Autor Thema: Rassismus in Deutschland  (Gelesen 166481 mal)

Nikita

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1257
Re: Rassismus in Deutschland
« Antwort #630 am: 13:58:19 Sa. 18.April 2020 »
Wie Rassismus verbreitet wird, lässt sich gut im "HANDBUCH-FÜR-MEDIENGUERILLAS" nachvollziehen.
Download:
https://anonfile.com/X2lfFcq5ob/HANDBUCH-F_R-MEDIENGUERILLAS_1_pdf

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15933
  • Fischkopp
Re: Rassismus in Deutschland
« Antwort #631 am: 08:50:24 So. 21.Juni 2020 »
Rassismus hat eine schützende Hand von Oben.
Konsequente Andidiskriminierung wird verhindert, Polizeigewalt wird nicht verfolgt und aufgearbeitet, institutioneller Rassismus wird nicht bekämpft. Im Gegenteil. Diese Mechanismen werden politisch verteidigt.
Zitat
Antidiskriminierungsgesetz
Diskriminierung: Die CDU hat ein Problem mit Antirassismus

Unionspolitiker lehnen härtere Regeln gegen Diskriminierung mit fragwürdigen Argumenten ab. Dass Polizistinnen und Polizisten sich bei einem Verdacht rechtfertigen sollen, passt ihnen gar nicht.

  • Antidiskriminierungsgesetz: Die CDU hat was dagegen
  • Herbert Reul, Innenminister von Nordrhein-Westfalen schaltet sich in Debatte ein
  • Gerede vom „Generalverdacht“ ist eine Schutzbehauptung
Herbert Reul hat seinen Unmut über die Berliner Regelung mit folgenden Worten kundgetan: „Ich habe keine Lust, dass meine Polizisten sich rechtfertigen müssen. Das geht nicht.“ Deutlicher kann man nicht ausdrücken, dass man sich für Staatsbedienstete einen Freibrief wünscht.

Der Vorwurf, Polizistinnen und Polizisten würden „unter Generalverdacht gestellt“, stellt also nichts als eine Schutzbehauptung dar. Umgekehrt wird ein Schuh draus: In CDU und CSU gilt es offenbar immer noch als schick, den eigenen Leuten einen vorauseilenden Generalfreispruch zu spendieren.
https://www.fr.de/meinung/diskriminierung-cdu-bekaempft-antirassismus-kommentar-13804151.html

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5500
  • Sapere aude!
Re: Rassismus in Deutschland
« Antwort #632 am: 20:18:29 Di. 23.Juni 2020 »
Zitat
Migrantifa über Rassismus - :„Wir vertrauen der Polizei nicht“

Bündnisse von rassismusbetroffenen Menschen protestieren gegen staatliche Gewalt. Auch in Berlin fordern sie, der Polizei nun Gelder zu entziehen.

Quelle: https://taz.de/Migrantifa-ueber-Rassismus/!5696177/
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5500
  • Sapere aude!
Re: Rassismus in Deutschland
« Antwort #633 am: 17:37:56 Sa. 27.Juni 2020 »
Zitat
Nürnberg: Spektrum der "Corona-Rebellen" differenziert sich aus - Rechtsoffen inklusive Verschwörungsmythen bis hin zu rechtsradikalem Ableger / Radikaler AfD-Redner (Juni 2020)

Am vergangenenen Wochenende (20./21. Juni) fanden erneut mehrere Kundgebungen des Spektrums der "Corona-Rebellen" mit insgesamt knapp 400 TeilnehmerInnen statt.

Die radikalsten Inhalte wurden auf der von etwa 100 Menschen besuchten Veranstaltung von "Widerstand 100" am Marienbergpark vertreten. In mehreren Reden wurden Reichsbürger-Ideologie sowie antisemitische Verschwörungsmythen zum Besten gegeben. So leugnete das live vom Marienbergpark streamende Rosenheimer AfD-Kreisvorstandsmitglied Stefan Bauer die Corona-Pandemie radikal ("Corona ist nie gewesen") und unterstellte der Bundesregierung, sie plane mit anderen zusammen die Reduktion der Weltbevölkerung auf 500 Millionen, also einen noch nie dagewesenen Massenmord. Derartigen Bullshit verbreitet momentan übrigens auch der rechte Veganer Attila Hildmann.

Eine Rednerin warb für die Reichsbürger-Gruppierung "Verfassunggebende Versammlung", eine weitere Rednerin skizzierte Elemente des antisemitischen QAnon-Verschwörungsmythos und warf NGOs, unter anderem Pro Familia, vor, sie missbrauchten Kinder. Gleichzeitig geißelte sie in christlich-fundamentalistischer Manier die "Pädo-Frühsexualisierung" von Kindern hierzulande und verglich deren Leben mit dem Leben des Kindes in dem Film "Das Leben ist schön" von Roberto Benigni aus dem Jahr 1997. In diesem Film beschützen ein italienischer Jude und seine Frau ihren Sohn durch diverse Inszenierungen vor der brutalen Realität in einem Nazi-Konzentrationslager. Die Hetzrede schloss mit dem QAnon-Slogan "Where we go one, we go all", worauf es heftigen Applaus gab. Ein Redner mit dunkler Hautfarbe verharmloste schließlich rassistische Gewalt in Deutschland und schwadronierte über "deutschen Boden". Im Publikum war unter anderem der ehemalige NPD-Funktionär Frank Auterhoff.

Auf allen drei Kundgebungen waren zum wiederholten Mal Vergleiche der heutigen Situation mit der Nazizeit zu vernehmen. Die gelegentlich zu hörende Distanzierung von extrem rechten Tendenzen ist völlig unglaubwürdig. Offensichtlich findet jedoch gerade eine Ausdifferenzierung entlang verschiedener Spektren / Führungsfiguren statt.

Quelle: https://www.nazistopp-nuernberg.de/
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8840
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Rassismus in Deutschland
« Antwort #634 am: 10:09:48 Di. 30.Juni 2020 »
Zitat
Rassismus-Debatte: „Simpsons“ und „Family Guy“ tauschen Sprecher für nicht-weiße Figuren aus

Apu und Cleveland Brown sollen künftig von People of Color gesprochen werden

Die #BlackLivesMatter-Bewegung hat in der amerikanischen Unterhaltungsindustrie zu einem Umdenken und einer stärkeren Sensibilisierung für die Bedürfnisse der afroamerikanischen Bevölkerung geführt. Dies zeigt sich an immer mehr Entscheidungen, die derzeit im Zusammenhang mit der Produktion von Serien getroffen werden. Die Verantwortlichen mehrerer Animationsserien halten es nach den jüngsten Entwicklungen nicht mehr für angebracht, dass weiße Sprecher nicht-weißen Cartoonfiguren ihre Stimme leihen.

...

Quelle: fernsehserien.de

Jetzt wird es stimmig, der entgültige Todesstoß für Rassismus.
Tja, ich dachte das wäre schon immer Standard, aber dann hätten die vormals rassistischen Bosse jetzt nichts zum Selbstbeweihräuchern. Die Abkehr vom Rassismus sollte nicht nur Fremde zum Gewinner haben, gelle.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Frauenpower

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 889
Re: Rassismus in Deutschland
« Antwort #635 am: 12:04:07 Mi. 15.Juli 2020 »
Noel Martin, querschnittsgelähmt nach rassist. Anschlag in Brandenburg im Jahre 1996 gestern verstorben.
https://www.ardmediathek.de/rbb/video/brandenburg-aktuell/noel-martin-ist-tot/rbb-fernsehen/Y3JpZDovL3JiYi1vbmxpbmUuZGUvYnJhbmRlbmJ1cmdha3R1ZWxsLzIwMjAtMDctMTRUMTk6MzA6MDBfYmU4Mzk1MTQtNTA1OS00MDE3LWJkNTItOTk1MmVkZGI0OGQ4L25vZWwtbWFydGluLWlzdC10b3Q/ :(
Noel auf Französisch heisst Weihnachten

Die Tat führte zur Gründung der Aktion Noteingang
https://de.wikipedia.org/wiki/Aktion_Noteingang

Von Feindeslisten ist nach unberechtigter Datenabfrage von einem Hess. Polizeicomputer inzwischen auch die Kabarettistin Idil Baydar
https://www.fr.de/politik/20-spur-fall-baydars-fuehrt-polizei-13831153.html