Autor Thema: Rentenantrag für arbeitslose schwerbehinderte Person  (Gelesen 9638 mal)

AngelaM

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Rentenantrag für arbeitslose schwerbehinderte Person
« am: 18:37:36 Di. 25.November 2014 »
Hallo Forum,

bin 36 Jahre jung und mit Pflegestufe II schwerbehindert. Nach der Schwerbehinderten-Werkstatt habe ich fünf Jahre im kaufmännischen Bereich gearbeitet. Im Moment befinde ich mich im Mutterschutz und erhalte Geld vom Tschopp-Zentrum, Arbeits-Amt, usw.

Da sich abzeichnet, dass ich nach dem Mutterschutz sowieso keine Arbeit mehr bekomme, will ich Erwerbsunfähigkeits-Rente beantragen. Habe keine Lust mehr auf ständige Drohungen von - selbst befristet angestellten - Tschopp-Zentrums-Mitarbeitern.

Hat jemand von Euch Erfahrung damit? Worauf habe ich zu achten? Welches Leiden eignet sich am besten? Wie lange wird es dauern?

Liebe Grüße von einer Leidens-Genossin

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7750
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:Rentenantrag für arbeitslose schwerbehinderte Person
« Antwort #1 am: 09:42:46 Mi. 26.November 2014 »
Bei mir ging es ziemlich schnell, erst teilerwerbsgemindert und dann nach gesundheitlicher Verschlechterung voll, hat etwa 2 Monate gedauert. Rente gilt rückwirkend ab Beantragung!

Hilfreich sind halbwegs aktuelle Befunde und ein behandelnder/betreuender Arzt/Facharzt, ich hatte jeweils ziemlich aktuelle Krankenhausberichte, da wollte niemand etwas Begutachten über einen Amtsarzt o.ä..

Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti