Autor Thema: Beschäftigte der APPLE Stores wehren sich  (Gelesen 4409 mal)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14036
  • Fischkopp
Beschäftigte der APPLE Stores wehren sich
« am: 20:06:58 Sa. 05.Oktober 2013 »
Zitat
Apple Stores: Arbeitsbedingungen schlechter als sonst im Einzelhandel

"Der Betriebsrat der Filiale am Jungfernstieg beklagt Kameraüberwachung, nicht genehmigte Seminare und ein fensterloses
Büro. Apple schweigt zu den Vorwürfen. (…) Unter der Oberfläche aber rumort es in der Filiale, denn der notorisch verschwiegene US-Konzern tut sich schwer mit den deutschen Arbeitnehmerrechten. Gleich drei Verfahren vor dem Hamburger Arbeitsgericht hat der seit März amtierende Betriebsrat des Apple Stores angestrengt, um Standards durchzusetzen, die bei anderen Unternehmen im Einzelhandel gang und gäbe sind. Es geht um die Teilnahme an Seminaren, ein genügend großes Büro für den Betriebsrat und Auskunft über das Überwachungssystem im Geschäft. Außerdem wird über eine fairere Verteilung der Arbeitszeiten
für die insgesamt 160 Beschäftigten verhandelt…" Ausschnitt aus dem Hamburger Abendblatt vom 25.09.13. bei Watchspot
http://www.watchspot.org/apple-hamburg-kamerauberwachung/

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1747
Re: Beschäftigte bei APPLE
« Antwort #1 am: 21:04:12 Fr. 22.März 2019 »
Zitat
21.3.19
Report: Trister Alltag für Zeitarbeiter an geheimen Apple-Standorten

Apple betreibt weitaus mehr Standorte als den großen neuen Apple Park.

Viele davon sind bei weitem nicht so luxuriös, sondern eher unscheinbar. Den Alltag in geheimen Apple-Standorten hat das Portal Bloomberg in einem Report untersucht.

In der Hammerwood Avenue in Sunnyvale steht ein weiteres Bürogebäude. Dieses werde von Mitarbeitern meist durch den Hintereingang betreten, behaupten die Autoren.

Angestellte dürften sich kein Taxi dorthin bestellen. Sie müssten vorher ein paar Blocks weiter gehen, wird spekuliert. Doch auch im Inneren gehe es relativ unromantisch zu:
Primär Zeitarbeiter im Einsatz?

Der Report zitiert Mitarbeiter, die von Warteschlangen vor den Toiletten sprechen. Die Snack-Automaten sind angeblich chronisch nur halbvoll. Die meisten Angestellten würden dort nur auf Zeit für Apple arbeiten, schreibt Bloomberg weiter.

Selbst bei den Badges gibt es angeblich Unterschiede. Während „richtige“ Apple-Mitarbeiter mehrfarbige Schilder erhalten, behaupten die Autoren, dass sich die Zeitarbeiter mit einem grauen Badge zufrieden geben müssten.
Bezahlter Krankenstand stark gekürzt?

Ende des letzten Jahres sei offenbar die Bezahlung bei Krankheit eingeschränkt worden. Die zuständige Zeitarbeits-Firma Apex schreibt den Mitarbeitern angeblich auch vor, was sie auf ihren LinkedIn-Profilen posten dürfen. Das Wort „Apple“ soll offenbar auf LinkedIn verboten sein.
https://www.itopnews.de/2019/03/report-trister-alltag-fuer-zeitarbeiter-an-geheimen-apple-standorten/