Wat Noch > Kampf gegen Armut? Krieg gegen die Armen!

Technische Hilfsmittel zur Vertreibung Obdachloser

<< < (3/3)

Kuddel:

--- Zitat --- Vertreibung in Hamburg
Blumen statt Obdachlose

Vor der Haspa-Filliale im Stadtteil Ottensen stehen nun Blumenkübel, damit Obdachlose sich dort nicht mehr aufhalten können. Es ist eine perfide Methode.

Seitdem am Jungfernstieg biedere, hellhölzige – und nebenbei: ziemlich teure – Blumenkübel stehen, sind diese Dekorationselemente zu einem erstaunlich großen Diskussionsthema unter Hobby-Stadtgestalter:innen in ganz Hamburg geworden. Seit Donnerstag haben die City-Kübel in Sachen Streitpotenzial allerdings beachtliche Konkurrenz aus Ottensen enthalten.

Das ist kaum verwunderlich: Denn die dortigen Kübel unterbieten die Holzbehälter vom Jungfernstieg nicht nur ästhetisch um Meilen – sondern übertreffen sie vor allem in der Perfidität ihres Zwecks. Denn Blumen­kübel sind ja nie nur Kübel für Blumen. Am Jungfernstieg dienen sie als Fahrbahntrenner. In Ottensen ist ihre undankbare Aufgabe: Obdachlose zu verscheuchen.
--- Ende Zitat ---
https://taz.de/Vertreibung-in-Hamburg/!5754550/


--- Zitat ---Peinliche Poller-Posse Hansaplatz
Mit Kugeln gegen Obdachlose

Schmuck sehen sie ja aus, manche halten sie sogar für Kunst – die glänzenden Stahlkugeln auf drei versenkbaren Pollern auf dem Hansaplatz. Doch der Zweck der Installation ist profaner Natur: Das Bezirksamt Mitte will so verhindern, dass sich jemand drauf setzt. „Menschenverachtend“ finden das Mitglieder des Einwohnervereins St. Georg.
--- Ende Zitat ---
https://www.mopo.de/hamburg/peinliche-poller-posse---hansaplatz--mit-kugeln-gegen-obdachlose-38144996

Onkel Tom:
Hamburg war ja schon immer sehr kreativ darin, Obdachlosen Ruheorte zu zerstören.

Kann mich noch sehr gut an einer Abzäunung unter einer Brücke am Hafen erinnern,
was zu heftigen Protesten führte. Der Zaun wurde darauf weg geflext und wie wieder
Ruhe war sind se hergegangen und haben die Fläche so mit Findlingen bepflastert, das
keine Chanche mehr bestand, es sich mit einem Schlafsack dort gemütlich zu machen.

 :(

Frauenpower:
je hoeher das Erbe, das Vermoegen, desto weniger Steuern, dabei muesste es genau umgekehrt sein
https://www.augsburger-allgemeine.de/wirtschaft/Warum-bezahlen-Superreiche-so-wenig-Erbschaftssteuer-id56132046.html

deshalb muss die Reichensteuer her! Das Gemeinwesen wird von Superreichen schliesslichn auch genutzt und verschlissen!
Und es braucht auch einen Corona Bonus von Superreichen und nicht der Tritt in Armut fuer diejenigen, die Wohlstand und Reichtum erarbeiten (und ihn meistens nicht selbst nutzen koennen!)

Hier im Thread Beschriebenes zu Anfang nennt sich defensive Architektur
https://www.xn--untergrund-blttle-2qb.ch/audio/500598/defensive-architektur-ueber-verdraengung-aus-dem-oeffentlichen-raum.html

oder Verdraengungs - Verhinderungskultur, was es natuerluich auch nicht besser macht

Aber Menschen sollten auch nicht auf der Strasse leben, vegetieren muessen. Sie bloss zu vertreiben ist keine Loesung nach dem Motto aus den Augen aus den Sinn.
Andererseits: der oeffentliche Raum gehoert allen bzw hat allen zu gehoerenund zugaenglich zu sein und alle sollen sich hier wie ueberall gut und wohlfuehlen koennen

https://de.wikipedia.org/wiki/Defensive_Architektur

Navigation

[0] Themen-Index

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln