Autor Thema: Hartz-IV-Sanktionen vorm Verfassungsgericht  (Gelesen 73039 mal)

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4310
Re: Hartz-IV-Sanktionen vorm Verfassungsgericht
« Antwort #285 am: 11:53:08 Sa. 22.Februar 2020 »
Ich kann auch nur von den Ereignissen in Hamburg schreiben. Abstimmungen in Nachbereitungstreffen a la "Blitzlicht-Runde" fanden auch statt. Doch bestand schon eine gewisse Grundordnung darin, wie weit Protest von der MLPD selbst geduldet wurde.

Es muss ja auch jeder für sich selbst entscheiden, in wie weit man mit seinem Protest gehen will.

Um damit nicht in eine sogenannte Kamikaze-Situration zu geraten, wurde bei anderen Gruppen gegen H4 intensiv diskutiert und an "Plan B" getüftelt.. Und ?.. Hurra, wir leben immer noch  ;D

Lass Dich nicht verhartzen !

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4999
  • Sapere aude!
Re: Hartz-IV-Sanktionen vorm Verfassungsgericht
« Antwort #286 am: 13:28:07 Sa. 22.Februar 2020 »
Gerade im Hinblick auf die aufkommende faschistische Gefahr in Deutschland halte ich unter linken Organisationen gemeinsames strömungsübergreifendes Handeln für unabdingbar.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!