Autor Thema: Mittel- und Südamerika  (Gelesen 13894 mal)

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7752
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:Mittel- und Südamerika
« Antwort #45 am: 10:46:00 So. 11.November 2018 »
Lula und Rousseff waren jeweils jahrelang PräsidentIn Brasiliens und haben ihren Job so super gemacht das sie abgewählt wurden, so, sie wären besser als Temer und/oder Bolsonaro, Glückwunsch Kunststück, also mal wieder besser als ganz schlecht, in dieser Region spielen unsere ganzen politischen "Alternativen", die brauchen alle irgend einen Vollarsch um besser da zu Stehen.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7752
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:Mittel- und Südamerika
« Antwort #46 am: 13:57:30 Do. 15.November 2018 »
KenFM am Telefon: Gaby Weber zur Präsidentschaftswahl in Brasilien
https://youtu.be/3l96-8dCgOc
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4214
  • Sapere aude!
Re:Mittel- und Südamerika
« Antwort #47 am: 16:11:25 Sa. 01.Dezember 2018 »
Zitat
Jair Bolsonaro: Apocalypse Brasil

Brasilien versinke in Gewalt und Korruption, behauptet der neue Präsident Jair Bolsonaro. Wer ihm glaubt, verkennt sein Ziel: eine rassistische Klassengesellschaft.

Quelle: https://www.zeit.de/kultur/2018-11/jair-bolsonaro-rassismus-homophobie-rechtspopulismus-brasilien
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4214
  • Sapere aude!
Re: Mittel- und Südamerika
« Antwort #48 am: 18:12:28 Mi. 09.Januar 2019 »
Zitat
Brasilien - Faschistischer Präsident Bolsonaro will die „grünen Lunge“ abholzen

Mit dem Amtsantritt von Jair Bolsonaro in Brasilien findet die weltweite Rechtsentwicklung der Regierungen einen offen faschistischen Vertreter. Ob es ihm gelingt ein faschistisches Regime zu errichten ist noch offen. Aber auf jeden Fall steht er neben seinen menschenverachtenden, frauenfeindlichen und antikommunistischen Äußerungen für eine offene politische Unterdrückung der Opposition und der Kämpfe der Massen. Und er steht für eine beschleunigte Zerstörung der Umwelt.

Quelle: https://www.rf-news.de/2019/kw02/faschistischer-praesident-bolsonaro-will-die-gruenen-lunge-der-erde-fuer-den-profit-abholzen
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7752
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Mittel- und Südamerika
« Antwort #49 am: 09:50:22 Do. 24.Januar 2019 »
Zitat
Putschversuch in Venezuela verschärft Spannungen, Opposition erklärt Gegenpräsidenten

Parlamentschef Guaidó erklärt sich zum "amtierenden Präsidenten". Anerkennung von USA und Rechtsregierungen. Maduro bricht Beziehung zu USA ab

Caracas. In Venezuela hat Präsident Nicolás Maduro am Mittwoch bei einer Ansprache am Regierungssitz den vollständigen Bruch der diplomatischen und politischen Beziehungen zur US-Regierung erklärt. Er reagierte damit auf die Unterstützung einer Gegenregierung durch Washington. Die US-Regierung von Präsident Donald Trump sei an einem Putschplan gegen die venezolanische Demokratie beteiligt, so Maduro.

Der Linkspolitiker verurteilte zugleich Strategien der US-Regierung mit dem Ziel, eine "Marionettenregierung" in Venezuela zu installieren. Dadurch werde das südamerikanische Land den Interessen transnationaler Unternehmen überlassen. "Sie schielen auf Öl, Gas und Gold. Aber wir sagen euch: Diese Reichtümer gehören nicht euch, sie gehören dem venezolanischen Volk und werden es für immer bleiben", sagte er vor tausenden Anhängern.
...

Quelle: amerika21

Ah, freie Wahlen, der freie Westen hat gewählt, ist schön wenn die Demokratie so beherzt anklopft.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7752
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Mittel- und Südamerika
« Antwort #50 am: 11:06:53 Do. 14.Februar 2019 »
Zitat
«Die Alternative wäre Krieg»

Interview mit dem venezolanischen Soziologen Emiliano Teran Mantovani über die Akteure der Krise und mögliche Auswege

Wie schätzen Sie die Situation ein, die sich aus der Selbstausrufung von Juan Guaidó als Interimspräsident am 23. Januar ergeben hat?

Um das einzuordnen, muss man sich die Geschehnisse der vergangenen Monate vor Augen führen. Seit den letzten großen Protesten gegen die Regierung Maduro im Jahr 2017 hat sich die wirtschaftliche Lage derart verschlechtert, dass wir von einem gesellschaftlichen Zusammenbruch sprechen müssen. Die Regierung ist mittlerweile weitgehend diskreditiert. Auch wenn es seit 2017 keine Großdemonstrationen mehr gab, finden regelmäßig kleinere Proteste verschiedener oppositioneller Akteure statt. Die Opposition ist fragmentiert und umfasst moderatere und extremistische Sektoren. Letztere agieren seit Beginn der Proteste sehr gewalttätig und setzen auf Maßnahmen der Einschränkung des alltäglichen Lebens (wie Straßenblockaden, Anm. d.Red.). Beide Sektoren folgen weiterhin einer jeweils eigenen Agenda.

Guaidós Partei Voluntad Popular repräsentiert die extreme Rechte und hat die moderaten Sektoren der Opposition beiseite gedrängt. Guaidó konnte nur deshalb als «neue Führungsfigur» etabliert werden, weil die anderen Oppositionspolitiker sich untereinander aufgerieben hatten. Nun versucht dieser radikale Flügel gemeinsam mit der Trump-Regierung Parallelinstitutionen aufzubauen und übt einen enormen Druck auf das Militär aus, um es zu spalten.[/i
...
...

Quelle: RLS

Via NDS

Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6645
Re: Mittel- und Südamerika
« Antwort #51 am: 22:49:34 Mi. 27.März 2019 »
Zitat
Während die Zahl der Morde an sozialen AktivistInnen weiter steigt, will der brasilianische Präsident feiern: Den Jahrestag des Militärputsches

Wieder erschüttert ein vermutlich politisch motivierter Mord Brasilien: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde die Aktivistin Dilma Ferreira da Silva im nördlichen Bundesstaat Pará brutal ermordet. Auch Silvas Ehemann und ein Freund der Familie kamen bei dem Angriff in der Amazonasregion ums Leben. Laut Presseberichten sollen die bislang unbekannten Täter ihre Opfer gefesselt und gefoltert haben, bevor sie ihnen die Kehlen aufschlitzten. Silva war eine der Führungsfiguren der Bewegung der Betroffenen von Staudämmen (MAB) im Bundesstaat Pará.
http://www.labournet.de/internationales/brasilien/politik-brasilien/politik_bolsonaro/waehrend-die-zahl-der-morde-an-sozialen-aktivistinnen-weiter-steigt-will-der-brasilianische-praesident-feiern-den-jahrestag-des-militaerputsches/
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7752
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Mittel- und Südamerika
« Antwort #52 am: 10:09:33 Do. 28.März 2019 »
Mich beeindruckt diese gewalttätige Ruhe in den Qualitätsmedien, über Dilma Rousseff kamen regelmäßig Artikel über "Unregelmäßigkeiten" in ihrer Amtsszeit, soweit, so akzeptabel, seit dieses rechtsradikale Drecksau Bolsonaro Präsident ist kommt nichts mehr, dem hängen Korruptionsvorwürfe an der Backe, er läßt Raubbau an den Urwäldern freien Lauf, entrechtet Indigene beinahe vollends und was auch sonstige Gewalt angeht, Feuer frei..
Komisch, wenn einer mit gelber Weste ein Stein wirft droht der gesamten westlichen Welt dadurch eine Verrohung, Bolsonaro bringt willkürlich Menschen um bzw. läßt umbringen, ihm droht wahrscheinlich der Friedensnobelpreis.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7752
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Mittel- und Südamerika
« Antwort #53 am: 09:44:07 Fr. 29.März 2019 »
Zitat
ARTE Reportage
Brasilien: Bolsonaros kleine Soldaten

Viele junge Brasilianer finden es gut, wenn ihr Präsident von der Sauberkeit und der Ordnung unter der Militärdiktatur von 1964 bis 1985 schwärmt. Vor allem in den Kadettenanstalten begrüßen Eltern, Lehrer und Schüler Bolsonaros Erklärung, alte Werte wie Patriotismus und Nationalismus seien die Grundpfeiler einer ordentlichen Erziehung

Als ehemaliger Offizier versprach er ihnen den Bau neuer Militärschulen, um die Jugend Brasiliens ganz nach seinem Vorbild erziehen zu lassen.
Zu seinen Vorkämpfern gehört auch eine junge Lobby-Gruppe, die sogenannte « Schule ohne Partei ». Ihre Mitglieder jagen ihrer Ansicht nach « marxistisch-geprägte » Lehrer und Professoren an Schulen und Universitäten. Die wollen sie « auslöschen » und sie schrecken vor keiner Methode zurück, deren Ansehen und Leben zu zerstören.

25 Min., verfügbar vom 22/03/2019 bis 17/02/2022

HTML5: https://arteptweb-a.akamaihd.net/am/ptweb/087000/087000/087027-000-A_EQ_0_VA_04199713_MP4-1500_AMM-PTWEB_17Z49LnWRj.mp4
Quelle: Arte
Zitat
Brasilien: Druck auf Erziehungssystem

In gut zehn Tagen übernimmt der rechtsextreme Jair Bolsonara das Präsidentenamt in Brasilien. Schon jetzt fürchten viele Lehrkräfte ein Gesetz, das Religion über Sexualerziehung stellt und die Diktatur-Geschichte verklären könnte.

Bonus (3 Min.), verfügbar vom 20/12/2018 bis 22/12/2038

HTML5: https://arteptweb-a.akamaihd.net/am/ptweb/087000/087000/087002-000-A_EQ_0_VA_04036116_MP4-1500_AMM-PTWEB_14Ya11KZiVC.mp4
Quelle: Arte

Recht und Ordnung, alles bestens!
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7752
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Mittel- und Südamerika
« Antwort #54 am: 16:43:42 Mi. 08.Mai 2019 »
Zitat
Rechtsextremer Präsident
Brasiliens Bolsonaro lockert Waffengesetze

Künftig dürfen Waffenbesitzer 5000 Schuss Munition im Jahr kaufen - statt 50. Präsident Bolsonaro hat das Waffengesetz in Brasilien weiter gelockert. Er sagt, damit wolle er den Schutz der Bevölkerung verbessern.

 Der rechtsextreme brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hat das Waffenrecht in dem südamerikanischen Land weiter liberalisiert. Dafür unterzeichnete der Ex-Militär ein Dekret, nach dem Waffenbesitzer künftig bis zu 5000 Schuss Munition pro Waffe und Jahr erwerben dürfen. Bisher war die Menge auf 50 Schuss begrenzt.

Außerdem wird der Import und der Vertrieb von Waffen vereinfacht. Militärs dürfen nach zehn Jahren im Dienst auch privat Waffen tragen. Sportschützen, Jäger und Sammler soll es künftig erlaubt sein, mit ihren Waffen zu reisen.
...

Quelle: tagesschau

50000 Schuß statt 50, also 1000x sicherer, hurra, dass hört sich schon so sicher an, und bei uns müssen sich die armen Aufrechten noch mit Knüppeln und Stiefel Notwehren.
Wenn unser Außenminister Maas dem Bolsonaro nicht das Label "einer von uns" verpasst hätte würde ich mir Sorgen machen.

Ups, verlesen, NUR 5000 Schuß keine 50-tausend, ist das jetzt sicherer oder unsicherer, ahhh Verwirrung.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7752
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Mittel- und Südamerika
« Antwort #55 am: 09:19:59 Sa. 15.Juni 2019 »
Zitat
Generalstreik in Brasilien: Arbeiter protestieren gegen Rentenreform

Brasília. Mit einem Generalstreik haben Zehntausende Arbeiter in Brasilien gegen eine geplante Rentenreform protestiert. In Rio de Janeiro und São Paulo feuerte die Polizei Tränengas auf Demonstranten, die Straßen blockierten und Barrikaden in Brand setzten, wie das Nachrichtenportal G1 am Freitag berichtete. In zahlreichen Städten des größten lateinamerikanischen Landes fielen Busse und Züge aus, Schulen und Universitäten blieben geschlossen. Auch viele Bankmitarbeiter legten die Arbeit nieder.

Die Regierung des faschistischen Präsidenten Jair Bolsonaro betrachtet die Rentenreform als eines ihrer wichtigsten Projekte. Unter anderem soll das Renteneintrittsalter auf 65 Jahre für Männer und 62 Jahre für Frauen erhöht werden. Bislang gehen viele brasilianische Lohnabhängige bereits mit 55 Jahren in Rente, bei 70 Prozent oder mehr ihrer letzten Bezüge. (dpa/jW)

Quelle: junge Welt

Zitat
Brasilien – Generalstreik gegen Bolsonaro-Regime und für die Freiheit Lulas

Bankangestellte, Lehrer, Angestellte der Bundes- und Landesuniversitäten, Arbeiter der Gesundheitsbehörden, Wasserwerke und Abwasserdienste, Postarbeiter, Bundesgerichte, Chemie- und Landarbeiter, Hafenarbeiter, Kleinbauern, Transport-, Bus- und LKW-Fahrer, Papiersammler, Landes- und Bundesbeamte, Arbeiter in der Ölindustrie, Krankenschwestern, U-Bahn-Betriebe, Rentner und Hausbesetzer streiken: Brasilien soll an diesem Freitag, den 14. Juni 2019, lahmgelegt werden. Ein Bericht von Frederico Füllgraf.
...
...
Das Manifest begründet den Generalstreik mit der Zunahme der Arbeitslosigkeit (derzeit 12,7 Prozent, mit rund 13 Millionen Arbeitslosen), der Lohnsenkung, dem Abbau von Arbeitsrechten, der prekarisierten Arbeit, dem Anstieg der Sklavenarbeit, der Kürzung des Sozialschutzes und der Mindesteinkommenspolitik, ferner der Liquidierung von Familienzuschüssen, Wohnungsbauprogrammen, Beeinträchtigung von Frauen- und Jugendrechten, Etatkürzungen in der öffentlichen Bildung und einem brutalen Angriff auf die soziale Sicherheit als zentrale sozioökonomischen Folgen der ultraliberalen Agenda des Jair-Bolsonaro-Regimes.

Ferner warnt die Streikleitung vor der Aushöhlung der Institutionen des Rechtsstaats und der Gesetzgebung zum Schutz von Menschenrechten, Umwelt, Landbesitz, nationaler Souveränität und Ernährungssicherheit. Die autoritäre institutionelle Demontage bedroht außerdem den Fortbestand des Ministeriums für Agrarentwicklung, Arbeit und Kultur, des Sekretariats für Aquakultur und Fischerei, des Nationalen Instituts für Agrarreform (Incra), der Indianerbehörde Funai, des staatlichen Instituts für Umweltschutz (Ibama), der Behörde für Artenvielfalt ICMBio, der Stiftung Palmares zur Pflege des Sklavenbefreiungskampfes und mindestens ein Dutzend weiterer Organisationen, die während der 13-jährigen demokratischen Regierungszeit Luiz Inácio Lula da Silvas und Dilma Rousseffs aufgebaut und gefördert wurden.
...

Quelle: NDS

Die Rentenreform dürfte "nur" die Spitze des Eisberges sein.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6645
Re: Mittel- und Südamerika
« Antwort #56 am: 16:52:41 Mo. 24.Juni 2019 »
Zitat
In Brasilien arbeiteten Staatsanwälte und Richter zusammen, um Lula da Silvas ­Präsidentschaftskandidatur zu verhindern
Korrupt sind immer die anderen

Enthüllungen des Webportals »The Intercept« zufolge haben in Brasilien Staatsanwälte sowie der ehemalige Bundesrichter und derzeitige Justizminister Sérgio Moro eng kooperiert, um den aussichts­reichsten Kandidaten bei den Präsidentschaftswahlen 2018, Luiz Inácio Lula da Silva, hinter Gitter zu bringen.
https://jungle.world/artikel/2019/25/korrupt-sind-immer-die-anderen
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7752
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Mittel- und Südamerika
« Antwort #57 am: 13:25:05 Di. 25.Juni 2019 »
Bibel, Mammon & Regime Change – Der evangelikale Feldzug in Lateinamerika

Teil 1
Teil 2

Fand die Artikel recht gut.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13102
  • Fischkopp
Re: Mittel- und Südamerika
« Antwort #58 am: 15:14:16 Di. 25.Juni 2019 »
Fand die Artikel recht gut.

Ich auch!

Ich muß mich nochmal kurz von Lateinamerika entfernen.
Man glaubt ja gern, Afrika ist so rückständig, da gibt es noch diesen fiesen Schwulenhaß. Verbot von Homsexualität bis hin zur Todesstrafe. Es kann sein, daß man auf Traditionen und existierende Vorurteile aufbauen mag, aber es gibt einen zu wenig beachteten Grund. Amerikanische Evangelikale Stiftungen treiben dort ihr Unwesen, predigen den Schwulenhaß und machen ihre Hilfangebote abhängig von schwulenfeidlichen politischen Entscheidungen.

Diese ganze politische Instrumentalisierung von Religion und Aberglauben ist sowieso fürchterlich. Die CDU deckte massiv die Verbrecher der Colonia Dignidad, weil die ja auch "christlich" waren. In der "Asyldebatte" schlug die CDU auch vor, daß man christlichen Migranten den Vorzug geben sollte. Bei Moslems verbreiteten sich Pauschalverurteilungen nicht nur in den asozialen Medien, sondern ebenso in den Mainstreammedien und in Politikerreden. Weniger thematisiert werden reaktionäre und frauenfeindliche Tendenzen unter beispielsweise koptischen Christen, bei denen es auch zu Zwangsehen und Ehrenmorden kommt.

Politik wird gemacht mit sogennter "humanitärer" Arbeit und auch unter dem Deckmäntelchen der Religionsfreiheit.

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7752
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Mittel- und Südamerika
« Antwort #59 am: 09:13:10 Mi. 26.Juni 2019 »
Halb-OT
Zitat
Religiöse Extremisten beten für Kurz – das ist nicht der einzige Kontakt zum rechten christlichen Rand

In der Wiener Stadthalle tritt Sebastian Kurz an der Seite eines fundamentalistischen Predigers auf. Der rief 10.000 Gläubige zu einem Kurz-Gebet auf. Das war aber nicht nur ein einzelner Wahlkampfauftritt: Die ÖVP hat seit Jahren enge Kontakte zum rechten christlichen Rand.

Zitat
„Gott, wir danken dir so sehr für diesen Mann. Für die Weisheit, die du ihm gegeben hast. Für das Herz, das du ihm für dein Volk gegeben hast (..)Wir beten, dass du ihm gerechte Führung gibst, Weisheit und viel Schutz.“

...

Quelle: kontrast.at

Via NDS

Jaja, die Amis sind so doof, Europa kann das aber auch, hurra, ich fange an im Mittelalter eine fortschrittliche Ära zu sehen!
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti