Antwort #16 am: 15:32:25 Fr. 28.Dezember 2012 »
Codi, hast Du Dich arbeitssuchend gemeldet?
Ich dachte das wäre da genz ok, bei Deinem jetzigen Job?

arm+alt2

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 198
Re:Unpassende Vermittlungsvorschläge
« Antwort #17 am: 12:04:04 Sa. 29.Dezember 2012 »
Gut kommt auch, wenn man ein richtig gutes Bewerbungsfoto beilegt.
So eines wie auf den Fahnungsfotos.

Marmelade

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 43
Re:Unpassende Vermittlungsvorschläge
« Antwort #18 am: 13:23:05 Do. 12.September 2013 »
Hallo, wohne nicht in NRW aber ich bekomme auch zur Zeit unsinnige Vermitlungutschläge.


ich bekomme alg1 und alg 2,und habe eine EGV.  Der Sachbearbeiter nahm damals auf, keine Nachtschicht etc.
(kann tagüber nicht schlafen, laute nachbarn)

was bekomme ich? Vorschläge mit Nachtschichten und 12 Std Schichten....ein Angebot war sogar gleich mal eben 400km weiter weg.
Ich bin ja single, kann man alles mit mir machen? Umzug verlangen?

PS: ich muss dazu sagen,ich bin erst 2 Monate arbeitslos...und war davor 4 Jahre im Job.

Ich hoffe das erledigt sich morgen,wenn ich Anruf/Zusage  von ein/ zwei Firmen bekomme....

wenn nicht,wie komm ich da wieder raus? Bwerbungen über Privatvermittler laufen auch,zieht sich aber zur Zeit hin. Viele Chefs noch im Urlaub etc :(



Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13419
  • Waldkauz (8>
Re:Unpassende Vermittlungsvorschläge
« Antwort #19 am: 13:52:01 Do. 12.September 2013 »
Die SBs hauen zum Teil irgendwelche VVs raus, um ihre Quoten vollzukriegen.
Da wird dann nicht großartig drauf geschaut, ob das Angebot passt oder nicht!

Stumpf drauf bewerben und abwarten. Wenn dann aus dem 400 km entfernten Ort eine Einladung zum VSG kommen sollte, Antrag auf Fahrtkostenerstattung im Voraus stellen!

Sung

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 214
Re:Unpassende Vermittlungsvorschläge
« Antwort #20 am: 15:43:19 Di. 22.Oktober 2013 »
Die Vermittlungsvorschläge kommen meist vom Arbeitgeberservice (AGS) und nicht vom SB, auch wenn der als Ansprechpartner drauf steht. Kann also durchaus sein, dass man grade erst mit dem SB vereinbart hat, dass man keine Nachtarbeit machen muss und dann genau so einen Vermittlungsvorschlag bekommt, weil der AGs davon nix weiß und schlicht nach dem Profil geht, das in der Jobbörse hinterlegt ist.

MarcoW75

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 99
Re:Unpassende Vermittlungsvorschläge
« Antwort #21 am: 16:02:18 Sa. 26.Oktober 2013 »
Bei Jobs in kirchlichen Einrichtungen wird im Regelfall die Kirchenmitgliedschaft vorausgesetzt. Ist jedenfalls bei der Diakonie so,sollte mich wundern,wenn es bei den katholischen Einrichtungen anders ist.

Aber zum Thema unsinnige Bewerbungen: Ich habe meine Lehre zum Gas-Wasser-Installateur 1996 beendet,seitdem nie in diesem Beruf bearbeitet,sondern immer in anderen Tätigkeiten gejobbt. 2011 bekam ich ein Stellenangebot in meinem erlernten Beruf...in der Uckermark. Nur: Ich wohne in Südthüringen,fast 480km entfernt. Noch dazu war dieser Job auf 3 Monate befristet..und das auch noch in der Gegend mit der höchsten Arbeitslosigkeit Deutschlands.  Und die wollen mir erzählen,daß sie dort keinen Gas-Wasser-Installateur finden,sondern einen aus Thüringen importieren müssen ? *kopfschüttel*  
Ein Jahr später bekam ich ein Stellenangebot als Buchhalter (!) in Saarbrücken. Nur: Ich hab zwar einen Minijob im Bürobereich (einfache Sachen wie Rechnungen schreiben usw), von Buchhaltung habe ich aber nichtmal im Entferntesten Ahnung.
Noch so'n Ding, diesmal aus diesem Jahr. Ich hatte einen Disput mit meiner FM,bei dem sie merkte,wie schnell ich aus der Haut fahre,wenn ich in Stress gerate oder mich jemand dumm von der Seite anmacht. Das sind doch perfekte Vorraussetzungen für den Callcenter-Job,den sie mir daraufhin aufs Auge drücken wollte,oder ?

schwarzrot

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4516
Re:Unpassende Vermittlungsvorschläge
« Antwort #22 am: 17:13:44 Sa. 26.Oktober 2013 »
Ja, die liste können wir unendlich fortsetzen.
Meine neue durchgeknallte SB will von mir mindestens 5 briefbewerbungen. Das find erstmal im IT-bereich! Da wird so gut wie überall auf stellenanzeigen ausdrücklich e-mail verlangt.

Naja ich sehs locker: Soll sie mich doch sanktionieren, wenn ich stattdessen mich mit e-mail bewerbe, wie die firmen es wollen. Da wird jeder richter gerne die sanktion niederschmettern.
Ich sammel grad material für ne dienstaussichtsbeschwerde. Zum glück ist sie mit ihrem quatsch nicht perfekt und macht viele fehler.
Tut mir echt (nicht) leid du blöde pute, wie du mir so ich dir! >:D

und dann genau so einen Vermittlungsvorschlag bekommt, weil der AGs davon nix weiß und schlicht nach dem Profil geht, das in der Jobbörse hinterlegt ist.
Sein profil in dem arschamt-schrott-portal "Job"börse hat man das recht löschen zu lassen (->Informationelle Selbstbestimmung)
http://www.chefduzen.de/index.php?topic=22333.0;prev_next=prev
http://hartz.info/index.php?topic=13756.15
"In der bürgerlichen Gesellschaft kriegen manche Gruppen dick in die Fresse. Damit aber nicht genug, man wirft ihnen auch noch vor, dass ihr Gesicht hässlich sei." aus: Mizu no Oto

Wieder aktuell: Bertolt Brecht

MarcoW75

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 99
Re:Unpassende Vermittlungsvorschläge
« Antwort #23 am: 17:19:42 Sa. 26.Oktober 2013 »
Ja, die liste können wir unendlich fortsetzen.
Meine neue durchgeknallte SB will von mir mindestens 5 briefbewerbungen. Das find erstmal im IT-bereich! Da wird so gut wie überall auf stellenanzeigen ausdrücklich e-mail verlangt.

Klingt mir schwer danach,als wollte sie unbedingt eine Sanktion wegen angeblichen Nicht-Bewerben konstruieren. Im IT-Bereich sind nunmal Bewerbungen per E-Mail üblich.

schwarzrot

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4516
Re:Unpassende Vermittlungsvorschläge
« Antwort #24 am: 17:34:55 Sa. 26.Oktober 2013 »
Soll sie nur machen, dann kann ich sofort gegen ihren blöden VA mit EA und aufschiebende wirkung klagen, weil ich dann "beschwert" bin.  ;D

Und ohne dann gültige EGV und VA bleibt mir dann wieder selbst überlassen, wieviel "bewerbungsbemühungen" ich wie mache.  ;)
"In der bürgerlichen Gesellschaft kriegen manche Gruppen dick in die Fresse. Damit aber nicht genug, man wirft ihnen auch noch vor, dass ihr Gesicht hässlich sei." aus: Mizu no Oto

Wieder aktuell: Bertolt Brecht

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13419
  • Waldkauz (8>
Re:Unpassende Vermittlungsvorschläge
« Antwort #25 am: 18:25:35 Sa. 26.Oktober 2013 »
Ich hatte mal einen VV in dem Stand: Lkw Führerschein zwingend erforderlich.
Ich habe aber nunmal keinen!

Wurde dann auch zum Vorstellungsgespräch eingeladen und habe dann auf Kosten der Steuerzahler_innen einen schönen Tagesausflug mit der Bahn nach Kassel gemacht. ;D

Die haben mich übrigens auch nicht genommen! ;D

dagobert

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5171
Re:Unpassende Vermittlungsvorschläge
« Antwort #26 am: 01:12:47 So. 27.Oktober 2013 »
Ich hatte mal einen VV in dem Stand: Lkw Führerschein zwingend erforderlich.
Ich habe aber nunmal keinen!
Kommt mir bekannt vor ...  ;D

horrorexitmytoday

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 113
Re: Unpassende Vermittlungsvorschläge
« Antwort #27 am: 15:32:23 Sa. 01.Mai 2021 »
Hallo zusammen, sowas hab ich auch schon erlebt.

Vor 2 Jahren hab ich einen VV+RFB für eine Stelle als Schulbegleiterin bekommen. Da ich psychisch nicht so stabil bin, wie ich gern wäre, war ich hin- und hergerissen bei dem Gedanken, mich um Kinder mit geistigem Handicap zu kümmern, weil es eine ziemliche Verantwortung ist und ich die Befürchtung hatte, dass es mir an die Nieren geht. Ich hatte auch bei meinen Gesprächen auf meine Probleme hingewiesen, war also bekannt.
Ich hab mich dann trotzdem beworben, aus Angst wegen der RFB, bin auch eingeladen worden, war aber so panisch, dass ich dem Personaler des Vereins gestanden habe, dass ich mich auf einen VV hin beworben habe. Er hat sich höflich für meine Ehrlichkeit bedankt, trotzdem war es allen Beteiligten unangenehm, ist ja auch kein Wunder, ich hätte fast losgeheult. Das Gespräch war auf jeden Fall schnell beendet.

Was mich ärgert ist, dass das JC so fahrlässig mit einem sensiblen Bereich umgeht, aber auch, dass der Verein einfach so Leute ohne Erfahrung im heilpädagogischen Bereich einstellt.  >:(

"Witzigerweise" hatte mein SB kein Problem damit, dass es mit der Stelle nichts geworden ist, er hat noch nicht mal nachgefragt, obwohl ich meinen Rückmeldebogen zum VV eingereicht hatte, den ganzen Stress hätte ich mir also sparen können. Hätten sie mir ein Probepraktikum für 2 Wochen vorgeschlagen - kein Problem. Aber unter Zwang mit Kindern oder Teenagern arbeiten, die schwerstbehindert und quasi hilflos sind? >:( >:( >:(

MarcoW75

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 99
Re: Unpassende Vermittlungsvorschläge
« Antwort #28 am: 11:32:10 Mo. 13.September 2021 »
Was mich ärgert ist, dass das JC so fahrlässig mit einem sensiblen Bereich umgeht, aber auch, dass der Verein einfach so Leute ohne Erfahrung im heilpädagogischen Bereich einstellt.  >:(

Tja..da sind mehrere Gründe denkbar, warum die Firma Leute ohne Erfahrung einstellt:
a) sie finden einfach niemanden mit Erfahrung in diesem Bereich
b) es ist ihnen egal
c) Leuten mit Erfahrung müsste man mehr Lohn zahlen
d) derjenige, der die Stellenausschreibung verfasst hat, hat keinen Plan, welche Anforderungen so ein Job mit sich bringt.


Zitat
"Witzigerweise" hatte mein SB kein Problem damit, dass es mit der Stelle nichts geworden ist, er hat noch nicht mal nachgefragt, obwohl ich meinen Rückmeldebogen zum VV eingereicht hatte, den ganzen Stress hätte ich mir also sparen können.

Klingt ein bißchen danach, als agierte der SB nach dem Motto "War zu erwarten, dass das nix wird...aber ich wollte ja eigentlich nur meine Quote erfüllen, wieviele VV ich rausschicke!". Will sagen: sehr viele VV werden nach dem Motto rausgeschickt "Ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn!". Dumm nur,dass den Arbeitgebern das auch nicht gefällt und sie wahrscheinlich irgendwann gar keine Stellen mehr über die Arbeitsagentur ausschreiben, wenn sie sowieso ständig nur jede Menge Spreu und wenig Weizen vom Amt geschickt kriegen. Mit anderen Worten: wenn die AA/JC augenscheinlich absichtlich unpassende Leute hinschickt, gefällt das auch Arbeitgebern nicht.