Wat Noch > Kampf gegen Armut? Krieg gegen die Armen!

Segregation: Trennung zwischen arm und reich

<< < (3/5) > >>

Troll:

--- Zitat ---Superreiche und der Coronavirus
Angst vor dem Virus? Ab auf die Jacht!

In New York City tobt das Coronavirus. In den Luxusferienorten auf Long Island feiern dorthin geflüchtete City-Bewohner ihre Quarantäne-Partys. Die Einheimischen werden langsam sauer.
...
...
Noch bevor der New Yorker Bürgermeister Bill DeBlasio in der vergangenen Woche die Gastbetriebe der Stadt schließen ließ und den Menschen nahe legte, zuhause zu bleiben, setzte eine Karawane aus SUVs von der Upper East Side hinaus auf den Long Island Expressway ein. Die Hamptons wurden von den wohlhabenden New Yorkern, die vor der Pandemie fliehen wollten, überrannt.

Die Mietpreise für Strandhäuser verzehnfachten sich über Nacht. Die Makler berichteten, dass sie jeden Preis hätten verlangen können. „Ein Mieter wollte für acht Wochen 200 000 Dollar bezahlen“, sagt die Maklerin Susan Breitenbach. „Als ich gesagt habe 750 000 hat er ohne zu zögern den Scheck unterschrieben“.

Wer es sich leisten kann, machte sich aus New York aus dem Staub
...

Quelle: StZ
--- Ende Zitat ---

Ich habe gehört das junge infizierte Darwinisten ältere schon auf offener Straße anspucken um sie weg zu infizieren. Hey, knutscht doch lieber mal die Reichen und schönen in ihren Refugien.

BGS:
Die Refugien werden von Sklaven bewacht.

MfG

BGS

Tiefrot:
Wenn die Geldsäcke meinen, das Virus läßt sich von deren Partys
fernhalten, Irrtum ! Das wird auch für die noch lustig.  ;D

Onkel Tom:
Naja, wenn die Einheimischen schon sauer werden, sich Bonzen langsam ihre eigene Hölle schaffen
und Geld kaum noch zählt ? Werden sich auch noch wundern..  ::)

Tiefrot:
Sollten wir alles mal weiter beobachten.
Momentan feixe ich mir einen darüber ab, wie das ganze fiktive Geld verdampft,
eventuell das Reale gleich hinterher. Das wird interessant.  ;D

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln