Wat Noch > Theoriebereich

Entpolitisierung

<< < (11/12) > >>

Kuddel:
Boah, wir baden gerade die Nachwirkungen der 70er Jahre aus.

Nach der Revolte von 68, die die herrschende Kultur und das kapitalistische System grundsätzlich in Frage stellte, entwickelten sich die K-Gruppen, die mit ihrer Dogmatik und ihrer hölzernen Sprache recht abschreckend wirkten.

Als Gegenströmung entwickelte sich die Alternativbewegung, die sich von der faschistoiden und spießigen Elterngeneration abgrenzen wollte, es irgendwie hippieesk gut meinte, aber nicht recht wußte, wogegen und wofür man war. Man wollte "alternativ" zu den Verhältnissen leben oder irgendwie "anders". Es folgte eine ganze Flut an Publikationen zum Thema "anders leben", "anders arbeiten" und "anders reisen".

Man wollte sich abheben von den Neckermann Touristen, die nur isoliert in ihren Hotelburgen herumhingen und bei den organisierten Bustouren zu finden waren. Die Horden von Rucksacktouristen überfluteten die Länder bis in den letzten Winkel, keine Gasse und kein Hinterhof wurde verschont. Besonders beliebt war natürlich die "unberührte Natur". Bye-bye unberührte Natur.

Das "anders Arbeiten" war auch ein Phänomen für sich. Es war teilweise eine Lifestylefrage. Man wollte mit langen Haaren und wilden Klamotten nicht von Kollegen blöd angemacht werden und mann wollte lieber länger schlafen, dafür machte man auch später Feierabend. Man verachtete den bildzeitungslesenden Malocher und machte sich dabei zur Vorhut im Unterlaufen von Arbeitszeit- und Arbeitsschutzbestimmungen, die einst von der Arbeiterbewegung erkämpft worden sind.

Man kiffte viel, interessierte sich für andere Kulturen, Naturvölker, indianische und asiatische Weisheiten. Kiffi-Kiffi, Tarotkarten und Esoterik waren auch unter Hausbesetzern in den 80ern angesagt. Als es mit der Hausbesetzerbewegung vorbei war, wandten sich viele ganz und gar der Esoterik und Alternativmedizin zu und ein Teil machte es zu ihrem Beruf. Es boomten auch Alternativbetriebe. Die heutigen Start-ups haben sich eine Menge bei den Alternativklitschen abgeschaut.

Der Esotrip erfaßte große Teile der Gesellschaft. Die Mittelschicht fand es auch ganz ansprechend. Es wurde ein riesiger Markt, Alternativmedizin ist das neue Normal, und die Verlage verkaufen mehr Esoliteratur als Belletristik.

Auch ich hab die Esos eher für harmlos doof gehalten und sah eher irgendwelche Mittelklassemuttis jenseits Mitte 40 vor mir mit positiven Kalendersprüchen in der Küche in Schreibschrift und verziert mit Blümchen und Schmetterlingen. Die finden meist auch den Dalai Lama ganz toll.

Daß sich in der Esoszene rechte bis hardcorefaschistische Tendenzen etabliert haben, war mir nicht bewußt. Das ist die Basis der Schwurbelszene.

Mir war nicht klar, daß die linke Szene ohne politischen Kompaß mit ihrem "irgendwie anders" so scheiße abschmieren kann.

Troll:

Kuddel:
Es ist schon krass, wie sich die Themen in den Medien geändert haben.
Man bewegt sich weg von gesellschaftlichen Interessen und Zusammenhängen. Es geht nur noch um das Individuum. Alles wird psycholigisiert und individualisiert. Ständig kommen Psychologen zu Wort, die einem die Welt erklären. Es geht nur noch um den Blick nach innen, auf Gefühle, Krankheit und psychische Probleme. Selbstverwirklichung. Eltern - Kind Beziehungen. Narzißmus ist gerade ein angesagtes Thema.

Dieser Dreck begann in den Privaten Medien, ist aber längst von den ÖR übernommen worden. Geschichte als Dokusoap. Inzwischen als Oral History. Es ist ja alles soooo persönlich und voller Emotionen.
Zu meinen Emotionen kann ich nur sagen: Mir ist speiübel!

Kuddel:
Ich war mir nicht sicher, wo ich meinen Beitrag wegordnen sollte.
Die Rubrik "Individualismus" hätte genauso gut gepaßt.

Wir haben eine massive mediale Kampagne, die den Menschen als soziales Wesen verleugnet und gesellschaftliche Zusammenhänge ausblendet. Es geht nun noch um das Individum, maximal um Partnerschaft, "die Familie", es wird psychologisiert bis zum Erbrechen und der Blick geht nach innen.

SPIEGEL
--- Zitat ---Ex-Tennisspielerin 
Marija Scharapowa macht Schwangerschaft öffentlich
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Persönliche Fähigkeiten
Warum Sie mehr Dinge tun sollten, für die Sie kein Talent haben
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Katja Eichinger über Liebe und Verlangen
»Das Ehebett ist kein Beichtstuhl«
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Suchen Sie Distanz zu den Prägungen von damals
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Uschi Obermaiers neues Leben in Portugal
Vom Highsein zum Freisein
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Leben mit Depressionen
»Ich habe keine Kraft für Nähe«
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Wie sage ich meiner Frau, dass ich eine Affäre hatte?
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Coaching »Frühjahrsputz für Körper und Seele«
Mit kurzen Meditationen Stressessen vermeiden
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Wie sage ich meinem Partner, dass ich in den Swingerclub gehen möchte?
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Mütter und Väter im Stress
Warum Eltern notfalls mit Geschirr werfen sollten
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Wann hat man oft genug geheiratet, Frau Sehrt?
--- Ende Zitat ---

--- Zitat --- Sauberkeit in der Wohnung
Wie geht nicht jedes Wochenende fürs Putzen drauf?
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Die Kindheit verstehen
So aktivieren Sie das Erwachsenen-Ich
--- Ende Zitat ---

SÜDDEUTSCHE
--- Zitat ---»Bei toxischen Beziehungen rate ich immer zur Trennung«
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Haushalt
Frühjahrsputz wie die Profis
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Der Placeboeffekt, ein Wunderheiler
Nur: Wie kann man sich den Effekt im Alltag zu Nutze machen?
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---»Ohrenputzen löst ein Glücksgefühl aus«
Aber ist es wirklich nötig?
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Wie es ist, Geräusche zu hassen
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Es geht nur aufwärts in der Liebe
Mag sein, dass die Beziehung kriselt - aber vor sechs Monaten, da war es noch schlimmer, oder?
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---„Es fühlt sich an, als wäre man nicht liebenswert genug“
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---»Wer intuitiv isst, entkommt dem Kreislauf«
In Sachen Ernährung pendeln viele zwischen Schuld und Sühne, »braven« Phasen und »auch schon egal«.
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Wie wird man glücklich?
Schon lange waren die Deutschen nicht mehr so unglücklich wie heute – aber muss das so sein?
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---»Bei einer Massage hat jede Berührung Einfluss auf unsere Psyche«
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---„Danach geht es darum, das eigene Ich wiederzufinden“
--- Ende Zitat ---

ZEIT
--- Zitat ---Selbstfürsorge
"Man muss gut zu sich sein"
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Angststörung
Mit dem Tod am Ende
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Wie es wirklich ist
... Brautkleider zu verschenken.
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Narzissmus
"Es existieren falsche Vorstellungen darüber, was Narzisst:innen sind"
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Psychische Erkrankungen
Mein Sommer in der Psychiatrie
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Schlaf
Warum schläft mein Dreijähriger nicht alleine ein?
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Dating
"Verachtung kann sich auch getarnt in Humor zeigen"
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Wandern
"Loszulaufen war mein großes Glück"
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---ADHS bei Kindern
Nur zappelig oder schon psychisch krank?
--- Ende Zitat ---

--- Zitat --- Väter und Töchter
"Da kommt so ein Vollidiot und sie denkt: Endlich sieht mich ein Mann"
--- Ende Zitat ---

usw., usf.

Die Welt verschwindet hinter dem eigenen Ego, der Selbstoptimierung und den Schmerzen der Seele.

Onkel Tom:
Naja, die gegenwärtige politische Situation bringt die Consumerschaft schon ganz schön ins Wanken.
Nu tauchen Selbstzweifel auf, ob Mensch sein Leben so richtig führt oder sich ändern sollte ?

Hüstel.. Nirgendwo wird soviel gelogen wie vor Gericht oder im Bett  ;)

Ja, dieser "Selbstoptimierungswahn" a la Choaching kommt wie eine neue Wunderpille rüber, künftig
"ein besseres Leben führen" zu können.. Hirnschwurbelwurm frisst sich da irgendwie schon durch,
das "Lebensfürhrung" nur reines Selbstverschulden bleibt.. (Immer schön ins ich einträufeln..)

Ist schon irrsinnig, welche Überschriften so in Mode sind, die vom politischem Abgrund ablenken sollen..

Jo, ich hoffe, die Selbstoptimierungs-Mode hält nicht länger an, wie damals die Arobic-Welle..
Damals gehüpfe in der Turnhalle, heute gehüpfe in der Birne..  ::)

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln