Autor Thema: Über 50 Prozent aller Arbeitsverhältnisse in der BRD sind prekär  (Gelesen 15279 mal)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15745
  • Fischkopp
Re: Über 50 Prozent aller Arbeitsverhältnisse in der BRD sind prekär
« Antwort #45 am: 12:02:00 Mi. 15.Juli 2020 »
Hoffentlich tut sich endlich was! Was haben Ausgebeuete, die Merkel etc. nach Deitschland hat locken lassen, denn zu verlieren?
Das ist doch nur ein bißchen Tamtam von den Medien, das da momentan veranstaltet wird. Ist das verebbt, geht man wieder zur kapitalistischen Tagesordnung über und alles ist vergeben und vergessen. ...

Was erwartet ihr!?! Das politische System reagiert nur auf massiven Druck. Die Medien sind Teil des kapitalistischen Systems. Auch wenn es engagierte Journalisten gibt, dürfen wir nicht glauben, die Interessen der Medien und unsere Interessen wären ähnlich. Es wäre naiv zu hoffen, nur weil die Verhältnisse an den Schlachthöfen gerade eine mediale Hochkonkunktur haben, die Bundesregierung sich gezungen sähe, die Mißstände zu beenden. Es liegt an den Beschäftgten der Schlachthöfe und allen Unterstützern, die ein Ende der grauenhaften Arbeits- und Wohnbedingungen wirklich wollen, den Druck aufrecht zuerhalten, ohne sich an den kurzlebigen medialen und politischen Trends zu orientieren.

Zitat
...geht man wieder zur kapitalistischen Tagesordnung über...
Wir sollten uns Gedanken machen, was wir für die "kapitalistische Tagesordung" halten. Gibt es da nur Streik oder Unterwerfung? Es ist ein permanentes Spannungsfeld. Es sind gewalttätige Verhältnisse. Es gibt pausenlos ausgetragene Konflikte, meist indiviuell, teilweise kollektiv, doch sie werden von der Öffentlichkeit und der Linken nicht wahrgemommen. diese Alltagskämpfe voranzubringen, zu unterstützen, zusammenzuführen, öffentlich zu machen, halt ich für eine sinnvolle Aufgabe.

Sinnvoller, als nur auf bessere Zeiten zu hoffen oder permanent zu behaupten, das bringe sowieso alles nix.