Autor Thema: Blackrock  (Gelesen 518 mal)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15121
  • Fischkopp
Blackrock
« am: 18:05:05 Sa. 01.Februar 2020 »
Der Konzernname taucht im Forum an vielen Stellen auf.
Hier nun ein Versuch, ein paar Grundinfos über diesen Investmentgiganten zusammenzustellen:

Zitat
Stärke der Algorithmen: Die Machtbasis von Blackrock
Der US-Vermögensverwalter kontrolliert sieben Billionen Dollar Kapital und nimmt Einfluss auf Politik und Unternehmen. Doch seine wahre Macht liegt woanders.


Die US-Firma Blackrock hat das Vermögen, das sie verwaltet, im vergangenen Jahr um fast ein Viertel auf die sagenhafte Summe von 7,4 Billionen Dollar gesteigert. Zum Vergleich: Das Bruttoinlandsprodukt Deutschlands erreicht nur rund vier Billionen. Ein Konzern, der so viel Kapital kontrolliert, zieht Aufmerksamkeit und Misstrauen auf sich. Denn Geld bedeutet in einer kapitalistischen Weltordnung auch Macht. Viel ist darüber geschrieben worden, wie Blackrock insgeheim den Globus beherrscht.
(...)
Auffällig ist auf der anderen Seite, dass Blackrock sich ungeniert in die Politik einmischt. Fink selbst fordert oft, die private und die betriebliche Altersvorsorge zu stärken. Das ist nicht falsch, aber spielt natürlich Blackrock in die Hände. Der Konzern beschäftigt, um seine Position zu festigen, gerne ehemalige Politiker wie Friedrich Merz in Deutschland oder Ex-Notenbanker wie den Schweizer Phillipp Hildebrand und Stanley Fischer, der als Professor eine ganze Generation von Geldpolitikern geprägt hat und später jahrelang Vize-Chef der US-Notenbank (Fed) war.

Auf diese Weise Prominenz und wichtige Kontakte einzukaufen ist in der Finanzbranche nicht unüblich, Goldman Sachs macht es ähnlich. Wenn mit Merz ein Spitzenpolitiker und möglicher Kanzlerkandidat politische Forderungen stellt, die exakt auf das Geschäftsmodell von Blackrock abgestimmt sind, wird es aber grenzwertig – unabhängig davon, wie gut oder schlecht man diese Vorschläge zur Altersvorsorge findet.

Hinzu kommt: Blackrock vertritt zusätzlich auch im Stillen politische Interessen, etwa gegenüber Aufsichtsbehörden weltweit. Dafür ist Barbara Novick zuständig, die Blackrock schon 1988 mitgegründet hat und seither eine enge Vertraute Finks ist.
(...)
Blackrock verdankt seinen Erfolg auch seinen technischen Systemen, etwa zur Risikokontrolle, die zum Teil sogar an die Konkurrenz verkauft werden.

Wenn der Trend zu passivem Investment weiter zunimmt und zugleich Algorithmen mehr und mehr menschliche Entscheidung ersetzen, besteht die Gefahr, dass die Märkte von automatischen und in weiten Teilen gleichgeschalteten Entscheidungen im großen Maßstab beherrscht werden. Bei diesem Trend spielt Blackrock eine Schlüsselrolle. Welche Risiken daraus erwachsen, ist schwer abzusehen – aber diese Entwicklung hat schon etwas Unheimliches.
https://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/kommentar-staerke-der-algorithmen-die-machtbasis-von-blackrock/25441444.html?ticket=ST-332579-gA9vpRdOwkPJBzBcUpal-ap2

Zitat
Das Wort hat die Anklage
Blackrock. Wer profitiert von der Mietenexplosion, von fossilen Energien und der Rentenprivatisierung? Eben. Aktivistinnen planen ein Tribunal gegen den US-Investmentgiganten


„Blackrock enteignen“, solche Schilder gab es auf großen Mietendemonstrationen in Berlin – aber sehr selten. Noch hat der weltweit größte Vermögensverwalter den Ruf eines unsichtbaren Finanzgiganten, seine Rolle in der Mietenexplosion, der Rentenprivatisierung und bei Investitionen in fossile Energien ist noch nicht sehr bekannt. Ein kleines Team um den emeritierten Politikwissenschaftler Peter Grottian und die WissenschaftlerInnen Johanna Mann und Lars Bretthauer will das ändern. Sie planen in Berlin ein Tribunal, um den in den letzten Jahren auf globaler Ebene einflussreich gewordenen Konzern in den Fokus des Interesses zu rücken.

Wer von Blackrock redet, darf von Riester nicht schweigen

Blackrock profitiert von der Privatisierung aller Lebensbereiche, die in Deutschland und in den Nachbarstaaten in den letzten beiden Jahrzehnten forciert wurde. Das machte Lars Bretthauer am Beispiel der Privatisierung der Altersversorgung deutlich. In Deutschland wurde die sogenannte „Riester-Rente“ von einer aus SPD und Grünen bestehenden Regierung eingeführt und von den Unionsparteien und der FDP kräftig unterstützt. Es ist bezeichnend, dass der Namensgeber dieser privatisierten Altersvorsorge ein ehemaliger Gewerkschaftssekretär mit SPD-Parteibuch ist. Die „Absicherung“ über die Riester-Rente ist vom Auf und Ab der Börsenkurse abhängig. Riester-Rentensparer müssen sich nun Sorgen machen, dass bei einem Aktiencrash ihre Altersversorgung auf den Spiel steht. Störungen im kapitalistischen Ablauf, worunter auch größere Streiks gerechnet werden können, werden dann als Gefahr für die eigene Rente gesehen. So schafft man mit der Privatisierung der Altersversorgung auch Claqueure für den Marktradikalismus.
https://www.freitag.de/autoren/peter-nowak/das-wort-hat-die-anklage

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15121
  • Fischkopp
Re: Blackrock
« Antwort #1 am: 11:35:43 Mo. 10.Februar 2020 »
Zitat
Friedrich Merz gibt Aufsichtsratsjob bei Blackrock auf
Der CDU-Politiker will seinen Posten bei dem Vermögensverwalter niederlegen. Er wolle sich stärker in seiner Partei einbringen.
https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/vermoegensverwalter-friedrich-merz-gibt-aufsichtsratsjob-bei-blackrock-auf/25511748.html?ticket=ST-485107-2cfdn9Dg2stc1ZTbsNF4-ap1

Merz bleibt Blackrock Lakai, doch er will Kanzler werden.

BGS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3708
  • Polarlicht
Re: Blackrock
« Antwort #2 am: 12:34:45 Mo. 10.Februar 2020 »
So ist es.

Er wird Kanzler, bin ich mir sicher ::)

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,21713.1020.html#lastPost
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15121
  • Fischkopp
Re: Blackrock
« Antwort #3 am: 14:16:21 Mo. 10.Februar 2020 »
Scheiß drauf. Dann soll's so sein. Dann haben wir wieder ein richtiges Feindbild und nicht so ein Wischiwaschi wie jetzt.

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2056
Re: Blackrock
« Antwort #4 am: 15:34:10 Mo. 10.Februar 2020 »
Scheiß drauf. Dann soll's so sein. Dann haben wir wieder ein richtiges Feindbild und nicht so ein Wischiwaschi wie jetzt.

Apropos Feindbild, heute in Paris bei Blackrock:
https://twitter.com/RemyBuisine/status/1226834342586060800

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8624
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Blackrock
« Antwort #5 am: 16:50:09 Mo. 10.Februar 2020 »
Scheiß drauf. Dann soll's so sein. Dann haben wir wieder ein richtiges Feindbild und nicht so ein Wischiwaschi wie jetzt.

Merz ist ein würdiger Nachfolger Merkels, Merkel hat es verstanden alle negative Politik anderen in die Schuhe zu schieben und im Zweifelsfall abmildernd einzugreifen, Merz dagegen wird alles mit voller Härte durchziehen, ohne Diskussionen. Die Neolibs wollen keine Diskussion um die Alternativlosigkeit und Merz bringt das.
Grundlegend ändern wird sich nichts, es wird nur noch härter/ignoranter.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7036
Re: Blackrock
« Antwort #6 am: 14:32:07 Di. 11.Februar 2020 »
Aktivisten stürmen BlackRock-Zentrale in Paris

Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Hartzhetzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 705
Re: Blackrock
« Antwort #7 am: 04:40:43 Mi. 12.Februar 2020 »
Danke für das Video, wenn ich die Kommentare darunter lese macht mich das aggressiv....
Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.
- Albert Einstein -

Jedoch ist das genau das, was in einer Marktwirtschaft Alternativlos ist.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15121
  • Fischkopp
Re: Blackrock
« Antwort #8 am: 10:26:45 Mi. 12.Februar 2020 »
RT Deutsch hat halt den größten Fanclub bei Pegida.
(Wenn man sich den Chat bei den RT Deutsch Livestreams der Gelbwestendemos durchliest, kann einem richtig übel werden.)

CubanNecktie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1769
  • Redpower
Re: Blackrock
« Antwort #9 am: 15:11:28 Mi. 12.Februar 2020 »
So ist es, der Feind unseres Feindes ist noch lange nicht unser Freund. Aber der Unterschied zwischen Halbfaschisten aus CDU/CSU und dem BlackRock-Guru-Merz und Faschisten der AFD ist so groß nun auch wieder nicht :(
Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?
ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7036
Re: Blackrock
« Antwort #10 am: 18:35:45 Mi. 06.Mai 2020 »
Zitat
Die EU-Kommission beauftragt den weltgrößten Vermögensverwalter, sie in Fragen klimagerechter Wirtschaft zu beraten.
https://www.freitag.de/autoren/zebralogs/blackrock-draussenhalten
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!