Autor Thema: EEJ im Anflug!  (Gelesen 22646 mal)

Jonny79

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 380
EEJ im Anflug!
« am: 09:29:09 Sa. 21.Februar 2015 »
Ich hoffe, es ist ausnahmsweise in Ordnung wenn ich auf meinen Thread im Elo-forum Hinweise, aber mir wären doch noch unbedingt fachliche Meinungen z.B. von dir Onkel Tom wichtig bezüglich meiner EGV, welche ich diese Woche erhalten habe. In dieser bin ich nur für einen EEJ vorgemerkt und es stellt sich zunächst mal die Frage, ob es überhaupt Sinn macht gegen die EGV Widerspruch einzulegen. Der EEJ scheint mir sicher, da mich meine SB-Ziege irgendwie auf dem Kieker hat.
Persönlich denke ich, dass es auf Dauer eher erfolgsversprechend ist, wenn ich mich im Vorstellungsgespräch immer schlecht/bockig verkaufe, schließlich kann mir meine SB-Ziege ja so viele Zuweisungen schicken bis das mal Eine zufällig wasserdicht ist.

Jeder der will kann seine Meinung dazu sagen (auch gerne hier im Forum), dass ich den EEJ auf gar keinen Fall machen will ist ja wohl klar.

https://www.elo-forum.org/euro-job-mini-job/144984-euro-job-anflug.html#post1847878

Besten Dank!
Ich bin arm, aber sexy!

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13419
  • Waldkauz (8>
Re:EEJ im Anflug!
« Antwort #1 am: 10:14:51 Sa. 21.Februar 2015 »
Ich würde gegen den EGV- VA auf jeden Fall Widerspruch einlegen. Da sind ein paar echte Kracher drin!

Alleine das hier geht schon mal gar nicht:




Und da sind noch mehr Hammer drin!

Ach ja, und dann soll der VA auch noch für 8 Monate gelten, wenn ich das richtig gesehen habe? Sollen aber nur 6 sein.

Jonny79

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 380
Re:EEJ im Anflug!
« Antwort #2 am: 10:26:55 Sa. 21.Februar 2015 »
Hallo Rudi,

ja ich weiß was du meinst, aber ich habe ja "drüben" schon geschrieben warum das in der EGV drinnsteht und ein DGB Anwalt der Meinung ist, dass das Mobcenter solche Sachen wie Anschreiben verlangen darf. Es geht mir mal eher darum zu erfahren, ob ich in Bezug auf die EEJ Schei*e. Widerspruch einlegen sollte. Schließlich hab ich ja noch gar keine Stelle zugewiesen bekommen. Oder kann ich erst etwas sinnvolles tun wenn eine Zuweisung zu einem EEJ im Briefkasten liegt?

Danke aber mal für deine Antwort.
Ich bin arm, aber sexy!

Jonny79

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 380
Re:EEJ im Anflug!
« Antwort #3 am: 10:36:56 Sa. 21.Februar 2015 »
PS wegen der 8 Monate: Die SB -Ziege meinte, dass es mit dem EEJ wahrscheinlich im April losgehen würde. Das würde die 8 Monate vielleicht erklären? Die 6 Monate würden dann parallell zu dem ersten halben Jahr des EEJ laufen. Für das zweite halbe Jahr des EEJs würde sie mir dann wahrscheinlich im Oktober einen weiteren EGV-VA reinwürgen - dann wohl mit einer Laufzeit von nem halben Jahr. So denke ich mir das.
Warum es nicht früher losgehen kann entzieht sich meiner Kenntnis. Will man erst warten bis die Widerspruchsfrist abgelaufen ist?

Ich muß mich in die EEJ Geschichte erst mal gründlich einlesen, habe das Thema leider in den letzten Jahren komplett ignoriert/verpennt.
Ich bin arm, aber sexy!

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13419
  • Waldkauz (8>
Re:EEJ im Anflug!
« Antwort #4 am: 11:09:54 Sa. 21.Februar 2015 »
Naja, die DGB Anwälte sind meistens leider nicht die Allerhellsten!
Ich muss meinen auch immer wieder mal auf die gegebene Rechtslage hinweisen.
Es gibt welche die sich richtig reinhängen und Arschlöcher die keinen Bock auf Erwerbslose haben!
Dein Anwalt bzw. Rechtssekretär scheint wohl zu letzter Fraktion zu gehören.

Wo steht im SGB das das JC Bewerbungsanschreiben verlangen darf?
Wo steht im SGB das ich gezwungen werde diese Anschreiben meinem SB vorzulegen?
Und dann noch mit Terminen wann ich die Nachweise vorlegen soll!
Wer zahlt die Fahrtkosten dafür?
Wie kann es sein, das ich hier in Haftung genommen werde, wenn dritte (also der pot. Arbeitgeber) nicht auf meine Bewerbung reagieren und mir keine Absage schicken?

Das ist Amtsmissbrauch seitens Deiner SB!


Widersprüche gegen EGV- VA haben leider keine aufschiebende Wirkung. Ich rate Dir aber dringend Widerspruch dagegen einzulegen, alleine deswegen schon, um hinterher überhaupt eine Chance zu haben, aus dem EEJ rauszukommen.

Ich glaube Onkel Tom hatte es ja auch schon irgendwo geschrieben:
Sobald es irgendwo so aussehen könnte, als wärst Du freiwillig in den EEJ gegangen, hast Du hinterher keine Chance mehr, da rauszukommen. Deshalb sollte der Widerspruch nicht nur hinsichtlich der rechtlichen Faktoren erfolgen sondern sich ebenso auf den EEJ beziehen.

mousekiller

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 929
Re:EEJ im Anflug!
« Antwort #5 am: 12:55:27 Sa. 21.Februar 2015 »
Und du solltest genau prüfen, ob der EEJ den Kriterien für EEJ entspricht.

Buchführung über ausgeführte Arbeiten führen. Täglich. Im Zweifel kannst du auch die örtlich zuständige Zollverwaltung einschalten, falls du den Verdacht hegst, dass die angebotenen Jobs sozialversicherungspflichtige Tätigkeiten ersetzen. Das ist insofern wichtig, als das du dann sogar Lohn einklagen darfst beim JC.
Wer alles gesagt hat, sollte den Mund halten und zuhören.

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13419
  • Waldkauz (8>
Re:EEJ im Anflug!
« Antwort #6 am: 14:19:57 Sa. 21.Februar 2015 »
Naja, das wäre dann der zweite Schritt wenn nichts anderes mehr geht.
Aber auch dafür muss er nachweisen, das er den EEJ nicht freiwillig angetreten hat.
Sobald irgendwas unterschrieben wurde ist das vorbei.

dagobert

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5033
Re:EEJ im Anflug!
« Antwort #7 am: 23:53:08 Sa. 21.Februar 2015 »
PS wegen der 8 Monate: Die SB -Ziege meinte, dass es mit dem EEJ wahrscheinlich im April losgehen würde. Das würde die 8 Monate vielleicht erklären?
Das muss im VA direkt drinstehen. Eine Abweichung von den 6 Monaten ist eine Ermessensentscheidung, welche begründet werden muss.

Jonny79

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 380
Re:EEJ im Anflug!
« Antwort #8 am: 12:13:05 Di. 24.Februar 2015 »
Danke erstmal für die Antworten:

@Dagobert: Da würde ich mich einfach dumm stellen und mir das von JC erklären lassen:

„Mir ist nicht ersichtlich, warum der neue EGV-VA eine längere Laufzeit hat als die üblichen 6 Monate. Ich erwarte diesbezüglich eine Begründung oder eine Anpassung der Laufzeit.“

@Rudi: Das mit dem SGB und was da drin steht ist meiner Meinung nach so eine Sache: Es wurde ja damals bewusst schwammig formuliert, mit dem Willen, dass die Richter sich mit der Auslegung der Details im Einzelfall befassen sollen.

Die Diskussion aus diesem Forum passt ein ganz, ganz klein wenig zu den von mir verlangten Unterlagen:

http://www.soziales-netzwerk-bgs.de/49515631nx55919/eingliederungsvereinbahrung-sanktionen-verwaltungsakt-f174/auslegung--und-quotnachweis-ueber-eigenbemuehungen-und-quot-in-egv-va-t5957.html

Ein Schreiber meint dort: „Das ist sicher wieder eine der Sachen, wo im Streitfalle jeder Richter am SG anders werten bzw. entscheiden würde.
Was ist zumutbar u. was nicht...“

Anderes Beispiel: Im SGB 2 mag lediglich (in etwa) stehen, dass man die Anbahnung einer Beschäftigung nicht durch sein Verhalten vereiteln darf. Aber fällt das betrunkene Erscheinen bei einem potentiellen Arbeitgeber zum Zwecke eines Vorstellungsgesprächs darunter? Im SGB 2 ist dieser „Tatbestand“ nicht explizit aufgeführt.

Dein Hinweis bezüglich der Fahrkosten ist meiner Meinung nach sehr wichtig:

„ In diesem EGV-VA wird mir auferlegt meine Eigenbemühungen monatlich zu genau festgelegten Tagen beim Jobcenter einzureichen. Leider sehe ich mich nicht im Stande die hierdurch entstehenden Kosten wie z.B. Briefporto oder Busfahrkarten zum Jobcenter mit meinem ohnehin geringen Regelsatz zu bestreiten. Daher möchte ich geklärt wissen, wie eine Erstattung der mir durch diese Vorgabe entstehenden Kosten geregelt wird.
Alternativ könnte ich anbieten, dass ich die geforderten Eigenbemühungen, genau wie in der Vergangenheit, zu meinen ohnehin monatlich stattfindenden Meldeterminen vorlege.“

@mousekiller: Mit dem Tagebuch werde ich näher befassen um gerüstet zu sein.

PS: Im Elo-Forum meinte jemand, ich hätte kein Anrecht auf eine sogenannte „Unbedenklichkeitsbescheinigung“ bezüglich der zusätzlichkeit eines EEJs. Stimmt das wirklich? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.











Ich bin arm, aber sexy!

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13419
  • Waldkauz (8>
Re:EEJ im Anflug!
« Antwort #9 am: 13:34:33 Di. 24.Februar 2015 »
Naklar ist das SGB schwammig!
Aber Dinge von Dir zu verlangen, die nicht im SGB stehen geht eben nicht!
Schon mal die Frage gestellt, warum es EGVs überhaupt gibt?
Richtig, weil man darin Dinge vereinbart, die im SGB nicht vorkommen!
(Und das sind bei 99% der EGV oder EGV- VA Vereinbarungen zum Nachteil des Erwerbslosen)

Desshalb unteschreibt man die Dinger nicht und legt Widerspruch dagegen ein, wenn sie als VA kommen. ;)

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4310
Re:EEJ im Anflug!
« Antwort #10 am: 14:30:27 Di. 24.Februar 2015 »
Moin.

Zunächst frage ich mich, wie konnte so eine kontrollwahnbehaftete EGV-VA überhaupt entstehen ?
Zuviel auf das gesabbel Deines SB`s eingelassen (weniger ist mehr) oder in der Vergangenheit eventuell
negativ im Bezug "Eigenbemühungen" aufgefallen ?

Nun die EGV-VA ließe sich auf 2 Wege kippen..

Erstens gilt sie 8 Monate statt 6. EGV-VA werden vom SG maximal 6 Monate aktzeptiert.

Zweites wird Dir auferlegt, wenn Du AU bist, das diese nur mit einem extra Attest von
Deinem Doc anerkannt wird. Auch die Kostenerstattung dazu ist beleidigend..

Dies unterwandert nicht nur das notwendige Vertrauensverhältnis zu Deinem Arzt, sondern
unterstellt subtil Deinem Doc, das er wohlgefällige Krankschreibungen tätigen würde.

Kein Doc ist dazu verpflichtet, neben einer AU auch noch ein Attest bei zu geben, der
die AU unterstreicht. Viele Ärzte sind über diese Praktiken der ARGE und Co. reichlich
verärgert und führt auch dazu, das erwerbslose beim Doc unerwünscht werden.

Gegen den Absatz zu Deinen Bewerbungsverpflichtungen sieht es schlecht aus, was zu
wuppen. Die Nachweisführung liegt in Deiner Hand.

Auf jeden Fall muss zu dieser EGV-VA innerhalb von 4 Wochen ein Widerspruch
nachweisbar eingereicht werden, da sie sonst gültig wird.
Später könnte Mensch noch ein Überprüfungsantrag gestellt werden, gerade dann, wenn
die (Zwangs)teilnahme am EEJ sich als Farce herausstellt.

Zum EEJ..

So wie ich es verstanden habe, gehörst Du beruflich gesehen der Logistik an ?

Was sollst Du in den Hausmeisterbereich und GaLa ? Du bist kein Hausmeister und
auch kein Gärtner. Außer der Verletzung der Zusätzlichkeit sind keinerlei Punkte
zu finden, die Deine "Intregration in Arbeit" positiv beeinträchtigen würden.

Zum Erstbesuch beim Beschäftigungsträger unbedingt einen Beistand mitnehmen,
der auch bereit wäre, vor Gericht als Zeuge zu erscheinen. (Protokullieren)

Diesen Erstbesuch vom Träger bescheinigen lassen und klären, was und unter
welchen Bedingungen verichtet wird.  Blos nix beim EEJ-Träger unterschreiben,
sondern mit nach hause zwecks Bedenkzeit mitnehmen.

Wenn die hören, das Du ein Widerspruch eingelegt hast, haben die kein Bock mehr
und lass Dir schriftlich bestätigen, das EEJ-Träger derzeit nichts für Dich hat.

Damit kann mann auch den EEJ los werden, verspricht jedoch weiteres Tamtam
mit dem SB.

Eventuell sind Überlegungen im Bezug Alternativen entsprechend Deiner Stärken und
Schwächen sinnvoll, um eigene Ziele und Wege zu verfolgen und dem SB Paroli zu
geben.

EGV - Tamtam ist manchmal sehr aufwändig, zumal die Vorgeschichte sowie die
Stärken und Schwächen des erwerbslosen einfluss auf den Inhalt der EGV nehmen
sollte.
Aus Zeit und Befehlsbefolgungsgründen bei SB`s bleiben individuell abgestimmte EGV`s
oft auf der Strecke..

Zu Deinem Problem, suche bitte eine unabhängige Erwerbslosen - Ini auf.
Ideen werden viel besser in einem persönlichem Gespräch geboren..

DGB ?  Kannst Du mir mal eine Falcon leihen ? Für erwerbslose kaum genießbar..

 ;)
Lass Dich nicht verhartzen !

Jonny79

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 380
Re:EEJ im Anflug!
« Antwort #11 am: 21:02:47 Mi. 25.Februar 2015 »
Hallo zusammen!

@Onkel Tom: Ja im Elo-Forum stehts ja, ich muß meine Bewerbungsanschreiben einreichen weil sich letzten Sommer eine Leihbude (im Rahmen eines VVs) beschwert hat. Die hat zwar nicht mein „tolles“ Anschreiben moniert, aber dieses halt dem JC übermittelt.

Das mit der „Bettlägrigkeitsbescheinigung“, du wirst lachen, steht bei manchen Einladungen von meiner SB-Ziege manchmal, aber nur manchmal, (wenn Vollmond ist?) immer noch drin. Obwohl doch die BA entschieden hat, dass das JC sich gefälligst mit normalen Krankmeldungen zufrieden zu geben hat.

Ich muß aber doch mal nachhaken: Warum sollte es den Träger interessieren das ich gegen die Zuweisung Widerspruch eingelegt habe? Zumal ein eventueller Wertersatz ja offenbar vom JC zu zahlen ist. Musste nicht früher immer der Träger bluten wenn der EEJ rechtswidrig war?
Ich bin arm, aber sexy!

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4310
Re:EEJ im Anflug!
« Antwort #12 am: 11:38:47 Do. 26.Februar 2015 »
Wenn mich ein AG, bei dem ich mich bewerbe, beim JC anschwäerzt, versuche ich
heraus zu finden, von wem das kommt und gehe nach möglichkeit dagegen vor..
( Da hast Du wohl ein Klüngelsbruder des JC`s (Fake-VV) an den Hakken gehabt)
Solche AG-Addsy sollten unter Betroffenen ausgetauscht werden..

Das mit der Bettlägerichbescheinigung, ist eine üble Katz, die sich in den Schwanz beißt.
Ärzte reagieren oft allergisch, wenn sie mit solchen JC-Schikanen konfrontiert werden.

Statt sich beim Doc deswegen zu melden, bietet sich die Alternative folgendermaßen an:

Mit 2 Begleitpersonen zum JC "schleppen" lassen und bei aktuellen Forderungen des SB`s
krank reagieren, röcheln, pfurzen usw.. und kontern "Kann ich derzeit nicht und muss dazu
erst mein Doc befragen." Was glaubst Du, wie sone "Zwangsvorladung" zu Ende geht ?..

 ;D

Den Widerspruch solltest Du gegen die EGV-VA richten, weil diese das rechtliche
Fundament zur Zuweisung in den EEJ darstellt.
Wenn der Träger davon hört, haben sie kein Bock mehr, Dir den Rechen in die Hand zu
drücken.

osmydias aus dem ELO-Forum hat dazu genug Ansatzpunkte zum Widerspruch gepostet.

Lass Dich nicht verhartzen !

CubanNecktie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1765
  • Redpower
Re:EEJ im Anflug!
« Antwort #13 am: 17:48:09 Sa. 07.März 2015 »
Auch bei mir ist ein ein 1€ Job im Anflug! Pikanterweise wurde der Brief vom JokeCenter vor einigen Tagen verfasst - und trotzdem noch am letzten Drücker bekommen! Heute - es ist Wochenende bekam ich den Brief erst! Und die 1.50€ Maßnahme beginnt schon ab Montag ab 8 Uhr. Und Zusätzlichkeit? Seit wann sind Holzhelferstellen zusätzlich, sowas sind Aufgaben für Schreiner oder Naturschützer => Insektenhotels pflegen, reparieren und irgendwelche Sachen einsammeln etc., vielleicht noch in windiger Höhe Storchnester reparieren? Sind ein bekanntes Storchenzentrum in D  kotz ...

Haben die bei der NABU keine BUFDIS mehr? Träger dieser AGH Sache ist die NABU und und irgendeine e.V. oder gGmbH Made!

Und noch etwas, habe zur Zeit weder eine EGV, noch eine EGV-VA  ;D - ds ist schon einmal eher positiv. Trotzdem werde ich am Monatg da mal aufschlagen müssen (Arbeitsort ist fast um die Ecke). Unterschreiben tue ich da aber gar nichts vor Ort, ausser der Anwesenheit.
Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?
ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de

rebelflori

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1038
Re:EEJ im Anflug!
« Antwort #14 am: 18:00:22 Sa. 07.März 2015 »
Kannst die ja mal das fragen: Nach Wirtschaftszweigen zeigten sich die niedrigsten Vermittlungsquoten demnach im Bereich Kommunikation und Information sowie in der Land- und Forstwirtschaft. ;)
http://www.bundestag.de/presse/hib/2015_03/-/363660

Viel Glück kommst da schon wieder raus.