Autor Thema: Krieg den Begierden  (Gelesen 12919 mal)

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7492
Krieg den Begierden
« am: 13:22:21 Do. 16.Januar 2014 »
Die Amis lieben es pathetisch und martialisch.
Politische Programme erhalten donnernde Namen.
Vor 50 Jahren verkündete Präsident Johnson den "Krieg gegen die Armut".
(Heute sind 50 Mio. US Amerikaner von Lebensmittelmarken abhängig.)
Der "War on Drugs" zeigt auch Folgen.
Jahr für Jahr steigen Afghanistans Opiumexporte zweistellig, manchmal auch dreistellig.

Eher interne Positionsprogramme erhielten ähnliche Namen.
Die geplante Massenenteignung/Massenverarmung begleitete man mit dem Programm "War on Want" (Krieg den Ansprüchen).
Eine Krankenversicherung ist nun ein Luxus für wenige und ein Teil der weißen Mittelklasse tauschte das Eigenheim gegen ein Zelt.

Weniger bekannt ist der "War on Desire" (Krieg den Begierden).
Hier geht's ans Eingemachte, ans Seelenleben, an Lüste und Sehnsüchte.
Hier wird der Puritanismus der Amerikaner hochgekocht.
Jeglicher Genuß wird als sündhaft dargestellt. Nicht nur Drogen sind zu verdammen, sondern auch Sex, besonders vorehelicher, außerehelicher  und gleichgeschlechtlicher. Diese Kampagne ist schon längst in Europa angekommen und diese Propaganda verbindet "konservative", klerikale und faschistische Kräfte.
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

BGS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3875
  • Polarlicht
Re:Krieg den Begierden
« Antwort #1 am: 13:45:24 Do. 16.Januar 2014 »
Dann folgt wohl bald ein "Krieg gegen Verblödung", ein "Krieg gegen Ignoranz" und ein "Krieg gegen Verfettung".

Danach kann es wohl nur noch besser werden, wenn "God´s own country" vollständig abgewirtschaftet hat.

MfG

BGS

"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,21713.1020.html#lastPost
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7492
Re:Krieg den Begierden
« Antwort #2 am: 15:09:08 Do. 13.März 2014 »
Ich habe diesen Thread aufgemacht, weil ich hier eine Strategie sehe. Die sozialen Widersprüche verschärfen sich und das System versucht nach allen Regeln der Kunst seine Herrschaft zu verteidigen. Totalüberwachung und ein immer ausgeklügelterer Repressionsapparat werden als nicht ausreichend gesehen. Man versucht es auch mit kulturellen Herrschaftstechniken und will die Köpfe und Seelen der Menschen infiltrieren. Es geht nicht allein um Gedanken, es geht auch um Gefühle und Gelüste. Lustfeindlichkeit gehörte schon immer zum Christentum. Der US amerikanische Puritanismus treibt es auf die Spitze. Abstinenz als einzig akzeptable Schwangerschaftsverhütung. Die Kampagnen gegen das Rauchen und gegen Raucher kann man getrost als hysterisch bezeichnen, wenn man bedenkt, wie viele Menschen am Arbeitsplatz oder im Straßenverkehr ihre Gesundheit oder Leben verlieren. Kiffer steckt man in den Knast.

Ein Evangelikaler sitzt an der Sptize der Bundesagentur für Arbeit, Evangelikale haben soeben den Richtungsstreit innerhalb der AfD gewonnen. Auf die Hatz gegen Schwule hat ja nicht Rußland unter Putin ein Monopol, dieser Schlachtruf wurde auch von westeuropäischen Faschisten und Rechtspopulisten aufgenommen, er wird nicht nur verbreitet bei den Evangelikalen und der AfD, sondern auch bei den Großen Kirchen und in CDU und CSU.

Die Diskussion um Edathy ist hierzulande auch durch und durch gruselig. Es ist festzuhalten, daß ihm bisher kein Gesetzesverstoß beim Erwerb der Bilder zur Last gelegt wird. Die Hysterie der Medien und der durch sie ausgelösten öffentlichen Diskussion ist furchteinflößend.

Zitat
Kinderpornografie
Gesinnungsjustiz
Was ist mit Rembrandts Nackedeis?


 Von Klaus Staeck



Rembrandts "Der Raub des Ganymed"

Todesstrafe für Kinderschänder? Von Todesurteil ist schon die Rede, wenn es um die Existenzvernichtung des ehemaligen Abgeordneten Edathy geht. Der Wahnsinn der Gesinnungsjustiz scheint sich kaum noch im Rahmen des Rechtsstaats zu bewegen. Eine Kolumne.

Die Begegnung liegt schon ein Jahr zurück. Ich fuhr mit der Berliner S-Bahn zum Alexanderplatz. Am Bahnhof Friedrichstraße stiegen ein Mann mit Frau und Kind ein. Als er mir im Gedränge den Rücken zudrehte, las ich auf seinem T-Shirt „TODESSTRAFE FÜR KINDERSCHÄNDER“. Todesstrafe? Ist die in Deutschland nicht abgeschafft? Der Mitreisende machte nicht den Eindruck, als wolle er über seine Botschaft mit sich reden lassen. Hätte ich widersprechen sollen? Für eine Kurzintervention wäre allemal Zeit gewesen.

Ich denke oft an diese Szene. Nein, von Todesstrafe habe ich öffentlich bisher nichts gehört. Aber wer weiß, wohin es die Massen noch treibt? Von Todesurteil ist dagegen schon die Rede, wenn es um die bürgerliche Existenzvernichtung des ehemaligen Abgeordneten Sebastian Edathy geht.

Gelegentlich ist es hilfreich, sich mitten im Strom der Quelle zu erinnern. Der Bürger Edathy hat bei einem Netzanbieter Fotos von unbekleideten Jungen bestellt. Bis heute hat das niemand als strafbar eingestuft. Eine abschließende juristische Klärung hat nicht stattgefunden. Stattdessen wird über Grauzonen und Grenzbereiche schwadroniert. Der übelste Trick: Auch wenn die bestellte Ware keine Kinderpornografie ist, so liegt doch die Vermutung nahe, dass jemand, der „so was“ mag, noch viel schärfere Sachen hortet. Anders ausgedrückt, wir können zwar nicht beweisen, dass jemand dieses oder jenes getan hat. Aber es ist ihm zuzutrauen und dafür bestrafen wir ihn. Gesinnungsjustiz nennt man das. Es ist dieses Klima des Generalverdachts, das unseren Alltag vergiftet.

Sollten Caravaggio und Rembrandt aus den Museen verbannt werden?


Zwar wird ab und an an die Unschuldsvermutung erinnert. Oft aber nur, um sie im Nachsatz gleich außer Kraft zu setzen. Frage: Gilt dieser Grundsatz eigentlich nur vor Gericht oder auch mit Blick auf die Medien, Bild, Spiegel, Focus etc.?

Vor allem „Bild“ mischt kräftig mit. Ein Wiener „Tatort“ im Pädophilen-Milieu bot Anlass für ein Interview. „KINDERPORNOGRAFIE. ‚Tatort‘-Kommissarin geht auf Edathy los. ER HÄLT DIESEN DRECK AM LEBEN“. Und weiter: „Die Legalitätsdiskussion mit ihren Spitzfindigkeiten macht mich wütend.“ Tut mir leid, Frau Kommissarin. Die für alle gültige Legalität mit anerkannten Regeln und Gesetzen ist eines der Wesensmerkmale des Rechtsstaats.

Kürzlich freute sich der Satiriker in mir beim Anblick eines gemalten kindlichen Nackedeis auf der Titelseite der Berliner BZ. Dazu die schicksalhafte Frage, ob derlei „detailgetreue Bilder nackter Kinder“ ins Rathaus Berlin-Lichtenberg gehören. Jetzt kippt es ins Absurde. Dachte ich. Nun geht es bald den alten Meistern an den Rahmen. Ingeborg Ruthe hat die Unsinnsdebatte am Beispiel Caravaggios „Amor als Sieger“ wunderbar ironisch belebt. Ich würde gern Rembrandts „Raub des Ganymed“ beisteuern: der Mythos Ganymed als heulendes, urinierendes Kleinkind.

Auch in meinen Augen ist der Konsum von Kinderpornografie eine Straftat. Für das BKA sind Edathys Erwerbungen „strafrechtlich irrelevant“. Das sollte auch der SPD genügen. Erfährt er schon keine Solidarität, hat er doch Anspruch auf Fairness.

Den kuriosesten Beitrag zur Debatte lieferte AfD-Chef Prof. Dr. Lucke: „Im Bundestag interessiert sich niemand für Kinder, außer Edathy“. Dieser Biedermann kandidiert fürs Europa-Parlament. Ein Grund mehr, zur Wahl zu gehen.

Klaus Staeck ist Grafiker und Verleger
http://www.fr-online.de/missbrauch/kinderpornografie-gesinnungsjustiz-was-ist-mit-rembrandts-nackedeis-,1477336,26543792.html
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16995
  • Fischkopp
Re:Krieg den Begierden
« Antwort #3 am: 18:29:40 Mi. 06.Mai 2015 »
Zitat
Urteil in Florida
15 Jahre Knast für Sex am Strand

Ein Paar trieb es hemmungslos am Familienstrand und wird in Florida nun streng bestraft. Beiden drohen 15 Jahre Haft, weil sie den Akt trotz erdrückender Beweise nicht zugeben wollten.
http://www.stern.de/reise/service/15-jahre-fuer-sex-am-strand-in-florida-2192111.html

dr.gscheidle

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 55
Re:Krieg den Begierden
« Antwort #4 am: 13:42:41 Do. 07.Mai 2015 »
Sehr geehrte Damen und Herren,

diese Strafe ist noch viel zu gering! Aus meiner Sicht sollte man solche Perversen nicht nur lebenslang wegsperren, sondern unbedingt sofort einer Lobotomie unterziehen, damit sie niemals mehr auf die Idee kommen, diese widerliche, ekelerregende, unhygienische und extrem unredliche sogenannte "Sechs"-Sache da zu betreiben!

Dieser fürchterliche "Sechs" wurde bekanntlich von den garstigen und gehirnbrand-befallenen sogenannten "Alt-68ern" erfunden - auf die komplett abartige und perverse Idee, sein Ausscheidungsorgan (also das ekeligste Organ am ganzen Körper des Menschen!) mit denjenigen eines anderen Menschen zusammenzubringen, können ja auch nur gehirnbrandbefallene Chaoten kommen! Leider hat sich unsere dumme und verkommene Jugend ein Beispiel an diesen diabolischen "Alt-68ern" genommen und macht ihnen diese fürchterliche Sache nach! Dabei verursacht dieser gottlose und schlimme "Sechs" doch gefährliche Krankheiten wie AIDS und Syphilis und führt unweigerlich zum gefährlichen Gehirnbrand!

Ich frage mich sowieso, warum die relativ redliche amerikanische Regierung diesen fürchterlichen "Sechs" noch nicht verboten hat - sie würde damit nicht nur zur Verredlichung des Landes beitragen, sondern gleichzeitig noch Krankheiten wie AIDS und Syphilis ausrotten, den gefährlichen Gehirnbrand wenigstens etwas eindämmen und gleichzeitig die Probleme Prostitution, Frauenhandel und Kinderpornographie lösen! Aber von einem Land, das mittlerweile sogar kriminelles Haschgift in einigen Landesteilen freigibt, war ja nichts anderes zu erwarten - vermutlich werde ich demnächst die Redlichkeitswertung der bislang relativ redlichen VSA von 6 auf maximal 4-5 Punkte (von möglichen 10) senken müssen!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Diethelm Gscheidle
(Verkehrswissenschaftler & Dipl.-Musikexperte)
Ich bin ein löblicher Mensch - daher sind meine Beiträge redlich und anglizismenfrei.

schwarzrot

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4516
Re:Krieg den Begierden
« Antwort #5 am: 15:25:17 Do. 07.Mai 2015 »
Ich muss sagen, dass es mich immer wieder ärgert, wer sich in diesem lande 'Dr.' nennen darf.
'Dr.' Guttenberg, 'Dr.' Kohl, 'Dr.' Von-der-Leine sind da entsprechende beispiele.
Dass unser doktorle (vermutlich wegen übertriebener bibelforschung, oder konservativverursachendem gehirnbrand?) in weiten bereichen des allgemeinwissens nicht mal das niveau eines hauptschulabschlusses hat, wundert wohl forenuser, die sich gelegentlich mit konservativen/reaktionären rumschlagen müssen, vermutlich nicht:
Sehr geehrte Damen und Herren,

Dieser fürchterliche "Sechs" wurde bekanntlich von den garstigen und gehirnbrand-befallenen sogenannten "Alt-68ern" erfunden -

Zitat


Die Prostitution in der Antike unterscheidet sich trotz vieler Gemeinsamkeiten von der Prostitution in anderen Epochen. Im antiken Griechenland ist besonders die Einteilung in eine Unterschichtenprostitution und eine in der heutigen Wissenschaft recht umstrittene Oberschichtenprostitution von Hetären zu erkennen. Für Rom indes ist auffällig, dass es so gut wie keine hochpreisige Prostitution gab. Anders als viele andere Kulturen lehnten weder Griechen noch Römer männliche Prostitution ab, auch wenn sie nicht immer gern gesehen war. Prostituierte waren besonders häufig Sklaven, Sklavinnen und Freigelassene. Für das antike Griechenland ist die Situation in Athen relativ gut überliefert, sonst ist die Quellenlage recht dürftig. In römischer Zeit ist vor allem die frühe Kaiserzeit umfangreich durch historische Quellen zu rekonstruieren.

Zitat
Paar beim Geschlechtsverkehr, römische Öllampe aus dem Römisch-Germanischen Museum in Köln


Rechtslage
Prinzipat

Im römischen Recht gab es immer wieder Versuche, die Prostitution zu regulieren.[30] Ein Versuch, sie abzuschaffen, wurde bis in die Spätantike (siehe unten) nicht unternommen. Die einschneidendste rechtliche Verordnung war die lex Iulia et Papia, die es ranghöheren Personen untersagte, Prostituierte zu heiraten. Ziel dieses Gesetzes war es, den Aufstieg von Prostituierten in höhere Rangklassen des römischen Volkes zu verhindern. Ebenso bedeutend für Prostituierte war die durch die lex Iulia de adulteriis geregelte Ausnahme von der strengen Sittengesetzgebung. So wurden Prostituierte durch dieses Gesetz von den Strafen für Ehebruch ausgenommen. Damit wurde der Platz käuflicher Personen innerhalb der römischen Gesellschaft geregelt. Rechtlich standen sie ganz unten und am Rande der Gesellschaft. Dies galt ebenso für artverwandte Berufe, deren Protagonisten den Prostituierten oftmals auch im Berufsbild gleichgestellt waren, wie männliche und weibliche Schauspieler, Schankmädchen, Sängerinnen und Tänzerinnen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Prostitution_in_der_Antike

Zitat
Ich frage mich sowieso, warum die relativ redliche amerikanische Regierung diesen fürchterlichen "Sechs" noch nicht verboten hat

Dieser forderung würde ich mich dagegen mal ausnahmslos anschliessen!  ;D


Was mich auch wundert, irgendwie habe ich das gefühl, dass man früher sex 'gemacht' hat, heutzutage 'hat' man sex. Quasi als umdeutung (und amerikanisierung?) der zwischenmenschlichen privaten beziehungen in ein (kapitalistisches?) konsum u. besitzverhältnis.
Oder irre ich mich da?

Im übrigem, ich habe noch gelernt, dass man bei sowas (wenn man nicht selbst involviert ist), bei anderen wegschaut, die US-oma hat hingegen mit ihrem iphone (und ihrer 4 jährigen enkelin an der hand?!) minutenlang, bis die von ihr gerufene polizei auftauchte, draufgehalten.
DAS finde ich noch perverser als die angebliche 'straftat' der beiden!  ;D
"In der bürgerlichen Gesellschaft kriegen manche Gruppen dick in die Fresse. Damit aber nicht genug, man wirft ihnen auch noch vor, dass ihr Gesicht hässlich sei." aus: Mizu no Oto

Wieder aktuell: Bertolt Brecht

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9080
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:Krieg den Begierden
« Antwort #6 am: 15:48:19 Do. 07.Mai 2015 »
Ich muss sagen, dass es mich immer wieder ärgert, wer sich in diesem lande 'Dr.' nennen darf.
'Dr.' Guttenberg, 'Dr.' Kohl, 'Dr.' Von-der-Leine sind da entsprechende beispiele

@schwarzrot, ist doch gut so, so muß ich meine innige Hoffnung auf eine redlichen Doktortitel noch nicht begraben, einmal richtig gewürfelt und schon heißt es Dr. Troll.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

schwarzrot

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4516
Re:Krieg den Begierden
« Antwort #7 am: 15:50:32 Do. 07.Mai 2015 »
einmal richtig gewürfelt und schon heißt es Dr. Troll.

Jetzt fängt der auch noch so an!  ::) ;D

Hast du dir denn schon ein fachgebiet zurechtgelegt?  :)
"In der bürgerlichen Gesellschaft kriegen manche Gruppen dick in die Fresse. Damit aber nicht genug, man wirft ihnen auch noch vor, dass ihr Gesicht hässlich sei." aus: Mizu no Oto

Wieder aktuell: Bertolt Brecht

BGS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3875
  • Polarlicht
Re:Krieg den Begierden
« Antwort #8 am: 15:50:50 Do. 07.Mai 2015 »
Ich muss sagen, dass es mich immer wieder ärgert, wer sich in diesem lande 'Dr.' nennen darf.
'Dr.' Guttenberg, 'Dr.' Kohl, 'Dr.' Von-der-Leine sind da entsprechende beispiele

@schwarzrot, ist doch gut so, so muß ich meine innige Hoffnung auf eine redlichen Doktortitel noch nicht begraben, einmal richtig gewürfelt und schon heißt es Dr. Troll.

Yeah.

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,21713.1020.html#lastPost
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13419
  • Waldkauz (8>
Re:Krieg den Begierden
« Antwort #9 am: 15:58:01 Do. 07.Mai 2015 »
Was hier schon wieder los ist!

Gez. Dr. Rudolf Rocker ;D

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9080
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:Krieg den Begierden
« Antwort #10 am: 16:02:55 Do. 07.Mai 2015 »
Hast du dir denn schon ein fachgebiet zurechtgelegt?  :)

Löcher!
Große, kleine, eckige, runde, eben alles was mit Löchern zu tun hat, außer die menschlichen, mit denen möchte ich nichts zu tun haben.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

MisterGrey

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
Re:Krieg den Begierden
« Antwort #11 am: 15:34:46 Mi. 03.Juni 2015 »

Eher interne Positionsprogramme erhielten ähnliche Namen.
Die geplante Massenenteignung/Massenverarmung begleitete man mit dem Programm "War on Want" (Krieg den Ansprüchen).
Eine Krankenversicherung ist nun ein Luxus für wenige und ein Teil der weißen Mittelklasse tauschte das Eigenheim gegen ein Zelt.

Weniger bekannt ist der "War on Desire" (Krieg den Begierden).
Hier geht's ans Eingemachte, ans Seelenleben, an Lüste und Sehnsüchte.
Hier wird der Puritanismus der Amerikaner hochgekocht.
Jeglicher Genuß wird als sündhaft dargestellt. Nicht nur Drogen sind zu verdammen, sondern auch Sex, besonders vorehelicher, außerehelicher  und gleichgeschlechtlicher. Diese Kampagne ist schon längst in Europa angekommen und diese Propaganda verbindet "konservative", klerikale und faschistische Kräfte.

Wo hast du den so etwas gelesen ? Klingt ja gruselig.....  ::)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16995
  • Fischkopp
Re:Krieg den Begierden
« Antwort #12 am: 14:55:58 Do. 22.Oktober 2015 »
Aber am Ende gewinnen die Gesetze des Marktes:

Zitat
Eine neue Welle der Heroin-Sucht überrollt vor allem die weiße Mittelschicht an der Ostküste der USA. Vormals Schmerzmittelabhängige steigen auf Heroin um. Denn ein Schuss Heroin ist auf dem Schwarzmarkt deutlich billiger als Schmerzmittel.
http://www.fr-online.de/panorama/drogensucht-in-den-usa-die-zahl-der-heroin-suechtigen-steigt,1472782,32219764.html

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9080
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:Krieg den Begierden
« Antwort #13 am: 17:33:59 Do. 22.Oktober 2015 »
Scheiss "Geiz ist Geil"-Mentalität!
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

BGS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3875
  • Polarlicht
Re:Krieg den Begierden
« Antwort #14 am: 21:00:42 Do. 22.Oktober 2015 »
Aber am Ende gewinnen die Gesetze des Marktes:

Zitat
Eine neue Welle der Heroin-Sucht überrollt vor allem die weiße Mittelschicht an der Ostküste der USA. Vormals Schmerzmittelabhängige steigen auf Heroin um. Denn ein Schuss Heroin ist auf dem Schwarzmarkt deutlich billiger als Schmerzmittel.
http://www.fr-online.de/panorama/drogensucht-in-den-usa-die-zahl-der-heroin-suechtigen-steigt,1472782,32219764.html

Das ist ja schon wie in Oslo... .

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,21713.1020.html#lastPost
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)