Wat Noch > Praxisbereich

Es knallt nicht!

(1/7) > >>

Rudolf Rocker:

--- Zitat ---Ich kann es aber nicht mehr hören daß man darauf wartet, daß "es" knallt.
--- Ende Zitat ---

Jupp, so ist es!
Wenn es "knallt" und wir kein Konzept für eine Veränderung der Verhältnisse anbieten können, dann ist es zu spät!
Konnte und kann man in der Ukraine sehr gut sehen.

Schluepferstuermer:
Dass es knallen soll, wurde vor 10 Jahren auch schon gesagt.
Und?
Es wurde sogar noch schlimmer, aber ich höre immer noch nicht, wie es knallt.

schwarzrot:

--- Zitat von: Rudolf Rocker am 09:54:02 Sa. 01.März 2014 ---Jupp, so ist es!
Wenn es "knallt" und wir kein Konzept für eine Veränderung der Verhältnisse anbieten können, dann ist es zu spät!
Konnte und kann man in der Ukraine sehr gut sehen.

--- Ende Zitat ---
Yup, ich kann diese leute, die auf ihrem sofa zuhause rumsitzen und hoffen (dass andere) es für sie 'knallen' lassen auch nicht mehr hören.

Im übrigen, wenn man 'wenn es knallt' nur konzepte für eine veränderung hat, ist es (mal wieder) zu spät:
Was man bis dahin hinbekommen haben muss, ist einen haufen organisierter leute, die wissen für welche konzepte sie kämpfen.
Das kann man (im negativen fall) von dem unsturz in der Ukraine lernen, oder auch von jeglichem systemwechsel/herrschersturz in der geschichte.

Strombolli:

--- Zitat von: schwarzrot am 12:03:57 Sa. 01.März 2014 ---Im übrigen, wenn man 'wenn es knallt' nur konzepte für eine veränderung hat, ist es (mal wieder) zu spät:
Was man bis dahin hinbekommen haben muss, ist einen haufen organisierter leute, die wissen für welche konzepte sie kämpfen.
Das kann man (im negativen fall) von dem unsturz in der Ukraine lernen, oder auch von jeglichem systemwechsel/herrschersturz in der geschichte.

--- Ende Zitat ---

Eben! Ich habe weit und breit noch keinen gesehen oder gehört, der den Arsch in der Hose hätte, Verantwortung für seine Mitbürger in unserem Land zu übernehmen. Es wurde ihnen abgewöhnt. Deshalb ist es so schwierig von denen, die ihren Kopf in die Kameras halten, denjenigen herauszufinden, der dazu das Zeug hat. Der AfD-Fuzzi hat es nicht! Obwohl ihm so viele Gedankenlose zujubeln ... wie früher ...

Ein Dilemma aus dem ich mich aufgrund meines Alters enttäuscht abwende. Meine Ambitionen meine Mitbürger wachzurütteln sind eng begrenzt und werden es aufgrund meiner gesundheitlichen und Lebenssituation auch, im besten Fall gerade mal, bleiben.

schwarzrot:

--- Zitat von: Strombolli am 13:34:42 Sa. 01.März 2014 ---Eben! Ich habe weit und breit noch keinen gesehen oder gehört, der den Arsch in der Hose hätte, Verantwortung für seine Mitbürger in unserem Land zu übernehmen.

--- Ende Zitat ---

Die gibt es aber haufenweise. Wer mal etwas hinschaut und nicht blind sein möchte, entdeckt die auch.

Beispiel aus meinem lebensumfeld: Bin in einem stadtteilladen organisiert, der bietet jeden Do., Fr. und teilweise noch an anderen tagen ein billiges essen an. Daneben läuft am Mi. ebenfalls ein erwerbslosenfrühstück.
Das halten alles ehrenamtliche menschen am laufen und das bedeutet mindestens einmal im monat zu kochen (regelmässig!), tresen zu machen, oder einzukaufen und frühstück vorzubereiten.
Daneben bietet der laden einmal pro woche sozialberatung an, auch der mensch dort übernimmt verantwortung und bekommt dafür kein geld.

Ähnliche menschen, die eine solche verantwortung übernehmen, gibt es in jeder grösseren stadt, in jeder elo-ini, in haufenweisen politischen/gesellschaftlichen, sportlichen vereinigungen!

Leider gibt es auch die andere seite, von leuten, die immer davon ausgehen, dass die anderen es für einen schon machen werden.
'Warum ich'? 'Hier geht ja eh nix', die haufenweise rummotzen, aber selbst zu faul sind die probleme, die sie ankreiden, mal anzupacken, oder sich zumindest mal verbindlich(!) zu organisieren.

Wie schon Kuddel geschrieben hat, kommt man am besten voran, wenn man mal den mut hat, 'das Internet zu verlassen und wirklich etwas zu tun und sich zu treffen.

Und das geht auch auf dem land, kannst du in den vereinen dort sehen. Im 'osten' ist das vermutlich wegen der hohen arbeitslosendichte sogar noch einfacher, als im westen.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln