Handel & Dienstleistung > On the Road

Servicewüste Deutschland - Zu doof um ne H7 zu wechseln

(1/4) > >>

Strombolli:
Stell Dir vor, du fährst in die deutsche Hochzivilsation, nach Bayern, und dir geht am PKW (Bj. 2006) eine Glühdirne kaputt. Man wird mehrfach angeblinkert. Hey, der kennt mich! So weit weg von daheim. Beim nächsten Rast kriegst du dann mit: Die eine Fahrtlichtlampe ist defekt und du bist mit den "toten Augen von London" unterwegs.

Naja, es ist Sonntag. Die Bayern sind zum Kirchgang oder fegen Schnee oder lernen gerade Hochdeutsch... Werkstätten sind zu. Nein, da brennt noch Licht.
Schade, vorbei. Im Zuge gut ausgebauter Umgehungsstrassen ist kein rankommen an das Dorf. Von da an werden alle paar Kilometer die Tankstellen angefahren. Eine hatte sogar eine KfZ-Werkstatt als "Mutterunternehmen" gleich nebenan. "Nein, leider kann ich nicht helfen. Ich stehe hier nur ander Kasse und kenne mich mit Fahrzeugtechnik überhaupt nicht aus." So oder in Varianten, ging mir das bis bis zur Autobahn und selbst auf den Autohöfen konnte man mir nicht helfen, weil die netten Mädels an der Kasse, erstens: alleine in dem Riesenladen waren (!) und zweitens: eben auch keine Ahnung
davon hatten und das auch schmerzfrei zugaben. Servicewüste Deutschland.

Nunja es schneite, die Sicht näherte sich 30% zumal ja auch die Vorausfahrer und auch die Überholer alles hochschleuderten, was hochzuschleudern war.
Im Übrigen fühlte ich mich im Fränkischen dann plötzlich wie in England. Alle fuhren links, die ganz rechte Spur war leer. Habe ich irgendetwas nicht mitgekriegt?  Auto an Auto, Sicherheitsabstand was ist das?, fuhren meine Mitbürger unbekümmert, unregelmäßig bremsend, Bremsbeläge werden bei ALDI hinterhergeschmissen, auf der linken und mittleren Spur. Nachdem mir das dann zu blöd wurde habe ich sie alle vorsichtig auf der leeren rechten normal vorgeschriebenen Fahrspur verkehrswidrig überholt. Es war ja kein Stau, nur zähfließender Verkehr.

Mir erklärt sich, warum Deutschland nach und nach ausstirbt: Wenn die Deutschen so f**** wie sie Auto fahren ist das kein Wunder!
Warum bin ich eigentlich in Vielem so anders? Ist es wirklich die "italienische" Ader?  ;D :evil:

schwarzrot:

--- Zitat von: Strombolli am 13:59:39 Mo. 10.Dezember 2012 ---Die eine Fahrtlichtlampe ist defekt und du bist mit den "toten Augen von London" unterwegs.

--- Ende Zitat ---

 ;D ;D ;D

Rudolf Rocker:
Das war aber schon vor 10 Jahren so!
Du kannst ander Tanke ALLES kaufen: Korn, Bier, Schnaps und Wein, Dosenravioli, Hunde- und Katzenfutter, Pornohefte, belegte Brötchen, Kuchen, Grillkohle, Eis, Süßigkeiten, Kondome und Rubbellose. Da kannst Du sogar Pakte abgeben.

Aber Ersatzteile für´s Auto??

Vergiss es! Die musst Du im Supermarkt kaufen!! ;D ;D

Strombolli:
Naja, ne H7 hätte ich vielleicht bekommen, aber ob es der genaue Typ/Firma gewesen wäre, die drin war? - Heute früh bin ich bei meinem örtlichen BOSCH-Dienst gewesen und habe mir ein Licht aufgehen lassen. Ich bat, bei der Reparatur neben dem Kfz-Mechaniker zu bleiben und habe mir die Karosseriedemontage und den Lampenwechsel am Scheinwerfermodul angesehen. Das nächste Mal kann ich es allein.

dagobert:

--- Zitat von: Strombolli am 13:59:39 Mo. 10.Dezember 2012 ---"Nein, leider kann ich nicht helfen. Ich stehe hier nur ander Kasse und kenne mich mit Fahrzeugtechnik überhaupt nicht aus." So oder in Varianten, ging mir das bis bis zur Autobahn und selbst auf den Autohöfen konnte man mir nicht helfen, weil die netten Mädels an der Kasse, erstens: alleine in dem Riesenladen waren (!) und zweitens: eben auch keine Ahnung davon hatten und das auch schmerzfrei zugaben. Servicewüste Deutschland.

--- Ende Zitat ---
Keine Überraschung.
Erstens werden die Kassenmädels wirklich nur fürs kassieren eingestellt, technische Kenntnisse beschränken sich aufs bedienen der Kasse. Mehr wird nicht verlangt und auch nicht beigebracht/angelernt.
Zweitens werden die Autos immer reparaturunfreundlicher konstruiert, ohne Werkstatt geht da oft nichts mehr.
Um bei Deinem Beispiel zu bleiben: Lampenwechsel bei meinem 11-jährigen (P)opel noch ohne Werkzeug möglich (wenn man weiß wie's geht und keine allzu dicken Finger hat - ist'n bisschen eng), das würde ich notfalls auch im Dunkeln am Straßenrand hinkriegen.
Gegenbeispiel vor einiger (längerer) Zeit in einer Autozeitschrift gelesen (ich glaub das war ein Ford Fiesta): Kühlergrill ausbauen (um an die Schrauben für den Scheinwerfer ranzukommen!), Scheinwerfer ausbauen und anschließend alles wieder retour, dann Scheinwerfer neu einstellen, das benötigte Werkzeug für die ganze Aktion ist selbstverständlich nicht an Bord.
Wie soll das eine Kassiererin hinbekommen?

Hier wären mal die Autokonstrukteure gefordert, damit Mensch das wieder selber machen kann. Früher gings doch auch ohne Werkzeug.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln