Autor Thema: Vapiano  (Gelesen 8393 mal)

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1435
Vapiano
« am: 10:55:53 So. 05.Juli 2015 »
Die Nudelresterampe Vapiano ist nicht unbekannt für miese Arbeitsbedingungen, Ausbeutung und Union Busting. Jetzt gibt es auch Aussagen, dass von oben angeordneter systematischer Lohnbetrug stattfindet:
http://www.welt.de/videos/article143535804/Ex-Mitarbeiter-werfen-Vapiano-Lohn-Betrug-vor.html

Der Chef von Vapiano heißt übrigens Gregor Gerlach und war McKinsey-Bratze so wie viele andere Ausbeuter auch.

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1435
Re:Vapiano
« Antwort #1 am: 12:29:33 So. 01.November 2015 »
In trauter Sozialpartnerschaft hat die NGG übrigens auf die Zustände bei Vapiano reagiert:

Zitat
Auf der sicheren Seite seien die Beschäftigten nur, wenn sie die gesetzlich vorgesehenen betrieblichen Interessenvertretungen wählen. „Mit Betriebsrat ist Arbeitszeitbetrug ungleich schwerer“, so der NGG-Vize.
Voraussetzung dafür wäre allerdings auch, dass die Beschäftigten nicht überwiegend mit befristeten Verträgen arbeiteten. Nach den Erfahrungen der NGG sei dies bei „Vapiano“ aber gang und gäbe.
http://www.ngg.net/pressemitteilungen/2015/3-quartal/07-07-sb/

Vapiano wendet den Systemgastronomietarifvertrag an, z.B. Entgeltgruppe 1= 8.51 Euro
http://www.bundesverband-systemgastronomie.de/bds-mitglieder.html

Warum findet dann nicht auch in dieser Stellenanzeige der Tarifvertrag Erwähnung?
http://jobboerse.arbeitsagentur.de/vamJB/stellenangeboteFinden.html?execution=e1s5&bencs=jgYnqavXUS%2Fd3muw6SSiy6HJuWRwOl3KyRLtKHbfyj5LxucEeohcCcFl8um2DkQhRvWooZHMQrBIM6cBEfSmkQ%3D%3D#a879461780

Referenznummer: 10000-1123855953-S

Drecksladen!

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1435
Re:Vapiano
« Antwort #2 am: 19:27:31 So. 01.November 2015 »
Nicht nur bei den Arbeitsbedingungen ein Drecksladen, sondern auch beim Essen. Da darf man sich nicht wundern:
Zitat
Vapiano-Führung prüft Gammel-Vorwürfe

Ein starker Vorwurf: Die Pizza- und Pastakette Vapiano soll in einigen Filialen teils gammelige Speisen serviert haben. Das Unternehmen reagiert „schockiert“.
Die Pizza- und Pastakette Vapiano will Vorwürfen nachgehen, wonach das Unternehmen in fünf Restaurants in Deutschland abgelaufene Lebensmittel serviert hat. „Das widerspricht in jeder Hinsicht unserer Haltung“, sagte Vapiano-Chef Jochen Halfmann an diesem Sonntag. Er reagierte damit auf einen Zeitungsartikel der „Welt am Sonntag“.

Diese hatte unter Berufung auf eidesstattliche Versicherungen ehemaliger sowie aktueller Mitarbeiter berichtet, dass in München, Berlin, Frankfurt am Main, Hannover und Köln Gammelware auf den Tellern der Gäste gelandet sei.

Vapiano erklärte, man wolle den Anschuldigungen nachgehen. „Für uns arbeiten mehrere Tausend Menschen - womöglich machen Einzelne Fehler, systematischer Betrug hat bei uns aber kein Zuhause.“
„Die Nudeln, die wir verkauft haben, hatten manchmal einen grünlichen Schimmer", zitierte die „Welt am Sonntag“ einen Mitarbeiter aus München. „Der Kunde merkt das nicht, da kommt ja Soße drüber." Ein ehemaliger Angestellter in Hannover sagte demnach, das Hühnchen habe zuweilen „eklig“ gerochen. Ein früherer Mitarbeiter aus Frankfurt berichtete demnach, sein Chef habe ihn damals aufgefordert, den Wok heißer zu machen, „dann schmeckt man es nachher nicht mehr".

Vapiano zeigte sich nach dem Bericht „schockiert und entsetzt“. Das Unternehmen verwies auf die „außergewöhnlich hohen internen Qualitäts- und Kontrollstandards", die vom TÜV und vom SGS Institut Fresenius bestätigt worden seien. „Es entzieht sich meiner und unser aller Vorstellungskraft, dass es solche Fälle bei Vapiano aktuell trotz allerstrengster Vorschriften und Kontrollen geben soll", erklärte Vapiano-Chef Halfmann. Er kündigte an, den Vorwürfen nachzugehen, „auch wenn sie zum Teil absurd erscheinen“.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/nach-zeitungsbericht-vapiano-fuehrung-prueft-gammel-vorwuerfe-13887830.html

dagobert

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4894
  • Panzerknacker - aaahhhhhh !
Re:Vapiano
« Antwort #3 am: 00:06:03 Mo. 02.November 2015 »
„Die Nudeln, die wir verkauft haben, hatten manchmal einen grünlichen Schimmer", zitierte die „Welt am Sonntag“ einen Mitarbeiter aus München. „Der Kunde merkt das nicht, da kommt ja Soße drüber." Ein ehemaliger Angestellter in Hannover sagte demnach, das Hühnchen habe zuweilen „eklig“ gerochen.
:o
Das erinnert mich an was  ...  >:D  ;D
http://www.chefduzen.de/index.php?topic=13733.0