Autor Thema: Post plant tausende Billigjobs im Paktzustelldienst  (Gelesen 91333 mal)

BGS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4222
  • Polarlicht
Re:Post plant tausende Billigjobs im Paktzustelldienst
« Antwort #165 am: 22:42:03 Fr. 24.November 2017 »
Ich habe neulich über zehn Tage auf ein simples Einschreiben der Post aus Deutschland warten müssen. Länger, als je zuvor.

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,21713.1020.html#lastPost
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

tleary

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1348
  • Yellow Submarine
Re:Post plant tausende Billigjobs im Paktzustelldienst
« Antwort #166 am: 00:59:31 Sa. 25.November 2017 »
Lag bestimmt nicht an dem Warnstreik. Denn die Schubsen nur Päckchen hin und her. :)
»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19679
  • Fischkopp
Re:Post plant tausende Billigjobs im Paktzustelldienst
« Antwort #167 am: 08:52:48 Sa. 25.November 2017 »
Nur zur Einordnung der Größenordnung dieses Warnstreiks: 50 streikende Zusteller von wievielen ingesamt in Hannover? - Dies sieht eher nach einer "Verzweiflungstat" einiger weniger zu allem Entschlossener aus, an dem sich die anderen 80 - 90 % des Personals nicht beteiligen.

Eine solche Argumentation taucht ständig hier im Forum auf.
Ich halte sie für falsch. Jede Änderung fängt mit Einzelnen, bzw. einer Minderheit an.
Die DGB Gewerkschaften haben mit ihrer scheiß Sozialpartnerschaft sich auf die Seite der Wirtschaft gestellt und den Klassenkampf auf ein Minimum heruntergefahren.

Wir müssen quasi bei Null anfangen und da sind solche Meldungen durchaus positiv und ein Hinweis darauf, daß etwas in Bewegung gekommen ist...

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7119
  • Sapere aude!
Re:Post plant tausende Billigjobs im Paktzustelldienst
« Antwort #168 am: 12:02:05 Sa. 25.November 2017 »
Die Hauptsache ist, dass sich was in die Richtung bewegt. An der Quantität kann man arbeiten.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2937
Re:Post plant tausende Billigjobs im Paktzustelldienst
« Antwort #169 am: 16:29:10 Sa. 25.November 2017 »
Auch in Braunschweig:

Zitat
25.11.17
DHL-Zusteller streiken

Etliche Braunschweiger haben am Samstag vergeblich auf Paketsendungen gewartet. Wie die Gewerkschaft Verdi mitteilt, waren die Beschäftigten der DHL Delivery in Braunschweig zum Streik aufgerufen. Hintergrund ist die aktuelle Tarifrunde der Postdienste-Speditions-Logistikbranche. Laut Marcus Gerlach, Betriebsratsvorsitzender, wurden am Samstag gut 4000 Paketsendungen nicht zugestellt.
https://www.braunschweiger-zeitung.de/braunschweig/article212649897/DHL-Zusteller-streiken.html

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19679
  • Fischkopp
Re:Post plant tausende Billigjobs im Paktzustelldienst
« Antwort #170 am: 20:22:45 Sa. 25.November 2017 »
Es rappelt wohl kräftig bei DHL Home Delivery. (Und nicht nur da!)

Zitat
Streik stoppt 10 000 Post-Sendungen
Bei DHL und UPS droht Paket-Boykott!

Anderten – Mitten in der Vorweihnachtszeit droht uns ein Paket-Chaos!


Die Mitarbeiter im Speditions- und Paketgewerbe streiken für mehr Lohn. 50 Mitarbeiter legten die Frühschicht im DHL-Paketzentrum in Anderten lahm.

Folge: Ausgerechnet am „Black Friday“, an dem im Netz satte Rabatte locken, wurden bis zu 12 000 Pakete verspätet ausgeliefert. Auch Speditionen wurden bestreikt, u.a. Nagel, Dachser, Hellmann, CATGroup.
http://www.bild.de/regional/hannover/streik/paket-boykott-53968782.bild.html

Zitat
DHL-Warnstreik in Bremen, Oldenburg und Bremerhaven

Bremen - Um den Stillstand bei den Tarifverhandlungen in der Logistikbranche zu beenden, ruft die Gewerkschaft Verdi für Samstag zu einem ganztägigen Warnstreik bei DHL am Güterverkehrszentrum (GVZ) Bremen, in Oldenburg und in Bremerhaven auf.[/b]

Auch nach der dritten Verhandlungsrunde sei seitens des Arbeitgeberverbandes Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) kein Angebot vorgelegt worden, heißt es in einer Verdi-Mitteilung. Der nächste Verhandlungstermin ist für den 30. November in Hannover geplant. Verdi fordert unter anderem ein Lohnplus von 6,5 Prozent.

Am Samstag sind in Bremen und Bremerhaven etwa 80 Mitarbeiter von dem Streik betroffen. Gewerkschaftssekretärin Tanja Post rechnete am Freitag damit, dass neben den beiden Städten und Oldenburg möglicherweise auch das Bremer Umland rund um Delmenhorst von den Maßnahmen berührt sein werde. Am Freitag hatte Verdi bereits in Hannover zum Streit aufgerufen. Dort waren 50 Mitarbeiter betroffen. 12.000 Sendungen blieben dadurch zeitweise liegen.
https://www.kreiszeitung.de/lokales/niedersachsen/streik-verdi-dhl-pakete-tarifrunde-9392036.html

Zitat
In sieben Depots ging nichts
DHL-Streiks in Rhein-Main und Kassel


In der Tarifauseinandersetzung im privaten Transport- und Verkehrsgewerbe in Hessen hat die Gewerkschaft ver.di den Druck erhöht. Am Dienstag waren insgesamt gut 200 Paketzusteller von verschiedenen DHL-Regionalgesellschaften der DHL im Warnstreik.

130 Beschäftigte im Warnstreik

Bei DHL in Wiesbaden wurden alle sieben Depots bestreikt: Frankfurt-Höchst, Hattersheim, Mainz-Kastel, Ginsheim-Gustavsburg, Darmstadt, Weiterstadt und Heppenheim. Auch die knapp 130 Beschäftigten von DHL Kassel hatten komplett die Arbeit niedergelegt
https://www.ffh.de/nachrichten/hessen/nordhessen/toController/Topic/toAction/show/toId/136789/toTopic/dhl-streiks-in-suedhessen.html

Zitat
Räder stehen zwei Stunden lang still
Beschäftige der Spedition Nagel in Uphusen beteiligen sich an Warnstreik




Uphusen - Für mehr Lohn und bessere Arbeitsbedingungen legten gestern rund 40 Beschäftigte der Spedition „Kraftverkehr Nagel“ am Standort an der David-Ricardo-Straße 12 in Uphusen für zwei Stunden ihre Arbeit nieder. Zu dem bundesweiten Warnstreik hatte die Gewerkschaft „ver.di“ anlässlich einer gescheiterten Tarifrunde am 20. November aufgerufen.

Verhandlungspartner ist der Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN). Ver.di kritisiert vor allem die Kündigung des Entgelt- und Manteltarifvertrags in der Speditions- und Logistikbranche. Die Arbeitnehmer-Organisation spricht von 30.00 Betroffenen, darunter auch Fuhrunternehmen sowie Kurier-, Express- und Paketdienste, etwa der von der Post AG ausgelagerte Paketzusteller DHL Delivery.

„Cool, dass ihr die ersten seid, die rausgegangen sind“, sagte ver.di-Sprecher Jonas Lebuhn, der mit seiner Kollegin Cathrin Radloff den Ausstand in Uphusen organisiert hatte. Zu Beginn des Warnstreiks, gegen 11 Uhr, waren rund 25 Beschäftigte anwesend – viele, aber nicht alle, Gewerkschaftsmitglieder. Gestreikt werden sollte schichtübergreifend, sodass die Organisatoren für die 13-Uhr-Schicht noch mit weiteren 20 Streikenden rechneten. Insgesamt sind in Uphusen rund 300 Leute beschäftigt.
https://www.kreiszeitung.de/lokales/verden/achim-ort44553/raeder-stehen-zwei-stunden-lang-still-9391635.html

BGS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4222
  • Polarlicht
Re:Post plant tausende Billigjobs im Paktzustelldienst
« Antwort #171 am: 22:04:42 Sa. 25.November 2017 »
Ist bekannt, ob bei

Voigt Logistik

Herbert Voigt GmbH & Co. KG
Krokamp 87
24539 Neumünster
Deutschland

auch gestreikt wird? Die arbeiten viel f. d. Post im Paketbereich.

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,21713.1020.html#lastPost
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19679
  • Fischkopp
Re:Post plant tausende Billigjobs im Paktzustelldienst
« Antwort #172 am: 18:05:40 Sa. 30.Dezember 2017 »