Autor Thema: TV Serien  (Gelesen 26705 mal)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 18586
  • Fischkopp
Re: TV Serien
« Antwort #105 am: 11:14:54 So. 14.November 2021 »
Zitat
Der weltweite Hype um die Netflix-Serie „Squid Game“ etabliert ein neues Genre: antikapitalistisches Entertainment.

...findet die Faz.

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/warum-die-netflix-serie-squid-game-ein-paradox-ist-17630919.html

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2789
Re: TV Serien
« Antwort #106 am: 17:20:41 Sa. 20.November 2021 »
Zitat
Der reale Streik in der Auto-Industrie hinter dem Netflix-Hit Squid Game

(...)
Selbst Gelegenheitszuschauer:innen wird das Anliegen der Serie, die Ungleichheit zwischen Arm und Reich zu thematisieren, schnell bewusst. Trotzdem dürfte einem Großteil des weltweiten Publikums entgangen sein, dass Squid Game auch die Geschichte der koreanischen Gewerkschaften und die Rolle der Arbeiter:innensolidarität bei der Erhaltung der Menschlichkeit der Unterdrückten thematisiert.
(...)
https://sozialismus.ch/kultur/2021/der-reale-streik-in-der-auto-industrie-hinter-dem-netflix-hit-squid-game/

Bowie

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 191
Re: TV Serien
« Antwort #107 am: 21:01:23 Fr. 26.November 2021 »

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 18586
  • Fischkopp
Re: TV Serien
« Antwort #108 am: 13:12:48 Fr. 14.Januar 2022 »
Hellbound



https://de.wikipedia.org/wiki/Hellbound_(Fernsehserie)

Die Monster sehen eher komisch aus und sind nicht gut animiert. Egal. Fand ich besser und geistreicher als Squid Game.

Auch ein wenig Sozialkritik dabei. Die zunehmenden Geldsorgen der Menschen in heutigen Südkorea und die Suche nach Halt in evangelikalen Sekten.

Gute Unterhaltung für Freunde des Asiatischen Kinos.


Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 18586
  • Fischkopp
Re: TV Serien
« Antwort #109 am: 21:22:42 Do. 20.Januar 2022 »
Ach, da ist noch eine 4. Staffel von Haus des Geldes erschienen.
Die ersten 3 Staffeln hatten was. Sozialrevolutionäre Popkultur. Die comichaft erzählte Geschichte eines clever inszenierten Megaraubes. Da konnte man Banken, Politiker, Geheimdienste, Militärs und Bullen hassen und war auf der Seite der Underdogs.

Das wurde zum erfolgreichsten Filmexport Spaniens aller Zeiten.
Da konnten sie der Versuchung, nochmal an diesem Exportschlager zu verdienen, nicht widerstehen.
Das hätten sie nicht machen sollen. Es ist ein unwürdiges Ende des Projekts geworden. Eine zusammengeschusterte Geschichte, die nur selten spannend war und den Geist der Rebellion nicht mehr atmete.
Schade.